Sexuelle Bildung in der Schule

Themenorientierte Einführung und Methoden
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 26. April 2017
  • |
  • 204 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-032472-5 (ISBN)
 
Sexualerziehung ist ein eigenständiges Fachgebiet innerhalb schulischer Gesamterziehung; sexuelle Bildung zu organisieren zählt zum schulischen Bildungsauftrag. Dabei geht es zunächst um Informationsvermittlung über körperliche Vorgänge. Sexualerziehung ist darüber hinaus aber immer auch Sozialerziehung. Der Bildungsauftrag der Schule zielt dabei letztlich auf die Förderung und Befähigung zur sexuellen Selbstbestimmung. Das Buch gibt eine kleine Einführung in die Sexualpädagogik in der Schule, wobei vor allem die Rolle des Lehrers thematisiert wird. Es liefert didaktisch-methodisches Grundwissen dafür, wie im Unterricht mit diesem Thema umgegangen werden kann und wie entsprechende Unterrichtseinheiten gestaltet werden. Ein Schwerpunkt wird auf die Medienkompetenz gelegt, ohne die heute Sexualerziehung und -aufklärung nicht mehr denkbar sind.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 1,82 MB
978-3-17-032472-5 (9783170324725)
3170324721 (3170324721)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Beate Martin ist Dozentin am Instituts für Sexualpädagogik, Dortmund, und sexualpädagogische Fachkraft bei pro familia Münster. Jörg Nitschke ist ebenfalls Dozent am Institut für Sexualpädagogik und langjähriger Mitarbeiter von pro familia Münster und Berlin.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
5 - Einleitung [Seite 12]
5.1 - Sexualaufklärung in der Schule: Wichtig - aber nicht unproblematisch! [Seite 12]
5.2 - Das Thema Sexualität im Unterricht und die Rolle der Lehrkraft [Seite 14]
5.3 - Methodik-Didaktik von sexueller Bildung im Fokus Schule [Seite 16]
5.4 - Gewusst wie?! - Was ist beim methodischdidaktischem Vorgehen zu beachten? [Seite 17]
5.5 - Medienkompetenz [Seite 19]
5.6 - Zur Vielfalt von Lebens- und Liebesformen [Seite 20]
5.7 - Zielgruppen [Seite 22]
6 - Über Sexualität sprechen [Seite 25]
6.1 - Mit und ohne Worte - über Sexuelles ins Gespräch kommen [Seite 25]
6.2 - Darüber spricht man nicht oder doch? [Seite 27]
6.3 - Kommunikation kann auch Missverständnisse befördern [Seite 29]
6.4 - Sprache ist von den eigenen Bezugspunkten abhängig [Seite 30]
6.5 - Tipps für den Unterricht [Seite 31]
6.6 - Methodenteil [Seite 33]
7 - Körper- und Sexualaufklärung [Seite 40]
7.1 - Jugendliche schätzen Schule und Eltern als Wissensvermittler [Seite 40]
7.2 - Gleichaltrige und Medien tragen zu Kompensation bei, wenn Erwachsene fehlen [Seite 42]
7.3 - Über Körper und Sexualität in der Schule zu sprechen, bleibt bedeutsam [Seite 43]
7.4 - Heterogenität muss im Sexualkundeunterricht Berücksichtigung finden [Seite 44]
7.5 - Methodenteil [Seite 47]
8 - Fruchtbarkeit, ein vernachlässigtes Thema in der sexuellen Bildung: Verhütung, Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch und Elternschaft [Seite 57]
8.1 - Kinder ja, aber erst später [Seite 57]
8.2 - Gesellschaftlicher Paradigmenwechsel [Seite 59]
8.3 - Akzeptanz vielfältiger Lebensentwürfe [Seite 60]
8.4 - Schule als Raum für Sehnsüchte, Fantasien und Visionen [Seite 62]
8.5 - Partnerschaftliches und verantwortungsvolles Verhütungsverhalten [Seite 62]
8.6 - Pille und Kondom bleiben beliebt [Seite 62]
8.7 - Schwangerschaft im Jugendalter [Seite 64]
8.8 - Ein bisschen schwanger gibt es nicht [Seite 65]
8.9 - Elternschaft im Jugendalter und jungen Erwachsenenalter [Seite 66]
8.10 - Einbeziehung der Jungen und jungen Männer [Seite 67]
8.11 - Methodenteil [Seite 68]
9 - Sexuell übertragbare Infektionen [Seite 74]
9.1 - Historisch: Werte- und Moraldiskussion [Seite 75]
9.2 - Heute: Auch andere Infektionen auf dem Vormarsch [Seite 75]
9.3 - Erreger: Von Viren und Bakterien [Seite 78]
9.4 - STI und pädagogische Herausforderungen in der Schule [Seite 81]
9.5 - Gesundheit ist etwas Positives [Seite 83]
9.6 - Methodenteil [Seite 83]
10 - Körper und Sinnlichkeit - ein Bildungsthema im schulischen Kontext [Seite 97]
10.1 - Ganzheitliches Lernen auch in der Schule [Seite 97]
10.2 - Sexualität und Körper [Seite 98]
10.3 - Sexualpädagogik, sexuelle Bildung und Körperlichkeit [Seite 99]
10.4 - Körperübungen als Bestandteil früher und später sexueller Bildung [Seite 101]
10.5 - Körper und Gesellschaft [Seite 102]
10.6 - Sport tut gut! [Seite 103]
10.7 - Methodenteil [Seite 105]
11 - Sexuelle Identitäten [Seite 110]
11.1 - Ein stetiges oder veränderbares Puzzle [Seite 110]
11.2 - Kinder und Jugendliche benötigen mehr eindeutige Orientierung als Erwachsene [Seite 112]
11.3 - Schule als Ort der Auseinandersetzung mit den Themen »Geschlecht und sexuelle Orientierung« [Seite 115]
11.4 - Gendersensible Konzepte und die Berücksichtigung vielfältiger Lebensentwürfe fehlen im Schulalltag [Seite 117]
11.5 - Methodenteil [Seite 119]
12 - Liebe, Freundschaft und Partnerschaft [Seite 126]
12.1 - Einleitung [Seite 126]
12.2 - Partnerschaften: Kürzer, länger oder noch gar nicht [Seite 127]
12.3 - Jugendliche wünschen sich stabile Beziehungen, Vertrauen und Treue [Seite 129]
12.4 - Erwartungen in der Partnerschaft [Seite 130]
12.5 - Sexualität wird in Beziehungen gelebt [Seite 133]
12.6 - Gewalt in freiwillig gewählten Beziehungen [Seite 133]
12.7 - Bindung oder Autonomie: Eine Frage der Herkunft [Seite 134]
12.8 - Methodenteil [Seite 135]
13 - Sexuelle Vielfalt [Seite 139]
13.1 - Schule und Vielfalt [Seite 139]
13.2 - Kleine Auswahl an Begriffen [Seite 141]
13.3 - Sexuelle Bildung und Transkulturalität [Seite 145]
13.4 - Zum Begriff der Transkulturalität [Seite 145]
13.5 - Neue Migrationsbewegungen [Seite 147]
13.6 - Methodenteil [Seite 149]
14 - Sexualität und Medien [Seite 158]
14.1 - Pornografie: Neue Medienkompetenzen gefordert [Seite 159]
14.2 - Kompetenzen fördern [Seite 161]
14.3 - Sexting: Voyeurismus und Exhibitionismus mit dem Smartphone [Seite 162]
14.4 - Schule braucht Medienpädagogik [Seite 165]
14.5 - Cybermobbing: Das Netz vergisst nichts [Seite 166]
14.6 - Soziales Lernen für ein gutes Schulklima [Seite 167]
14.7 - Methodenteil [Seite 168]
15 - Sexuelle Gewalt [Seite 178]
15.1 - Begriffe und Definitionen erschweren den Diskurs und die Wahrnehmung [Seite 179]
15.2 - Das Streben nach Gewissheit [Seite 182]
15.3 - Prävention muss auf verschiedenen Ebenen stattfinden [Seite 184]
15.4 - Sexuelle Gewalt, Prävention und Schule [Seite 187]
15.5 - Methodenteil [Seite 188]
16 - Literatur [Seite 194]
17 - Weiterführende Informationen/Anlaufstellen [Seite 199]
18 - Danksagung [Seite 204]
19 - Verfasserin und Verfasser dereinzelnen Kapitel [Seite 205]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

24,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok