Korruption im Vertrag

 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. Januar 2017
  • |
  • 495 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154708-9 (ISBN)
 
Die effektive Bekämpfung der Korruption hat sich in den letzten Jahren als rechtspolitisches Dauerthema etabliert. Im Mittelpunkt stand dabei bislang der Ausbau von Strafvorschriften, im zunehmenden Maße aber auch die boomende Compliance-Branche mit ihren zahlreichen neuen Anforderungen an die Unternehmensorganisation. Demgegenüber ist die Rolle privater Klagen in diesem Zusammenhang bislang nur wenig untersucht worden, obwohl in anderen Rechtsbereichen wie dem Kartell- oder dem Umwelthaftungsrecht die Diskussion um das 'private enforcement' schon weit vorangeschritten ist.
Vor diesem Hintergrund untersucht der Autor die zivilrechtlichen Folgen von Bestechungszahlungen, namentlich die rechtliche Durchsetzbarkeit der betroffenen Verträge, die Möglichkeiten zur Gewinnabschöpfung und die Pflicht zum Schadensersatz. Rechtsökonomische und rechtsvergleichende Betrachtungen runden die Untersuchung ab.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 2,84 MB
978-3-16-154708-9 (9783161547089)
316154708x (316154708x)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 6]
3 - Inhaltsübersicht [Seite 8]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 10]
5 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 20]
6 - Einleitung: Korruption im Vertrag - ein Arbeitsprogramm [Seite 28]
6.1 - A. Anlass der Untersuchung [Seite 28]
6.2 - B. Eingrenzung des Themas und Untersuchungsmethoden [Seite 32]
6.3 - C. Gang der Darstellung [Seite 35]
7 - 1. Kapitel: Korruptionsbekämpfung durch Privatrecht [Seite 38]
7.1 - A. Warum gerade jetzt? [Seite 38]
7.2 - B. Stationen der Korruptionsbekämpfung in der Neuzeit [Seite 41]
7.2.1 - I. Die Strafbarkeit der Privatbestechung [Seite 41]
7.2.2 - II. Der FCPA als erster Schritt zur Globalisierung der Korruptionsbekämpfung [Seite 43]
7.2.3 - III. Die Dekade der internationalen Konventionen [Seite 45]
7.3 - C. Die Schwächen der strafrechtsgeführten Korruptionsbekämpfung [Seite 48]
7.3.1 - I. Strukturelle Schwächen des Strafrechts [Seite 50]
7.3.1.1 - 1. Mangelnde Anzeigebereitschaft [Seite 50]
7.3.1.2 - 2. Begrenzter Zugriff auf den Täter [Seite 52]
7.3.1.3 - 3. Fehlen eines Unternehmensstrafrechts [Seite 53]
7.3.1.4 - 4. Das ultima-ratio-Prinzip [Seite 56]
7.3.1.5 - 5. Beweisschwierigkeiten [Seite 58]
7.3.1.6 - 6. Politische Einflussnahme in internationalen Strafverfahren [Seite 59]
7.3.1.7 - 7. Zunehmende Spezialisierung [Seite 61]
7.3.1.8 - 8. Der "Deal" als typisches Ende eines Wirtschaftsstrafverfahrens [Seite 62]
7.3.2 - II. Ein "starkes" Strafrecht - der FCPA als Gegenmodell? [Seite 63]
7.4 - D. Auf der Suche nach neuen Wegen [Seite 67]
7.5 - E. Die private Durchsetzung des Korruptionsverbots [Seite 70]
7.5.1 - I. Konzept und Grundideen der privaten Rechtsdurchsetzung [Seite 70]
7.5.1.1 - 1. Begriff der privaten Rechtsdurchsetzung [Seite 70]
7.5.1.2 - 2. Zwischen Kompensation und Prävention [Seite 72]
7.5.1.3 - 3. Gründe für das Erstarken der Idee der privaten Rechtsdurchsetzung [Seite 74]
7.5.1.3.1 - a) Private Enforcement im US-amerikanischen Stil [Seite 74]
7.5.1.3.2 - b) Private Rechtsdurchsetzung aus Sicht der ökonomischen Analyse [Seite 77]
7.5.1.3.3 - c) Privatrecht als Mittel zur Verhaltenssteuerung im EU-Recht [Seite 80]
7.5.2 - II. Private Rechtsdurchsetzung und Korruption [Seite 83]
7.5.2.1 - 1. Stand der Diskussion [Seite 83]
7.5.2.2 - 2. Die Vorteile privatrechtlicher Klagen [Seite 84]
7.6 - F. Zusammenfassung [Seite 90]
8 - 2. Kapitel Der zivilrechtliche Korruptionsbegriff [Seite 92]
8.1 - A. Einleitung [Seite 92]
8.2 - B. Verschiedene Begriffsdeutungen [Seite 94]
8.2.1 - I. Weitgefasste außerrechtliche Korruptionsbegriffe [Seite 94]
8.2.1.1 - 1. Korruption als Machtmissbrauch [Seite 95]
8.2.1.2 - 2. Korruption als unmoralischer Tausch [Seite 100]
8.2.2 - II. Vorbestehende rechtliche Korruptionsbegriffe [Seite 101]
8.2.2.1 - 1. "Korruption" [Seite 101]
8.2.2.2 - 2. "Bestechung" [Seite 104]
8.2.2.2.1 - a) Amtsträgerbestechung [Seite 104]
8.2.2.2.2 - b) Bestechung im geschäftlichen Verkehr [Seite 106]
8.2.2.2.3 - c) Abgeordneten- und Wählerbestechung [Seite 110]
8.2.2.2.4 - d) Zwischenergebnis [Seite 111]
8.3 - C. Korruption im Prinzipal-Agenten-Klienten-Modell [Seite 112]
8.3.1 - I. Das Grundmodell: Das Korruptionsdreieck Prinzipal-Agent- Klient [Seite 114]
8.3.1.1 - 1. Die Prinzipal-Agenten-Beziehung [Seite 114]
8.3.1.2 - 2. Die Agenten-Klienten-Beziehung [Seite 116]
8.3.1.2.1 - a) Grundsätzliches [Seite 116]
8.3.1.2.2 - b) Die ökonomische Motivationslage [Seite 117]
8.3.1.2.3 - c) Folgerungen für die Korruptionsbekämpfung [Seite 118]
8.3.1.2.4 - d) Insbesondere die Rolle der Transaktionskosten [Seite 120]
8.3.1.3 - 3. Die Prinzipal-Klienten-Beziehung [Seite 122]
8.3.2 - II. Komplexe Korruptionsverhältnisse [Seite 125]
8.3.2.1 - 1. Agentenhandeln auf Seiten des Klienten [Seite 125]
8.3.2.1.1 - a) Klienten-Agenten-Konstellationen im Strafrecht [Seite 126]
8.3.2.1.2 - b) Klienten-Agenten-Konflikte in der Unternehmensorganisation [Seite 127]
8.3.2.1.3 - c) Das Innenverhältnis zwischen dem Klienten und seinem Agenten [Seite 128]
8.3.2.1.4 - d) Auswirkungen des Klienten-Agenten-Konflikts auf das Korruptionsdreieck [Seite 129]
8.3.2.2 - 2. Die Rolle der Aktionäre [Seite 130]
8.3.2.3 - 3. Der Einsatz von Intermediären im internationalen Handel [Seite 132]
8.3.2.4 - 4. Die Rolle der Wettbewerber [Seite 134]
8.3.2.4.1 - a) Der Wettbewerber in der ökonomischen Analyse [Seite 134]
8.3.2.4.2 - b) Insbesondere: Das Gefangenendilemma des Wettbewerbers [Seite 139]
8.3.2.5 - 5. Die Auswirkungen der Korruption auf die Allgemeinheit [Seite 142]
8.3.3 - III. Zusammenfassung [Seite 144]
8.4 - D. Das Rechtsverhältnis zwischen Prinzipal und Agent [Seite 145]
8.4.1 - I. Grundlagen [Seite 145]
8.4.2 - II. Die Loyalitätspflicht des Agenten [Seite 145]
8.4.2.1 - 1. Das Schmiergeldverbot in der Rechtsprechung [Seite 146]
8.4.2.2 - 2. Loyalität oder Schaden [Seite 147]
8.4.2.3 - 3. Die Rolle der Transparenz und die entschleierten Schmiergelder [Seite 149]
8.4.3 - III. Einzelfälle [Seite 152]
8.4.3.1 - 1. Inhaberbestechung [Seite 152]
8.4.3.2 - 2. Rollenverquickung [Seite 154]
8.4.3.3 - 3. Politische Korruption [Seite 155]
8.4.3.3.1 - a) Mitglieder der Legislative [Seite 155]
8.4.3.3.2 - b) Die Stellung der Exekutive [Seite 156]
8.4.3.3.3 - c) Problemfall diktatorische Staatswesen und Asset Recovery [Seite 157]
8.4.3.3.4 - d) Zusammenfassung [Seite 160]
8.4.3.4 - 4. Kick-backs bei Finanzdienstleistungen [Seite 160]
8.5 - E. Die Beziehung zwischen Klient und Agent [Seite 165]
8.5.1 - I. Die Unrechtsvereinbarung [Seite 166]
8.5.2 - II. Arten der Vorteilsgewährung [Seite 170]
8.5.2.1 - 1. Geld [Seite 170]
8.5.2.2 - 2. Sachleistungen [Seite 171]
8.5.2.3 - 3. Austauschverträge [Seite 171]
8.5.2.4 - 4. Immaterielle Vorteile [Seite 173]
8.5.2.5 - 5. Drittvorteile [Seite 173]
8.5.3 - III. Bagatellgrenze [Seite 174]
8.5.4 - IV. Zeitpunkt der Vorteilsleistung [Seite 177]
8.5.5 - V. Erpressung des Schmiergelds durch den Agenten [Seite 178]
8.6 - F. Zusammenfassung [Seite 180]
9 - 3. Kapitel Die Rechtswirksamkeit von Verträgen [Seite 184]
9.1 - A. Einleitung [Seite 184]
9.2 - B. Die Schmiergeldabrede [Seite 185]
9.2.1 - I. Rechtliche und wirtschaftliche Hintergründe [Seite 185]
9.2.2 - II. Vorgaben in internationalen Regelwerken [Seite 188]
9.2.3 - III. Die Nichtigkeit der Schmiergeldabrede [Seite 189]
9.2.3.1 - 1. Verstoß gegen ein Verbotsgesetz [Seite 189]
9.2.3.2 - 2. Sittenwidrigkeit [Seite 190]
9.2.3.3 - 3. Keine Nichtigkeit bei bloßem Verstoß gegen innerbetriebliche Verhaltensregeln [Seite 195]
9.2.4 - IV. Der Schein der Rechtmäßigkeit [Seite 196]
9.2.4.1 - 1. Vermittlungsprovisionen [Seite 196]
9.2.4.2 - 2. Tarngeschäfte [Seite 197]
9.2.5 - V. Destabilisierung der Vertrauensbeziehung zwischen Klient und Agent [Seite 199]
9.2.5.1 - 1. Berufung auf die Nichtigkeit trotz eigener Mittäterschaft [Seite 200]
9.2.5.2 - 2. Das Verlustrisiko des Vorleistenden [Seite 202]
9.2.5.2.1 - a) Normzweck des § 817 S. 2 BGB [Seite 202]
9.2.5.2.2 - b) Grundsatz: Verlust des Schmiergeldes [Seite 203]
9.2.5.2.3 - c) Raum für Ausnahmen [Seite 205]
9.2.5.2.3.1 - aa) Gesetzliche Ausnahmen von der Kondiktionssperre [Seite 205]
9.2.5.2.3.2 - bb) Fehlende subjektive Merkmale [Seite 207]
9.2.5.2.3.3 - cc) Drohung und Erpressung [Seite 207]
9.3 - C. Verträge mit Intermediären [Seite 209]
9.3.1 - I. Die Interessenlage [Seite 209]
9.3.2 - II. Internationale Vorgaben [Seite 210]
9.3.3 - III. Die Nichtigkeit des Vermittlervertrages [Seite 212]
9.3.3.1 - 1. Rechtliche Einordnung der Vermittlungsleistung [Seite 212]
9.3.3.2 - 2. Nichtigkeit eines auf Schmiergeldzahlung gerichteten Vermittlervertrages [Seite 214]
9.3.4 - IV. Destabilisierung der Vertrauensbeziehung zwischen Klient und Intermediär [Seite 215]
9.3.4.1 - 1. Erhebung des Nichtigkeitseinwands [Seite 215]
9.3.4.2 - 2. Die Kondiktionssperre des §817 S.2 BGB [Seite 217]
9.3.5 - V. Alternative Zahlungsgrundlagen [Seite 218]
9.4 - D. Die Wirksamkeit des Hauptvertrages [Seite 219]
9.4.1 - I. Die Interessenlage [Seite 219]
9.4.2 - II. Internationale Vorgaben [Seite 220]
9.4.3 - III. Unwirksamkeitsgründe [Seite 223]
9.4.3.1 - 1. Die Nichtigkeit kraft Gesetzes [Seite 223]
9.4.3.1.1 - a) Sittenwidrigkeit und ipso iure-Nichtigkeit [Seite 224]
9.4.3.1.2 - b) Sittenwidrigkeit gegenüber dem Vertragspartner [Seite 225]
9.4.3.1.2.1 - aa) Schwere Äquivalenzstörung [Seite 226]
9.4.3.1.2.2 - bb) Loyalitätsverletzung - Anknüpfung an einen "Nachteil" des Geschäftsherrn [Seite 227]
9.4.3.1.3 - c) Sittenwidrigkeit gegenüber der Allgemeinheit [Seite 232]
9.4.3.2 - 2. Die Vernichtbarkeit korrupter Verträge [Seite 234]
9.4.3.2.1 - a) Recht der Stellvertretung [Seite 234]
9.4.3.2.2 - b) Anfechtung wegen Willensmängeln [Seite 236]
9.4.3.2.2.1 - aa) Verkehrswesentliche Eigenschaft [Seite 237]
9.4.3.2.2.2 - bb) Arglistige Täuschung [Seite 238]
9.4.3.2.2.2.1 - (1) Täuschung durch den Klienten [Seite 238]
9.4.3.2.2.2.2 - (2) Täuschung durch den Agenten [Seite 240]
9.4.3.2.3 - c) Schadensrecht [Seite 241]
9.4.3.2.4 - d) Vernichtbarkeit auch bei unterstellter Sittenwidrigkeit? [Seite 243]
9.4.3.2.5 - e) Drittanfechtung [Seite 245]
9.4.3.2.6 - f) Korruption im Vergabevertragsrecht [Seite 248]
9.4.3.2.6.1 - aa) Kein Primärrechtsschutz nach Zuschlagserteilung [Seite 249]
9.4.3.2.6.2 - bb) Der Primärrechtsschutz vor Zuschlagserteilung [Seite 251]
9.4.3.2.6.2.1 - (1) Rechtsschutz oberhalb der Schwellenwerte [Seite 251]
9.4.3.2.6.2.2 - (2) Rechtsschutz unterhalb der Schwellenwerte [Seite 252]
9.4.3.3 - 3. Folgen der Nichtigkeit: Ausschluss der Rückabwicklung nach §817 S.2 BGB? [Seite 254]
9.4.3.4 - 4. Vertragsanpassungsmodelle [Seite 259]
9.4.3.4.1 - a) Geltungserhaltende Reduktion [Seite 260]
9.4.3.4.2 - b) Halbseitige Teilnichtigkeit [Seite 260]
9.4.3.5 - 5. Vertragliche Regelung [Seite 263]
9.4.3.5.1 - a) Individualvertragliche Klauseln [Seite 264]
9.4.3.5.2 - b) Integrity Pacts [Seite 265]
9.4.3.5.3 - c) Anti-Korruptionsklauseln in Verträgen mit Geberorganisationen [Seite 266]
9.4.4 - IV. Korruptionsbekämpfung durch Nichtigkeitsanordnung - Eine Bewertung [Seite 267]
9.4.4.1 - 1. Die Nichtigkeit ipso iure [Seite 267]
9.4.4.1.1 - a) Dogmatische Unklarheiten [Seite 268]
9.4.4.1.2 - b) Nichtigkeit - eine pure Fiktion? [Seite 269]
9.4.4.1.2.1 - aa) Nichtigkeit vor Beginn der Vertragsdurchführung [Seite 269]
9.4.4.1.2.2 - bb) Nichtigkeit nach Vertragsende [Seite 270]
9.4.4.1.2.3 - cc) Nichtigkeit während der Erfüllungsphase [Seite 271]
9.4.4.1.3 - c) Insolvenzrisiko und Schattenverträge [Seite 272]
9.4.4.1.4 - d) Die ipso iure-Nichtigkeit aus der Sicht der weiteren Marktteilnehmer [Seite 273]
9.4.4.2 - 2. Gestaltungsrechtliche Modelle [Seite 275]
9.4.4.2.1 - a) Die Anfechtung durch den Prinzipal [Seite 275]
9.4.4.2.1.1 - aa) Ausübung des Anfechtungsrechts [Seite 276]
9.4.4.2.1.2 - bb) Nachverhandlung des Vertrages [Seite 278]
9.4.4.2.1.3 - cc) Mögliche Einwände gegen die Nachverhandlung [Seite 279]
9.4.4.2.1.3.1 - (1) Verhandlungsdisparität [Seite 279]
9.4.4.2.1.3.2 - (2) Fehlender Anreiz für Compliance [Seite 281]
9.4.4.2.2 - b) Die Anfechtung durch Dritte [Seite 282]
9.4.4.2.2.1 - aa) Ausübung des Anfechtungsrechts [Seite 282]
9.4.4.2.2.2 - bb) Veräußerung des Anfechtungsrechts [Seite 283]
9.4.4.3 - 3. Wirksamkeit des Hauptvertrages trotz Korruption [Seite 285]
9.5 - E. Zusammenfassung [Seite 287]
10 - 4. Kapitel Die Entziehung von Korruptionsgewinnen [Seite 290]
10.1 - A. Einleitung [Seite 290]
10.2 - B. Internationale Vorgaben [Seite 292]
10.3 - C. Die Gewinne des Agenten [Seite 293]
10.3.1 - I. Grundsätzliches zur Interessenlage [Seite 293]
10.3.2 - II. Grundlagen zivilrechtlicher Herausgabeansprüche [Seite 294]
10.3.2.1 - 1. Kondiktion des Schmiergeldes [Seite 294]
10.3.2.2 - 2. Gewinnabschöpfung durch Schadensrecht [Seite 295]
10.3.2.3 - 3. Verletzung von Treuepflichten [Seite 297]
10.3.2.3.1 - a) Gewinnhaftung aus Geschäftsbesorgungsrecht [Seite 298]
10.3.2.3.1.1 - aa) Zuweisungsgehalt des Auftragsverhältnisses [Seite 298]
10.3.2.3.1.2 - bb) Die Verknüpfung von Vorteil und Treuepflicht [Seite 303]
10.3.2.3.1.3 - cc) Subjektive Reichweite der Auftragsvorschriften: Die Bestimmung des Herausgabepflichtigen [Seite 306]
10.3.2.3.2 - b) Gewinnherausgabe aus angemaßter Eigengeschäftsführung [Seite 309]
10.3.2.3.2.1 - aa) Die GoA im bestehenden Vertragsverhältnis [Seite 310]
10.3.2.3.2.2 - bb) Schmiergeldannahme als "fremdes Geschäft" [Seite 311]
10.3.2.3.2.3 - cc) Unterschiede zur vertragsrechtlichen Lösung [Seite 314]
10.3.2.3.3 - c) Gewinnherausgabe im öffentlichen Dienst [Seite 315]
10.3.3 - III. Quantifizierung der Gewinne [Seite 317]
10.3.3.1 - 1. Quantifizierungsprobleme bei bestimmten Arten von Vorteilen [Seite 318]
10.3.3.2 - 2. Die Problematik der Entreicherung [Seite 319]
10.3.3.2.1 - a) Erwerbskosten [Seite 320]
10.3.3.2.2 - b) Verbrauch des Schmiergeldes [Seite 321]
10.3.3.2.3 - c) Umfang der Herausgabe bei Darlehen [Seite 322]
10.3.3.3 - 3. Investitionsgewinne aus dem Schmiergeld [Seite 323]
10.3.3.4 - 4. Schmiergeldzahlungen an Dritte [Seite 326]
10.3.4 - IV. Verhältnis zur strafrechtlichen Gewinnabschöpfung [Seite 327]
10.3.4.1 - 1. Bestechung im privaten Sektor [Seite 328]
10.3.4.1.1 - a) Doppelte Herausgabe [Seite 328]
10.3.4.1.2 - b) Vorrang des Verfalls [Seite 329]
10.3.4.1.3 - c) Subsidiäre Entstehung eines zivilrechtlichen Herausgabeanspruchs [Seite 331]
10.3.4.1.4 - d) Der "Totengräber des Verfalls" [Seite 332]
10.3.4.1.5 - e) Die Neuregelung: Prozessualer Auffangerwerb des Staates [Seite 333]
10.3.4.2 - 2. Die Rechtslage im Öffentlichen Dienst [Seite 334]
10.4 - D. Die Gewinne des Klienten [Seite 335]
10.4.1 - I. Einleitung [Seite 335]
10.4.2 - II. Gewinnabschöpfung durch Straf- und Ordnungsrecht [Seite 337]
10.4.2.1 - 1. Rechtsgrundlagen [Seite 337]
10.4.2.2 - 2. Bemessung des Gewinns [Seite 338]
10.4.3 - III. Zivilrecht als Alternative? [Seite 339]
10.5 - E. Zusammenfassung [Seite 341]
11 - 5. Kapitel Ansprüche auf Schadensersatz [Seite 344]
11.1 - A. Einleitung [Seite 344]
11.2 - B. Internationale Vorgaben [Seite 345]
11.3 - C. Der Schaden des Geschäftsherrn [Seite 348]
11.3.1 - I. Haftungsgrund [Seite 348]
11.3.1.1 - 1. Vertragliche Ansprüche [Seite 349]
11.3.1.2 - 2. Außervertragliche Ansprüche [Seite 350]
11.3.2 - II. Bestimmung des Haftungsumfangs [Seite 351]
11.3.2.1 - 1. Der hypothetische Marktpreis als Vergleichskriterium [Seite 352]
11.3.2.2 - 2. Beweiserleichterungen [Seite 353]
11.3.2.2.1 - a) Anscheinsbeweis [Seite 353]
11.3.2.2.2 - b) Erschütterung des Anscheinsbeweises [Seite 356]
11.3.2.2.2.1 - aa) Subjektive Zuweisung des Schmiergeldes an den Agenten [Seite 356]
11.3.2.2.2.2 - bb) Angemessenheit des Preises [Seite 357]
11.3.2.2.2.3 - cc) Höhe des Schmiergeldes [Seite 358]
11.3.2.2.2.4 - dd) Zeitpunkt der Zahlung [Seite 359]
11.3.2.3 - 3. Weitere Schadenspositionen [Seite 360]
11.3.2.3.1 - a) Ermittlungs- und Überwachungskosten [Seite 360]
11.3.2.3.2 - b) Reputationsschäden [Seite 361]
11.3.2.3.3 - c) Ersatz für Kapazitätsüberschreitungen [Seite 363]
11.3.2.4 - 4. Mitverschulden des Geschäftsherrn [Seite 364]
11.3.2.5 - 5. Verhältnis zum Herausgabeanspruch [Seite 364]
11.3.3 - III. Die Durchsetzung des Anspruchs [Seite 368]
11.3.3.1 - 1. Pflicht zur Durchsetzung [Seite 368]
11.3.3.2 - 2. Durchsetzung im Vergleichswege [Seite 369]
11.3.3.2.1 - a) Drohung mit der Anfechtung des Hauptvertrages [Seite 369]
11.3.3.2.2 - b) Drohung mit einer Auftrags- oder Vergabesperre [Seite 370]
11.3.3.2.3 - c) Strafermittlungen [Seite 373]
11.3.3.3 - 3. Durchsetzung im Strafprozess - Das Adhäsionsverfahren [Seite 374]
11.3.4 - IV. Reformansätze [Seite 375]
11.3.4.1 - 1. Ausbau der Vermutungsregel [Seite 376]
11.3.4.1.1 - a) Theoretische Rahmenbedingungen [Seite 376]
11.3.4.1.2 - b) Schadensschätzungen [Seite 378]
11.3.4.2 - 2. Vertragliche Regelungen [Seite 381]
11.3.4.2.1 - a) Die Contract Governance in der Korruptionsbekämpfung [Seite 381]
11.3.4.2.2 - b) Schadenspauschalen [Seite 383]
11.3.4.2.2.1 - aa) Bindung an einen erstattungsfähigen Schaden [Seite 384]
11.3.4.2.2.2 - bb) Relation zum tatsächlichen Schaden [Seite 385]
11.3.4.2.3 - c) Vertragsstrafeklauseln und Garantieversprechen [Seite 387]
11.3.4.3 - 3. Schadensersatz über die Kompensation hinaus [Seite 393]
11.3.4.3.1 - a) Begriff [Seite 394]
11.3.4.3.2 - b) Grundstrukturen eines nicht-kompensatorischen Schadensersatzes in Korruptionsfällen [Seite 400]
11.3.4.3.2.1 - aa) Pauschale Abgeltung sonst regelmäßig nicht ersetzter Schadenspositionen [Seite 400]
11.3.4.3.2.2 - bb) Gewinnabschöpfung [Seite 403]
11.3.4.3.2.2.1 - (1) Gewinnhaftung bei Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts [Seite 403]
11.3.4.3.2.2.2 - (2) Gewinnhaftung im Immaterialgüterrecht [Seite 404]
11.3.4.3.2.2.3 - (3) Gewinnhaftung im Kartellrecht [Seite 406]
11.3.4.3.2.3 - cc) Die Belohnungsfunktion [Seite 408]
11.3.4.3.2.4 - dd) Präventivschadensersatz [Seite 410]
11.3.4.3.2.4.1 - (1) Begriff und Methode [Seite 410]
11.3.4.3.2.4.2 - (2) Präventivschadensersatz als Strafe? [Seite 412]
11.3.4.3.2.4.3 - (3) Ausgestaltung des Anspruchs [Seite 414]
11.4 - D. Der Schaden der Wettbewerber [Seite 416]
11.4.1 - I. Von der praktischen Bedeutungslosigkeit der Konkurrentenklagen [Seite 416]
11.4.2 - II. Anspruchsgrundlagen [Seite 418]
11.4.2.1 - 1. Ansprüche gegen den Klienten [Seite 418]
11.4.2.2 - 2. Ansprüche gegen den Geschäftsherrn [Seite 419]
11.4.3 - III. Gründe für die geringe Klagebereitschaft [Seite 420]
11.4.4 - IV. Lösungsansätze [Seite 424]
11.4.4.1 - 1. Schadensersatz über die Kompensation hinaus [Seite 424]
11.4.4.2 - 2. Vertragliche Lösungen [Seite 425]
11.4.4.3 - 3. Schadensersatz für verlorene Chancen [Seite 429]
11.4.4.3.1 - a) Ursprünge der Doktrin im englischen Recht [Seite 429]
11.4.4.3.2 - b) Verlorene Chancen in Wettbewerbsfällen [Seite 432]
11.4.4.3.3 - c) Der dogmatische Ansatz bei § 830 Abs. 1 S. 2 BGB analog [Seite 433]
11.5 - E. Der volkswirtschaftliche Schaden der Korruption [Seite 438]
11.5.1 - I. Gemeinschaftsgüterschäden [Seite 439]
11.5.2 - II. Der individualisierbare Schaden der unteren Marktstufen [Seite 441]
11.5.2.1 - 1. Der grundsätzliche Ausschluss der Haftung für mittelbar verursachte Schäden [Seite 442]
11.5.2.2 - 2. Ein Ausgleichsanspruch für mittelbare Korruptionsopfer? [Seite 445]
11.5.2.2.1 - a) Anerkennung eigener Schadensersatzansprüche der indirekten Abnehmer [Seite 446]
11.5.2.2.2 - b) Konzentration der Ansprüche auf der Ebene der unmittelbaren Opfer [Seite 448]
11.5.2.2.3 - c) Haftungsausgleich zwischen unmittelbar und mittelbar Geschädigtem [Seite 449]
11.5.2.2.4 - d) Doppelhaftung des Schädigers [Seite 449]
11.6 - F. Zusammenfassung [Seite 450]
12 - Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse [Seite 454]
12.1 - A. Gegenwärtige Erfolge [Seite 454]
12.1.1 - I. Die Nichtigkeit von auf Bestechung gerichteten Verträgen [Seite 454]
12.1.2 - II. Die Abschöpfung des Schmiergeldes durch den Geschäftsherrn [Seite 455]
12.2 - B. Herausforderungen für die Zukunft [Seite 455]
12.2.1 - I. Das rechtliche Schicksal der durch Bestechung erlangten Verträge [Seite 455]
12.2.2 - II. Der Schadensersatzanspruch des Geschäftsherrn [Seite 456]
12.2.3 - III. Der Schadensersatzanspruch der Wettbewerber des Schmiergeldzahlers [Seite 457]
12.3 - C. Steuerungsaufgaben jenseits des Privatrechts [Seite 457]
12.3.1 - I. Die Abschöpfung der Unrechtsgewinne des Schmiergeldzahlers [Seite 457]
12.3.2 - II. Der Ersatz von Gemeinschäden [Seite 458]
13 - Entscheidungsverzeichnis [Seite 460]
13.1 - I. Deutschland [Seite 460]
13.1.1 - Bundesverfassungsgericht [Seite 460]
13.1.2 - Ordentliche Gerichte [Seite 460]
13.1.3 - Verwaltungsgerichte [Seite 469]
13.2 - II. England [Seite 470]
13.3 - III. Europäischer Gerichtshof [Seite 471]
13.4 - IV. Frankreich [Seite 471]
13.5 - V. Lesotho [Seite 471]
13.6 - VI. Österreich [Seite 471]
13.7 - VII. Schiedssprüche [Seite 471]
13.8 - VIII. Schweiz [Seite 472]
13.9 - IX. USA [Seite 472]
14 - Literaturverzeichnis [Seite 474]
15 - Stichwortverzeichnis [Seite 520]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

109,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok