Der 'Oxforder Boethius'

Studie und lateinisch-deutsche Edition
 
 
Erich Schmidt Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. Dezember 2020
  • |
  • XIV, 782 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-503-18725-6 (ISBN)
 
Die "Consolatio philosophiae" von Boethius war im Mittelalter außerordentlich verbreitet. Sie zählte zur Schullektüre und war einer der meistkommentierten Texte des Mittelalters. Die in MS. Hamilton 46 der Bodleian Library, Oxford, überlieferte deutsche Übersetzung des Boethius-Textes kann man auf 1465 datieren. Sie ist eine von insgesamt nur noch vier erhaltenen deutschen Übertragungen der Trostschrift, die in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts unabhängig voneinander im deutschen Sprachraum entstanden sind. Die anonyme Oxforder Übersetzung hebt sich insofern von den anderen Übertragungen ab, als dass nur in ihrem Fall die lateinische Vorlage samt lateinischer Glossen in der Handschrift mitüberliefert ist. Dadurch ist eine einzigartige Grundlage gegeben, von der aus die Arbeitsweise und Intention des Übersetzers genau untersucht werden kann.
In der vorliegenden Publikation wird der Boethius-Text der Hamiltoner Handschrift, der sich aus Grundtext, Paratext und deutscher Übersetzung zusammensetzt und im Original nur sehr schwer zu lesen ist, zum ersten Mal in Form einer wissenschaftlichen Edition und Studie zugänglich gemacht. Der synoptischen Edition des lateinischen Basistextes samt vielschichtiger Glossen und der deutschen Fassung folgen ein vergleichender Kommentar und zwei Glossare, welche jeweils Übersetzungstechniken und Wortschatz eingehend erschließen. Der Edition vorausgeschickt ist eine Studie in Form von neun Kapiteln: Sie befassen sich detailliert mit der Sprache und Provenienz der Übertragung, ihrem Verwendungskontext, ihrer Stellung innerhalb der deutschen Consolatio-Tradition, ihrer Abhängigkeit vom lateinischen Text und den Glossen, mit dem lateinischen Grund- und Paratext und den unterschiedlichen Textherstellungsphasen.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Mediävisten; Latinisten; Altgermanisten; Historische Sprachwissenschaftler; Philosophen; Theologen
  • 4,26 MB
978-3-503-18725-6 (9783503187256)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Umschlag Seite 1
  • Titel
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • I. Kodikologisch-inhaltliche Analyse von MS. Hamilton 46 (Agata Mazurek)
  • 1. Zusammensetzung des Bandes
  • 2. Provenienz (Vorbesitz)
  • 3. Lokalisierung (Entstehungsort)
  • 4. Verfasser und Schreiber der Consolatio-Übersetzung
  • 5. Überlieferungsgemeinschaft und Gebrauchskontext der Consolatio-Übersetzung
  • 6. Beschreibung der Handschrift Oxford, Bodleian Library, MS. Hamilton 46
  • Anhang 1: Legende der heiligen Katharina (Bl. 50r-v)
  • Anhang 2: Brief des Übersetzers an seinen jüngeren Bruder (Bl. 148r)
  • Anhang 3: Notizen bezüglich eines Erbschaftsstreits (Bl. 220r)
  • II. Chronologie des Textgefüges (Daniela Mairhofer)
  • III. Boethius, Consolatio philosophiae: Text und Überlieferungsgeschichte (Daniela Mairhofer)
  • 1. Die handschriftliche Überlieferung der Cons
  • 2. Die lateinische Vorlage des Übersetzers
  • IV. Der lateinische Paratext (Daniela Mairhofer)
  • 1. Die Glossen
  • 1.1 Wer glossierte und in welchem Kontext wurde der glossierte »Boethius« verwendet?
  • 1.1.1 Funktionale Analyse des Glossencorpus
  • 1.1.2 Auswertung des Glossenbefundes
  • 2. Der Kommentar
  • 3. Zusammenfassung
  • Anhang: Anlage Paratext (Kommentare und dt. Übersetzung)
  • V. Schreibsprache der Consolatio-Übersetzung (Agata Mazurek)
  • 1. Konsonantismus
  • 2. Vokalismus
  • 3. Morphologisches
  • 4. Lexikalisches
  • 5. Wortvarianten
  • VI. Der »Oxforder Boethius« im Kontext deutscher Consolatio-Übersetzungen (Agata Mazurek)
  • 1. Entstehungszeit und -ort der Oxforder Übersetzung
  • 2. Erscheinungsbild der Oxforder Übersetzung
  • 3. Textbestand der Oxforder Übersetzung
  • 4. Gelehrt-religiöses Profil der Oxforder Übersetzung
  • 5. Exkurse als exklusives Merkmal der Oxforder Übersetzung
  • 6. Entstehungs- und Gebrauchskontext der Oxforder Übersetzung
  • Anhang: Deutsche Consolatio-Übersetzungen
  • VII. Der lateinische und deutsche Text im Vergleich (Daniela Mairhofer)
  • 1. Zur Übersetzung allgemein
  • 2. Abweichungen von der lateinischen Vorlage
  • 2.1 Synonyme und Wortvarianten
  • 2.2 Einbeziehung der Glossen
  • 2.3 Zusätze allgemein
  • 2.4 Auslassungen und Raffungen
  • 3. Weitere Übersetzungsverfahren und stilistische Eigenheiten
  • 4. Abweichungen auf semantischer Ebene
  • 5. Zur Übersetzung bestimmter Begriffe
  • 5.1 Historische, mythologische und geographische Begriffe
  • 5.2 »Entpoetisierung« der Cons
  • 5.3 Zur Überlieferung und Übersetzung griechischer Zitate
  • 6. Umgang mit Korrekturen und Varianten
  • 7. Fehler in der Übersetzung
  • 8. Schlussfolgerung
  • Anhang: zwei- bis fünfteilige deutsche Entsprechungen
  • VIII. Editionsrichtlinien
  • 1. Zur Anlage des lateinischen Textes (Daniela Mairhofer)
  • 2. Zur Anlage des deutschen Textes (Agata Mazurek)
  • Edition
  • lateinisch (Daniela Mairhofer)
  • deutsch (Agata Mazurek)
  • Kommentar (Daniela Mairhofer)
  • Indices (Agata Mazurek)
  • Glossar I (dt. - lat.)
  • Glossar II (lat. - dt.)
  • Literaturverzeichnis
  • Umschlag Seite 4
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

136,40 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen