"Nacherfinden" nach Hans Freudenthal vs. "Entdeckendes Lernen" nach Heinrich Winand Winter. Zwei Konzepte der Mathematikdidaktik im Vergleich

 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 20. Mai 2020
  • |
  • 16 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-346-17083-5 (ISBN)
 
Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Didaktik - Mathematik, Note: 2,0, Universität Paderborn, Sprache: Deutsch, Abstract: In der einschlägigen Literatur zum "Entdeckenden Lernen" im Mathematikunterricht wird Heinrich Winand Winters Ansatz häufig mit dem Konzept des "Nacherfindens" nach Hans Freudenthal gleichgesetzt. Doch ist diese Gleichsetzung auch legitim? Stimmen die beiden Theorien tatsächlich genau überein oder gibt es auch Unterschiede oder gar Gegensätze? Auch stellen sich bei beiden Konzepten Fragen bezüglich ihrer Umsetzbarkeit in der Realität. Winter gibt hierzu einige Beispiele an, wie entdeckendes Lernen angeregt werden kann. Doch inwieweit werden in diesen Beispielen tatsächlich die Ideale der beiden Autoren verwirklicht? Hans Freudenthals Werk "Mathematik als pädagogische Aufgabe" gilt als bahnbrechend, da es der immer noch andauernden Entwicklung hin zu einer aktiv entdeckenden Lernkultur die Pforten öffnete. Als zentraler Aspekt dieses Werkes kann das Konzept der "Nacherfindung" angesehen werden, welches Freudenthal als neues methodisches Unterrichtsprinzip zu etablieren anstrebte. Mit seinem 1989 erschienen Werk "Entdeckendes Lernen im Mathematikunterricht. Einblicke in die Ideengeschichte und ihre Bedeutung für die Pädagogik" trug der deutsche Mathematikdidaktiker Heinrich Winand Winter maßgeblich zur Prägung des Begriffs des "Entdeckenden Lernens" bei. Dieses Konzept übte großen Einfluss auf die Mathematik-Curricula an deutschen Schulen aus, zum Beispiel durch die Formulierung allgemeiner Lernziele.
  • Deutsch
  • 0,51 MB
978-3-346-17083-5 (9783346170835)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

12,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen