Religionsdidaktik kompakt

Für Studium, Prüfung und Beruf
 
 
Kösel-Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Mai 2011
  • |
  • 272 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-641-06589-8 (ISBN)
 
Endlich - das Lehrbuch für alle, die sich konzentriert auf das Staatsexamen vorbereiten wollen. Knapp und präzise fasst es alles zusammen, was Studierende und angehende Religionslehrkräfte im Fach Religionspädagogik wissen sollten. Jedes Kapitel wird mit konkreten Beispielen für Prüfungsaufgaben abgeschlossen. Spart Zeit und Nerven!

  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
Kösel
  • 1,39 MB
978-3-641-06589-8 (9783641065898)
3641065895 (3641065895)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhaltsverzeichnis [Seite 2]
2 - Vorwort [Seite 3]
3 - 1. Rahmenbedingungen religionsdidaktischer Reflexion [Seite 5]
4 - 2. Religionsdidaktische Konzepte und Ziele [Seite 39]
5 - 3. Inhaltsbereiche [Seite 58]
6 - 4. Prinzipien [Seite 123]
7 - 5. Planung und Durchführung von Religionsunterricht [Seite 154]
8 - 6. Außerunterrichtliche Lernorte religiösen Lernens [Seite 194]
9 - Anhang - Literaturliste [Seite 201]
10 - Copyright [Seite 214]
"6. Außerunterrichtliche Lernorte religiösen Lernens (S. 194-195)

Wer Religionslehrer werden will, richtet sein Augenmerk verständlicherweise zunächst auf den Religionsunterricht als dem künftigen Professionsort religionsdidaktischen Handelns. Von dieser Perspektive aus legitimiert sich die Überschrift einer Beschäftigung mit »außerunterrichtlichen Lernorten religiösen Lernens«; dieser Begriff impliziert zudem, dass es am Handlungsort Schule selbst noch weitere Felder über den Unterricht hinaus gibt, die für religiöse Bildung und Erziehung bedeutend sein können (Kap 6.1, Schulpastoral).

Aus Schülersicht stellt die »Hauptsache Schule« einen lebensgeschichtlich bedeutenden Lernort dar, bei dem es nicht nur um Bildung, sondern globaler um die Zuweisung gesellschaftlich legitimierter Bildungschancen geht und der unter den Vorzeichen einer veränderten Schulkonzeption (z.B. Ganztagsschulen, Öffnung von Schule) zunehmend auch zum Lebensort wird. Doch von der Reihenfolge und der Eigenlogik menschlichen und religiösen Lernens her ist Schule erst der zweite sekundäre Ort menschlicher Sozialisation nach dem Kindergarten.

Die Familie gilt als der erste Ort des Lebens und Lernens. Deshalb muss darüber reflektiert werden, welche weiteren konkreten gesellschaftlichen Bezugsorte und -größen religionsdidaktischen Handelns beachtet und in Beziehung zum Religionsunterricht gebracht werden müssen. Hierzu zählen auch die kirchliche Gemeinde und besonders die dort feststellbaren unmittelbaren pädagogischen Interventionen auf Kinder und Jugendliche, die dem Feld der Katechese zugeordnet werden können (Kap. 6.2, Gemeinde und Familie).

In der Pädagogik unterscheidet man zwischen intentionalen und nichtintentionalen Orten von Bildung und Erziehung: Nicht nur dort, wo Lernprozesse direkt angestrebt werden, ereignet sich ein Lernen, sondern auch in zunächst nicht absichthaft pädagogischen Lebenszusammenhängen: Diese »heimlichen« nichtintentionalen Orte des Lernens, wie der Alltag, die Peergroup und die Medien, sind häufig wirksamer als die intentionalen Interventionen in den Institutionen (Kap. 6.3, Öffentlichkeit und Popularkultur). Ein kurzer allgemeiner Hinweis zur Begrifflichkeit: Unter »Sozialisation« ist die Eingliederung eines Individuums in die jeweilige Gesellschaft und die lebenslange Internalisierung von Kultur zu verstehen; dieser Prozess wird sowohl von bewussten (intentionalen) als auch von nichtabsichtlichen Momenten geprägt.

»Erziehung« beschreibt demgegenüber umfassend zielorientiertes Handeln und absichthaftes Einwirken von Erwachsenen auf Kinder und Jugendliche, das auf die gesamtmenschliche Entwicklung abzielt. Mit dem Begriff der »Bildung« werden deutlicher die inhaltsbezogenen Aspekte von pädagogischen Prozessen erfasst, die aber im Sinne einer Pädagogik der Aneignung (siehe Kap. 4.1) und der Emanzipation als Selbstbildungsprozess von Kindern und Jugendlichen in Auseinandersetzung mit Bildungsgegenständen betrachtet werden sollten."

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

14,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok