Wissen und Konstruktion des Anderen

Beiträge zum postpoietischen und postkolonialen Paradigma
 
 
Kassel University Press
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. September 2017
  • |
  • II, 289 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86219-813-9 (ISBN)
 
Die vorliegende Aufsatzsammlung beschäftigt sich mit der Kritik an dem poietischen Subjekt und dem poietischen Paradigma.
  • Deutsch
  • Kassel
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 21 cm
  • |
  • Breite: 14.8 cm
  • 1,74 MB
978-3-86219-813-9 (9783862198139)
3862198138 (3862198138)
http://dx.medra.org/10.19211/KUP9783862198139
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Front Cover
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • Poietisches Subjekt, seine Lebenswelt und sein Außen. Vorwort und Einführung zur zweiten Auflage
  • Literatur
  • Teil I. Von der Wissenschaftstheorie zur Begründung der Lebenswelt
  • Platonic Bias in der Sozialtheorie (2010). Über den Begriff des Handelns bei Hannah Arendt und eine philosophische Kritik an der soziologischen Praxistheorie
  • I. Einleitung
  • II. Die Kategorie des »Handelns (praxis)« bei Arendt und ihre Charakteristika
  • III. Verzeihen und Unfähigkeit der moderneren Praxeologie zu verzeihen
  • IV. Ausblick
  • Literatur
  • Verzeihen als Neuanfang des Sozialen (2011). Ein Versuch zur Soziologie der Verzeihung
  • Literatur
  • Am Anfang war der Logos oder: Warum ist Sokratesgestorben? (2001) Ist die Poppersche Begründung der verstehenden Soziologie möglich? Eine Kritik am sogenannten >covering law model< für die wissenschaftliche Erklärung
  • 1. Zur Drei-Welten-Theorie
  • 2. Warum ist Sokrates gestorben? Kann das Hempel-Oppenheimer-Schema historische singuläre Ereignisse erklären?
  • Literatur
  • Der Psychologismus und seine Überwindung (1998). Max Weber und Friedrich Gottl (II)
  • I.
  • II.
  • III.
  • Literatur
  • Eine Reinterpretation des Idealtypus (2000)
  • I. Vorwort
  • II. Gesetzes- und Wirklichkeitswissenschaft
  • III. Gattungsbegriff und Idealtypus
  • IV. Idealtypen als genetische Begriffe
  • V. Idealtypische Begriffsbildung als teleologische Begriffsbildung
  • VI. Schluß
  • Literaturverzeichnis
  • The Case of Weber (2001). An example of the relationship between Nietzsche and the social sciences
  • I.
  • II.
  • Bibliography
  • Teil II. Konstruktion des Anderen
  • Die kulturelle Moderne und die kulturellen Intellektuellen in Japan mit besonderem Blick auf die Romantik (2002)
  • I.
  • II.
  • III.
  • Literatur
  • Politics of Sociology (2003). Secularisation Theory and the Construction of the Enemy
  • I.
  • II.
  • III.
  • Bibliography
  • Die Einleitung zum Sammelband Japanische Intellektuelle im Spannungsfeld von Orientalismus und Okzidentalismus (Intervall 11) (2008)
  • Literatur
  • Mori Ôgai und der Wandel von der Fremd- und Selbstbildcodierung in der japanischen Öffentlichkeit der Meiji-Zeit (2005)
  • I. Mori Ôgai: eine Kurzbiografie
  • II. Generationswechsel der Intellektuellen in Meiji-Japan
  • III. Von der Aufklärung zur Romantik. Der Wechsel des Fremdbilds in der japanischen Öffentlichkeit
  • IV. Übertragung vom privaten ins öffentliche Gedächtnis
  • V. Die Novelle Die Tänzerin und die romantische Codierung
  • VI. Epilog: Tokiwakai und Japans Gender
  • Literatur
  • Der Kulturbegriff nach der postkolonialen Theorie (2010). Was kann die Kultursoziologie davon lernen?
  • I. Grundgedanke der postkolonialen Theorie
  • II. Okzidentalismus als umgekehrter Orientalismus und Selbstbeschreibungsproblem des Nicht-Westens
  • III. Lafcadio Hearns Japan- und Kulturbegriff
  • IV. Schlussbemerkung
  • Literatur
  • Yanagita Kunio - Die Geburt der japanischen Volkskunde aus dem Geist der europäischen Romantik (2008). Selbstbeschreibungsprobleme der japanischen Moderne
  • I. Vorwort
  • II. Ôgai und Yanagita
  • III. Yanagitas Volkskunde
  • V. Schlussbemerkung
  • Literatur
  • Teil III. Besprechungen
  • Die neuere Weber-Forschung in Japan (1999)
  • I. Vorwort
  • II. Yamanouchis Argument: die Überarbeitung der »Agrarverhältnisse im Altertum«
  • III. Kritische Bemerkungen
  • Literatur
  • Besprechung zu Florian Coulmas: Die Deutschen schreien (2003)
  • Textnachweis (Erstveröffentlichungen)
  • Back Cover

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

22,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok