Die Besteuerung der Anwaltskanzlei

 
 
Otto Schmidt Verlag
  • 3. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. Oktober 2007
  • |
  • 377 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-504-38101-1 (ISBN)
 
Aber entweder in dem Bewusstsein, an der Steuerlast ließe sich ohnehin nichts ändern, oder in dem Vertrauen, der Steuerberater werde sein Bestes tun, vermeidet der Anwalt oftmals die Auseinandersetzung mit dem Steuerrecht. Doch auch der beste Steuerberater kann nur dann optimal beraten, wenn ihm alle steuerrelevanten Sachverhalte zugetragen werden. Hier setzt das bewährte Buch an: Es gibt dem Anwalt die Möglichkeit, sich rasch und umfassend über die wesentlichen Steuerrechtsprobleme, die seine Kanzlei betreffen, zu informieren. Es dient als Anleitung und Nachschlagewerk, zum einen welche steuerlichen Pflichten zu erfüllen sind und zum anderen wie der Anwalt seine Angelegenheiten in der steuerlich günstigsten Weise ordnen kann. Aus dem Inhalt: - Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Vermögensteuer,
- Gewinnermittlung, Sonderprobleme bei Gesellschaften,
- Kanzleigründung, -beendigung, -erweiterung,
- Anwalt als Arbeitgeber,
- Buchführung und Jahresabschluss,
- Verfahrensrecht und Kosten.
Musterformulare und ein Glossar zu den wichtigsten steuerrechtlichen Begriffen runden das Werk ab. Die vollständig überarbeitete 3. Auflage ist auf dem neuesten Stand. Neueste Rechtsprechung und Gesetzgebung sind eingearbeitet, die Unternehmensteuerreform 2008 bereits berücksichtigt.
3. Auflage
  • Deutsch
  • Köln
  • |
  • Deutschland
De Gruyter
  • Für Beruf und Forschung
  • |
  • US School Grade: College Graduate Student
  • Digitale Ausgabe
  • 3,83 MB
978-3-504-38101-1 (9783504381011)
http://www.degruyter.com/isbn/9783504381011
  • Intro
  • Vorwort
  • Inhaltsübersicht
  • Abkürzungsverzeichnis
  • 1. Grundbegriffe zur Einführung
  • 1.1 Grenzen und Möglichkeiten der steuerlichen Gestaltungsfreiheit
  • 1.2 Steuerarten
  • 1.3 Einkünfte aus Anwaltstätigkeit
  • 1.3.1 Gestaltungsmöglichkeiten
  • 1.3.2 Nichtselbständige Tätigkeit
  • 1.3.3 Selbständige Tätigkeit als Freiberufl er
  • 1.3.3.1 Inhalt der freiberufl ichen Tätigkeit
  • 1.3.3.2 Freie Mitarbeit
  • 1.3.3.3 Urlaubs- und Krankheitsvertretung
  • 1.3.4 Abgrenzung: Lohnsteuer - Einkommensteuer
  • 2. Einkommensteuer
  • 2.1 Systematik
  • 2.1.1 Steuersubjekt
  • 2.1.2 Steuerobjekt
  • 2.1.3 Bemessungsgrundlage
  • 2.1.4 Steuertarif
  • 2.1.5 Steuerermäßigungen
  • 2.2 Steuerwirksamkeit von Ausgaben
  • 2.2.1 Allgemeines
  • 2.2.2 Allgemeine Sonderausgaben
  • 2.2.3 Vorsorgeaufwendungen
  • 2.2.4 Außergewöhnliche Belastungen
  • 2.2.5 Kinderbetreuungskosten
  • 2.3 Wirkung der Progression
  • 2.4 Verlagerung von Einkunftsquellen
  • 3. Gewinnermittlung des Rechtsanwalts
  • 3.1 Einkunftsermittlung
  • 3.1.1 System der Gewinnermittlung
  • 3.1.2 Gewinnermittlungsarten
  • 3.1.2.1 Allgemeines
  • 3.1.2.2 Gewinnermittlung durch Vermögensvergleich
  • 3.1.2.3 Vereinfachte Gewinnermittlung
  • 3.2 Besonderheiten der vereinfachten Gewinnermittlung
  • 3.2.1 Zufl uss- und Abfl ussprinzip
  • 3.2.2 Ausnahmen vom Zufl uss- und Abfl ussprinzip
  • 3.2.2.1 Regelmäßig wiederkehrende Leistungen
  • 3.2.2.2 Anschaffungskosten für Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens
  • 3.3 Betriebsvermögen
  • 3.3.1 Bedeutung des Betriebsvermögens
  • 3.3.2 Begriff des Betriebsvermögens
  • 3.3.3 Betriebsvermögen - Privatvermögen
  • 3.3.4 Zusammensetzung des Betriebsvermögens
  • 3.3.5 Immobilien als Wirtschaftsgut
  • 3.3.6 Absetzung für Abnutzung (Abschreibung)
  • 3.3.6.1 Bedeutung und Technik
  • 3.3.6.2 Gebäudeabschreibung
  • 3.3.7 Sonderabschreibung und Ansparabschreibung
  • 3.3.8 Geringwertige Wirtschaftsgüter
  • 3.3.9 Gewinnauswirkung beim Abgang von Wirtschaftsgütern des Betriebsvermögens
  • 3.3.10 Planen in Bezug auf stille Reserven
  • 3.3.10.1 Vermeidung von stillen Reserven
  • 3.3.10.2 Vermeidung des Realisationsakts
  • 3.3.10.3 Zweckmäßige Wahl des Realisierungszeitpunkts
  • 3.4 Privat veranlasste Änderungen des Betriebsvermögens
  • 3.4.1 Allgemeines
  • 3.4.2 Einlagen
  • 3.4.3 Entnahmen
  • 3.4.4 Private Nutzung des betrieblichen Pkw
  • 3.4.5 Einlagen
  • 3.5 Gewinnneutrale Vorgänge (durchlaufende Posten)
  • 3.6 Betriebseinnahmen
  • 3.7 Betriebsausgaben
  • 3.7.1 Allgemeines
  • 3.7.2 Betriebsausgaben, die die Privatsphäre berühren
  • 3.7.2.1 Aufteilbarkeit
  • 3.7.2.2 Kfz-Kosten
  • 3.7.2.3 Telefonkosten
  • 3.7.2.4 Kosten der Haushaltsgehilfi n
  • 3.7.2.5 Kosten der Waschmaschine
  • 3.7.3 ABC der typischen Betriebsausgaben des Rechtsanwalts
  • 3.7.4 Reisekosten
  • 3.7.4.1 Defi nition und Zusammensetzung der Reisekosten
  • 3.7.4.2 Pauschaler Kilometersatz für Pkw-Kosten
  • 3.7.4.3 Mehraufwendungen für Verpfl egung
  • 3.7.4.4 Übernachtungskosten
  • 3.7.4.5 Geschäftsreisen ins Ausland
  • 3.7.5 Abzugsfähigkeit einer Betriebsausgabe
  • 3.7.6 Nicht abziehbare Betriebsausgaben
  • 3.8 Verlustabzug
  • 3.9 Sonstige Einkünfte des Rechtsanwalts aus selbständiger Arbeit
  • 3.9.1 Unterrichtstätigkeit
  • 3.9.2 Schriftstellerei
  • 4. Sonderprobleme bei Gesellschaften
  • 4.1 Allgemeines
  • 4.2 Bürogemeinschaft
  • 4.3 Sozietät / Partnerschaft als steuerliche Mitunternehmerschaft
  • 4.3.1 Grundlagen
  • 4.3.1.1 Sozietät
  • 4.3.1.2 Partnerschaft
  • 4.3.1.3 Gründung der Gesellschaft
  • 4.3.1.4 Mitunternehmerschaft
  • 4.3.2 Umfang der im Rahmen der Mitunternehmerschaft erzielten Einkünfte
  • 4.3.3 Art der gemeinschaftlichen Einkünfte
  • 4.3.4 Umfang des Betriebsvermögens
  • 4.3.5 Gewinnermittlung der Mitunternehmerschaft
  • 4.3.6 Einheitliche und gesonderte Feststellung des Gewinns
  • 4.4 Die Anwalts-GmbH
  • 5. Kanzleigründung, -beendigung, -erweiterung
  • 5.1 Kanzleigründung
  • 5.1.1 Formalien
  • 5.1.2 Steuerfolgen der Kanzleieröffnung
  • 5.2 Beendigung der selbständigen Anwaltstätigkeit
  • 5.2.1 Allgemeines
  • 5.2.2 Veräußerung der Einzelkanzlei
  • 5.2.3 Veräußerung eines ganzen Sozietätsanteils
  • 5.2.4 Aufgabe der Kanzlei
  • 5.2.5 Unentgeltliche Kanzleiübertragung
  • 5.3 Erweiterung der Kanzlei
  • 5.3.1 Aufnahme eines Kollegen
  • 5.3.2 Eintritt eines Anwalts in eine Einzelkanzlei oder Gesellschaft mit Ausgleichszahlung in das Privatvermögen
  • 5.3.3 Eintritt eines Anwalts in eine Einzelkanzlei oder Gesellschaft mit Ausgleichszahlung in das Gesellschaftsvermögen
  • 5.3.4 Eintritt eines Anwalts in eine Einzelkanzlei oder Gesellschaft ohne Ausgleichszahlung
  • 5.3.4.1 Allgemeines
  • 5.3.4.2 Gewinnvorab-Modell
  • 5.3.4.3 Stufen-Modell
  • 5.3.5 Einbringung von Kanzleien
  • 5.4 Feststellung des Veräußerungsgewinns
  • 6. Anwalt als Arbeitgeber
  • 6.1 Lohnsteuerabzug
  • 6.1.1 Pfl ichten des Arbeitgebers
  • 6.1.2 Steuerpfl ichtige Bezüge
  • 6.1.3 Nicht steuerpfl ichtige Bezüge
  • 6.1.3.1 Allgemeines
  • 6.1.3.2 Reisekosten
  • 6.1.3.3 Sonstige Zuwendungen
  • 6.1.3.4 Firmenwagenüberlassung an Arbeitnehmer
  • 6.1.3.5 Betriebsveranstaltung
  • 6.1.3.6 ABC der Steuerpfl icht von Arbeitslohn
  • 6.2 Ermittlung des Lohnauszahlungsbetrages
  • 6.2.1 Sozialabgaben
  • 6.2.2 Kirchensteuer
  • 6.2.3 Lohnabrechnung
  • 6.3 Lohnsteuerpauschalierung
  • 6.3.1 Möglichkeiten der Steuerpauschalierung
  • 6.3.2 Teilzeitbeschäftigung gemäß § 40a EStG
  • 6.3.2.1 Allgemeines
  • 6.3.2.2 Mini-Job mit pauschlierten Sozialversicherungsbeiträgen
  • 6.3.2.3 Kurzfristige Beschäftigung
  • 6.3.2.4 Sozialversicherung bei Teilzeitbeschäftigung
  • 6.3.2.5 Aufzeichnungspfl icht bei Pauschalierung
  • 6.3.3 Lohnsteuerpauschalierung bei Zukunftssicherungsleistungen
  • 6.4 Solidaritätszuschlag
  • 6.5 Ehegatten-Arbeitsverhältnis
  • 6.6 Lohnsteueranmeldung
  • 6.7 Haftung des Arbeitgebers
  • 6.8 Fünftes Vermögensbildungsgesetz
  • 7. Umsatzsteuer
  • 7.1 Allgemeines
  • 7.1.1 Bedeutung der Umsatzsteuer
  • 7.1.2 Wesen der Umsatzsteuer
  • 7.1.3 System der Umsatzsteuer
  • 7.1.4 Tatbestandsaufbau
  • 7.1.5 Überblick über die Ermittlung der Umsatzsteuer
  • 7.2 Tatbestände der Umsatzbesteuerung
  • 7.2.1 Steuerbarer Umsatz
  • 7.2.2 Umsätze des Rechtsanwalts
  • 7.2.3 Rechnungen des Rechtsanwalts
  • 7.3 Weitere Tatbestandsmerkmale
  • 7.3.1 Allgemeines
  • 7.3.2 Unternehmer
  • 7.3.3 Umsatzsteuerpfl icht von Nichtunternehmern
  • 7.3.4 Erhebungsgebiet
  • 7.3.5 Rahmen des Unternehmens
  • 7.3.6 Entgelt
  • 7.4 Schadensersatz
  • 7.5 Durchlaufende Posten
  • 7.6 Leistungsort
  • 7.6.1 Leistungsort der Lieferung
  • 7.6.2 Leistungsort der sonstigen Leistung
  • 7.6.3 Leistungsort der Anwaltstätigkeit
  • 7.7 Steuerbefreiungen
  • 7.7.1 Allgemeines
  • 7.7.2 Verzicht auf Steuerbefreiung
  • 7.7.3 Befreiung des Kleinunternehmers
  • 7.8 Unentgeltliche Wertabgaben (früher Eigenverbrauch)
  • 7.9 Bemessungsgrundlage
  • 7.10 Steuersatz
  • 7.11 Entstehung der Umsatzsteuer
  • 7.12 Vorsteuer
  • 7.12.1 Voraussetzungen des Vorsteuerabzugs
  • 7.12.2 Kleinbetragsrechnungen
  • 7.12.3 Ausschluss des Vorsteuerabzugs
  • 7.12.4 Fehlerhafter Vorsteuerausweis
  • 7.12.5 Zeitpunkt des Vorsteuerabzugs
  • 7.12.6 Vorsteuer aus Reisekosten
  • 7.13 Besteuerungsverfahren
  • 7.13.1 Steueranmeldung
  • 7.13.2 Umkehr der Steuerschuldnerschaft
  • 7.14 Einzelprobleme bei Gesellschaften
  • 7.14.1 Unternehmereigenschaft von Sozietäten
  • 7.14.2 Freier Mitarbeiter
  • 7.14.3 Vorsteuerabzug der Sozietät
  • 7.14.4 Leistungen des Gesellschafters an die Sozietät
  • 7.14.5 Unentgeltliche oder verbilligte Leistungen an Gesellschafter
  • 8. Vermögensteuer
  • 9. Buchführung und Jahresabschluss
  • 9.1 Buchführungs- und Aufzeichnungspfl ichten
  • 9.2 Inhalt der Anwalts-"buchführung"
  • 9.2.1 Allgemeines
  • 9.2.2 Journal
  • 9.2.3 Anlageverzeichnis
  • 9.2.4 Mandantenkonten
  • 9.2.5 Offene Posten
  • 9.3 Lohnkonten
  • 9.4 Buchführungstechnik
  • 9.5 Erstellung des Abschlusses
  • 9.6 Muster einer Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG
  • 9.7 Aufbewahrungspfl ichten
  • 9.8 Auskunftsverweigerungsrecht
  • 10. Verfahrensrecht
  • 10.1 Betriebsprüfung
  • 10.1.1 Zulässigkeit
  • 10.1.2 Prüfungsanordnung
  • 10.1.3 Anlass und Inhalt der Betriebsprüfung
  • 10.1.4 Einzelfragen
  • 10.2 Sonderprüfungen
  • 10.2.1 Lohnsteuerprüfung
  • 10.2.2 Prüfung der Sozialabgaben
  • 10.2.3 Prüfung der Umsatzsteuer
  • 10.2.4 Steuerfahndungsprüfung
  • 10.3 Rechtsbehelfe im Steuerverfahren
  • 10.3.1 Außergerichtliches Vorverfahren
  • 10.3.2 Einspruch
  • 10.3.3 Rechtsbehelfsfrist
  • 10.3.4 Wiedereinsetzung in den vorigen Stand
  • 10.3.5 Aussetzung der Vollziehung
  • 10.4 Änderungsmöglichkeiten von Steuerbescheiden
  • 10.5 Verfahrensrechtliche Hinweise
  • 10.5.1 Fristverlängerung
  • 10.5.2 Schonfrist
  • 10.5.3 Anpassung der Vorauszahlungen
  • 10.5.4 Liquiditätsschwierigkeiten
  • 10.5.4.1 Stundung
  • 10.5.4.2 Verrechnungsstundung
  • 10.5.4.3 Vollstreckungsaufschub
  • 10.5.5 Erlass von Säumnis- und Verspätungszuschlägen
  • 10.5.6 Pfändung von Steuererstattungsansprüchen
  • 10.5.7 Abtretung von Steuererstattungsansprüchen
  • 10.5.8 Vollstreckungsmaßnahmen des Finanzamts
  • 11. Kosten in Steuersachen
  • 11.1 Allgemeines
  • 11.2 Gerichtskosten
  • 11.3 Steuerberatungskosten
  • 12. Ausblick auf das Unternehmensteuerreformgesetz 2008
  • 13. Anlagen
  • 13.1 Anlage U für "Geschiedenen"-Unterhalt
  • 13.2 EDV-Lohnabrechnung
  • 13.3 Elster Übertragungsprotokoll Lohnsteuer-Anmeldung
  • 13.4 Formular Lohnsteuer-Anmeldung
  • 13.5 Lohnjournal
  • 13.6 Elster Übertragungsprotokoll Umsatzsteuer-Voranmeldung
  • 13.7 Formular Umsatzsteuer-Voranmeldung
  • 13.8 Anlage GSE
  • 13.9 Anlage EÜR
  • 13.10 Anleitung zur Anlage EÜR mit Ermittlung der nichtabziehbaren Schuldzinsen und Anlageverzeichnis
  • 14. Glossar
  • Stichwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

49,80 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen