Die energiepolitischen Interessen der EU im Südkaukasus

 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. Dezember 2016
  • |
  • 392 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6617-1 (ISBN)
 
Die Energieversorgung der EU ist gefährdet. Denn Öl und Gas und dessen Transportwege werden immer mehr von Russland, aber auch anderen Staaten politisch instrumentalisiert. Seit Jahren will die EU sich deshalb stärker im Südkaukasus engagieren, bisher aber mit mäßigem Erfolg. Worin liegen die Schwächen dieser Strategie? Wie kann die EU eine alternative europäische Energiepolitik mit Blick auf die Interessen Russlands, der Türkei und des Iran verwirklichen? Diesen und anderen Fragen widmet sich das vorliegende Buch.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 3,88 MB
978-3-8288-6617-1 (9783828866171)
3828866174 (3828866174)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Inhaltsverzeichnis [Seite 10]
3 - Abbildungsverzeichnis [Seite 14]
4 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 16]
5 - 1 Einleitung [Seite 20]
5.1 - 1.1 Problemkontext [Seite 20]
5.2 - 1.2 Fragestellung [Seite 28]
5.3 - 1.3 Aufbau der Arbeit [Seite 28]
5.4 - 1.4 Forschungsstand [Seite 31]
6 - 2 Europäische Energieaußenpolitik [Seite 38]
6.1 - 2.1 Grundlagen der Energiepolitik [Seite 38]
6.1.1 - 2.1.1 Fossile Brennstoffe und aktuelle Tendenzen: Erdöl [Seite 40]
6.1.2 - 2.1.2 Fossile Brennstoffe und aktuelle Tendenzen: Erdgas [Seite 45]
6.2 - 2.2 Grundlagen der europäischen Energiepolitik [Seite 49]
6.2.1 - 2.2.1 Gegenwärtige Herausforderungen der europäischen Energieversorgung [Seite 50]
6.2.2 - 2.2.2 Kompetenzverteilung und Interessenlage [Seite 56]
6.3 - 2.3 Europäische Energieaußenpolitik [Seite 61]
6.3.1 - 2.3.1 Erste Ansätze: Schwerpunkte 1970-1980 [Seite 61]
6.3.2 - 2.3.2 Paradigmenwechsel in den 1990er Jahren [Seite 67]
6.3.3 - 2.3.3 Radikaler Wandel nach 2001 [Seite 69]
6.3.4 - 2.3.4 Europäische Energieaußenpolitik nach dem Lissaboner Vertrag [Seite 76]
6.3.5 - 2.3.5 Gegenwärtige Ziele der europäischen Energieaußenpolitik [Seite 78]
6.3.6 - 2.3.6 "Sprechen mit einer Stimme"? [Seite 80]
6.4 - 2.4 Zusammenfassung [Seite 83]
7 - 3 Europäische Energieaußenpolitik im Südkaukasus [Seite 85]
7.1 - 3.1 Regionale Konfiguration im Südkaukasus [Seite 85]
7.1.1 - 3.1.1 Ethnisches Regionalbild im historischen Kontext [Seite 88]
7.1.2 - 3.1.2 Postimperiale Phase der nationalen Selbstfindung [Seite 90]
7.2 - 3.2 Der Südkaukasus und die Energieversorgung Europas [Seite 93]
7.3 - 3.3 Europäische energieaußenpolitische Instrumente im Südkaukasus [Seite 94]
7.3.1 - 3.3.1 Europäische Energiecharta [Seite 94]
7.3.2 - 3.3.2 Technical Assistance to the Commonwealth of Independent States (TACIS) [Seite 98]
7.3.3 - 3.3.3 Partnerschafts- und Kooperationsabkommen (PKA) [Seite 106]
7.3.4 - 3.3.4 Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP) [Seite 115]
7.3.4.1 - 3.3.4.1 Die Geburt eines neuartigen sicherheitspolitischen Akteurs [Seite 115]
7.3.4.2 - 3.3.4.2 Die Rolle des Südkaukasus im neuen sicherheitspolitischen Konzept - privilegierte Nachbarn [Seite 121]
7.3.4.3 - 3.3.4.3 ENP als energiepolitisches Instrument [Seite 124]
7.3.4.4 - 3.3.4.4 Implementierungsintensität des Instrumentes [Seite 128]
7.3.5 - 3.3.5 Baku-Initiative [Seite 135]
7.3.6 - 3.3.6 Schwarzmeersynergie [Seite 138]
7.3.7 - 3.3.7 Östliche Partnerschaft [Seite 143]
7.4 - 3.4 Zusammenfassung [Seite 152]
8 - 4 Europäische energiepolitische Projekte im Kontext konkurrierender Regionalmächte [Seite 155]
8.1 - 4.1 Südlicher Erdgaskorridor [Seite 155]
8.1.1 - 4.1.1 Das "Vorzeigeprojekt" Nabucco [Seite 162]
8.1.1.1 - 4.1.1.1 Gründungsgeschichte [Seite 162]
8.1.1.2 - 4.1.1.2 Externe Hindernisse [Seite 166]
8.1.1.3 - 4.1.1.3 Innereuropäische Störfaktoren [Seite 179]
8.1.1.4 - 4.1.1.4 Konkurrierende Projekte [Seite 187]
8.1.1.5 - 4.1.1.5 Nabucco-West [Seite 199]
8.1.2 - 4.1.2 Der europäische Südliche Erdgaskorridor ohne Zukunftsperspektive? [Seite 204]
8.1.3 - 4.1.3 Zusammenfassung [Seite 206]
8.2 - 4.2 Russische Energieaußenpolitik im südlichen Kaukasus [Seite 208]
8.2.1 - 4.2.1 Der Südkaukasus in der sicherheitspolitischen Wahrnehmung Russlands [Seite 208]
8.2.2 - 4.2.2 Russische Energiewirtschaft und energieaußenpolitische Leitlinien [Seite 212]
8.2.3 - 4.2.3 Russische Energieaußenpolitik im südlichen Kaukasus [Seite 219]
8.2.4 - 4.2.4 Russische Energieaußenpolitik in Georgien [Seite 222]
8.2.4.1 - 4.2.4.1 Die energiepolitische Kooperation im ersten postsowjetischen Jahrzehnt [Seite 224]
8.2.4.2 - 4.2.4.2 Der politische Kontext und die Expansionspolitik der russischen Energiekonzerne in Georgien [Seite 228]
8.2.4.3 - 4.2.4.3 Der georgische Weg zur energieaußenpolitischen Diversifizierung [Seite 234]
8.2.5 - 4.2.5 Armenien: Partner oder Geisel? [Seite 241]
8.2.5.1 - 4.2.5.1 Russlands Vordringen ins armenische Energiesystem [Seite 244]
8.2.5.2 - 4.2.5.2 Energiepolitische Verwundbarkeit mit Souveränitätsverlusten [Seite 248]
8.2.6 - 4.2.6 Der souveräne Konkurrent am Kaspischen Meer [Seite 253]
8.2.7 - 4.2.7 Zusammenfassung [Seite 259]
8.3 - 4.3 Iranische energiepolitische Interessen im Südkaukasus [Seite 262]
8.3.1 - 4.3.1 Iran und der Südkaukasus [Seite 262]
8.3.2 - 4.3.2 Energiepolitische Interessen Irans im südlichen Kaukasus [Seite 264]
8.3.2.1 - 4.3.2.1 Der iranisch-armenische Energiedialog [Seite 265]
8.3.2.2 - 4.3.2.2 Iran und Aserbaidschan [Seite 270]
8.3.3 - 4.3.3 Zusammenfassung [Seite 276]
8.4 - 4.4 Die Türkei als energiepolitischer Akteur im südlichen Kaukasus [Seite 278]
8.4.1 - 4.4.1 Die Türkei und der südliche Kaukasus [Seite 278]
8.4.2 - 4.4.2 Energieaußenpolitische Leitlinien der Türkei [Seite 282]
8.4.3 - 4.4.3 Türkische energieaußenpolitische Interessen im Südkaukasus [Seite 288]
8.4.3.1 - 4.4.3.1 Die trilaterale Kooperationsachse Baku-Tiflis-Ankara [Seite 288]
8.4.3.2 - 4.4.3.2 Die integrativen mehrdimensionalen Auswirkungen der energiepolitischen Triangularität [Seite 299]
8.4.3.3 - 4.4.3.3 Eine schwierige Nachbarschaft: Armenien und die Türkei [Seite 306]
8.4.4 - 4.4.4 Zusammenfassung [Seite 317]
8.5 - 4.5 Europäische energiepolitische Akteursqualität im triangulären Spannungsfeld [Seite 318]
9 - 5 Zusammenfassung und Ausblick [Seite 325]
10 - 6 Anhang (Tabellen) [Seite 331]
11 - 7 Literaturverzeichnis [Seite 335]
11.1 - 7.1 Primärliteratur [Seite 335]
11.2 - 7.2 Sekundärliteratur [Seite 358]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhaltsverzeichnis (1) (PDF)
Inhaltsverzeichnis (2) (PDF)

Download (sofort verfügbar)

27,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok