Kompaktkurs C# 6.0

 
 
dpunkt (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. März 2016
  • |
  • 330 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86491-917-6 (ISBN)
 
Das Buch beschreibt in kompakter Form den gesamten Sprachumfang von C# mit den neuen Sprachmerkmalen von C# 6.0. Es richtet sich an Leser, die bereits Erfahrung mit einer anderen Programmiersprache wie Java oder C++ haben und sich rasch in C# einarbeiten wollen, um damit produktiv zu werden.

Neben der Sprache C# behandelt das Buch auch diverse Anwendungen und Fallstudien im .NETFramework.

Themen:
- Datenstrukturen und Anweisungen
- Klassen, Structs, Interfaces und Vererbung
- Properties, Indexer und Iteratoren
- Delegates und Events
- Exception Handling
- Threads und Synchronisation
- Generische Bausteine
- Attribute und Reflection
- Assemblies als Softwarekomponenten
- Lambda-Ausdrücke
- Erweiterungsmethoden
- Anonyme Typen
- Query-Ausdrücke in LINQ
- Asynchrone Methoden und Parallelität
- Auszug aus der .NET-Klassenbibliothek
- Fallstudien mit ASP.NET und Web-Services
- Interoperabilität mit COM
- Grammatik von C#

Zahlreiche Beispiele und weit über 100 Übungsaufgaben mit Musterlösungen machen das Buch sowohl für den Einsatz im Unterricht als auch für das Selbststudium geeignet.

Die Musterlösungen sowie begleitende Materialien zu diesem Buch findet man unter http://dotnet.jku.at.
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
  • 8,62 MB
978-3-86491-917-6 (9783864919176)
3864919177 (3864919177)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Hanspeter Mössenböck ist Professor für Informatik an der Universität Linz und Leiter des Instituts für Systemsoftware. Er beschäftigt sich vor allem mit Programmiersprachen, Compilern und Systemsoftware. Als ehemaliger Mitarbeiter von Prof. Niklaus Wirth an der ETH Zürich war er Mitglied des Oberon-Teams, in dem ein Pascal-Nachfolger samt innovativem Betriebssystem entwickelt wurde. Ferner ist er Autor des Compiler-Generators Coco/R, der heute weltweit als Public-Domain-Software eingesetzt wird. Neben einem Forschungsaufenthalt bei Sun Microsystems in Kalifornien hatte er Gastprofessuren in Oxford und Budapest inne. Er ist Verfasser der Bücher »Sprechen Sie Java?« und »Objektorientierte Programmierung in Oberon-2« sowie Mitverfasser der Bücher »Die .NET-Technologie« und »Ein Compiler-Generator für Mikrocomputer«.
  • Intro
  • Geleitwort
  • Vorwort
  • Inhalt
  • 1 C# und das .NET-Framework
  • 1.1 Ähnlichkeiten zwischen C# und Java
  • 1.2 Unterschiede zwischen C# und Java
  • 1.3 Das .NET-Framework
  • 1.4 Übungsaufgaben
  • 2 Erste Schritte
  • 2.1 Hello World
  • 2.2 Gliederung von Programmen
  • 2.3 Symbole
  • 2.4 Übungsaufgaben
  • 3 Typen
  • 3.1 Einfache Typen
  • 3.2 Enumerationen
  • 3.3 Arrays
  • 3.4 Strings
  • 3.5 Structs
  • 3.6 Klassen
  • 3.7 object
  • 3.8 Boxing und Unboxing
  • 3.9 Übungsaufgaben
  • 4 Ausdrücke
  • 4.1 Arithmetische Ausdrücke
  • 4.2 Vergleichsausdrücke
  • 4.3 Boolesche Ausdrücke
  • 4.4 Bit-Ausdrücke
  • 4.5 Shift-Ausdrücke
  • 4.6 Überlaufprüfung
  • 4.7 typeof
  • 4.8 sizeof
  • 4.9 Übungsaufgaben
  • 5 Deklarationen
  • 5.1 Deklarationen in Namensräumen
  • 5.2 Deklarationen in Klassen, Structs und Interfaces
  • 5.3 Deklarationen in Enumerationstypen
  • 5.4 Deklarationen in Blöcken
  • 5.5 Übungsaufgaben
  • 6 Anweisungen
  • 6.1 Leeranweisung
  • 6.2 Zuweisung
  • 6.3 Methodenaufruf
  • 6.4 if-Anweisung
  • 6.5 switch-Anweisung
  • 6.6 while-Anweisung
  • 6.7 do-while-Anweisung
  • 6.8 for-Anweisung
  • 6.9 foreach-Anweisung
  • 6.10 break- und continue-Anweisungen
  • 6.11 goto-Anweisung
  • 6.12 return-Anweisung
  • 6.13 Übungsaufgaben
  • 7 Ein-/Ausgabe
  • 7.1 Ausgabe auf den Bildschirm
  • 7.2 Formatierte Ausgabe
  • 7.3 Ausgabe auf eine Datei
  • 7.4 Eingabe von der Tastatur
  • 7.5 Eingabe von einer Datei
  • 7.6 Lesen der Kommandozeilenparameter
  • 7.7 Übungsaufgaben
  • 8 Klassen und Structs
  • 8.1 Sichtbarkeitsattribute
  • 8.2 Felder
  • 8.3 Methoden
  • 8.4 Konstruktoren
  • 8.5 Destruktoren
  • 8.6 Properties
  • 8.7 Indexer
  • 8.8 Überladene Operatoren
  • 8.9 Kurzform für Methoden
  • 8.10 Geschachtelte Typen
  • 8.11 Partielle Typen
  • 8.12 Partielle Methoden
  • 8.13 Statische Klassen
  • 8.14 Unterschiede zu Java
  • 8.15 Übungsaufgaben
  • 9 Vererbung
  • 9.1 Deklaration von Unterklassen
  • 9.2 Kompatibilität zwischen Klassen
  • 9.3 Überschreiben und Verdecken von Elementen
  • 9.4 Dynamische Bindung
  • 9.5 Konstruktoren in Ober- und Unterklasse
  • 9.6 Abstrakte Klassen
  • 9.7 Versiegelte Klassen
  • 9.8 Die Klasse Object
  • 9.9 Übungsaufgaben
  • 10 Interfaces
  • 10.1 Deklaration und Verwendung von Interfaces
  • 10.2 Operationen auf Interfaces
  • 10.3 Erweiterung von Interfaces
  • 10.4 Namenskonflikte
  • 10.5 Interface IDisposable
  • 10.6 Übungsaufgaben
  • 11 Delegates und Events
  • 11.1 Einfache Delegates
  • 11.2 Multicast-Delegates
  • 11.3 Erzeugen von Delegate-Werten
  • 11.4 Ereignisse (Events)
  • 11.5 Anonyme Methoden
  • 11.6 Übungsaufgaben
  • 12 Ausnahmen
  • 12.1 try-Anweisung
  • 12.2 Ausnahmeklassen
  • 12.3 Auslösen von Ausnahmen
  • 12.4 Ausnahmen in aufgerufenen Methoden
  • 12.5 Ausnahmen in Multicast-Delegates
  • 12.6 Übungsaufgaben
  • 13 Namensräume und Assemblies
  • 13.1 Namensräume
  • 13.2 Assemblies
  • 13.2.1 Assemblies und Module
  • 13.2.2 Versionierung von Assemblies
  • 13.2.3 Assemblies versus Namensräume
  • 13.3 Übungsaufgaben
  • 14 Generische Bausteine
  • 14.1 Generische Typen
  • 14.2 Constraints
  • 14.3 Vererbung bei generischen Typen
  • 14.4 Generische Methoden
  • 14.5 Generische Delegates
  • 14.6 Nullwerte
  • 14.7 Ko- und Kontravarianz bei generischen Typen
  • 14.8 Was geschieht hinter den Kulissen?
  • 14.9 Unterschiede zu Java
  • 14.10 Übungsaufgaben
  • 15 Threads
  • 15.1 Die Klasse Thread
  • 15.2 Zustände eines Threads
  • 15.3 Abbrechen eines Threads
  • 15.4 Thread-Synchronisation
  • 15.5 Übungsaufgaben
  • 16 Iteratoren
  • 16.1 Allgemeine Iteratoren
  • 16.2 Spezifische Iteratoren
  • 16.3 Übungsaufgaben
  • 17 Attribute
  • 17.1 Schreibweise von Attributen
  • 17.2 Parameter von Attributen
  • 17.3 Attribute für spezifische Programmelemente
  • 17.4 Attribut Serializable
  • 17.5 Attribut Conditional
  • 17.6 Attribut DllImport
  • 17.7 Deklaration eigener Attribute
  • 17.8 Übungsaufgaben
  • 18 Dokumentationskommentare
  • 18.1 XML-Elemente
  • 18.2 Erzeugte XML-Datei
  • 18.3 Übungsaufgaben
  • 19 Auszug aus der .NET-Klassenbibliothek
  • 19.1 Hilfsklassen
  • 19.2 Collections
  • 19.3 Ein-/Ausgabe
  • 19.4 Reflection
  • 19.5 Übungsaufgaben
  • 20 LINQ
  • 20.1 Motivation
  • 20.2 Lambda-Ausdrücke
  • 20.3 Erweiterungsmethoden
  • 20.4 Objektinitialisierer
  • 20.5 Anonyme Typen
  • 20.6 Query-Ausdrücke
  • 20.7 LINQ und XML
  • 20.8 Übungsaufgaben
  • 21 Asynchrone Methoden und Parallelität
  • 21.1 Asynchronität
  • 21.2 Tasks
  • 21.3 Asynchrone Methoden
  • 21.4 Explizite Parallelität
  • 21.5 Übungsaufgaben
  • 22 Interoperabilität mit COM
  • 22.1 COM-Objekte von .NET aus ansprechen
  • 22.2 .NET-Assemblies von COM aus ansprechen
  • 22.3 Übungsaufgaben
  • 23 Dynamisch getypte Variablen
  • 23.1 Typ dynamic
  • 23.2 Operationen auf dynamic-Variablen
  • 24 Diverses
  • 24.1 Null-fähige Werttypen
  • 24.2 Bedingter Zugriff über Referenzen
  • 24.3 using static
  • 25 Fallstudien
  • 25.1 Anwendungen mit grafischer Benutzeroberfläche
  • 25.2 Ein Web-Service für Börsenkurse
  • 25.3 Dynamische Webseiten mit ASP.NET
  • 25.4 Übungsaufgaben
  • A Anhang
  • A.1 Compileroptionen
  • A.2 Werkzeuge unter .NET
  • A.2.1 ildasm
  • A.2.2 Globaler Assembly-Cache
  • A.3 Grammatik von C#
  • A.4 Unicode und ASCII
  • Literatur
  • Index

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhalt (PDF)

Download (sofort verfügbar)

23,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok