Stimme und Atmung

Kernbegriffe und Methoden des Konzeptes Schlaffhorst-Andersen und ihre anatomisch-physiologische Erklärung
 
 
Schulz-Kirchner Verlag GmbH
1. Auflage | erschienen am 12. September 2011 | 414 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8248-0766-6 (ISBN)
 


Dr. med. Antoni Lang: -Approbierte und promovierte Ärztin mit der Zusatzbezeichnung ?Naturheilverfahren? -Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und -therapeutin -Psychology Master Practitioner -Nach ärztlicher Tätigkeit in Berlin seit 1997 an der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen Bad Nenndorf tätig in der Funktion der Medizinischen Leitung sowie als Dozentin für medizinische Fächer und für Einzelunterricht in Atem-, Sprech- und Stimmschulung und -therapie -Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen sowie Veröffentlichungen in deutschen und englischen Fachzeitschriften -In dem vorliegenden Buch für die wissenschaftliche Fundierung des Konzeptes bzw. für die anatomisch-physiologischen Erklärungen der Kernbegriffe und Methoden zuständig Margarete Saatweber (verstorben 2009): -Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und Logopädin -Bis 2009 in eigener Praxis tätig -Langjährige Studienleiterin in der Ausbildung zur/zum Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/in /-therapeut/in an der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen (1984-2001) -2002-2009 Lehrbeauftragte im Fachbereich Mündliche Kommunikation / Germanistik an der Bergischen Universität Wuppertal -2002-2009 Dozentin an der Schauspielschule des Theaters der Keller in Köln, langjährige Stimmtrainerin an verschiedenen Theatern -Seminar- und Fortbildungstätigkeit in den Bereichen Atem-, Stimm- und Sprechbildung, Sprach- und Stimmtherapie für pädagogische Fachkräfte, Ärzt/innen und Therapeut/innen wie Logopäd/innen, Sprachheilpädagog/innen, Physiotherapeut/innen u.a. -In dem vorliegenden Buch für die Recherche der schriftlichen, z.T. historischen Quellen von Schlaffhorst-Andersen und ihren Schüler/innen zuständig
Deutsch
2,75 MB
978-3-8248-0766-6 (9783824807666)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
2 - Vorwort [Seite 17]
3 - Geleitwort [Seite 20]
4 - Allgemeine Einführung in das Konzept Schlaffhorst-Andersen [Seite 22]
5 - Teil I [Seite 24]
5.1 - Die Kernbegriffe [Seite 24]
5.2 - 1 Ganzheitlichkeit [Seite 25]
5.2.1 - 1.1 Definition [Seite 25]
5.2.2 - 1.2 Historische, psychologische und anatomisch-physiologische Erklärung zur Ganzheitlichkeit [Seite 26]
5.2.2.1 - 1.2.1 Historisches [Seite 26]
5.2.2.2 - 1.2.2 Der Mensch als psycho-physische Einheit [Seite 28]
5.2.2.3 - 1.2.3 Die Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) [Seite 29]
5.2.2.4 - 1.2.4 Der Stellenwert der psycho-physischen Einheit des Menschen in der Körpertherapie [Seite 30]
5.2.2.5 - 1.2.5 Das Verhältnis zwischen Therapeut/in und Patient/in oder Klient/in [Seite 31]
5.2.2.6 - 1.2.6 Integration der kognitiven, vitalen und vegetativen Kräfte [Seite 32]
5.2.2.7 - 1.2.7 Aufrichtung und Bewegung [Seite 33]
5.2.2.8 - 1.2.8 Wahrnehmung [Seite 33]
5.2.2.9 - 1.2.9 Die Atmung [Seite 34]
5.2.2.10 - 1.2.10 Stimme und Sprache [Seite 34]
5.2.2.11 - 1.2.11 Vorstellungshilfen (s. Kap. 22) [Seite 35]
5.2.3 - 1.3 Praktische Hinweise [Seite 35]
5.2.3.1 - 1.3.1 Ganzheitliches Lehren und Lernen [Seite 36]
5.2.3.2 - 1.3.2 Die Entwicklung der Eigenwahrnehmung und der Eigenverantwortlichkeit [Seite 36]
5.2.3.3 - 1.3.3 Die ganzkörperliche Herangehensweise [Seite 36]
5.2.3.4 - 1.3.4 Patienten- bzw. klientenzentriertes und prozessorientiertes Arbeiten [Seite 37]
5.2.3.5 - 1.3.5 Sprechen und Singen [Seite 38]
5.2.3.6 - 1.3.6 Orientierung an der Alltagssituation [Seite 38]
5.2.3.7 - 1.3.1 Ganzheitliches Lehren und Lernen [Seite 36]
5.2.4 - 1.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 39]
5.3 - 2 Der dreiteilige Rhythmus der Atmung und Muskulatur [Seite 43]
5.3.1 - 2.1 Definition [Seite 43]
5.3.2 - 2.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 43]
5.3.3 - 2.3 Praktische Hinweise [Seite 44]
5.3.4 - 2.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 45]
5.4 - 3 Innenbewegung und Außenbewegung [Seite 47]
5.4.1 - 3.1 Definition [Seite 47]
5.4.2 - 3.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 48]
5.4.2.1 - 3.2.1 Wechselwirkungen zwischen Innenbewegung undAußenbewegung [Seite 48]
5.4.2.2 - 3.2.2 Atembewegung und Aufrichtung [Seite 51]
5.4.2.3 - 3.2.3 Atembewegung und Körperbewegung [Seite 51]
5.4.2.4 - 3.2.4 Atembewegung und Artikulationsbewegung (s. a. Kap. 20) [Seite 52]
5.4.2.5 - 3.2.5 Atembewegung und Stimme (s. a. Kap. 6 und 11) [Seite 52]
5.4.3 - 3.3 Praktische Hinweise [Seite 53]
5.4.4 - 3.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 55]
5.5 - 4 Atemrhytmische und atemverbundene Bewegung [Seite 57]
5.5.1 - 4.1 Definition [Seite 57]
5.5.2 - 4.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 57]
5.5.2.1 - 4.2.1 Der dreiteilige Rhythmus der Atembewegung [Seite 57]
5.5.2.2 - 4.2.2 Der dreiphasige Rhythmus der Muskulatur [Seite 59]
5.5.2.3 - 4.2.3 Wechselwirkungen zwischen Atem- und Muskelrhythmus [Seite 62]
5.5.3 - 4.3 Praktische Hinweise [Seite 63]
5.5.4 - 4.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 64]
5.6 - 5 Zwerchfell- und Lungenrhythmus [Seite 66]
5.6.1 - 5.1 Definition [Seite 66]
5.6.2 - 5.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 67]
5.6.3 - 5.3 Praktische Hinweise [Seite 68]
5.6.4 - 5.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 70]
5.7 - 6 Die Atemspannung [Seite 72]
5.7.1 - 6.1 Definition [Seite 72]
5.7.2 - 6.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 72]
5.7.2.1 - 6.2.1 Die Atemmuskulatur [Seite 72]
5.7.2.2 - 6.2.2 Die Steuerung der Atemspannung durch das Gehirn [Seite 75]
5.7.2.3 - 6.2.3 Die Wechselwirkungen zwischen dem Spannungszustand der Atemmuskulatur und den Funktionen der Kehlkopf-, Artikulations-, Aufrichtungs- und Bewegungsmuskulatur [Seite 75]
5.7.3 - 6.3 Praktische Hinweise [Seite 82]
5.7.4 - 6.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 84]
5.7.4.1 - 6.4.1 Zitate zu thematisch angrenzenden Begriffen [Seite 84]
5.7.4.2 - 6.4.2 Zitate zum Begriff "Atemspannung" [Seite 87]
5.7.4.3 - 6.4.3 Zitate zu Leo Kofler [Seite 89]
5.8 - 7 Saugende und fließende Funktion der Atmung [Seite 91]
5.8.1 - 7.1 Definition [Seite 91]
5.8.2 - 7.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 91]
5.8.3 - 7.3 Praktische Hinweise [Seite 93]
5.8.4 - 7.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 94]
5.9 - 8 Der Moment der exspiratorischen Dehnung [Seite 97]
5.9.1 - 8.1 Definition [Seite 97]
5.9.2 - 8.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 97]
5.9.3 - 8.3 Praktische Hinweise [Seite 98]
5.9.4 - 8.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 99]
5.10 - 9 Der Nachhauch [Seite 101]
5.10.1 - 9.1 Definition [Seite 101]
5.10.2 - 9.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 102]
5.10.2.1 - 9.2.1 Die Bildung des Nachhauches [Seite 102]
5.10.2.2 - 9.2.2 Die Auswirkungen des Nachhauches [Seite 102]
5.10.3 - 9.3 Praktische Hinweise [Seite 105]
5.10.4 - 9.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 107]
5.11 - 10 Das Ausschwingen und das Abfedern in die Pause [Seite 110]
5.11.1 - 10.1 Definition [Seite 110]
5.11.2 - 10.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 110]
5.11.2.1 - 10.2.1 Das Ausschwingen in die Pause [Seite 112]
5.11.2.2 - 10.2.2 Das Abfedern in die Pause [Seite 112]
5.11.3 - 10.3 Praktische Hinweise [Seite 113]
5.11.3.1 - 10.3.1 Das Ausschwingen in die Pause [Seite 113]
5.11.3.2 - 10.3.2 Das Abfedern in die Pause [Seite 114]
5.11.4 - 10.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 115]
5.12 - 11 Die unwillkürliche Einatmung [Seite 118]
5.12.1 - 11.1 Definition [Seite 118]
5.12.2 - 11.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 119]
5.12.2.1 - 11.2.1 Die Steuerung der Atmung [Seite 119]
5.12.3 - 11.3 Praktische Hinweise [Seite 123]
5.12.4 - 11.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 125]
5.13 - 12 Die reflexartige Luftergänzung [Seite 127]
5.13.1 - 12.1 Definition [Seite 127]
5.13.2 - 12.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 127]
5.13.3 - 12.3 Praktische Hinweise [Seite 129]
5.13.4 - 12.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 130]
5.14 - 13 Durchlässigkeit [Seite 131]
5.14.1 - 13.1 Definition [Seite 131]
5.14.2 - 13.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 131]
5.14.2.1 - 13.2.1 Durchlässigkeit für Atembewegungen [Seite 132]
5.14.2.2 - 13.2.2 Durchlässigkeit für Stimmschwingungen [Seite 132]
5.14.2.3 - 13.2.3 Durchlässigkeit für Wahrnehmungen aus dem Körper [Seite 133]
5.14.3 - 13.3 Praktische Hinweise [Seite 133]
5.14.4 - 13.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 135]
5.15 - 14 Luft unter der Zunge [Seite 137]
5.15.1 - 14.1 Definition [Seite 137]
5.15.2 - 14.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 137]
5.15.3 - 14.3 Praktische Hinweise [Seite 138]
5.15.4 - 14.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 139]
5.16 - 15 Der Leibanschluss [Seite 141]
5.16.1 - 15.1 Definition [Seite 141]
5.16.2 - 15.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 141]
5.16.3 - 15.3 Praktische Hinweise [Seite 143]
5.16.4 - 15.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 144]
5.17 - 16 Tönung [Seite 148]
5.17.1 - 16.1 Definition [Seite 148]
5.17.2 - 16.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 149]
5.17.3 - 16.3 Praktische Hinweise [Seite 149]
5.17.4 - 16.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 150]
5.18 - 17 Die Lautkraft [Seite 154]
5.18.1 - 17.1 Definition [Seite 154]
5.18.2 - 17.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 154]
5.18.3 - 17.3 Praktische Hinweise [Seite 156]
5.18.4 - 17.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 157]
5.19 - 18 Der Bodenkontakt [Seite 160]
5.19.1 - 18.1 Definition [Seite 160]
5.19.1.1 - 18.1.1 Bodenkontakt und Aufrichtung / Bewegung [Seite 160]
5.19.1.2 - 18.1.2 Bodenkontakt und Atembewegung [Seite 161]
5.19.1.3 - 18.1.3 Psycho-physische Aspekte des Bodenkontaktes [Seite 161]
5.19.2 - 18.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 161]
5.19.2.1 - 18.2.1 Bodenkontakt im Stehen [Seite 162]
5.19.2.2 - 18.2.2 Bodenkontakt in Rückenlage [Seite 163]
5.19.3 - 18.3 Praktische Hinweise [Seite 164]
5.19.4 - 18.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 165]
5.20 - 19 Die Mittelkörperspannung [Seite 166]
5.20.1 - 19.1 Definition [Seite 166]
5.20.2 - 19.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 166]
5.20.2.1 - 19.2.1 Der Mittelkörper [Seite 166]
5.20.2.2 - 19.2.2 Die Mittelkörperspannung [Seite 168]
5.20.2.3 - 19.2.3 Das Zusammenspiel von Mittelkörper-, Atem- und Gesamtkörperspannung [Seite 169]
5.20.2.4 - 19.2.4 Die Bedeutung der Mittelkörperspannung für Aufrichtung und Bewegung [Seite 170]
5.20.2.5 - 19.2.5 Voraussetzungen für die Wohlspannung des Mittelkörpers [Seite 171]
5.20.3 - 19.3 Praktische Hinweise [Seite 171]
5.20.4 - 19.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 173]
6 - Teil II [Seite 176]
6.1 - Die Methoden [Seite 176]
6.2 - 20 Das Nutzen der Wechselwirkungen zwischen Aufrichtung, Körperbewegung, Atmung, Artikulation und Stimme [Seite 177]
6.2.1 - 20.1 Definition [Seite 177]
6.2.2 - 20.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 177]
6.2.2.1 - 20.2.1 Wirkungen des gesamtkörperlichen Muskeltonus und desBewegungssystems [Seite 177]
6.2.2.2 - 20.2.2 Wirkungen des Aufrichtungssystems [Seite 180]
6.2.2.3 - 20.2.3 Wirkungen des Atemsystems [Seite 182]
6.2.2.4 - 20.2.4 Wirkungen des Artikulationssystems [Seite 185]
6.2.2.5 - 20.2.5 Wirkungen des Kehlkopfsystems [Seite 186]
6.2.3 - 20.3 Praktische Hinweise [Seite 188]
6.2.3.1 - 20.3.1 Nutzen des gesamtkörperlichen Muskeltonus, der Aufrichtungund Bewegung für die Atmung [Seite 188]
6.2.3.2 - 20.3.2 Nutzen der Aufrichtung, des Muskeltonus und der Bewegung für Artikulation und Stimme [Seite 188]
6.2.3.3 - 20.3.3 Nutzen der Atmung für Aufrichtung, Bewegung undMuskeltonus [Seite 189]
6.2.3.4 - 20.3.4 Nutzen der Atmung für Artikulation und Stimme [Seite 189]
6.2.3.5 - 20.3.5 Nutzen der Artikulation für die Atmung [Seite 190]
6.2.3.6 - 20.3.6 Nutzen der Artikulation für die Stimme [Seite 190]
6.2.3.7 - 20.3.7 Nutzen der Stimme für Bewegung und Muskeltonus [Seite 191]
6.2.3.8 - 20.3.8 Nutzen der Stimme für die Atmung [Seite 191]
6.2.4 - 20.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 192]
6.3 - 21 Die Schulung der Eigen- und Fremdwahrnehmung [Seite 197]
6.3.1 - 21.1 Definition [Seite 197]
6.3.2 - 21.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 198]
6.3.2.1 - 21.2.1 Die Wahrnehmungsebenen [Seite 199]
6.3.2.2 - 21.2.2 Eigenwahrnehmung [Seite 200]
6.3.2.3 - 21.2.3 Fremdwahrnehmung [Seite 200]
6.3.3 - 21.3 Praktische Hinweise [Seite 201]
6.3.3.1 - 21.3.1 Beispiele für Methoden zur Förderung derWahrnehmungsfähigkeit [Seite 201]
6.3.4 - 21.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 203]
6.4 - 22 Der Einsatz von Vorstellungshilfen - Lernen und Gedächtnis [Seite 205]
6.4.1 - 22.1 Definition [Seite 205]
6.4.2 - 22.2 Anatomisch-physiologische Erklärung Neurobiologie, Lernphysiologie und Lernpsychologie [Seite 206]
6.4.2.1 - 22.2.1 Reizaufnahme und synaptische Gewichtung [Seite 207]
6.4.2.2 - 22.2.2 Repräsentationen [Seite 207]
6.4.2.3 - 22.2.3 Neuroplastizität [Seite 208]
6.4.2.4 - 22.2.4 Lernen und Gedächtnis [Seite 210]
6.4.2.5 - 22.2.5 Einteilung des Gedächtnisses aus der Sicht der Lernpsychologie [Seite 213]
6.4.2.6 - 22.2.6 Innere Vorstellungen und Körpergedächtnis [Seite 214]
6.4.2.7 - 22.2.7 Transsensus [Seite 216]
6.4.2.8 - 22.2.8 Wahrnehmungstypen [Seite 216]
6.4.2.9 - 22.2.9 Vorstellungshilfen für bestimmte Zielsetzungen [Seite 217]
6.4.3 - 22.3 Praktische Hinweise [Seite 219]
6.4.3.1 - 22.3.1 Kategorien von Vorstellungen [Seite 219]
6.4.3.2 - 22.3.2 Beispiele für Vorstellungshilfen für bestimmte Zielsetzungen [Seite 220]
6.4.4 - 22.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 223]
6.5 - 23 Der Einsatz von Arbeits- und Therapiematerial [Seite 228]
6.5.1 - 23.1 Definition [Seite 228]
6.5.2 - 23.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 230]
6.5.3 - 23.3 Praktische Hinweise [Seite 233]
6.5.3.1 - 23.3.1 Bälle [Seite 233]
6.5.3.2 - 23.3.2 Luftballons [Seite 237]
6.5.3.3 - 23.3.3 Seifenblasen [Seite 238]
6.5.3.4 - 23.3.4 Gymnastik- und Gummibänder [Seite 238]
6.5.3.5 - 23.3.5 Das Eutonieholz [Seite 240]
6.5.3.6 - 23.3.6 Der Reifen [Seite 240]
6.5.3.7 - 23.3.7 Sandsäckchen [Seite 241]
6.5.3.8 - 23.3.8 Seile und Gurte [Seite 241]
6.5.3.9 - 23.3.9 Der Stab [Seite 243]
6.5.3.10 - 23.3.10 Die Turn- oder Gymnastikkeule [Seite 243]
6.5.3.11 - 23.3.11 Tücher [Seite 244]
6.5.3.12 - 23.3.12 Der Bogen [Seite 244]
6.5.3.13 - 23.3.13 Die Kerze [Seite 244]
6.5.3.14 - 23.3.14 Das Minitrampolin (Trimilin nach Heymans) [Seite 245]
6.5.4 - 23.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 246]
6.6 - 24 Organische Resonanz [Seite 248]
6.6.1 - 24.1 Definition [Seite 248]
6.6.2 - 24.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 248]
6.6.3 - 24.3 Praktische Hinweise [Seite 250]
6.6.4 - 24.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 251]
6.7 - 25 Die Regenerationswege und "das Schwingen" [Seite 253]
6.7.1 - 25.1 Definition [Seite 253]
6.7.1.1 - 25.1.1 Die kreisende Bewegung [Seite 254]
6.7.1.2 - 25.1.2 Die schwingende Bewegung [Seite 254]
6.7.1.3 - 25.1.3 Die rhythmische Bewegung [Seite 255]
6.7.1.4 - 25.1.4 Atmen [Seite 255]
6.7.1.5 - 25.1.5 Tönen [Seite 256]
6.7.2 - 25.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 256]
6.7.2.1 - 25.2.1 Der Tonus des vegetativen Nervensystems (VNS) [Seite 256]
6.7.2.2 - 25.2.2 Atmung [Seite 260]
6.7.2.3 - 25.2.3 Aufrichtung [Seite 266]
6.7.2.4 - 25.2.4 Muskeltonus und Bewegung [Seite 268]
6.7.2.5 - 25.2.5 Stimme [Seite 271]
6.7.2.6 - 25.2.6 Fokussierung und Intensivierung der Wahrnehmung [Seite 271]
6.7.2.7 - 25.2.7 Emotionale / persönlichkeitsbildende Auswirkungen [Seite 272]
6.7.3 - 25.3 Praktische Hinweise [Seite 273]
6.7.3.1 - 25.3.1 Die kreisende Bewegung [Seite 274]
6.7.3.2 - 25.3.2 Die schwingende Bewegung [Seite 274]
6.7.3.3 - 25.3.3 Die rhythmische Bewegung [Seite 275]
6.7.3.4 - 25.3.4 Atmen [Seite 275]
6.7.3.5 - 25.3.5 Tönen [Seite 276]
6.7.3.6 - 25.3.6 Das Schwingen [Seite 277]
6.7.4 - 25.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 280]
6.7.4.1 - 25.4.1 Die Regenerationswege [Seite 280]
6.7.4.2 - 25.4.2 Das Schwingen [Seite 286]
6.8 - 26 Die Atemschriftzeichen [Seite 288]
6.8.1 - 26.1 Definition [Seite 288]
6.8.2 - 26.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 292]
6.8.3 - 26.3 Praktische Hinweise [Seite 299]
6.8.3.1 - 26.3.1 Grundsätzliches zur Anwendung der Atemschriftzeichen [Seite 299]
6.8.3.2 - 26.3.2 Formen und Abläufe der Atemschriftzeichen [Seite 300]
6.8.3.3 - 26.3.3 Ziele und Anwendungsbereiche der Atemschriftzeichen [Seite 305]
6.8.4 - 26.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 307]
6.9 - 27 Die Septime-Übungen nach Schlaffhorst-Andersen [Seite 311]
6.9.1 - 27.1 Definition [Seite 311]
6.9.2 - 27.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 312]
6.9.2.1 - 27.2.1 Stimmansatz / Stimmsitz [Seite 313]
6.9.2.2 - 27.2.2 Die Entstehung der Stimmlippenschwingungen [Seite 315]
6.9.3 - 27.3 Praktische Hinweise [Seite 317]
6.9.4 - 27.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 324]
6.10 - 28 Der Tonleiterkreis und die schwingenden Tonübungen [Seite 332]
6.10.1 - 28.1 Definition [Seite 332]
6.10.1.1 - 28.1.1 Der Tonleiterkreis [Seite 332]
6.10.1.2 - 28.1.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 335]
6.10.2 - 28.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 336]
6.10.2.1 - 28.2.1 Der Tonleiterkreis [Seite 336]
6.10.2.2 - 28.2.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 337]
6.10.3 - 28.3 Praktische Hinweise [Seite 338]
6.10.3.1 - 28.3.1 Der Tonleiterkreis [Seite 338]
6.10.3.2 - 28.3.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 340]
6.10.4 - 28.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 343]
6.10.4.1 - 28.4.1 Der Tonleiterkreis [Seite 343]
6.10.4.2 - 28.4.2 Die schwingenden Tonübungen [Seite 345]
6.11 - 29 Das Nutzen der Lautfunktionen [Seite 347]
6.11.1 - 29.1 Definition [Seite 347]
6.11.1.1 - 29.1.1 Die Einteilung der hochdeutschen Sprachlaute nachSchlaffhorst-Andersen [Seite 348]
6.11.1.2 - 29.1.2 Zusätzliche Einteilung der Vokale in Natur-, Ur- und Kulturlaute [Seite 350]
6.11.1.3 - 29.1.1 Die Einteilung der hochdeutschen Sprachlaute nach Schlaffhorst-Andersen [Seite 348]
6.11.2 - 29.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 351]
6.11.3 - 29.3 Praktische Hinweise [Seite 352]
6.11.3.1 - 29.3.1 Konsonanten [Seite 353]
6.11.3.2 - 29.3.2 Klinger (Halbklinger und Vollklinger) [Seite 358]
6.11.3.3 - 29.3.3 Vokale [Seite 362]
6.11.3.4 - 29.3.4 Die Umlaute ä [.:], ö [ø] und ü [y:] [Seite 369]
6.11.4 - 29.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 371]
6.11.4.1 - 29.4.1 Lautfunktionen [Seite 371]
6.11.4.2 - 29.4.2 Naturlaute [Seite 377]
6.11.4.3 - 29.4.3 Urlaute [Seite 379]
6.11.4.4 - 29.4.4 Kulturlaute [Seite 382]
6.12 - 30 Atemmassage [Seite 383]
6.12.1 - 30.1 Definition [Seite 383]
6.12.2 - 30.2 Anatomisch-physiologische Erklärung [Seite 385]
6.12.3 - 30.3 Praktische Hinweise [Seite 387]
6.12.3.1 - 30.3.1 Massieren [Seite 387]
6.12.3.2 - 30.3.2 Vibrieren [Seite 389]
6.12.3.3 - 30.3.3 Erschüttern (Klopfen) [Seite 390]
6.12.4 - 30.4 Quellen aus der Schlaffhorst-Andersen-Literatur [Seite 391]
7 - Teil III [Seite 393]
7.1 - Anhang [Seite 393]
7.2 - 31 Historischer Rückblick [Seite 394]
7.3 - 32 Danksagung der Autorinnen [Seite 402]
7.4 - 33 Kontaktadressen [Seite 404]
7.5 - Stichwortverzeichnis [Seite 405]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

59,95 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen