Deliciously Ella

Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben
 
 
eBook Berlin Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. August 2015
  • |
  • 256 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8270-7858-2 (ISBN)
 
Ella Woodward sagt von sich, sie sei ein Zuckermonster gewesen, das nicht kochen konnte. Doch dann befiel sie die Nervenkrankheit POTS, und niemand konnte ihr helfen. Erst als sie ihre Ernährung umstellte, kam sie langsam wieder auf die Beine. Seither ernährt sie sich ausschließlich vegan und glutenfrei, aber das so köstlich und rundum wohltuend, dass ihr Millionen Menschen auf der ganzen Welt nacheifern. Denn ob sie mit einem Mango-Cashew-Smoothie Energie tankt, ob sie Paranuss-Pasta mit Rucola-Pesto kocht und zum Nachtisch Bananeneis serviert, nicht zu reden von ihren legendären Süßkartoffel-Brownies - stets laden ihre fantasievollen, einfachen Rezepte zum Nachmachen ein. »Bei Deliciously Ella geht es nicht darum, zu hungern oder sich zu kasteien. Es geht darum, den Körper mit vollwertigem Essen zu versorgen, damit man sich dauerhaft rundum lebendig fühlt und das Leben voll und ganz genießen kann. Denn kommt es nicht einzig und allein darauf an?«
weitere Ausgaben werden ermittelt
Ella Mills, geb. Woodward, Jahrgang 1991, studierte Kunstgeschichte und wurde als Model bekannt. Mit der Umstellung ihrer Ernährung auf pflanzliche, milch- und glutenfreie Kost gelang es ihr 2012,eine Krankheitzu überwinden. Diese Erfahrung brachte sie zum Schreiben des Food Blogs »Deliciously Ella«, der inzwischen weltweit Millionen Leser hat. Ihr erstes Kochbuch Deliciously Ella wurde international ein Riesenerfolg. Seitdem hat sie vier weitere Bestseller veröffentlicht, gemeinsam mit ihrem Ehemann ein Café in London eröffnet und eine eigene Produktlinie entwickelt.

ANFANGEN, ABER WIE?


Eine Frage, die man mir immer wieder stellt: Wie schafft man es, so zu essen wie du, wenn man berufstätig ist? Meine Antwort: Organisation ist alles. Ich weiß, es klingt etwas langweilig, aber eine gut gefüllte Speisekammer ist der halbe Weg zur gesunden Ernährung. Ich habe immer einen Vorrat an Grundnahrungsmitteln im Haus, so dass ich nie ratlos bin und mir jederzeit ohne große Mühe eine gesunde Mahlzeit zubereiten kann. Normalerweise bestelle ich die Produkte alle paar Monate online, damit ich ganz sicher alles Nötige im Haus habe.

Beim Herumblättern werdet ihr feststellen, dass fast alle Rezepte in diesem Buch auf den hier vorgestellten Zutaten basieren. Mich nervt es immer, wenn Rezepte nach komplizierten, schwer erhältlichen Zutaten verlangen, die man einmal kauft und dann nie wieder benutzt. Ich habe versucht, immer die gleichen Grundzutaten zu verwenden, das heißt, man geht ein Mal einkaufen und hat dann alles für alle anderen Rezepte da - man braucht nur noch frisches Obst und Gemüse zu besorgen. Es mag vielleicht teuer sein, erst mal einen Grundstock zu schaffen, aber glaubt mir, es lohnt sich wirklich, weil dann alles so viel besser schmeckt, und tatsächlich wird es mit der Zeit eher günstiger, weil ihr dann nur noch wenig Geld für eure täglichen Mahlzeiten ausgeben müsst.

Ein paar geniale Sachen könnt ihr auch mit dem machen, was ihr bestimmt schon dahabt, deshalb stelle ich euch in diesem Kapitel erst mal ein paar Einsteiger-Rezepte vor: Nussmus, Milchersatz, Apfelmus, selbst gemachtes Salz und einfache Gemüsebrühe.

MEINE BASISZUTATEN


Wenn man diese Dinge im Haus hat, wird jede Mahlzeit superlecker. Es ist immer schön, etwas Selbstgekochtes zu essen, von dem man genau weiß, was drin ist. Die folgenden Zutaten haben bei meiner Genesung eine ganz wichtige Rolle gespielt und mir gesundes, vollwertiges Essen wirklich nähergebracht. Sobald ihr anfangt, sie zu verwenden, werdet ihr sehen, dass auch ihr euch bald viel, viel besser fühlt. Ich möchte alle Zutaten kurz erläutern, damit ihr versteht, warum ich sie so liebe und wozu man sie verwendet. So könnt ihr selbst ganz schnell anfangen, in der Küche kreativ zu werden!

APFELESSIG


Apfelessig ist einfach genial. Er ist eine tolle Alternative zu Balsamico-Essig, da er alkalisierend wirkt und gegen Verdauungsbeschwerden hilft. Wenn ihr Probleme mit der Verdauung habt, könnt ihr vor jeder Mahlzeit ein Schnapsglas davon trinken, es wirkt Wunder - wobei ich euch warnen muss, der Geschmack ist nicht gerade umwerfend. Ich verwende Apfelessig normalerweise für Salatdressings oder zum Würzen von Dips, Soßen und Körnern. Er hat einen leichten, herben Geschmack nach Zitronen und Limetten und ist auch dazu eine tolle Alternative, falls ihr mal keine im Haus habt.

KOKOSMILCH


Kokosmilch gehört zu den leckersten Dingen überhaupt. Sie ist irrsinnig cremig und kann für alles verwendet werden, wofür man normalerweise Kuhmilch oder Sahne bräuchte. Ich benutze sie vor allem für Porridge, Smoothies und zum Backen, gebe sie aber auch gern für eine Extraportion Cremigkeit an Gerichte wie Risotto. Sie schmeckt eher mild - der Kokosgeschmack kommt nicht so stark durch wie beim Kokosöl oder bei Kokosmus, so erhält man den vollen Nutzen ihrer genialen Konsistenz, ohne dass das Essen immer gleich nach Kokos schmeckt. Etwas anderes als Kokosmilch ist übrigens Kokoscreme. Kokoscreme ist fest, Kokosmilch flüssig.

KOKOSÖL


Ein anderes wichtiges Mitglied der Kokosfamilie ist Kokosöl, eine der vielfältigsten Zutaten überhaupt und einer meiner absoluten Favoriten. Ich schwöre euch, Kokosöl ist für alles gut: Gesichtspflege, Haarpflege, Kochen und Backen. Es ist zum Anbraten von Gemüse eine tolle Alternative zu Olivenöl, weil superaromatisch, und liefert im Smoothie einen zusätzlichen Energieschub. Wer gegen Nüsse allergisch ist, gibt statt Nussmus etwas Kokosöl in seinen Smoothie, da es eine ähnlich cremige Konsistenz schafft. Ich fette damit auch meine Backbleche ein, wenn ich Kuchen, Muffins oder Brot backe, oder ich rühre mir ein bisschen in den Porridge, um ihn noch cremiger zu machen. Kokosöl enthält zwar viel Fett, aber das Fett ist gesund und wichtig für einen rosigen Teint.

FRISCHE FRÜCHTE


Es gibt ein paar Produkte, die ich am Anfang der Woche immer einkaufe, damit ich genügend gesunde Sachen im Haus habe, falls ich mal für ein paar Tage nicht zum Einkaufen komme. Dazu gehören Bananen, Äpfel, Zitronen, Limetten und Tiefkühl-Beeren. Ich kaufe große Mengen Bio-Beeren aus der Tiefkühlung, die außerhalb der Saison viel günstiger sind als frische Beeren, und gebe sie in meine Smoothies. Für den gleichen Zweck kaufe ich Bananen, die häufig die Grundlage meiner heiß geliebten Smoothies bilden. Und zerdrückte Bananen mit Mandelmus und etwas Salz sind auf Kräckern oder Superfood-Brot der beste Snack der Welt oder ein schnelles Abendessen. Äpfel kaufe ich, weil sie als Zwischenmahlzeit und zum Entsaften toll sind. Und Zitronen und Limetten verwende ich zum Würzen - selbst das langweiligste Gericht wird tausendmal leckerer, wenn man es mit ein wenig frischem Zitronen- oder Limettensaft beträufelt. Gibt es irgendetwas Besseres als Avocadomus mit frischem Limettensaft oder Salz und selbst gemachten Hummus? Alles das lässt sich in fünf Minuten zusammenrühren, solange man die wichtigsten Zutaten im Haus hat.

GLUTENFREIES MEHL


Glutenfreies Mehl ist noch etwas, das man unbedingt im Haus haben sollte. Ich meine hier nicht das industrielle Fertigzeug, sondern reines Buchweizen-, Quinoa- und Reismehl. Noch mal zur Klärung: Buchweizen enthält weder Weizen noch Gluten - der Name ist irreführend. Tatsächlich ist Buchweizen unglaublich gesund und absolut glutenfrei. Reismehl und Buchweizenmehl sind austauschbar; beide Mehlsorten schmecken mild und sind für süßes und herzhaftes Gebäck gleichermaßen geeignet. Quinoamehl hat einen leicht bitteren Beigeschmack, gut für herzhafte Speisen, aber ehrlich gesagt macht er sich nicht besonders gut beim Backen, es sei denn, man süßt wie verrückt. Diese Mehlsorten kann man ganz einfach online oder im Bioladen kaufen.

GLUTENFREIE NUDELN


Genau wie bei glutenfreiem Mehl meine ich hier nicht Mais- oder Reisnudeln, sondern Quinoa- oder Vollkornreis-Nudeln. Für den, der keine Glutenallergie hat, ist auch Dinkel eine gute Alternative. Dinkel ist ein Urkorn, das weniger verfeinert und verarbeitet wird, so dass es besser verträglich ist als Weizen. Ich habe Dinkelnudeln noch nie probiert, weil ich kein Gluten vertrage, aber ich höre darüber eigentlich nur Gutes. Vollkornreis- und Quinoanudeln sind aber total lecker, und ich versichere euch, ihr werdet keinen Unterschied zu normalen Nudeln merken - Geschmack und Konsistenz sind identisch, vor allem, wenn man eine leckere Soße dazu isst. Ich habe immer glutenfreie Nudeln im Haus, damit ich mir jederzeit in zehn Minuten eine sättigende Mahlzeit kochen kann. Weiter hinten im Buch habe ich ein tolles Rezept namens *Zehn-Minuten-Pasta!

GETREIDE


Dem Getreide habe ich ein ganzes *Kapitel gewidmet, dort erfahrt ihr also noch viel mehr, aber hier geht es erst mal nur um meine Grundausstattung: Vollkornreis, Quinoa, Buchweizen und Haferflocken. Ich habe große Vorratsgläser davon in meiner Küche. Das heißt, wenn ich eine schnelle Mahlzeit brauche, kann ich mir mit dem einen oder anderen als Basis immer etwas Sättigendes kochen, Kokos-Porridge zum Beispiel. Außerdem versuche ich jede Woche eine große Menge Vollkornreis, Quinoa oder Buchweizen vorzukochen, damit ich mir eine Portion mit etwas Tahin, Tamari und Limette aufwärmen kann, dazu eine Dose Bohnen und eine zerdrückte Avocado, und schon habe ich eine fantastische Fünf-Minuten-Mahlzeit. Haferflocken und Vollkornreis sind in jedem Supermarkt erhältlich, und die meisten Supermärkte führen inzwischen auch Quinoa. Buchweizen kauft ihr dagegen am besten im Bioladen oder online.

KRÄUTER UND GEWÜRZE


Ohne Kräuter und Gewürze geht in der Küche wirklich gar nichts, denn sie erwecken eine Mahlzeit erst zum Leben. Mein Grundstock besteht aus Kräutern der Provence, Zimt, Kurkuma, Paprika, Kümmel und Chiliflocken - wenn ihr das im Haus habt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Ich verwende sie in verschiedenen Kombinationen für eigentlich alles, und sofort bekommt selbst das einfachste Gericht eine ganz neue Richtung. Es ist auch sehr einfach, selbst Gartenkräuter zu ziehen, meist haben sie mehr Geschmack und sind am Ende viel günstiger. Basilikum, Rosmarin, Thymian und Minze wachsen problemlos auf der Fensterbank oder im Topf auf der Terrasse. Ich habe auch gern frischen Ingwer und Knoblauch im Haus, da sie unglaublich viel Aroma haben und in jedem Supermarkt erhältlich sind. Nur Zwiebeln esse ich nicht, was euch sicher noch auffallen wird; ich vertrage sie einfach nicht, aber bitte tut euch keinen Zwang an und verwendet sie, wenn ihr mögt!

MEDJOUL-DATTELN


Medjoul-Datteln sind ein Traum! Auch dazu mehr im *Früchte-Kapitel, denn ich will euch hier nicht mit Informationen zuschütten - ich will nur sagen, Datteln gehören zu den tollsten Nahrungsmitteln dieses Planeten. Wie ihr noch feststellen werdet, sind sie zauberhaft zum Backen, aber auch ein fantastischer Snack, deswegen habe ich immer welche im Haus. Sie sind wahnsinnig süß und schmecken fast wie Karamell. Wenn ich also Lust auf Süßes habe und nicht erst anfangen will zu backen, esse ich einfach eine Handvoll von diesen Schätzchen. Am liebsten nehme ich den Kern heraus und gebe einen Teelöffel...

»Fast food - aber bitte geschmackvoll! Supergesunde Blitz-Rezepte, die Kochen zum alltagstauglichen Vergnügen machen.«, ELLE, 01.04.2016
 
»Brownies verbindet man ja gerne mit Sündigen, doch mit diesem Rezept von Ella Woodward ist das nicht so. Ganz im Gegenteil, die sind sogar gesund. Es stammt aus Ihrem Kochbuch Diliciously Ella (sic!) . Das nächste Mal mache ich die doppelte Menge, die waren nämlich ruckzuck leer.«, natuerlichschmeckts.com, Zorica , 31.03.2016
 
»Die junge, gesund, glücklich aussehende Engländerin hat durch ihre Umstellung auf vegane glutenfreie Ernährung ihre seltene Erkrankung heilen können. Auch meiner Gesundheit sind ihre leckeren, außergewöhnlichen und dennoch einfachen Rezepte sehr zuträglich.«, vomkopfinsherz.wordpress.com, Jumana Mattukat, 22.03.2016
 
»Alles schmeckt einfach himmlisch, geht relativ schnell und ist phantastisch erklärt.«, theserenestyle.com, Stefanie Schütte, 14.03.2016
 
»Ella macht in ihrem Buch deutlich, dass sie statt Kalorien lieber Vitamine zählt - eine Einstellung, mit der ich mich total identifizieren kann. Sie räumt mit Vorurteilen gegenüber gesunder Ernährung auf und zeigt, dass gesundes Essen Spaß macht und nicht mit Verzicht einhergeht.«, tafeltanten.wordpress.com, Carina Heck, 13.03.2016
 
»Die Zeit, in der die Fernsehköche, die Stars der Küche waren, neigt sich dem Ende zu. Heute sind Blogger die neuen Sterne am Herd. Ella Woodward schart im Netz eine riesige Fangemeinde um sich.«, Börsenblatt, 10.03.2016
 
»Fernab vom immer gleichen Alltagsessen finden sich hier gesunde Gerichte, die dank kreativer Zubereitung und satter Aromenvielfalt den eigenen Kochhorizont noch ein Stückchen erweitern. [.] und ist angesichts der Masse an Informationen und tollen Impulsen auf jeden Fall ein Gewinn für jedes Kochbuchregal.«, frauschulzwirdvegan.blogspot.de, 08.03.2016
 
»Früher hat Ella Woodward sich von Süßigkeiten ernährt, bis ihr Körper nicht mehr mitmachte. Auf der Suche nach gesunder, aber köstlicher Ernährung wurde sie zur erfolgreichsten Food-Bloggerin Großbritanniens. Ihr Kochbuch, weltweit ein Bestseller, steckt voller frischer Frühlingsrezepte.«, Salon, Kristin Rübesamen, 01.03.2016
 
»Die Britin Ella Woodward zeigt, wie man's hinkriegt: 'Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben'«, MAXI, 01.03.2016
 
»Ellas Philosophie trifft einen Nerv - auch meinen.«, ze.tt, Jessica Wagener, 26.02.2016
 
»In 'Deliciously Ella - Genial gesundes Essen' stellt Ella Woodward ihre besten Rezepte vor.«, Stimmt!-Magazin, Milva-Katharina Klöppel, 22.02.2016
 
»Die meisten Rezepte sind sehr schlicht gehalten, kommen mit wenigen Zutaten aus und sind meist sehr einfach umzusetzen.«, rezepttagebuch.wordpress.com, Yvonne Gustain, 16.02.2016
 
»Der Autorin gelang es mit der Umstellung ihrer Ernährung auf veganes und glutenfreie Kost ihre Nervenkrankheit POTS zu besiegen. Ihre Erfahrungen brachte sie zum Schreiben eines Food-Blogs, der inzwischen weltweit Millionen leser hat. Das Kochbuch mit mehr als hundert neuen Rezepten basiert darauf.«, Bayerischer Rundfunk 2 "Diwan - Das Büchermagazin", Josef Weiß-Cemus, 30.01.2016
 
»Ella Woodward erzählt, wie sie zu einem veganen und glutenfreien Leben fand, sie gibt Tipps für den Alltag und verrät uns, wie man fiese Zuckerattacken am besten austrickst. Sehr sympathisch!«, Harper's Bazaar, Julia Stoklasa, 13.01.2016
 
»Bei Deliciously Ella geht es nicht darum, zu hungern oder sich zu kasteien. Es geht darum, den Körper mit vollwertigen Essen zu versorgen, damit man sich dauerhaft rundum lebendig fühlt und das Leben voll und ganz genießen kann.«, Wochenspiegel, 13.01.2016
 
»Wenn man sich glutenfrei ernähren muss, dann kann man sich doch nicht auch noch vegan ernähren!!! Dass es geht, beweist Ella Woodward, die sich aufgrund einer Krankheit glutenfrei & vegan ernährt. [...] Ihr Kochbuch 'Deliciously Ella' hat mich echt beeindruckt. Ella erzählt über ihre Krankheitsgeschichte und wie sie ihre Ernährung umgestellt hat. Da alle Rezepte glutenfrei sind, habe ich mir Ihr Kochbuch gekauft.«, landherzen.de, Kerstin , 09.01.2016
 
»Jetzt hat sie aus ihren Rezepten ein Buch geschaffen, das sofort zum Bestseller wurde. Es stellt unsere gängigen Essgewohnheiten völlig auf den Kopf - aber ohne, dass man auf Genuss auch nur ansatzweise verzichten müsste.«, People, Katharina Vollmayer, 07.01.2016
 
»Wer sich noch nie an Chiasamen herangetraut hat, sollte ihnen unbedingt mal eine Chance geben! Bei diesem Rezept werden frische Früchte mit samtiger Mandelmilch püriert, über die Samen gegossen und über Nacht zum Eindicken in den Kühlschrank gestellt. Das Ergebnis: Der Tag startet ohne Küchenchaos, dafür fröhlich, bunt und belebend!«, valentinas-kochbuch.de, Katharina Höhnk, 05.01.2016
 
»Ihr erstes Kochbuch erklimmt die Bestsellerlisten und zeigt ganz ohne Bekehrungsversuche, dass gesunde Ernährung nichts mit faden Salatblättern, sondern mit Linsen-Bolognese, Süßkartoffel-Brownies und Kakao-Haselnuss-Aufstrich zu tun hat.«, Condor, 01.01.2016
 
»Brownies verbindet man ja gerne mit Sündigen, doch mit diesem Rezept von Ella Woodward ist das nicht so. Ganz im Gegenteil, die sind sogar gesund. Es stammt aus Ihrem Kochbuch Diliciously Ella (sic!) . Das nächste Mal mache ich die doppelte Menge, die waren nämlich ruckzuck leer.«, natuerlichschmeckts.com, Zorica , 31.12.2015
 
»Ella Woodward war vor ihrer Verwandlung nach eigener Aussage ein 'Zuckermonster', und kochen konnte sie auch nicht. Was dazu führt, dass alle ihre Rezepte überaus leicht und flott nachzumachen sind - gut für alle, die recht bald artige Vegan-Hipster werden wollen.«, Berliner Zeitung, Bettina Cosack, 28.12.2015
 
»Ein Buch, welches man wirklich sehr gerne zur Hand nimmt und sich das Schicksal der Autorin vor Augen führen sollte, um das eine oder andere lecker gesunde Rezept in den eigenen Speiseplan zu integrieren! 256 Seiten pure Lesefreude!«, bookreviews.at, Barbara Ghaffari, 11.12.2015
 
»Vom Blog zum Bestseller«, NZZ am Sonntag, Christina Hubbeling, 06.12.2015
 
»Mit ihrer veganen Kochkunst verzaubert Ella Woodward weltweit ihre Fans.«, Die Welt kompakt, 04.12.2015
 
»Es gibt nicht nur super Rezepte in 'Deliciously Ella'. Ella erzählt auch sympathisch und offen von ihrer Nahrungsumstellung und verrät all ihre Basiszutaten.«, Neue Westfälische, Anke Groenewold, 02.12.2015
 
»Köstliche Rezepte, die dem Körper Kraft spenden, statt ihn unnötig zu belasten.«, healingyogaberlin.com, Sandra Winkens, 30.11.2015
 
»Einfache Zutaten, einfache Arbeitsschritte. Und Gerichte, die nicht gleich die Welt verändern wollen, sondern einfach nur schmecken!«, Neue Presse, 26.11.2015
 
»Ihr Blog ' Deliciously Ella' hat Millionen Fans. Nun hat Ella Woodward ein Buch mit veganen, glutenfreien Rezepten geschrieben.«, Revue der Woche, 11.11.2015
 
»Ella Woodward sagt von sich selbst, sie sei ein Zuckermonster gewesen, doch dann befiel sie eine Nervenkrankheit, für die kein Arzt eine Heilung oder Linderung zu wissen schien. Erst als sie ihre Ernährung umstellte, kam sie langsam wieder auf die Beine. Seither ernährt sie sich ausschließlich vegan und glutenfrei; so köstlich und wohltuend, dass ihr Millionen Menschen auf der ganzen Welt nacheifern.«, FOGS - fair, organic, green, social, 01.11.2015
 
»Glutenfrei sind alle Rezepte des bloggenden britischen Models, das großen Wert auf gesunde Ernährung legt. Genial für die Vorratsküche ist die Aufteilung des Kochbuchs nach Grundzutaten - und die vielen Tipps für den schnellen Hunger.«, Schrot&Korn, 01.11.2015
 
»Das Buch ist so freundlich, unprätentiös und hübsch anzusehen wie die Autorin selbst. [.]. Der Titel 'Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben' verspricht viel, das Buch löst ihn aber auch gut gelaunt ein.«, essen & trinken, Nicole Reese, 01.11.2015
 
»In dem erfolgreichen Kochbuch lässt sie ihre Leser an ihrem Wohlfühlplan teilhaben, mit leckeren Rezepten zum Nachkochen.«, Diva Wohnen, Victoria Schaffer, 01.11.2015
 
»Die Stärke des Buchs liegt meiner Meinung nach in den Rezepten, die kein zucker- oder weizenmehllastiges Vorbild haben. Diese sind nämlich auffällig unkompliziert und trotzdem kreativ und lecker.«, Kochen ohne Knochen, Daniela Große, 01.11.2015
 
»Liebe ist süß und heißt Süßkartoffel-Brownie! Dank Ella Woodward wissen wir jetzt, dass Naschen wirklich gesund sein kann.«, beStyled, Daniela Unfried, 01.11.2015
 
»Ella Woodward zählt zu den beliebtesten Food-Bloggern Großbritanniens. Mit ihrer veganen Kochkunst verzaubert sie weltweit ihre Fans.«, Die Welt kompakt, 30.10.2015
 
»Der Mix aus vegan, simple und chaotisch-köstlich kommt an - und schon ist ein Nachfolger ihres ersten Kochbuchs 'Deliciously Ella' in Arbeit.«, Torgauer Zeitung, Haald John, 20.10.2015
 
»Eines der besten (Koch-)Bücher, die dieses Jahr in mein Regal gewandert sind.«, zucker-im-kopf.blogspot.de, Melanie F., 13.10.2015
 
»Ich bin schlichtweg begeistert. Neben tollen, stimmungsvollen und detailverliebten Aufnahmen findet man einfache, vegane und glutenfreie Rezepte.«, diwhat.wordpress.com, Denise , 03.10.2015
 
»Ich bin verliebt. In ein Kochbuch! 'Deliciously Ella' ist eine Offenbarung. Es ist mehr als ein Kochbuch. Es geht um eine Ernährungsumstellung. Ella verspricht veganes glutenfreies Essen in nur 10 Minuten. Ich bin begeistert.«, angleofberlin.com, 02.10.2015
 
»Ihre Rezepte vereinen das angeblich Unmögliche: sie sind vegan, außerordentlich köstlich und leicht nach zu kochen«, BÜCHERmagazin, 01.10.2015
 
»Die sympathische Britin hat es geschafft, England mit ihren Kochkünsten zu erobern und auch Deutschland wird sie im Sturm erobern. Klare Kaufempfehlung!«, leser-welt.de, Svenja Brueck, 30.09.2015
 
»Deliciously Ella ist nicht nur ein Kochbuch, geschrieben von einer der sympathischsten und hübschesten DIY-Köchinnen die es gibt, sondern auch ein sehr ehrliches und lehrreiches Buch, das jeder zuhause haben sollte.«, dontyouwishyouhadsomemore.blogspot.co.at, 28.09.2015
 
»Ihr erstes Kochbuch hat die erfolgreiche Foodbloggerin Ella Woodward nach ihrem Blog 'Deliciously Ella' benannt. Darin stellt die Britin gesunde, vitaminreiche Rezepte vor, die noch dazu wunderbar schmecken.«, Cooking - Österreichs größtes wöchentliches Koch - u. Genuss-Magazin, 25.09.2015
 
»Das Buch hält auch tolle Frühstücksideen bereits, stellt den perfekten Mädelsabend zusammen oder ein tolles Brunch. Durchblätter lohnt sich!«, hafenmaedchen.de, Anne , 20.09.2015
 
»Food-Bloggerin Ella Woodward (23) ist der neue Star am Küchen-Himmel, ebenso groß ist der Hype um ihr neues veganes Kochbuch«, stylebook.de, Julia Wagner, 18.09.2015
 
»'Deliciously Ella' ist ein Kochbuch mit tollen, abwechslungsreichen, veganen Rezepten, die einfach nachzukochen und wirklich lecker sind!«, papierundtintenwelten.blogspot.de, 16.09.2015
 
»Ella Woodward ist nicht nur in Natura genauso schön wie auf den zahlreichen Bildern, die es von ihr gibt, sie ist vor allem auch unglaublich nett, charmant und das beste Beispiel, dass an Clean Eating wohl wirklich etwas dran sein muss.«, cosmopolitan.de, Tommy Clarke, 14.09.2015
 
»Grüne Smoothies, Chia-Samen-Pudding oder Acai-Bowls: Es gibt wohl kaum ein größeres Trendthema als gesunde, vitaminreiche Ernährung und die so genannten 'Super Foods', mit denen man Müsli & Co. pimpt. Instagram ist voll mit schönen, bunten Salat-Bildern, die sofort Appetit auf mehr machen und überall entstehen Restaurants und Cafés, die sich mit frischen Säften und Körnerkost ein gutes Geschäft erhoffen. Eine Vorreiterin in Sachen Pflanzenkost ist die Foodbloggerin Ella Woodward«, journelles.de, Alexa von Heyden, 14.09.2015
 
»Dieses Buch ist so viel mehr als eine bloße Rezeptesammlung und das ist es, was mir besonders gut daran gefällt! Ella nimmt uns mit in ihre Welt: Ihre Ernährungsumstellung war radikal und ist sicherlich deswegen nicht für jeden etwas. Aber das erwartet Ella auch gar nicht. Es geht ihr nicht ums Missionieren, sondern um die Verbreitung von Ideen für eine gesündere Lebensweise.«, beckysdiner.wordpress.com, Becky , 11.09.2015
 
»Mehr großartige Rezepte wie Süßkartoffel-Brownies, Linsen Blognese oder Kakao-Haselnuss-Aufstrich (selbstgemachtes Nutella mit nur guten Sachen!!!) findet ihr in ihrem eben erschienenKochbuch«, elle.de, Nora von Westphalen, 11.09.2015
 
»Die Vorstellung des 'clean eating' finde ich aber schon lange toll. Heißt: man isst nichts, was vorgefertigt aus irgendwelchen Tüten, Dosen oder Verpackungen kommt. Echtes Essen, selbst gemacht und gekocht! Gut für Körper und Geist.«, thewhitewatches.wordpress.com, Nadine , 09.09.2015
 
»Insgesamt ist 'Deliciously Ella' ein liebevoll zusammengestelltes Buch mit einer Vielzahl von äußerst ansprechenden Fotos und einem sehr persönlichen Touch. Da blättert man nicht nur gern durch die Rezepte sondern nimmt es auch zwischendurch mal zur Hand, um Ellas Geschichte oder die zahlreichen Tipps nachzulesen«, louiseethhelene.de, Michaela , 09.09.2015
 
»Jetzt hat die schöne Britin Ella Woodward auch noch ein erfolgreiches Kochbuch geschrieben, mit veganen und glutenfreien Gerichten. Darin präsentiert sie einfache Rezepte und erzählt ihre eigene Geschichte«, Biografie, 01.09.2015
 
»Besonders charmant und vor allem köstlich bringt Bloggerin Deliciously Ella ihren Leserinnen den Trend vegetarischer und veganer Ernährung näher.«, Miss, Julia Wilczok, 01.09.2015
 
»Ihr Foodblog 'Deliciously Ella' hat monatlich zwei Millionen Leser. Ihr Kochbuch eroberte mit Erscheinen sofort Platz eins der britischen Bestsellerlisten. Mit der Umstellung auf vegane und glutenfreie Kost besiegte das Model seine Nervenkrankheit POTS. 'Früher war ich vollkommen zuckersüchtig', gesteht Ella. Heute ist sie ein kerngesunder Food-Guru.«, InStyle, Ute Urbani, 01.09.2015
 
»GESUND GEKOCHT: Die Nervenkrankheit POTS (= beschleunigter Herzschlag) zwang Ella Woodward (23) vor drei Jahren dazu, ihre Ernährung komplett umzustellen. Heute isst sie nicht nur vegan, sondern auch gluten- und zuckerfrei und strahlt vor positiver Energie. Rezepte, Fitnesstipps und Erfahrungen teilt sie auf ihrem Foodblog 'Deliciously Ella'. Ihr erstes Kochbuch mit mehr als 100 Rezepten erscheint jetzt auch auf Deutsch.«, Shape, Tina Zimmermann, 01.09.2015
 
»In ihrem Buch 'Deliciously Ella' beschreibt sie nicht nur ihren Werdegang, sondern verrät auch ihre liebsten Rezepte wie den Mango-Cashew-Smoothie zum Energie tanken oder die herrliche Paranuss-Pasta mit Rucola-Pesto. Die Gerichte geben viel Kraft und helfen dem Körper, sich wieder lebendig zu fühlen - und das ganz ohne Verzicht auf Genuss und unkulinarische Diätprogramme!«, Cooking - Österreichs größtes wöchentliches Koch - u. Genuss-Magazin, Nathalie Ezzo, 28.08.2015
 
»Ella Woodward ist die beliebteste Food-Bloggerin Britanniens.«, Die Welt kompakt, 28.08.2015
 
»Großartige Rezepte wie Süsskartoffel-Brownies, Linsen Bolognese oder Kakao-Haselnuss-Aufstrich (selbstgemachtes Nutella mit nur guten Sachen!!!) findet ihr in ihrem eben erscheinen Kochbuch "Deliciously Ella - Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben.«, elle.de, Nora von Westphalen, 21.08.2015
 
»Das Schöne an Ella selbst und ihren Rezepten ist, dass sie niemanden bekehren möchte, sondern quasi nebenbei zeigt, wie leicht so eine vermeintlich eingeschränkte Ernährung ist. Dass man nicht die ganze Zeit auf grünen Salatblättern kauen und Detox-Smoothies trinken muss, sondern Süßkartoffelbrownies mindestens genauso geil wie 'normale' Brownies sind und selbstgemachtes Granola mit Ahornsirup und Kokosöl besser schmeckt als jedes Gekaufte.«, dasbiber.at, Sümeyye Özmen, 21.08.2015
 
»Auf charmante Art und Weise gewährt die Bloggerin Einblicke in ihre Ernährungsphilosophie und präsentiert tolle Rezepte, die man einfach und schnell auch zu Hause zaubern kann und zudem äußerst lecker schmecken. Kein Wunder, dass das Kochbuch bereits ein Riesenerfolg ist.«, essentrinken.brash.de, 20.08.2015
 
»Model und Bloggerin Ella Woodward überrascht täglich mit neuen gesunden Rezepten.«, Seitenblicke, Kevin Ilse, 20.08.2015
 
»Ella Woodward ist der Star der englischen Clean Eating-Szene: Ihr Blog hat hunderttausende Abonnenten, ihr erstes Kochbuch war in England schon vor der Veröffentlichung ausverkauft.«, yogaeasy.de, Katharina Goßmann, 15.08.2015
 
»Dieses Buch ist mehr als nur eine vorübergehende Modeerscheinung. Es ist eine Anleitung zu einem gesunden, positiven Leben.«, barrois.de, Jules Barrois, 14.08.2015
 
»Im Gegensatz zu vielen anderen Kochbüchern schafft Deliciously Ella die Balance zwischen Geschmack, ausgewogenen Zutaten, Raffinesse und Einfachheit. Zehnseitige Einkaufsaufträge braucht es hier jedenfalls nicht.«, lesmads.de, Katja Schweitzberger, 14.08.2015
 
»Das Buch bietet zahlreiche interessante, teils ausgefallenere Anregungen für eine gesunde, schnelle Alltagsküche und ist daher für alle geeignet, die wenig Zeit in der Küche verbringen können und wollen, aber dennoch nicht auf eine gesunde Ernährung verzichten möchten«, averyveganlife.de, 13.08.2015
 
»Wenn jemand die Vorzüge gesunder Ernährung glaubwürdig propagieren kann, dann Ella Woodward.«, Deutschlandfunk, 11.08.2015
 
»Die Queen des Veganismus«, Welt am Sonntag, Louise Brown, 09.08.2015
 
»'Ich habe Ihr Hummus-Rezept ausprobiert. Es hat mein Leben verändert.' Solche Zuschriften erhalte ich leider nie. Ella Woodward aber.«, ZEITmagazin, Elisabeth Raether, 06.08.2015
 
»Auf ihrem Food-Blog 'Deliciously Ella' begeistert die Britin Millionen Fans mit veganen Rezepten.«, FOCUS, Lydia Evers, 01.08.2015
 
»Ein liebenswert geschriebenes Plädoyer, bei der Auswahl des Essens stets auf den eigenen Körper zu hören [.]. Und köstliche, unkomplizierte Rezepte präsentiert Ella uns natürlich auch.«, Good Health, 01.08.2015
 
»Total lecker«, Missy Magazin, 01.08.2015
 
»Sie ist der ungekrönte Star unter den Foodbloggern. [.]. Ganz nebenbei hat die bildhübsche Engländerin auch noch ein Bestseller-Kochbuch geschrieben, das am 10. August endlich auch auf Deutsch erscheint. Wie sie das geschafft hat? Ella Woodward ist ganz einfach das perfekte Beispiel, wie strahlend schön und gesund man nach einer Ernährungsumstellung (vorher, erzählt Ella, sei sie ein Zuckermonster gewesen, das überhaupt nicht kochen konnte!) aussehen kann.«, harpersbazaar.de, Anna Bok, 31.07.2015
 
»Die Rezepte von Ella Woodward sind einfach zum Niederknien. Deshalb haben wir die Britin besucht und sie gebeten, uns ihre Lieblingsgerichte der Saison zu kochen. Das Besondere: Jedes ist fleisch-, gluten- und laktosefrei.«, Freundin, Schirin Kunzendorf, 29.07.2015

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen