Kultur und Europäisches Gemeinschaftsrecht.

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 16. Juni 2021
  • |
  • 345 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-47445-5 (ISBN)
 
Reihe Schriften zum Europäischen Recht - Band 14
  • Dissertationsschrift
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 33,56 MB
978-3-428-47445-5 (9783428474455)
10.3790/978-3-428-47445-5
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsübersicht
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Einleitung
  • Teil 1: Die gemeinschaftliche Praxis im kulturellen Bereich
  • A. Der Bildungsbereich
  • I. Einleitung
  • II. Anfänge gemeinschaftlicher Tätigkeit im Bildungsbereich
  • 1. Der Rat und die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten
  • a) Die im Rat vereinigten Regierungsvertreter
  • b) Der Rat und die Regierungsvertreter gemeinsam
  • c) Der Rat
  • aa) Berufsausbildung
  • bb) Allgemeine Bildung
  • cc) Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise
  • 2. Die Kommission
  • 3. Das Europäische Parlament
  • III. Verstärkung gemeinschaftlicher Tätigkeit im Bildungsbereich
  • 1. Der Rat und die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten
  • a) Der Rat und die Regierungsvertreter gemeinsam
  • aa) Schulbildung
  • bb) Übergang von der Schule zum Berufsleben
  • cc) Der Bildungsbereich allgemein
  • b) Der Rat
  • aa) Berufsausbildung
  • bb) Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise
  • 2. Die Kommission
  • a) Der Bildungsbereich allgemein
  • b) Schulbildung
  • c) Berufsausbildung
  • d) Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise
  • 3. Das Europäische Parlament
  • B. Der Wissenschaftsbereich
  • I. Einleitung
  • II. Anfänge gemeinschaftlicher Tätigkeit im Wissenschaftsbereich
  • 1. Der Rat und die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten
  • a) Der Rat und die Regierungsvertreter gemeinsam
  • b) Der Rat
  • 2. Die Kommission
  • 3. Das Europäische Parlament
  • III. Verstärkung gemeinschaftlicher Tätigkeit im Wissenschaftsbereich
  • 1. Der Rat
  • a) Rahmenprogramme
  • b) Spezifische Programme
  • c) Zusammenarbeit mit Drittstaaten
  • 2. Die Kommission
  • 3. Das Europäische Parlament
  • C. Der Bereich der Kultur im engeren Sinn
  • I. Einleitung
  • II. Anfänge gemeinschaftlicher Tätigkeit im engeren Kulturbereich
  • 1. Der Rat
  • 2. Die Kommission
  • 3. Das Europäische Parlament
  • III. Verstärkung gemeinschaftlicher Tätigkeit im engeren Kulturbereich
  • 1. Der Rat und die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten
  • a) Die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten
  • b) Die im Rat vereinigten Regierungsvertreter
  • c) Der Rat und die Regierungsvertreter gemeinsam
  • d) Der Rat
  • 2. Die Kommission
  • a) Grundzüge der Aktion im kulturellen Bereich
  • b) Einzelne Maßnahmen
  • 3. Das Europäische Parlament
  • Teil 2: Einzelne Aspekte des Gemeinschaftsrechts im kulturellen Bereich
  • A. Der Bildungsbereich
  • I. Freizügigkeit im Bildungsbereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Arbeitnehmerfreizügigkeit im öffentlichen Bildungswesen
  • a) Lehrkräfte als Arbeitnehmer
  • b) Beschäftigung in der öffentlichen Verwaltung
  • aa) Grundzüge der Rechtsprechung
  • bb) Lehrberuf als Beschäftigung in der öffentlichen Verwaltung
  • cc) Folgerungen
  • 3. Das Niederlassungsrecht für Lehrer und Schulträger
  • a) Anwendbarkeit der Bestimmungen über das Niederlassungsrecht
  • b) Die Beschränkung des Niederlassungsrechts gemäß Art. 55 EWGV
  • II. Bildungsrechte aus der Inanspruchnahme der Freizügigkeit
  • 1. Einleitung
  • a) Problemstellung
  • b) Die Regelungen des sekundären Gemeinschaftsrechts
  • 2. Rechte der Wanderarbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen
  • a) Der Wanderarbeitnehmer
  • aa) Art. 7 Abs. 3 VO 1612/68
  • bb) Art. 7 Abs. 2 VO 1612/68
  • cc) Der Begriff des Arbeitnehmers
  • b) Die Kinder eines Wanderarbeitnehmers
  • aa) Art. 12 VO 1612/68
  • bb) Die Richtlinie über die schulische Betreuung der Kinder von Wanderarbeitnehmern
  • c) Der Ehegatte eines Wanderarbeitnehmers
  • 3. Rechte der selbständig Erwerbstätigen und ihrer Familienangehörigen
  • III. Bildungsrechte für alle Gemeinschaftsbürger
  • 1. Einleitung
  • 2. Passive Dienstleistungsfreiheit für Schüler und Studenten im öffentlichen Bildungswesen anderer Mitgliedstaaten
  • a) Leistungsempfänger als Begünstigte der Dienstleistungsfreiheit
  • b) Öffentliche Bildungsangebote als Dienstleistungen
  • 3. Das allgemeine Diskriminierungsverbot
  • a) Gleichberechtigter Zugang zum Bildungswesen anderer Mitgliedstaaten
  • aa) Der Anwendungsbereich des EWG-Vertrages
  • bb) Der Begriff der Berufsausbildung
  • b) Gleichbehandlung bei der Ausbildungsförderung
  • c) Das Aufenthaltsrecht für Bildungszwecke
  • IV. Programme im Bildungsbereich
  • 1. Bestandsaufnahme
  • 2. Art. 128 EWGV als Rechtsgrundlage
  • a) Problemstellung
  • b) Befugnisse der Gemeinschaft auf dem Gebiet der Berufsausbildung
  • aa) Grundsätze der Handlungsbefugnis der Gemeinschaftsorgane
  • bb) Die Befugnisse im einzelnen
  • B. Der Bereich der Kultur im engeren Sinn
  • I. Die Freiheit des Warenverkehrs im kulturellen Bereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Der Begriff der Ware im Sinne des EWG-Vertrages
  • 3. Die Zollunion
  • a) Die Abschaffung von Zöllen und Abgaben gleicher Wirkung
  • b) Der Gemeinsame Zolltarif
  • 4. Die Beseitigung mengenmäßiger Beschränkungen und Maßnahmen gleicher Wirkung
  • a) Artikel 30 EWGV
  • aa) Grundsätze
  • bb) Anwendung auf kulturelle Güter
  • cc) Einfluß auf kulturpolitische Entscheidungen der Mitgliedstaaten
  • b) Artikel 36 EWGV
  • aa) Grundsätze
  • bb) Schutz von Urheberrechten
  • II. Der freie Verkehr von Dienstleistungen im kulturellen Bereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Freizügigkeit für Fremdenführer
  • 3. Freizügigkeit für Touristen
  • a) Problemstellung
  • b) Der Begriff des Touristen
  • c) Das Aufenthaltsrecht des Touristen
  • 4. Grenzüberschreitendes Fernsehen
  • a) Die Rechtsprechung des Gerichtshofs
  • aa) EWG-Vertrag und Fernsehen
  • bb) Fernsehsendungen als grenzüberschreitende entgeltliche Leistungen
  • cc) Zulässige Beschränkungen des freien Verkehrs von Fernsehsendungen
  • b) Die Fernsehrichtlinie
  • aa) Notwendigkeit der Koordinierung nationaler Vorschriften
  • bb) Zulässigkeit und Bedeutung nationaler Programmvorschriften
  • cc) Verbindlichkeit und Rechtmäßigkeit der Quotenregelung
  • III. Freizügigkeit im kulturellen Bereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Freizügigkeit für Berufssportler
  • 3. Freizügigkeit für Architekten
  • 4. Freizügigkeit für Kunstmaler
  • IV. Das Wettbewerbsrecht im kulturellen Bereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Die wettbewerbsrechtliche Stellung von Fernsehanstalten
  • a) Anwendbarkeit des Kartellrechts
  • b) Zulässigkeit von Monopolen
  • 3. Die Zulässigkeit der Preisbindung von Büchern
  • a) Zulässigkeit grenzüberschreitender Preisbindungsvereinbarungen
  • b) Zulässigkeit staatlich angeordneter Preisbindung
  • 4. Die Zulässigkeit selektiver Pressevertriebssysteme
  • 5. Die Wahrnehmung von Urheberrechten
  • a) Die Bedeutung des Wettbewerbsrechts für das Urheberrecht
  • b) Fragen des Wettbewerbsrechts im Zusammenhang mit Verwertungsgesellschaften
  • aa) Verwertungsgesellschaften als Unternehmen gemäß Art. 90 Abs. 2 EWGV
  • bb) Die Globalabtretung aller Urheberrechte
  • cc) Der Globalzugang zum Gesamtrepertoire
  • Teil 3: Grundsätze und Entwicklungsmöglichkeiten des Gemeinschaftsrechts im kulturellen Bereich
  • A. Die Kompetenzen der Gemeinschaft im kulturellen Bereich
  • I. Die Kompetenzverteilung zwischen der Gemeinschaft und den Mitgliedstaaten im kulturellen Bereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Die Verbandskompetenz der Gemeinschaft
  • a) Abgrenzung zur staatlichen Verbandskompetenz
  • b) Art und Umfang der Verbandskompetenz
  • c) Folgerungen für den kulturellen Bereich
  • 3. Die Organkompetenz der Gemeinschaftsinstitutionen
  • a) Art und Umfang der Organkompetenz
  • b) Folgerungen für den kulturellen Bereich
  • 4. Die Dynamik des Gemeinschaftsrechts
  • a) Der Befund des EWG-Vertrages
  • b) Die Rechtsprechung des Gerichtshofs
  • c) Die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts
  • II. Modalitäten gemeinschaftlicher Kompetenzausübung im kulturellen Bereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Die Zulässigkeit der Berücksichtigung des kulturellen Charakters eines Regelungsgegenstandes
  • 3. Der kulturelle Charakter eines Regelungsgegenstandes als Ansatzpunkt einer "Politik im kulturellen Bereich"
  • III. Schranken der Kompetenzausübung im kulturellen Bereich
  • 1. Einleitung
  • 2. Grundrechte des einzelnen
  • a) Die Bedeutung der Grundrechte für den kulturellen Bereich
  • b) Grundzüge des gemeinschaftsrechtlichen Grundrechtsschutzes
  • aa) Die Entwicklung von Grundrechten
  • bb) Grundrechtsschranken
  • cc) Grundrechtskonforme Auslegung
  • c) Folgerungen für den kulturellen Bereich
  • 3. Der Kompetenzbereich der Mitgliedstaaten
  • a) Einleitung
  • b) Die deutsche Problematik
  • c) Gemeinschaftsrechtliche Ansatzpunkte für eine Pflicht zur Rücksichtnahme auf den nationalen Kompetenzbereich
  • aa) Der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit
  • bb) Der Grundsatz der Gemeinschaftstreue
  • cc) Das Subsidiaritätsprinzip
  • 4. Völkerrechtliche Schranken
  • a) Einleitung
  • b) Der Grundsatz der Handelsfreiheit
  • aa) Allgemeines Völkerrecht
  • bb) Das Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen (GATT)
  • B. Der gemeinschaftsrechtliche Rahmen für die Kulturpolitik der Mitgliedstaaten
  • I. Grundsatz
  • II. Einschränkungen durch das Gemeinschaftsrecht
  • 1. Einleitung
  • 2. Das allgemeine Diskriminierungsverbot
  • a) Grundlagen
  • b) Einfluß auf den kulturpolitischen Handlungsspielraum der Mitgliedstaaten
  • aa) Offene Diskriminierungen
  • bb) Versteckte Diskriminierungen
  • 3. Die Grundfreiheiten
  • a) Das Diskriminierungsverbot und seine Ausnahmen
  • aa) Allgemeines
  • bb) Die Zulässigkeit nationalen Kulturgüterschutzes
  • b) Das Beschränkungsverbot und seine Ausnahmen
  • aa) Allgemeines
  • bb) Geltendmachung kultureller Interessen der Mitgliedstaaten
  • C. Die rechtliche Bedeutung einzelner Handlungsformen im kulturellen Bereich
  • I. Einleitung
  • II. Allgemeines zum Handeln der Gemeinschaftsorgane
  • 1. Die Verbindlichkeit des Handelns
  • 2. Der rechtliche Charakter des Handelns
  • a) Notwendigkeit der Unterscheidung zwischen rechtlichem und nicht-rechtlichem Handeln
  • b) Kriterien der Unterscheidung zwischen rechtlichem und nichtrechtlichem Handeln
  • c) Feststellung der rechtlichen Wirksamkeit einer Handlung
  • 3. Die Zulässigkeit des Handelns
  • III. Entschließungen auf Ratsebene
  • 1. Die rechtliche Bedeutung der "Entschließung" und die Bestimmung ihres Urhebers
  • a) Die rechtliche Bedeutung der Handlungsform "Entschließung"
  • b) Die Bestimmung des Urhebers einer Entschließung
  • 2. Entschließungen des Rates
  • a) Kompetenzbereich
  • b) Merkmale der Entschließungen
  • c) Die Rechtsprechung des Gerichtshofs
  • d) Die rechtliche Bedeutung der Entschließungen
  • aa) Die Rolle der Entschließungen im gemeinschaftlichen Rechtsetzungsverfahren
  • bb) Die Tatbestandswirkung von Entschließungen des Rates im Rahmen von Art. 7 Abs. 1 EWGV
  • 3. Entschließungen der Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten
  • a) Kompetenzbereich
  • b) Merkmale der Entschließungen
  • c) Die Rechtsprechung des Gerichtshofs
  • d) Die rechtliche Bedeutung der Entschließungen
  • 4. Entschließungen des Rates und der im Rat vereinigten Regierungsvertreter zugleich
  • a) Kompetenzbereich
  • b) Merkmale der Entschließungen
  • c) Die Rechtsprechung des Gerichtshofs
  • d) Die rechtliche Bedeutung der Entschließungen
  • IV. Mitteilungen der Kommission
  • 1. Einleitung
  • 2. Die rechtliche Bedeutung von Mitteilungen
  • a) Die Bedeutung der Mitteilungen im Rechtsetzungsverfahren
  • b) Weitere Ansatzpunkte für eine rechtliche Bedeutung der Mitteilungen
  • V. Entschließungen des Europäischen Parlaments
  • 1. Erscheinungsformen und Anwendungsbereich
  • 2. Die Rolle der Entschließungen im gemeinschaftlichen Rechtsetzungsverfahren
  • D. Entwicklungsmöglichkeiten des Gemeinschaftsrechts im kulturellen Bereich
  • I. Einleitung
  • II. Die Entwicklung "flankierender Politiken" der Gemeinschaft
  • III. Entwicklungsmöglichkeiten einer "flankierenden Politik" der Gemeinschaft im kulturellen Bereich
  • 1. Die Tatbestandsvoraussetzungen des Art. 235 EWGV
  • 2. Das Erfordernis eines Ziels der Gemeinschaft im kulturellen Bereich
  • a) Die Ziele der Gemeinschaft
  • aa) Die Ziele der Gemeinschaft allgemein
  • bb) Ziele der Gemeinschaft im Sinne von Art. 235 EWGV
  • b) Zielsetzung der Gemeinschaft im kulturellen Bereich
  • 3. Zielverwirklichung "im Rahmen des Gemeinsamen Marktes"
  • Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse in Thesen
  • Literaturverzeichnis
  • Sachregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

77,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen