Thomas Hobbes' körperbasierter Liberalismus.

Eine kritische Analyse des »Leviathan«.
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 3. Februar 2016
  • |
  • 316 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-54748-7 (ISBN)
 
Dieses Buch präsentiert eine neue Deutung des kontraktualistischen Arguments, wie es im englischen 'Leviathan' formuliert wird. Die Hobbes-Forschung konzentriert sich auf den rationalen Akteur und ignoriert die Rolle des Körpers für Hobbes' politische Philosophie. Das Buch schließt diese Forschungslücke und entwickelt eine 'körpertheoretische Deutung' des kontraktualistischen Arguments: Der Körper prägt den Inhalt und den Status des Arguments entscheidend. Er ist Ursache eines gravierenden argumentlogischen Problems, das Eva Odzuck als biopolitische Aporie beschreibt. Zudem kann die Körperperspektive den Status des Arguments erhellen: Es handelt sich um einen Appell an die körperbasierten Leidenschaften, der auf den Gehorsam der Untertanen zielt. Durch den Nachweis, dass Hobbes' rhetorischen Strategien eine ausdifferenzierte Leidenschaftslehre zu Grunde liegt, leistet das Buch zugleich einen Beitrag zum Problem einer angemessenen Hobbes-Hermeneutik. In Ergänzung zu spieltheoretischen und rechtstheoretischen Deutungen zeigt die 'körpertheoretische Deutung des kontraktualistischen Arguments' auf, dass Thomas Hobbes einen 'körperbasierten Liberalismus' entwickelt, der theoretisch schwach und (als rhetorische Fassade) moralisch fragwürdig ist.
 
'Thomas Hobbes' Body-Based Liberalism'

Hobbes' scholarship concentrates on the rational actor, but broadly ignores both the body and the bodily passions in Hobbes' political philosophy. The book Thomas Hobbes' Body-Based Liberalism addresses this issue and develops a new reading of Hobbes' argument in the Leviathan. Furthermore, the book shows how Hobbes grounds his rhetorical strategies in a distinct theory of the human passions, thereby making an important contribution to the problem of how to interpret Hobbes' political philosophy.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2014
  • |
  • Univ. Erlangen-Nürnberg
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 3,15 MB
978-3-428-54748-7 (9783428547487)
10.3790/978-3-428-54748-7
weitere Ausgaben werden ermittelt
Eva Odzuck lehrt und forscht am Lehrstuhl für Politische Philosophie, Theorie und Ideengeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Zu ihren Schwerpunkten zählen Demokratietheorie, Wissenschaftstheorie sowie die Herausforderung der Demokratie in der Biotechnologie und der Digitaltechnologie. 2015/16 forschte Odzuck ein Jahr als 'Visiting Research Scholar' an der 'University of California at Berkeley' zu Politischer Hermeneutik bei Thomas Hobbes. 2018 wurde Odzuck vom 'Innovationsfonds Lehre' der FAU ausgezeichnet. 2020 wurde sie mit dem Preis für exzellente Forschung von Frauen der Philosophischen Fakultät der FAU ausgezeichnet. Odzuck ist Mitherausgeberin des Jahrbuch Politisches Denken, Vorstandsmitglied der European Hobbes Society und ab 10/2020 Ko-Leiterin des Bayerischen Promotionskollegs Politische Theorie.
A. Der Körper als Gegenstand der Politikwissenschaft und der Hobbes-Forschung

Der body turn der modernen Sozialwissenschaften - Die Körpervergessenheit der Hobbes-Forschung - Gang der Untersuchung

B. Die politische Logik des Körpers. Eine Analyse von Thomas Hobbes' körperbasiertem Liberalismus

Das kontraktualistische Argument ohne Körper? Rechtstheoretische Deutungen des kontraktualistischen Arguments - Die körpertheoretische Deutung des kontraktualistischen Arguments - Der Status des kontraktualistischen Arguments

C. Fazit: Hobbes' körperbasierter Liberalismus: Einsichten für das 21. Jahrhundert

Das demokratiepolitische Problem der biopolitischen Aporie - Das Problem des machtpolitischen Fundaments - Worte und Taten, oder: die Zukunft des Liberalismus

Literaturverzeichnis

Personenregister
»Die Dissertation von Eva Helene Odzuck trägt damit nicht nur dazu bei, das Hobbes-Bild zu differenzieren, sondern ebenso das Konzept der liberalen Demokratie neu zu durchdenken.« Dr. Klaus Kremb, auf: Portal für Politikwissenschaft, 04.05.2016

»Néanmoins, l'étude d'Odzuck est une contribution stimulante et précise aux études hobbesiennes, qui tire profit de la quantité inhabituelle de lectures précises sur lesquelles elle fonde ses arguments, et de l'attrait d'une présentation d'un Hobbes cohérent, sans faiblesses logiques ni arguments fallacieux.« Dietrich Schotte, on: Bulletin Hobbes, Numero 30/2016
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

71,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen