Stellen homosexuelle Jugendliche eine eigene Jugendkultur dar?

Ästhetik und Ausdruck in der Jugendkultur
 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. April 2020
  • |
  • 14 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-346-15859-8 (ISBN)
 
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule Magdeburg-Stendal; Standort Magdeburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Homosexualität ist gerade in der heutigen Zeit ein brisanter und immer mehr in die Öffentlichkeit tretender Themenkomplex, der sehr oft von Vorurteilen, Stereotypen und gesellschaftlichen Spannungen geprägt ist. Als erstes soll erläutert werden, was man unter Homosexualität versteht. Im Bezug dazu wird auf das subjektive Bewusstwerden der gleichgeschlechtlichen Neigungen eingegangen, wie sie sich im Leben junger Menschen entwickeln und was für einen Stellenwert das Erkennen und Anerkennen der eigenen Sexualität im Leben dieses jungen Menschen einnimmt. Diesen Begriff, besser bekannt als Coming Out möchte ich als zweiten Punkt dieser Arbeit definieren und darüber im Verlauf der Hausarbeit eingehender informieren. Es wird auf unterschiedliche Theorien zur Entstehung von Homosexualität eingegangen und mögliche Ursachen vorgestellt. Oft liegen die Ursachen von homosexuellen Empfindungen bereits in der frühesten Kindheit, wo die Vorstellungen von Liebe, Sexualität und das Einnehmen der späteren Rolle als Mann oder Frau nachhaltig beeinflusst und geformt werden. Da Homosexualität durch signifikante Rollenabweichung gekennzeichnet ist, kollidieren diese Persönlichkeiten immer wieder mit vorherrschenden gesellschaftlichen Erwartungen. Da sich das subjektive Bewusstwerden homosexueller Neigungen oft in der Pubertät ereignet und sich mit fortlaufenden Heranwachsen manifestiert, haben betroffene Jugendliche gleiche Empfindungen, Hoffnungen, Wünsche aber auch Ängste und Probleme bezüglich der Akzeptanz ihrer Eltern, Freunde und ihrem sozialen Umfeld. Im letzten Punkt soll diskutiert werden, ob homosexuelle Jugendliche daher eine eigenständige Jugendkultur darstellen oder eine Minderheit, die mehr Teil von unterschiedlichen Jugendkulturen ist und sich darin arrangiert. Persönlicher Anlass für dieses Thema ist, da ich mit vielen Lesben und Schwulen zu tun habe die Neugier zu dieser Thematik und weil ich darauf aufmerksam machen will, unter welcher Belastung homosexuelle Jugendlichen in dieser heteronormativen Gesellschaft stehen.
  • Deutsch
  • 0,52 MB
978-3-346-15859-8 (9783346158598)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

12,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen