Der aktienrechtliche Verschmelzungsbeschluß.

Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen und Geltendmachung der Rechtswidrigkeit.
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 7. August 2020
  • |
  • 222 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-47076-1 (ISBN)
 
Reihe Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft - Band 51
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 19,32 MB
978-3-428-47076-1 (9783428470761)
10.3790/978-3-428-47076-1
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsu¨bersicht
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abku¨rzungsverzeichnis
  • Teil 1: Überblick, Problemstellung
  • A. Die verschiedenen Verschmelzungearten und deren Rechtsgrundlagen
  • B. Wirtschaftliche Bedeutung der aktienrechtlichen Verschmelzung sowie alternative Möglichkeiten von wirtschaftlicher Konzentration
  • I. Wirtschaftliche Bedeutung
  • II. Alternative Möglichkeiten wirtschaftlicher Konzentration
  • 1. Beherrschungs- und Gewinnabfu¨hrungsvertrag sowie Eingliederung
  • 2. Vermögensu¨bertragung gem. § 361 Akt G
  • III. Das Verhältnis der einzelnen Formen der Konzentration zueinander
  • C. Überblick u¨ber das Verschmelzungsverfahren
  • I. Vorbereitendes Verfahren
  • II. Beschlußfassung und Handelsregisteranmeldung
  • D. Die Kapitalerhöhung bei der u¨bernehmenden Gesellschaft
  • I. Notwendigkeit und Zulässigkeit der Kapitalerhöhung
  • II. Verfahrensunterschiede zur "normalen" Kapitalerhöhung
  • 1. "Normale" Kapitalerhöhung
  • 2. Kapitalerhöhung zur Durchfu¨hrung der Verschmelzung
  • III. Verhältnis von Kapitalerhöhungsbeschluß und Verschmelzungsbeschluß
  • IV. Verhältnis von Kapitalerhöhung und Verschmelzung
  • E. Die zwischen den Beteiligten auftretenden Interessenkonflikte
  • I. Interessenkonflikte bei der u¨bertragenden Gesellschaft
  • 1. Wirtschaftlicher Aspekt
  • 2. Rechtlicher Aspekt
  • II. Interessenkonflikte bei der u¨bernehmenden Gesellschaft
  • 1. Wirtschaftliche Gesichtspunkte
  • 2. Rechtliche Gesichtspunkte
  • III. Zusammenfassung
  • F. Überblick u¨ber Möglichkeiten der Geltendmachung der Rechtswidrigkeit der Verschmelzung durch die Aktionäre
  • I. Anfechtungs- und Nichtigkeitsklage gegen den Verschmelzungsbeschluß
  • II. Spruchstellenverfahren gem. § 352 c AktG
  • II?. Anfechtungen und Nichtigkeitsklage gegen den Kapitalerhöhungsbeschluß
  • G. Zur Aktualität des Themas
  • Teil 2: Die Anforderungen an den Verschmelzungsbeschluß und an das Verschmelzungsverfahren
  • A. Das angemessene Umtauschverhältnis
  • I. Grundlagen
  • 1. Definition des Umtauschverhältnisses
  • 2. Anforderungen an das Umtauschverhältnis
  • a) Gesetzliche Grundlagen
  • b) Konkretisierung
  • II. Kriterien der Anteilsbewertung
  • 1. Grundsätze der Wertermittlung
  • a) Indirekte Methode
  • b) Bewertung nach subjektiv typisierten Maßstäben
  • 2. Die verschiedenen Bewertungsmethoden
  • a) Ertragswert
  • b) Substanzwert und Kombinationsmethoden
  • c) Börsenkurs
  • d) Schlußfolgerungen
  • 3. Die Ermittlung des Ertragswertes
  • a) Ertragsu¨berschußrechnung
  • b) Vergangenheitsergebnisse
  • c) Die Schätzung des Zukunftserfolges
  • d) Die Kapitalisierung der Erfolge
  • e) Vom Ertragswert zum Gesamtwert und Anteilswert
  • II?. Besonderheiten bei der Berechnung des Umtauschverhältnisses
  • 1. Wahl der Bewertungsmethode
  • a) Meinungsstand
  • b) Stellungnahme
  • 2. Bedeutung des Kapitalisierungszinsfußes
  • a) Rechtsprechungsu¨bersicht
  • b) Stellungnahme
  • 3. Die Ermittlung des Kapitalisierungszinsfußes
  • 4. Der Einfluß von Synergieeffekten
  • a) Grenzumtauschverhältnis fu¨r u¨bernehmende Gesellschaft
  • b) Grenzumtauschverhältnis fu¨r u¨bertragende Gesellschaft
  • c) Auswirkungen
  • 5. Bewertungsstichtag
  • IV. Zusammenfassung
  • B. Ungeschriebene Voraussetzungen des Verschmelzungsbeschlusses
  • I. Grundlagen
  • 1. Fru¨here Ansätze
  • a) Sittengebot
  • b) Gleichbehandlungsgrundsatz
  • c) § 243 Abs. 2 AktG
  • 2. Heutige Ansätze
  • a) Meinungsstand
  • aa) Die Treuepflicht
  • bb) "Institutioneller Rechtsmißbrauch
  • cc) Gebundenheit an das Verbandsinteresse
  • b) Stellungnahme
  • II. Sachkontrolle als Folge der Treuebindungen
  • 1. Meinungsstand
  • a) Auffassung des BGH
  • aa) Entscheidungen, die einen sachlichen Grund fordern
  • bb) Entscheidungen, die eine sachliche Pru¨fung ablehnen
  • b) Literatur
  • aa) Die dem BGH im Grundsatz zustimmende Literatur
  • bb) Die die Konzeption des BGH ablehnende Literatur
  • 2. Kritik
  • 3. Eigene Ansicht
  • a) Vorrang einer gesetzgeberischen Entscheidung
  • b) Ausgleichsregelung
  • c) Vergleich der Interessenlagen
  • aa) Obernehmende Gesellschaft
  • bb) Obertragende Gesellschaft
  • II?. Einzelheiten der Sachkontrolle
  • 1. Bestimmung des Gesellschaftsinteresses
  • a) Der Grundzweck
  • b) Der Unternehmensgegenstand
  • 2. Beurteilungsmaßstäbe
  • a) Meinungsstand
  • b) Stellungnahme
  • aa) Gesellschaftsinteresse
  • bb) Erforderlichkeit
  • cc) Angemessenheit
  • 3. Darlegungs- und Beweislastverteilung
  • a) Streitstand
  • b) Stellungnahme
  • IV. Zusammenfassung
  • C. Die Anforderungen an das Verschmelzungsverfahren
  • I. Die Vereinbarung zwischen den beteiligten Aktiengesellschaften gem. § 340 AktG
  • 1. Unterschied zwischen Vertrag und Entwurf
  • a) Rechtewirkungen bis zur Beschlußfassung
  • b) Beurkundungszeitpunkt
  • 2. Inhalt des Vertrages
  • a) Sinn der Regelung
  • b) Inhaltliche Anforderungen
  • II. Der Verschmelzungsbericht nach § 340 a AktG
  • 1. Entstehungsgeschichte der Regelung
  • 2. Anzahl der Berichte
  • a) Überblick u¨ber die Fallgestaltungen in der Praxis
  • b) Meinungsstand
  • c) Eigene Ansicht
  • aa) Gesetzeswortlaut
  • bb) Umkehrschluß aus § 340 b Abs. 4 Satz 2 AktG
  • cc) Interesse an gleichmäßiger Information
  • dd) Verantwortlichkeit
  • 3. Inhaltliche Anforderungen an den Verschmelzungsbericht
  • a) Analyse des Gesetzeswortlautes
  • aa) Gegenstand des Berichtes
  • bb) Erläuterung und Begru¨ndung
  • cc) Rechtliche und wirtschaftliche Sicht
  • dd) Insbesondere: Angaben u¨ber das Umtauschverhältnis
  • ee) Hinweis auf besondere Schwierigkeiten der Bewertung
  • b) Die notwendige Informationsdichte
  • aa) Meinungsstand
  • (1) Rechtsprechung
  • (2) Literatur
  • bb) Eigene Ansicht
  • (1) Eingrenzung durch die dem Vorstand obliegenden Sorgfaltspflichten
  • (2) Eingrenzung durch die Sorgfaltspflichten eines Bewertungsgutachters
  • (3) Einschränkung im Hinblick auf den Sinn und Zweck unter Beru¨cksichtung der Verschmelzungspru¨fung
  • (4) Einschränkung wegen des Geheimhaltungsbedu¨rfnisses der Gesellschaft
  • c) Der Verschmelzungsbericht im Verhältnis zu den anderen Informationsmöglichkeiten der Aktionäre
  • d) Folgerungen fu¨r den Inhalt des Berichtes
  • III. Die Verschmelzungspru¨fung nach § 340 b AktG
  • 1. Anzahl der Pru¨fungen, Kreis der Verschmelzungspru¨fer
  • 2. Pru¨fungsgegenstand
  • 3. Pru¨fungsbericht
  • a) Vorschlag des Instituts der Wirtschaftspru¨fer
  • b) Zustimmende Ansichten
  • c) Ablehnende Ansichten
  • d) Eigene Ansicht
  • IV. Sonstige Verfahrensvoraussetzungen
  • 1. Mu¨ndliche Erläuterung
  • 2. Auskunftsrecht
  • 3. Handelsregistereinreichung
  • 4. Auslegungspflichten
  • V. Zusammenfassung
  • Teil 3: Die Geltendmachung der Rechtswidrigkeit
  • A. Das Spruchstellenverfahren nach § 352 c AktG
  • I. Kreis der Antragsbefugten
  • II. Antragsfrist
  • III. Die Anschlußantragstellung gem. §§ 352 c Abs. 2 Sa tz 3, 306 Abs. 3 Satz 2 AktG
  • IV. Zuständigkeit und Verfahrensgrundsätze
  • V. Beendigung des Verfahrens
  • 1. Abschluß eines Vergleichs
  • 2. Antragsru¨cknahme
  • VI. Wirkungen der Entscheidung
  • VII. Zusammenfassung
  • B. Die Anfechtung des Verschmelzungsbeschlusses
  • I. Rechtenatur von Anfechtung und Anfechtungsklage
  • II. Anfechtungsbefugnis
  • 1. Wirkung des Anfechtungsausschlusses in § 352 c Abs. 1 Satz 1 AktG
  • 2. Reichweite der Einschränkung des Anfechtungsrechtes
  • a) Aktionäre der u¨bertragenden Gesellschaft
  • b) Aktionare der u¨bernehmenden Gesellschaft
  • aa) Meinungsstand
  • bb) Stellungnahme
  • III. Anfechtungsfrist
  • IV. Kausalität oder Relevanz
  • 1. Problemstellung und Meinungsstand
  • a) Kausalitätserfordernis
  • b) Relevanzerfordernis
  • c) Neuere Tendenzen in der Rechtsprechung
  • 2. Stellungnahme
  • a) Inhaltsfehler
  • b) Verfahrensfehler
  • V. Probleme bei der Zustellung der Klage
  • 1. Meinungsstand
  • 2. Stellungnahme
  • VI. Wirkungen der Anfechtbarkeit auf das Eintragungsverfahren
  • 1. Meinungsstand
  • 2. Eigene Ansicht
  • VII. Anfechtungsklagen nach Eintragung der Verschmelzung
  • 1. Kein Ausschluß durch § 352 AktG
  • 2. Fehlendes Rechtsschutzbedu¨rfnis wegen § 352 a AktG
  • a) Wirksamkeit der Verschmelzung gem. § 352 a AktG
  • b) Die Anfechtung als Grundlage eines Schadensersatzprozesses
  • c) Folgerungen
  • VIII. Anfechtung des Verschmelzungsbeschlusses trotz Unanfechtbarkeit des Kapitale rhöhungsbeschlusses
  • IX. Auskauf opponierender Aktionäre
  • 1. Problemstellung
  • 2. Der Einwand des Rechtsmißbrauchs
  • a) Grundsätzliche Möglichkeit des Rechtsmißbrauchs und maßgeblicher Ansatzpunkt
  • aa) Meinungsstand
  • bb) Stellungnahme
  • b) Voraussetzungen
  • aa) Meinungsstand
  • bb) Stellungnahme
  • cc) Konkretisierung
  • (1) Die Rechtswidrigkeit der erstrebten Leistung
  • (2) Das "Erstreben" des Vorteils
  • (3) Zusammenfassung
  • c) Nachweis des Rechtsmißbrauchs
  • d) Die Einschaltung von Strohmännern
  • e) Zusammenfassung
  • 3. Zulässigkeit des Auskaufens seitens der AG
  • a) Meinungsstand
  • b) Kritik
  • c) Eigene Ansicht
  • d) Zusammenfassung
  • 4. Ru¨ckforderungsanspru¨che
  • a) Rechtliche Grundlagen
  • b) Pflicht zur Rechtsverfolgung
  • c) Anspru¨che gegen den Nichtaktionär
  • 5. Strafrechtliche Gesichtspunkte
  • X. Zusammenfassung
  • C. Die Geltendmachung der Nichtigkeit des Verschmelzungsbeschlusses
  • I. Formelle Fehler
  • II. Inhaltliche Fehler
  • 1. § 241 Nr. 3 AktG
  • 2. § 241 Nr. 4 AktG
  • III. Geltendmachung durch Klage
  • IV. Zusammenfassung
  • D. Die Anfechtung des Kapitalerhöhungebeschlusses
  • I. Anfechtungsgru¨nde
  • 1. Formelle Fehler
  • 2. Zu niedriger Ausgabebetrag
  • 3. Fehlender Sachgrund
  • II. Wirkungen der Anfechtungsklage
  • III. Zusammenfassung
  • Teil 4: Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse
  • Literatur
  • Gesetzesmaterialien

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

43,90 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen