Heiße Nächte in Alaska

 
Nicola Marsh (Autor)
 
Cora Verlag GmbH & Co. KG
1. Auflage | erschienen am 18. September 2011 | 144 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86349-762-0 (ISBN)
 
Breite Schultern, freches Lächeln und dazu himmelblaue Augen: Dieser Superman ist ihr neuer Boss? Jade fühlt sich auf einmal schwach. Doch zu spät: Ab sofort wird sie für den Reiseveranstalter Rhys Cartwright arbeiten, Schwerpunkt Abenteuertrips! Die erste Tour geht nach Alaska: Gletscher, Grizzlys, atemberaubende Naturschönheit - und eine Nacht unter tausend Sternen, die heißer ist als alles, was Jade jemals erlebt hat! Aber auch gefährlicher. Denn Rhys mag für jedes sexy Abenteuer unter freiem Himmel gut sein. Doch um feste Beziehungen macht er einen Bogen ...
Julia Romane
Deutsch
0,51 MB
978-3-86349-762-0 (9783863497620)
3863497627 (3863497627)

1. KAPITEL

Jade wollte irgendwo neu anfangen, nachdem sich ihr Leben in Sydney als große Lüge entpuppt hatte. Das war auch der Grund, warum sie nach Vancouver geflogen war.

Nichts konnte sie aufhalten.

Sollten sie es doch versuchen.

Sie zupfte ihren Blazer zurecht, strich ihren Rock glatt und trat an den Empfangstresen, ein Halbkreis aus schwarzem Marmor, auf dem in großen silbernen Buchstaben Wild Thing stand.

"Hallo. Ich bin Jade Beacham. Ich habe einen Termin mit Mr Cartwright."

Die Empfangsdame, eine kühle Blondine, die aussah, als wäre sie einem Vogue-Cover entstiegen, deutete auf einen Stuhl. "Setzen Sie sich doch. Ich sage Mr Cartwright Bescheid, dass Sie hier sind."

Jade ignorierte das nervöse Kribbeln in ihrem Magen und setzte sich auf die Stuhlkante, bemüht, ihren Rock nicht zu zerknittern. Glücklicherweise hatte sie schnell noch eins ihrer Designerkostüme eingepackt, ehe sie ihr altes Leben fluchtartig hinter sich ließ, und das vertraute, maßgeschneiderte schwarze Nadelstreifenensemble gab ihr einen gewissen Halt, nachdem ihre Welt vor einigen Wochen aus den Fugen geraten war.

Für den Bruchteil einer Sekunde schweiften ihre Gedanken ab . Waren wirklich erst drei Wochen seit ihrer Entdeckung vergangen, dass alle, denen sie vertraut hatte, sie belogen hatten? Dass die Menschen, die sie am meisten bewunderte, die sie liebte, Heuchler waren?

Als sie merkte, dass sich ihre Finger in ihre Handtasche krallten, versuchte Jade, sich zu entspannen und die Erinnerungen an ihr früheres Leben zu verdrängen, um sich auf das bevorstehende Vorstellungsgespräch zu konzentrieren.

Ihre Zukunft hing davon ab.

Deshalb ging sie im Kopf noch einmal alles durch, was sie über Wild Thing wusste, eine international bekannte Agentur für Luxus-Abenteuerreisen nach Alaska.

Nur dank Callum Cartwright, der sie daheim in Australien bereits auf Herz und Nieren geprüft hatte, durfte sie sich überhaupt Hoffnungen auf diesen Job machen. Er hatte jedoch von vornherein klargestellt, dass Wild Thing, die Firma seines Bruders, nur sehr wenige Bewerber annahm und hohe Ansprüche an seine Mitarbeiter stellte.

Und hier war sie nun, bereit, den Chef von sich zu überzeugen und ihren ersten Job zu ergattern - ein großer Schritt auf dem Weg zur Erfüllung ihres Traums.

Es war ihr Traum - nicht der ihrer Eltern, nicht der ihres Ex-Verlobten, sondern ihr eigener.

"Mr Cartwright hat jetzt Zeit für Sie. Dort entlang, bitte."

Die Empfangsdame zeigte über ihre linke Schulter, und Jade stand lächelnd auf, ein Selbstvertrauen vortäuschend, das sie nicht empfand, in der Hoffnung, den ersten Schritt in ein neues Leben zu machen.

Hinter der Glastür befand sich, gegenüber von einem endlosen Korridor, ein weiteres Wartezimmer. Unentschlossen blieb sie stehen, eingeschüchtert von der Stille. Doch sie war nicht um den halben Globus geflogen, um sofort aufzugeben.

Während die Minuten verstrichen, wurde sie immer unruhiger. Geduld war nie ihre Stärke gewesen. Nicht an ihrem sechsten Geburtstag im Luna Park, den ihre Eltern für diesen Anlass extra gemietet hatten, als sie auf die fünfzig geladenen Gäste wartete. Nicht als sie auf ihr erstes Pony wartete, ihr erstes Klavier, ihren ersten Besuch im Disneyland - alles vor ihrem zehnten Geburtstag.

Später wartete sie ungeduldig auf ihren ersten Porsche, ihr erstes Pferd und jüngst auf die Hochzeit mit dem Mann ihrer Träume - bis er sich als ihr größter Albtraum entpuppte.

Nein, Warten war etwas für Verlierer. Jetzt hatte sie endlich die Gelegenheit, alles besser, alles anders zu machen, ihren eigenen Träumen zu folgen. Sie hatte keine Lust zu warten. Es war Zeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Seufzend presste sie die Lippen aufeinander und ging den Korridor hinunter, blickte in leere Büros, und mit jedem Schritt wurde ihr Geduldsfaden dünner.

"Kann ich Ihnen helfen?"

Blitzschnell drehte sie sich um. Ihr Puls raste. Dabei ertappt zu werden, wie man an seinem zukünftigen Arbeitsplatz herumschnüffelte, machte nicht gerade einen guten Eindruck. In der Hoffnung, sich herausreden zu können, setzte sie ihr charmantestes Lächeln auf. Doch als sie den Mann erblickte, der vor ihr stand, blieb ihr fast das Herz stehen.

Atemberaubend. Das Wort ragte in Großbuchstaben vor ihrem inneren Auge auf wie das Hollywood-Zeichen in Los Angeles, das sie von einer Reise aus ihrer Kindheit kannte, als das Leben noch leicht und unbeschwert war.

Er war nicht im klassischen Sinne schön, dafür waren Kinn und Wangenknochen zu markant, aber unverschämt attraktiv, und er strahlte die Macht einer Führungspersönlichkeit aus.

Flüchtig nahm Jade schwarzes Haar, strahlend blaue Augen, breite Schultern und einen blauen Anzug wahr, ehe sie ihre Aufmerksamkeit wieder seinem Gesicht zuwandte - obwohl es ihr schwerfiel, sich vom Anblick seiner breiten Brust loszureißen, mit der er Superman Konkurrenz machte. Gab es wirklich Männer mit derart gemeißeltem Oberkörper? Bisher hatte sie immer angenommen, dass sie der Fantasie irgendeiner Comic-Zeichnerin entsprungen waren.

Das nervöse Kribbeln in ihrem Bauch kehrte zurück. Sicher die Aufregung vor dem Vorstellungsgespräch. Oder war das etwa diesem attraktiven Mann mit den strahlend blauen Augen geschuldet, dem die Frauen wahrscheinlich scharenweise zu Füßen lagen?

Je länger der Superheld sie anstarrte, desto klarer wurde ihr, dass das flaue Gefühl im Magen nichts mit dem eigentlichen Grund ihres Besuchs zu tun hatte. Denn das erste Wort, das ihr beim Anblick dieses Mannes einfiel, war Sex. Wilder, leidenschaftlicher, hemmungsloser Sex.

Während er sie weiter mit unverhohlener Neugier ansah, kam Jade sich vor wie Lois Lane, die Geliebte und spätere Ehefrau von Superman.

Verstohlen wischte sie ihre feuchten Hände an ihrem Rock ab und hoffte, dass man ihren Wangen die plötzliche Hitzewallung nicht ansah.

"Ich wollte nur ."

"Ein bisschen herumschnüffeln?"

Jetzt röteten sich ihre Wangen definitiv.

"Ich habe nicht herumgeschnüffelt. Mein Name ist Jade Beacham, ich sollte vor fünfundzwanzig Minuten ein Vorstellungsgespräch haben, und mir wurde gesagt, ich soll hier warten."

Seine Augen funkelten amüsiert.

"Ich nehme doch stark an, damit war gemeint, Sie sollen so lange Platz nehmen."

Er klang, als hätte er sie beim Diebstahl von Firmengeheimnissen erwischt, und während er demonstrativ auf eine Reihe von Stühlen zeigte, straffte sich sein elfenbeinfarbenes Seidenhemd über der Brust.

Oh je, diese Brust .

"Sie haben recht. Tut mir leid. Geduld war noch nie meine Stärke."

Himmel, was redete sie da nur? Krampfhaft überlegte Jade, was sie sagen sollte, um den ersten Eindruck zu retten, doch unter dem bohrenden Blick dieses Mannes fiel ihr einfach nichts ein.

Sie atmete tief durch, um ihr inneres Gleichgewicht wiederherzustellen, und wurde vom berauschenden Duft seines Aftershaves überwältigt.

Achtung. Sie war hier, um einen Job zu bekommen, nicht um wegen eines Anzugträgers ins Schwärmen zu geraten. Überhaupt würde sie sich nie wieder wegen eines Mannes dazu hinreißen lassen.

"Ich mache Ihnen einen Vorschlag. Zufällig habe ich etwas Zeit, und Sie sehen wie jemand aus, den man nicht sich selbst überlassen sollte. Möchten Sie gern mehr über ihren Chef erfahren?"

Sein Vorschlag brachte sie noch mehr aus der Fassung als sein betörendes Aftershave. War das sein Ernst? Nicht gerade professionell. Wollte er etwa andeuten, dass sie einen Babysitter brauchte?

Jade bedachte ihn mit einem hochmütigen Blick und schüttelte den Kopf. "Klatsch und Tratsch interessieren mich nicht. Ich bin wegen eines Vorstellungsgesprächs hier, nicht um mir anzuhören, wie Sie über Ihren Boss herziehen."

Er erwiderte ihren Blick ungerührt, ohne zu blinzeln. Clark Kents - alias Superman - gute Manieren hatte er jedenfalls nicht, sonst würde er sie nicht so unverwandt anstarren. Sie war auch so schon aufgeregt genug, ohne dass ein männliches Möchtegern-Model ihr das Leben schwer machte.

Nach einer gefühlten Ewigkeit deutete er auf eins der leeren Büros.

"Warum warten Sie nicht hier?"

Seine tiefe Stimme und sein glühender Blick hatten eine ähnliche Wirkung auf sie wie sein würziges Aftershave. Dieser Mann war wirklich atemberaubend, auch ohne wehenden Umhang.

Nervös las sie den Namen auf dem Metallschild an der Tür. RHYS CARTWRIGHT - Geschäftsführer.

Na gut, war der Schönling ihr also doch behilflich gewesen, obwohl es ihr nicht gerade passend vorkam, im Büro des Chefs zu warten. Es sei denn . Jade ging ein Licht auf, als sie vom Namensschild wieder zu dem Fremden sah. War dieser Superman etwa ihr zukünftiger Boss? Wenn ja, warum spielte er dann Spielchen? Blitzschnell fasste sie den Entschluss mitzuspielen, um herauszufinden, was er vorhatte.

Sie deutete auf das Namensschild. "Glauben Sie wirklich, er hat nichts dagegen, wenn ich in seinem Büro warte? Ist das nicht ein...

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

2,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

2,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen