CORA Collection Band 23

 
 
Cora Verlag GmbH & Co. KG
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. Februar 2020
  • |
  • 400 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7337-2866-3 (ISBN)
 
NACHT DER SÜNDE von ANNE OLIVER In der Firma, die Tycoon Damon erst kürzlich übernommen hat, wird ihm Kate Fielding vorgestellt. Ihr nüchternes Auftreten täuscht ihn jedoch keine Sekunde. Er weiß: Letzte Nacht war sie seine sinnliche Geliebte ... SEHNSUCHT NACH GLÜCK UND LIEBE von BARBARA MCMAHON Seit Rachel als Assistentin in seinem Schloss an der Costa Blanca wohnt, wird die Versuchung für Luis Alvares immer größer. Doch nie wird er ihr seine Liebe gestehen, aus Angst, sie könnte ihn ebenso enttäuschen wie andere vor ihr ... BALL DER TRÄUME von TRISH MOREY Als betörende Kleopatra besucht Eve den Kostümball ihres Chefs. Der attraktive Millionär Damien DeLuca hat nur noch Augen für sie, erkennt sie jedoch nicht. In der Firma ist sie sonst Luft für ihn. Was wird er sagen, wenn er erfährt, wer sie wirklich ist?
Anne Oliver wurde in Adelaide in Süd Australien geboren und ist dort immer noch heimisch. Sie hat zwei erwachsene Kinder und einen Abschluss in Naturwissenschaften. Seit annähernd 30 Jahren arbeitet sie im Bereich der früh kindlichen Bildung. Anne begann 1998 mit dem Schreiben und ist Mitglied der Romance Writers of Amerika, Australien und Neuseeland. Seit 1999 nahm sie an zahlreichen Schreibwettbewerben teil und erreichte in den USA, Australien und Neuseeland das Finale, bevor ihre Werke von Harlequin Mills & Boon für deren Moderne extra Reihe im Dezember 2005 entdeckt wurden. Wenn sie nicht gerade schreibt oder unterrichtet, liebt es Anne in die Welt der Bücher zu entfliehen. Vor acht Jahren fing sie an ihre eigenen Charaktere in übersinnlichen und Zeitreise Abenteuern zu erschaffen, ehe sie dazu überging zeitgenössische Liebesromane zu schreiben. Sie liest alle Modern Heat Bücher, welche in Australien als Sexy Sensations erschienen sind und genießt deren Vielfalt, Figuren und Ausdrucksweise und liebt es darum selbst welche zu kreieren. Im August 2007 gewann sie den Romance Writers of Australia Preis für das romantischste Buch des Jahres mit ihrem Roman Behind Closed Doors... Ihre anderen Interessen sind Tierschutz, angeregte Unterhaltungen, steppen, Astronomie, alles schottische und alles Essen, welches sie nicht selber kochen muss. Sie bereiste Papua/New Guinea, die Westküste der USA, Hong Kong, Malaysia, England und Holland. Durch das Reisen ihre Figuren mit Lesern auf der ganzen Welt teilen zu können empfindet sie als ein großes Privileg und ist für sie die Erfüllung eines Traumes.

1. KAPITEL

Kate starrte in das Organzasäckchen, das ihr die beschwipste Sheri-Lee in Nonnentracht - alias die zukünftige Braut - eben in die Hand gedrückt hatte. Ein Kondom?

Unter dem süffisanten Grinsen der Umstehenden - lauter Freundinnen, die das offenbar lustig fanden - ballte sie verlegen die Hand zur Faust. Da hatte sie es wieder einmal: Junggesellinnenabschiede und die dazugehörigen sexuellen Anspielungen waren einfach nicht ihr Ding. Wie sollte die gewissenhafte, fleißige und wenig spielerisch veranlagte Kate Fielding den Abend überstehen, wenn ihr ein Kondom die Hand versengte? Egal, ob es als Lavendelsäckchen getarnt war oder nicht.

Sie spürte, wie ihr die Röte in die Wangen stieg. "Äh . ich . also ."

"Nimm's einfach mit, wenn dir danach zumute ist, Kate. Man lebt schließlich nur einmal", verkündete Sheri-Lee munter. Während Kate immer noch perplex dastand, nahm Sheri-Lee ihr den winzigen Organzabeutel aus der Hand und schob ihn ihr unter den perlenbestickten Rockbund.

Gekicher drang an ihr Ohr. Als wäre allein die Vorstellung, dass Kate einfach tun könnte, wonach ihr zumute war, völlig absurd. Gegen ihren Willen fühlte Kate sich ein bisschen verletzt. Und mächtig verunsichert.

"Danke . ich glaube ." Ihr entschlüpfte ein gequältes Auflachen, während sie sehnsüchtig zur Tür schaute. Dabei sah sie, dass sich einige der Mädchen im Pub unter die Hotelgäste gemischt hatten, offenbar auf der Suche nach männlicher Gesellschaft. Flucht war ihre einzige Rettung. Bevor noch jemand auf die Idee kam, sich über den bejammernswerten Zustand ihres Lebens auszulassen.

"Ich bin nur mal kurz ." Frische Luft schnappen. Die Münzen an ihrem Bauchtänzerinnenkostüm klimperten, als sie sich an einer Amazone, die gerade mit Cleopatra plauderte, und einer russischen Spionin im 60er-Jahre-Look vorbeischlängelte.

Als ihr endlich kühlere Luft entgegenschlug, atmete Kate erleichtert auf. Hier ging es gesitteter zu. Das Pub mit seiner altmodischen, aber hübschen Einrichtung aus dem späten neunzehten Jahrhundert war in weiches Licht getaucht. Das Hotel lag nur ein paar Schritte von Kates Arbeitsplatz, einem Reisebüro in Sydneys angesagter Vorstadt Paddington, entfernt.

Mit dem Champagnerglas in der Hand, an dem sie sich seit einer geschlagenen Stunde festhielt, schlenderte Kate zu einer Wand, die mit Fotos von mehr oder weniger prominenten Leuten gepflastert war. Ohne wirklich etwas zu sehen, starrte sie auf die Fotos.

Jeder Junggesellinnenabschied weckte in ihr dieselben bitteren Erinnerungen. Wenn alles nach Plan gegangen wäre, trüge sie längst einen Ehering und hätte vielleicht sogar schon Kinder. Stattdessen würde demnächst sogar ihre kleine Schwester Rosa vor ihr heiraten. Und das war allein Nicks Schuld.

Kate schüttelte den Kopf. Nein! Sie würde jetzt nicht an Nick denken. Oder daran, dass er sie betrogen und um drei wertvolle Jahre ihres Lebens gebracht hatte. Außerdem freute sie sich, dass Rosa ihre große Liebe gefunden hatte.

War es denn wirklich so schlimm, dass sie letzten Monat dreißig geworden war und - zumindest in den Augen ihres Vaters - auf dem besten Weg, als alte Junger zu enden? Seit Nicks schmählichem Verrat hatte sich Kate nicht ein einziges Abenteuer gestattet. Und das war gut so . oder?

Das Organzasäckchen in ihrem Rockbund schien sie an vergangene Zeiten zu erinnern.

Verfluchter Mist.

Sheri-Lee hatte ihren Mr. Right gefunden. Sie würde heiraten und aufhören zu arbeiten . nächste Woche schon. Warum war die Heirat für eine Frau nur immer noch so oft gleichbedeutend mit dem Ende ihrer Karriere? Und das im einundzwanzigsten Jahrhundert! Warum konnte eine Frau nicht beides haben: einen Ehemann und finanzielle Unabhängigkeit?

Fast bedauerte Kate Sheri-Lee. Liebe schien immer Opfer zu fordern - von den Frauen. Obwohl Kate zugeben musste, dass Sheri-Lee momentan vor Glück nur so strahlte.

Vor vier Jahren wäre Kate um ein Haar in dieselbe Falle getappt. Freiwillig und in dem festen Glauben, dass Nick sie liebte. Heute war sie zum Glück klüger und wusste, dass er sie nie wirklich geliebt hatte.

Sollte sie sich vielleicht doch an Sheri-Lees Rat halten und sich von Zeit zu Zeit ein flüchtiges Abenteuer gönnen . nur für eine Nacht?

Vergiss es, Kate. Für Männergeschichten hatte sie keine Zeit. Außerdem war ihr schleierhaft, was an Wegwerfsex so prickelnd sein sollte. Obwohl . genau besehen musste sie zugeben, dass sich ihr Ego manchmal durchaus nach ein paar Streicheleinheiten sehnte.

Plötzlich schüttelte sie ein Schauer. Kate spürte, dass jemand sie beobachtete, und zwar ein Mann. Das wusste sie aus irgendeinem Grund ganz genau.

Als sie noch einmal erbebte, sah sie sich verstohlen um.

Alles klar. Kein Wunder, dass sie so reagierte. Der Typ war ein Traummann, trotz seines unpassenden Outfits. Er war sehr groß - eins neunzig reichte wahrscheinlich nicht - und trug eine olivgrüne Armeehose, ein hautenges schwarzes T-Shirt und abgewetzte, dreckige Stiefel. Braungebrannt, Dreitagebart und dunkle Haare. Die topasfarbenen Augen des Fremden taxierten sie eingehend.

Was bei ihr dieses Kribbeln auslöste.

Und Herzklopfen. Ihr Herz hämmerte plötzlich wie verrückt. Und ihre Handflächen wurden feucht. Seine Augen lösten all diese köstlichen Dinge in ihrem Körper aus. Tatsächlich hatte sie nichts, aber auch gar nichts gegen ein flüchtiges Abenteuer einzuwenden, und ihr Ego würde es begrüßen, die lang ersehnten Streicheleinheiten von ihm zu bekommen.

Immer noch mit dem Glas in der Hand, drehte sie sich langsam um und musterte ihn, vor Entdeckung durch ihren Schleier geschützt. Arbeitete er viel draußen im Freien? Sein knallenges T-Shirt betonte den breiten Oberkörper und die muskulösen, braungebrannten Arme. Er sah aus wie aus einem Abenteuerfilm.

Als ihr Blick weiter nach unten wanderte, sah sie, dass er von der Taille abwärts ebenso aufregend gebaut war, auch wenn seine bequem geschnittene Hose Einzelheiten der Fantasie überließ. Beim Aufsehen ertappte sie ihn, wie er ihren nackten Bauchnabel musterte. Gleich darauf schweifte sein Blick mit unübersehbarer Anerkennung über die durchsichtigen Stoffbahnen des langen Rocks. Kate kam es so vor, als ob seine Blicke ihre Haut versengten. Alarmiert schnappte sie nach Luft.

Noch nie hatte sie auf die Aufmerksamkeit eines Mannes so reagiert. Lüstern. Willig. Schwach. Als ob der Boden unter ihren Füßen schwankte. Er sah nicht nur gefährlich aus, er war es auch, daran zweifelte sie keine Sekunde. Schließlich spürte sie am eigenen Leib, wie gefährlich er war.

Und jetzt kam er zu allem Überfluss auch noch auf sie zu.

Instinktiv richtete Kate sich zu ihrer vollen Größe auf. Sein Outfit verriet, dass er sich um Konventionen nicht scherte. Auch wenn es im Pub keinen strengen Dresscode gab, erwartete man doch gepflegte Freizeitkleidung. Aber Kate war bereit, ein Auge zuzudrücken, weil eine ganze Reihe körperlicher Vorzüge seinen abgewetzten Aufzug mehr als wettmachten.

Nimm's einfach mit, wenn dir danach zumute ist. Sheri-Lees Worte hallten in ihrem Kopf. Man lebt schließlich nur einmal.

Als er die Hand nach ihr ausstreckte, hatte sie sich wieder im Griff. Fast. Jetzt stand er so nah vor ihr, dass sie die grünen Einsprengsel in seinen Augen ebenso erkannte wie das Geflecht feiner Fältchen in den Augenwinkeln. Er roch aufregend nach Schweiß und Hitze und Mann.

"Kann ich irgendwas für Sie tun?", fragte er mit einer tiefen heiseren Stimme, die umwerfend gut zu seiner sexy Erscheinung passte.

Irgendwas? Ihre so schmählich vernachlässigte Libido seufzte tief auf. Er konnte alles für sie tun. Überall, jederzeit.

"Möchten Sie einen Drink?", präzisierte er, wobei er mit dem Kopf auf ihr halbleeres Glas deutete. "Sieht aus, als könnten Sie Nachschub vertragen."

Wahnsinn, er sprach sie wirklich an, das war kein Tagtraum! Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch umfasste Kate ihr Glas fester. "Nein . danke, im Moment nicht."

Sein Blick ruhte auf ihrem Mund - oder besser gesagt auf der Stelle, wo er unter dem Schleier den Mund vermutete. Dabei hob er ganz leicht die Augenbrauen. Sie sah ihm an, dass er erwog, den Schleier wegzuziehen. Darum versuchte sie schnell abzulenken. "Sie sehen aus, als kämen Sie gerade von einer Weltreise."

Ihr vorwurfsvoller Ton entlockte ihm ein Tausend-Watt-Lächeln. Jetzt klopfte Kates Herz zum Zerspringen.

"Nicht ganz, aber fast. Ich komme direkt aus L.A. Vor genau zwei Stunden bin ich gelandet."

Dann hatte er also noch keine Gelegenheit gehabt, sich frisch zu machen. "Sind Sie beruflich hier oder privat?", fragte sie.

"Sowohl als auch." Er musterte sie lächelnd mit leicht schräg gelegtem Kopf. "Ich vermute, da drüben feiert eine geschlossene Gesellschaft, und Sie gehören dazu?"

Sie erwiderte sein Lächeln. "Ja. Ein Junggesellinnenabschied."

Ganz leicht beugte er sich nach vorn. "Oh. Hoffentlich nicht Ihrer."

"Nein." Sein Aftershave roch nach Hölzern und sehr exklusiv, ein lebhafter Kontrast zu seiner Kleidung.

"Das ist das Beste, was ich heute gehört habe." Bei diesen Worten legte er seine Hand auf ihre, die immer noch das Champagnerglas hielt. Über...

Schweitzer Klassifikation
BISAC Classifikation

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

5,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen