Die Teufelskicker 13 - Der Super-Coach

Band 13
 
Frauke Nahrgang (Autor)
 
Random House ebook (Verlag)
1. Auflage | erschienen am 29. August 2011 | 128 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-05645-2 (ISBN)
 
Die Teufelskicker sehen rot
Katastrophenalarm bei Blau-Gelb: Trainer Norbert liegt im Krankenhaus - und die Teufelskicker kassieren eine Schlappe nach der andern! Kein Wunder, denn Aushilfstrainer Schütte kümmert sich lieber um mögliche Sponsoren statt um seine Spieler - und hat null Gespür für Teamgeist! Als er Catrina und Elena in eine Mädchenmannschaft verbannen will, Enes vom Training ausschließt, Moritz auf der Ersatzbank schmachten lässt und auch noch behauptet, Norbert für immer abzulösen, sehen die Blau-Gelben endgültig Rot - und wollen geschlossen aus dem Verein austreten! Ist das das Ende der Teufelskicker? Doch dann macht ausgerechnet Mark vom Erzfeind VfB eine überraschende Entdeckung ...


Frauke Nahrgang hat als Grundschullehrerin gearbeitet, ist Autorin und ein leidenschaftlicher Fußballfan. Ideale Voraussetzungen also, um eine Fußballserie für Kinder im Grundschulalter zu schreiben. Als ihre eigenen Kinder klein waren, hat sie ihnen immer gern vorgelesen und schließlich eigene Geschichten für sie erfunden. Inzwischen sind ihre Kinder groß und sie selbst ist eine erfolgreiche Autorin zahlreicher Kinderbücher.
weitere Ausgaben werden ermittelt
"Fußballspielen verlernt? (S. 55-56)

Im heutigen Turnier sind nur Mannschaften aus der Region vertreten. Gespielt wird in zwei Gruppen. Die ersten beiden aus jeder Gruppe bestreiten dann die Halbfinals. Aber vor diesen wichtigen Entscheidungen gibt es als Trostpreis für die Loser noch die Platzierungsspiele. Eine echte Schnarchnummer, die man am besten für einen Abstecher an die Würstchenbude nutzt. Denn wen interessiert es schon, ob eine Mannschaft Siebter oder Achter wird?

Keine Seele! Die Blau-Gelben sind in einer Gruppe mit dem VfB. Als Gastgeber treffen sie im Eröffnungsspiel jedoch zunächst auf Tiefenbrück. Rechtzeitig zur Mannschaftsaufstellung hat Schütte sein Telefonat beendet. Moritz und Alex beordert er wieder nach hinten. Hendrik und Olli sollen diesmal die Außenbahnen besetzen. Catrina muss mit der Bank vorliebnehmen. Dafür darf Dennis sich als Mittelstürmer versuchen. Ausgemachter Blödsinn! Egal! Die besondere Turnierluft und die Begegnung mit den hochnäsigen VfBern haben Wirkung gezeigt. Auch Moritz ist motiviert bis in die Haarspitzen. Rausgehen, Tiefenbrück weghauen, es allen zeigen. Etwas anderes kann es gar nicht geben. Von Anfang an macht Blau-Gelb Druck. Auch Moritz hält es nicht lange hinten. Eigenfüßig gibt er die Vorlage, die Niko zu einem sehenswerten Führungstreffer verwandelt. Tiefenbrück?

Findet noch immer nicht statt. Elf Mann verteidigen den knappen Rückstand. Zwölf Mann. Denn bei einem wuchtigen Weitschuss von Alex steht Schüttes Neuerwerbung im Weg und verhindert den Einschlag. So ein Volltrottel! Das wäre die Entscheidung gewesen. Jetzt vielleicht! Moritz über links. Anspielstation? Nur der hölzerne Dennis, den nicht mal der Gegner auf der Rechnung hat. Nee danke, da macht Moritz es doch lieber allein. Schnippelt den Ball vorbei an Freund und Feind. Leider nicht an jedem Feind. Irgendwie kriegt der lange Vierer seine Rübe noch hinter das Leder, köpft es raus, und plötzlich sind gleich drei Tiefenbrücker unterwegs.

Ein Überfallkommando, das in der verwaisten Hälfte von Blau-Gelb auf keinerlei Widerstand trifft. Mehmet kommt raus, will den Ballführenden stellen. Doch der legt quer, und unter dem hämischen Jubel des VfB-Anhangs erzielt Tiefenbrück den Ausgleich. Unentschieden gegen einen so schwachen Gegner! Der Verlust von zwei sicher geglaubten Punkten schmerzt besonders, da der VfB sein erstes Spiel ohne Probleme nach Hause schaukelt. Aber noch ist nichts verloren. Jetzt erst mal Neunhain wegputzen! »Moritz!«, ruft Schütte beim Auflaufen. »Nicht noch mal solche Mätzchen, hörst du?« Was meint er damit?

Egal! Bloß keinen Kopf machen! Aber so einfach ist das nicht! Bis auf den Platz kann Moritz spüren, dass sein Trainer nur auf einen Fehler von ihm wartet. Also besser vorsichtig sein! Doch das passt nicht zu Moritz’ Spiel, und er kommt ins Grübeln. Eine Methode, die bei Mathearbeiten manchmal Erfolg verspricht. Beim Fußball dagegen ist es genau das Falsche. Moritz verkrampft mehr und mehr. Auch bei den anderen läuft es nicht rund. Die Flügel mit Bremser Olli und Zauderer Hendrik lahmen. Alex scheint sich nicht recht entscheiden zu können, ob er den Manndecker geben oder das Offensivspiel ankurbeln soll. So gelingt ihm keins von beiden richtig. Zu allem Überfluss stolpert die Schüttesche Geheimwaffe ohne Bindung zur Mannschaft verloren im Strafraum herum."

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

6,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen