150 Jahre Gewässerschutz in Deutschland

Entwicklung, Ergebnisse und Erkenntnisse
 
 
Erich Schmidt Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. Juni 2021
  • |
  • 260 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-503-19990-7 (ISBN)
 
Von reinstem Wasser.
Eindrucksvoll zeigt dieses Buch, wie der heutige Stand des Gewässerschutzes in Deutschland erreicht wurde.
Noch längst nicht Geschichte!
Die drei Autoren haben seit den 1970er Jahren die in der Bundesrepublik bzw. der DDR ablaufenden Prozesse jeweils für längere Zeit an maßgeblicher Stelle mitgestaltet. Sie zeichnen die wesentlichen Entwicklungen im Wasserrecht seit 1870 nach und stellen sie unter wissenschaftlichen, technischen, ökonomischen und politischen Aspekten anschaulich dar. Kapitelweise sind einzelne Entwicklungsschritte mit konkreten Ergebnissen und Erkenntnissen verknüpft.
Das Fazit: eine Handlungsempfehlung für die Zukunft!
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Wasserfachleute; Wasserrechtler; Verbände der (Wasser-)Wirtschaft; Umweltorganisationen; Wasser- und Umweltbehörden des Bundes und der Länder
mit zahlreichen farbigen Abbildungen
  • 11,43 MB
978-3-503-19990-7 (9783503199907)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Umschlag Seite 1
  • Titel
  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • 1. Historischer Rückblick
  • 1.1. Vorgeschichte
  • 1.2. Erste wasserrechtliche Regelungen in Deutschland
  • 1.3. Die Anfänge des modernen Gewässerschutzes
  • 1.4. Wichtige Stationen in der Entwicklung des Gewässerschutzes
  • 2. Gewässerschutz in der BRD
  • 2.1. Kontinuität und Neuanfang
  • 2.2. Das Umweltprogramm von 1971
  • 2.2.1. Grundlegende Prinzipien der Gewässerschutzpolitik
  • 2.2.1.1. Verursacherprinzip
  • 2.2.1.2. Vorsorgeprinzip
  • 2.2.1.3. Kooperationsprinzip
  • 2.2.1.4. Verantwortungsprinzip
  • 2.2.2. Die Gewässerschutzstrategie
  • 2.3. Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • 2.3.1. Das Wasserhaushaltsgesetz von 1957
  • 2.3.2. Erste bis dritte Novelle zum Wasserhaushaltsgesetz
  • 2.3.3. Vierte Novelle zum Wasserhaushaltsgesetz von 1976
  • 2.3.4. Fünfte Novelle WHG (SdT für Abwasser mit gefährlichen Stoffen, neue Bezugspunkte)
  • 2.3.5. Sechste Novelle WHG (SdT für alle Abwässer, Veranlassung der AbwV)
  • 2.3.6. Siebente Novelle WHG (Umsetzung WRRL in nationales Recht)
  • 2.3.7. Achte Novelle WHG (Neugliederung)
  • 2.4. Abwasserabgabengesetz
  • 2.5. Rechtliche Regelungen ausgewählter Bereiche
  • 2.5.1. Abwasserbehandlung
  • 2.5.1.1. Emissions- vs. Immissionsprinzip
  • 2.5.1.2. Abwassertechnik und Mindestanforderungen an häusliches Abwasser
  • 2.5.1.2.1. Mindestanforderungen
  • 2.5.1.2.2. Meilensteine des Belebungsverfahrens
  • 2.5.1.3. Kombination von Emissions- und Immissionsprinzip
  • 2.5.2. Anlagenbezogener Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • 2.5.2.1. Wasserrechtliche Regelungen
  • 2.5.2.2. Gefährdungspotenzial der wassergefährdenden Stoffe
  • 2.5.2.3. Adäquates Anlagensicherheitskonzept
  • 2.5.2.4. Technische Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • 2.5.2.5. Technische Regeln
  • 2.5.3. Wasch- und Reinigungsmittel
  • 2.5.4. Strafrecht
  • 2.6. Sandoz-Schadensfall
  • 2.7. Beschaffenheitsmäßiger Zustand der Fließgewässer (von 1967 bis 1990)
  • 2.8. Gewässerschutz nach der Wiedervereinigung 1990 bis 2000
  • 2.8.1. Entwicklung in den neuen Bundesländern
  • 2.8.2. Auf dem Weg zum "Gläsernen Abflussrohr"
  • 2.8.3. Beschaffenheitsmäßiger Zustand der Fließgewässer 1990 bis 2000
  • 2.9. Gewässerschutz nach Inkrafttreten der WRRL 2000
  • 2.9.1. Europäische Gemeinschaft als Treiber neuer Entwicklungen
  • 2.9.2. Ziele und Anforderungen der Wasserrahmen-Richtlinie und Herausforderungen bei der nationalen Umsetzung
  • 2.9.3. Umsetzung in nationales Recht
  • 2.9.4. Zustandsbeschreibung der Gewässer nach Inkrafttreten der WRRL 2000
  • 3. Gewässerschutz in der DDR
  • 3.1. Vor Erlass des ersten Wassergesetzes
  • 3.2. Wassergesetz von 1963
  • 3.3. Wassergesetz von 1982
  • 3.4. Konflikte im Hintergrund
  • 3.5. Ökonomische Hebel
  • 3.5.1. Abwassergeld und Wassernutzungsentgelt
  • 3.5.2. Abwassereinleitungsentgelt
  • 3.6. Verdünnung anstelle von Abwasserbehandlung
  • 3.6.1. Salzbelastung der Werra - ein DDR-/BRD-Grenzflussproblem
  • 3.6.2. Das Salzlastproblem im Saale-Unstrut-Gebiet
  • 3.6.3. Wassermengenregulierung zur Salzlaststeuerung
  • 3.7. Umgang mit Wasserschadstoffen
  • 3.7.1. Regelungen des Wasserrechts
  • 3.7.2. Bekämpfung von Wasserschadstoffhavarien und anlagenbezogener Umgang mit Wasserschadstoffen
  • 3.7.3. Bewertung und Katalogisierung von Wasserschadstoffen
  • 3.8. Wasserschadstoffhavarien
  • 3.8.1. Zschopau-Havarie
  • 3.8.2. Ausgasung von Schwefelwasserstoff aus der Talsperre Bleiloch
  • 3.8.3. Katastrophenwinter 1978/79
  • 3.9. Gewässerbelastung in der DDR 1990
  • 3.9.1. Abwassersituation der Städte und Gemeinden
  • 3.9.2. Abwassersituation der Industrie
  • 3.9.3. Beschaffenheitsmäßiger Zustand der Fließgewässer
  • 4. Erfolge und Defizite, Handlungsempfehlungen
  • Anlage. Beschluss des Präsidiums des Ministerrates der DDR 127/13/75
  • Betrifft: Beschluss zu volkswirtschaftlichen Nutzenrechnungen für den Bau einer Talsperre, deren Wasser zur Verdünnung des Salzgehaltes in der Werra genutzt werden könnte, Bundesarchiv Lichterfelde, Archivsignatur DK 5/1683
  • Zu den Autoren
  • Literaturverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Stichwortverzeichnis
  • Umschlag Seite 4

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

45,40 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen