Die Osmanen vor Wien

Die Meldeman-Rundansicht von 1529/30. Sensation. Propaganda und Stadtbild
 
 
Böhlau Verlag GmbH & Co. KG
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. Oktober 2020
  • |
  • 424 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-205-21053-5 (ISBN)
 

Die kolorierte Rundansicht des Nürnberger Briefmalers Niclas Meldeman mit der Darstellung der ersten Belagerung Wiens durch die Osmanen 1529 zählt zu den Zimelien des Wien Museums. Gefördert vom Nürnberger Stadtrat konnte Meldeman in wenigen Monaten eine aus sechs Holzschnitten bestehende Rundsicht erarbeiten, die Ereignisbild wie Kommentar zum Zeitgeschehen ist. Dieses kommerzielle Produkt fand rasch große Verbreitung, ist aber gegenwärtig nur mehr in drei vollständigen, einem fragmentarischen und einigen verlorenen, aber nachweisbaren Exemplaren fassbar. Der interdisziplinär ausgerichtete Tagungsband ergründet den Quellenwert des Bildwerks, stellt es in den Kontext der zeitgenössischen Kartographie und hinterfragt kritisch die Bedeutung Wiens für die Osmanen.

  • Deutsch
  • Gottingen
  • |
  • Deutschland
  • 115,59 MB
978-3-205-21053-5 (9783205210535)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Title page
  • Table of contents
  • Body
  • Hinweise zur Benutzung des Bands und Danksagungen
  • Ferdinand Opll-Martin Scheutz: Sensation, Kommerz und Medialität in der "Rundansicht" des Niclas Meldeman Zur Einordnung eines polysemantischen Druckwerks
  • Themenfelder der Forschungen zur Meldemanschen Rundansicht
  • Walter Öhlinger: Die "Meldeman-Rundansicht" - eine Zimelie des Wien Museums Anmerkungen zu Überlieferungslage und Kolorierung
  • Ferdinand Opll - Martin Scheutz: Technisch-inhaltliche Beobachtungen zu den Exemplaren der Meldemanschen Rundansicht: Papier, Kolorierung, Beschriftungselemente
  • Anhang
  • SEKTION 1: DIE MELDEMAN-RUNDANSICHT VON 1530 - ZUR QUELLENKUNDE UND ÜBERLIEFERUNGSGESCHICHTE EINER ZIMELIE DES WIEN MUSEUMS
  • Ursula Timann: Sebald Beham (1500-1550) und Jacob Seisenegger (1505-1567), die geheimnisvollen "Schöpfer" der Meldeman-Rundansicht?
  • 1. Zu Meldemans Arbeitsweise
  • 2. Sebald Beham
  • 3. Stilkritik
  • 4. Zwei weitere Holzschnitte Meldemans und Sebald Behams von 1530
  • 5. Peter Stern von Labach und sein Bericht
  • 6. Zu Hans Tschertte
  • 7. Der Maler auf dem Turm des Stephansdoms
  • 8. Zu Niclas Meldeman
  • Schluss
  • Martin Scheutz: Die Meldeman-Rundansicht als illustrierte "Zeytung". Der Druckort Nürnberg und die kommunikative Strategie des Planes in seinen textlichen Mitteilungen
  • 1. Mediengeschichte
  • 2. Die "Türkengefahr"
  • 3. Die Türkenschriften Meldemans im Kontext der Nürnberger Drucker
  • 4. Inhaltliche Analyse der Texte der Meldemanschen Rundansicht
  • Fazit
  • Ferdinand Opll: Am Schnittpunkt vielfältiger künstlerischer wie karto­graphischer Traditionen: Die Meldemansche Rundansicht
  • 1. Das Ereignisbild
  • 2. Kartographische Stadtdarstellungen
  • 3. Darstellungsmodi - Typologie
  • 4. Die Wiener Rundansicht des Niclas Meldeman
  • 5. Zweitauflage, Epigonen, Deperdita
  • Martina Stercken: Raumdarstellung in Kreisgestalt. Beobachtungen zur Kartographie um 1500
  • 1. Präsenz autoritativer Kartenschemata
  • 2. Übertragung von Welt- und Geschichtsbildern
  • 3. Ideale Stadtgestalt
  • 4. Die Kreisgestalt als Ordnungsmodell
  • SEKTION 2: DIE MELDEMAN-RUNDANSICHT: EIN NÜRNBERGER PRODUKT IM WIENER KONTEXT
  • Antonia Landois: Zum Entstehungshintergrund der Meldeman-Rundansicht in Nürnberg
  • 1. Verhältnis zum Kaiser, Einigkeit im Volk: Der Innere Rat Nürnbergs, der reformatorische Umbruch und die "Türkengefahr"
  • 2. Die Türkenfrage als opportunes öffentliches Thema
  • 3. Personelle Netzwerke: Niclas Meldeman, Lazarus Spengler und Georg Frölich
  • Fazit: Meldemans offiziöse Historiographie zu den Türkenkriegen
  • Wojciech Iwanczak: Nürnberg als europäisches Zentrum der Kartographie und der Geographie um 1500
  • 1. Die Rolle Nürnbergs in der Kartographie
  • 2. Nürnberg als Verlagszentrum
  • Fazit
  • Petra Svatek: Die Wiener Kartographie im 15. und 16. Jahrhundert Eine Analyse im Kontext der "Cultural Turns"
  • 1. Die Anfänge der Wiener Kartographie
  • 2. Cultural Turns
  • 3. Iconic Turn
  • 4. Die Karte als Bild im politischen Kontext
  • SEKTION 3: DIE OSMANEN UND DIE RESIDENZSTADT WIEN
  • Christoph K. Neumann: Wie wichtig war Wien? Versuch einer Einordnung der Belagerung in die osmanische Geschichte
  • 1. Das Osmanische Reich in den zwanziger Jahren des 16. Jahrhunderts
  • 2. Der Feldzug 1529 und die Belagerung von Wien
  • 3. Wie wichtig war Wien?
  • Kleine Schlussbemerkung
  • Karl Fischer: Die Meldeman-Rundansicht im Rahmen der zeitgenössischen Darstellungen der bedrohten Stadt
  • 1. Hauptsache, ein Bild!
  • 2. Bemerkungen zur Meldeman-Rundansicht
  • 3. Der von Erhard Schön entworfene Holzschnitt des Hans Guldenmund
  • 4. Eine Federskizze des Kärntner Tors von Wolf Huber
  • 5. Das Grabmal des Niklas Salm
  • 6. Barthel Behams Federzeichnung als Vorlage für die beiden Wien-Reliefs des Salm-Epitaphs und Parallelen zur Meldeman-Rundansicht
  • 7. Überblick über spätere Darstellungen
  • 8. Der ganze osmanische Feldzug auf einer Landkarte
  • Zusammenfassung
  • Yigit Topkaya: Eingekreiste Zeugen, auf den Kopf gestellte Märtyrer: Bilder des Grauens in Niclas Meldemans Rundansicht
  • 1. Der runde Blick des Allessehenden
  • 2. Gleichnis einer Zeugenschaft im Bildvollzug
  • 3. Blutzeugen im dunklen Wald - pervertierte Märtyrer im Höllenkreis
  • 4. Die visuelle Erfahrung zwischen Trugbildern und "Augen des Glaubens"
  • Fazit
  • SEKTION 4: DIE MELDEMAN-RUNDANSICHT - DI E "VERZEICHNUNG" DER STADT UND MÖGLICHKEITEN DER AUSWERTUNG
  • Heike Krause: Realität versus Fiktion. Die Befestigungen von Stadt und Vorstädten in der Meldeman-Rundansicht
  • 1. Die Stadtbefestigung des Mittelalters aus bauarchäologischer und historischer Sicht
  • 2. Die Befestigungen zur Zeit der Ersten Belagerung durch die Osmanen
  • 3. Die Befestigungen in der Meldeman-Rundansicht
  • 3.1 Die Stadtmauer
  • 3.2 Die Tore und Türme
  • 3.3 Der Stadtgraben und die Grabenmauer
  • 3.4 Die Befestigung der Scheffstraße
  • 3.5 Die Vorstadt St. Niklas vor dem Stubentor - Landstraße
  • Resümee
  • Barbara Schedl: Die innerstädtische Sakraltopographie auf der Meldemanschen "contrafactur" von 1529/30
  • 1. Meldemans "kurtzer bericht" zu Vorlage und Entwurf
  • 2. Zu den Stilmodi der Gotteshäuser auf Meldemans "contrafactur"
  • 3. Zur Lesbarkeit der Sakraltopographie auf Meldemans contrafactur
  • Conclusio
  • Christoph Sonnlechner: Taugt die Meldeman-Rundansicht als Quelle für die Umweltgeschichte? Eine Quellenkritik
  • 1. Die bildliche Darstellung
  • 2. Flusslandschaften
  • 3. Die Witterung im Jahr 1529
  • Resümee
  • AUSBLICK
  • Johannes Feichtinger und Johann Heiss: 1529 im Wiener Stadtgedächtnis. Eine Gedächtnisgeschichte der ersten Türkenbelagerung
  • 1. Die Pflichtverletzung der Wiener Bürger durch Flucht
  • 2. Wie funktioniert das Türkengedächtnis in der Wiener Erinnerungskultur?
  • 3. Funktionen der Türkenerinnerung
  • 3.1 Stiftung von Wir-Gefühl
  • 3.2 Hoffnung auf neue Siege
  • 3.3 Legitimation von Machterhalt und -zugewinn
  • 4. These - Rechtfertigungsdiskurs
  • 5. Die Einweihung des Salm-Denkmals in der Votivkirche
  • 6. Legitimation von Machterhalt und -zugewinn als erinnerungspolitische Funktion
  • 7. Schluss
  • Peter Barber: Niclas Meldeman's round view of the 1529 siege of Vienna. Summary and suggestions for future research
  • Sources and Content
  • Context, Meaning and Significance
  • Suggestions for future research
  • Abstracts
  • Verzeichnis der Abbildungen
  • Gesamtbibliographie und Abkürzungsverzeichnis
  • Ferdinand Opll, Martin Scheutz Orts- und Personenregister
  • Adressen der AutorInnen

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

64,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen