Sexuelle Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung

Grundlagen und Konzepte für die Eingliederungshilfe
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 31. August 2016
  • |
  • 253 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-029315-1 (ISBN)
 
Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung ist heute unbestritten. Das stellt die Einrichtungen der Eingliederungshilfe und die darin tätigen Fachkräfte vor völlig neue Aufgaben, für deren Lösung das Wissen um Leitlinien, Handlungskonzepte und -maßnahmen unabdingbar ist. Das Buch beleuchtet zunächst beeinträchtigungsspezifische und strukturelle Erschwernisse sexueller Selbstbestimmung für erwachsene Menschen mit Behinderung. Darauf folgt eine praxisnahe Bestandsaufnahme zu den Arbeitsbedingungen der Fachkräfte, aber auch zu den Lebensbedingungen der Bewohner im Hinblick auf die mögliche Realisierung sexueller Selbstbestimmung in den Einrichtungen. Das Buch beschreibt dann Handlungsoptionen, wobei der Schwerpunkt auf ganz konkreten Maßnahmen in den unterschiedlichsten Bereichen liegt.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 2,80 MB
978-3-17-029315-1 (9783170293151)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Barbara Ortland ist Professorin für heilpädagogische Methodik und Intervention im Fachbereich Sozialwesen der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Münster.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhalt [Seite 6]
5 - 1 Einleitung [Seite 10]
6 - 2 Sexuelle Selbstbestimmung für erwachsene Menschen mit Behinderung [Seite 14]
6.1 - 2.1 Sexuelle Selbstbestimmung [Seite 14]
6.2 - 2.2 Einschränkungen sexueller Selbstbestimmung [Seite 17]
6.2.1 - 2.2.1 Beeinträchtigungsbedingte Einschränkungen [Seite 18]
6.2.2 - 2.2.2 Einschränkungen durch äußere Faktoren in Verbindung mit der Beeinträchtigung [Seite 18]
6.2.3 - 2.2.3 Einschränkungen durch Mitarbeitende [Seite 19]
6.2.4 - 2.2.4 Einschränkungen durch strukturelle sowie bauliche Rahmenbedingungen [Seite 20]
6.3 - 2.3 Die Forderungen der UN-Konvention [Seite 21]
6.4 - 2.4 Konsequenzen für die Erhebung [Seite 22]
7 - 3 Befragung von Mitarbeitenden in Wohneinrichtungen der Eingliederungshilfe [Seite 24]
7.1 - 3.1 Ziel der Erhebung [Seite 24]
7.2 - 3.2 Forschungsmethodisches Vorgehen [Seite 24]
7.3 - 3.3 Die Stichprobe [Seite 25]
7.4 - 3.4 Fragebogen und Auswertung [Seite 25]
8 - 4 Ergebnisse der Befragung [Seite 33]
8.1 - 4.1 Die Befragten [Seite 33]
8.2 - 4.2 Informationen zur Darstellung der Ergebnisse [Seite 37]
8.3 - 4.3 Erfahrungen der Mitarbeitenden mit sexuellen Verhaltensweisen [Seite 37]
8.3.1 - 4.3.1 Beobachtete sexuelle Verhaltensweisen bei den Männern [Seite 54]
8.3.2 - 4.3.2 Beobachtete sexuelle Verhaltensweisen bei den Frauen [Seite 56]
8.3.3 - 4.3.3 Sexuelle Verhaltensweisen im Vergleich der Geschlechter [Seite 59]
8.3.4 - 4.3.4 Sexuelle Verhaltensweisen der Paare [Seite 61]
8.3.5 - 4.3.5 Als störend wahrgenommene Verhaltensweisen [Seite 63]
8.4 - 4.4 Belastung der Mitarbeitenden durch sexuelle Verhaltensweisen [Seite 83]
8.5 - 4.5 Erklärungsideen der Mitarbeitenden für sexuelle Verhaltensweisen [Seite 84]
8.6 - 4.6 Veränderungswünsche und Unterstützungsbedarfe der Mitarbeitenden [Seite 96]
8.6.1 - 4.6.1 Wünsche für die Bewohner/innen [Seite 103]
8.6.2 - 4.6.2 Wünsche für die Mitarbeitenden [Seite 104]
8.6.3 - 4.6.3 Wünsche für die Einrichtung [Seite 106]
8.6.4 - 4.6.4 Betrachtung der Wünsche insgesamt [Seite 107]
8.7 - 4.7 Gesamtzufriedenheit in den Einrichtungen [Seite 110]
9 - 5 Diskussion der Ergebnisse [Seite 113]
9.1 - 5.1 Erfahrungen mit sexuellen Verhaltensweisen der Frauen und Männer [Seite 113]
9.1.1 - 5.1.1 Vielfalt der sexuellen Verhaltensweisen [Seite 113]
9.1.2 - 5.1.2 Privat- und Intimsphäre der Frauen und Männer [Seite 115]
9.1.3 - 5.1.3 Das Recht auf Schutz der Intim- und Privatsphäre [Seite 118]
9.1.4 - 5.1.4 Wunsch nach Freund oder Freundin [Seite 121]
9.1.5 - 5.1.5 Homoerotisches/-sexuelles Verhalten [Seite 122]
9.1.6 - 5.1.6 Sexuelles Verhalten im Vergleich der Geschlechter [Seite 125]
9.1.7 - 5.1.7 Anforderungen an die Mitarbeitenden [Seite 129]
9.2 - 5.2 Bewertung der sexuellen Verhaltensweisen [Seite 133]
9.3 - 5.3 Angenommene Gründe für sexuelles Verhalten [Seite 136]
9.4 - 5.4 Wünsche nach Veränderung und Unterstützung [Seite 139]
9.4.1 - 5.4.1 Gewünschte Veränderungen in der Einrichtung [Seite 140]
9.4.2 - 5.4.2 Gewünschte Veränderungen für die Bewohner/innen [Seite 142]
9.4.3 - 5.4.3 Gewünschte Veränderungen für die Mitarbeitenden [Seite 145]
9.5 - 5.5 Themenbereich Sexuelle Gewalt [Seite 147]
9.6 - 5.6 Zusammenfassung zentraler Erkenntnisse [Seite 148]
10 - 6 Konsequenzen für sexualpädagogische/-andragogische Gesamtkonzeptionen [Seite 151]
10.1 - 6.1 Einleitende Überlegungen [Seite 151]
10.2 - 6.2 Das Konzept »Sexuell selbstbestimmt leben in Wohneinrichtungen« [Seite 152]
10.2.1 - 6.2.1 Zielperspektive: Gelingende sexuelle Selbstbestimmung [Seite 153]
10.2.2 - 6.2.2 Leitlinien gelingender sexueller Selbstbestimmung [Seite 153]
10.2.3 - 6.2.3 Konzeptstruktur [Seite 156]
10.2.4 - 6.2.4 Schaffen einer verbindlichen Grundorientierung [Seite 159]
10.3 - 6.3 Prozessbegleitende Maßnahmen [Seite 160]
10.4 - 6.4 Maßnahmen für Mitarbeitende [Seite 162]
10.4.1 - 6.4.1 Ein einleitender Blick auf die Mitarbeitenden [Seite 162]
10.4.2 - 6.4.2 Grundstruktur der Angebote für Mitarbeitende [Seite 163]
10.4.3 - 6.4.3 Maßnahmen im Bereich Reflexion [Seite 165]
10.4.4 - 6.4.4 Maßnahmen im Bereich Wissen [Seite 173]
10.4.5 - 6.4.5 Maßnahmen im Bereich Können [Seite 176]
10.5 - 6.5 Maßnahmen für Bewohner/innen [Seite 180]
10.5.1 - 6.5.1 Ein einleitender Blick auf die Frauen und Männer [Seite 180]
10.5.2 - 6.5.2 Grundstruktur der Angebote für Bewohner/innen [Seite 184]
10.5.3 - 6.5.3 Maßnahmen im Bereich Reflexion [Seite 186]
10.5.4 - 6.5.4 Maßnahmen im Bereich Wissen [Seite 189]
10.5.5 - 6.5.5 Maßnahmen im Bereich Können [Seite 194]
11 - 7 Konzepte sexueller Selbstbestimmung in Organisationen [Seite 196]
11.1 - 7.1 Grundlagen zur Analyse von Organisationen [Seite 196]
11.1.1 - 7.1.1 Drei Stufen des Vorgehens [Seite 197]
11.1.2 - 7.1.2 Organisationsprofile [Seite 198]
11.1.3 - 7.1.3 Organisationsdynamik [Seite 204]
11.1.4 - 7.1.4 Organisationsmethodik [Seite 204]
11.2 - 7.2 Exemplarische Konkretisierung der Organisationsanalyse [Seite 205]
11.2.1 - 7.2.1 Dimensionierung: Technostruktur vs. Soziostruktur [Seite 206]
11.2.2 - 7.2.2 Dimensionierung: Paläste vs. Zelte [Seite 211]
11.2.3 - 7.2.3 Dimensionierung: Hierarchien vs. Netze [Seite 215]
11.2.4 - 7.2.4 Dimensionierung: Fremdorganisation vs. Selbstorganisation [Seite 218]
11.3 - 7.3 Grundlagen zur Analyse einer Organisationskultur [Seite 222]
11.3.1 - 7.3.1 Kennzeichen einer Organisationskultur [Seite 222]
11.3.2 - 7.3.2 Aufbau einer Organisationskultur [Seite 224]
11.3.3 - 7.3.3 Effekte einer Organisationskultur [Seite 230]
11.3.4 - 7.3.4 Lernende Organisationen [Seite 231]
12 - 8 Fazit [Seite 236]
13 - 9 Literaturverzeichnis [Seite 239]
14 - Anhang [Seite 246]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

34,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen