Im Namen der Nation

Der politische Aufwertungsprozess der Muslime im sozialistischen Jugoslawien 1956-1971
 
 
Harrassowitz Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. August 2018
  • |
  • 312 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-447-19715-1 (ISBN)
 
Als im Jahr 1945 das sozialistische Jugoslawien gegründet wurde, ging die Kommunistische Partei Jugoslawiens davon aus, dass sich die Muslime als "national unbestimmte" Gruppe im Laufe der Zeit als Serben oder Kroaten national deklarieren würden. In den 1960er-Jahren wurde diese politische Position jedoch einer grundlegenden Revision unterzogen und mündete in die politische Anerkennung einer muslimischen Nation. Was aber veranlasste die kommunistische Parteiführung dazu, die Muslime nicht mehr als religiöse Gruppe, sondern als Nation zu betrachten? Und wie wurde diese Idee in einem politischen Einparteiensystem, dessen Ideologie davon ausging, dass Nationen mit der Zeit sowieso verschwinden würden, formuliert und durchgesetzt?
Ausgehend von bisher unveröffentlichten Quellenbeständen des Bundes der Kommunisten und aus öffentlichen Debatten untersucht Iva Luc?ic´ den Verlauf der politischen Aufwertung der Muslime und die ihr zugrundeliegenden Handlungslogiken für den Zeitraum von 1956 bis 1971. Die empirisch dichte Analyse geht der initialen Thematisierung des nationalen Bekenntnisses der Muslime in den parteiinternen Sitzungen nach und verfolgt den Mobilisierungsprozess bis hin zur Durchsetzung eines bundesweiten politischen Konsenses über eine muslimische Nation. Der Vorgang wird dabei auf der Bundes-, Republik- und Gemeindeebene analysiert. Über die Untersuchung des politischen Formierungsprozesses der muslimischen Nation hinaus bietet die Studie neue relevante Erkenntnisse nicht nur über die Nationalitätenpolitik im sozialistischen Jugoslawien, sondern auch über weitere Nations- und Staatsbildungsprozesse unter sozialistischem Vorzeichen.
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
  • 5
  • |
  • 5 Tabellen
  • 3,58 MB
978-3-447-19715-1 (9783447197151)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Verzeichnis der Abkürzungen
  • Danksagung
  • Vorwort
  • Einleitung
  • Problemstellung
  • Operationalisierung der Fragestellung
  • Zum Umriss der Untersuchung
  • Forschungsstand
  • Zur Quellengrundlage
  • Theoretischer Rahmen der Untersuchung
  • Framing
  • Strukturen der Mobilisierung
  • Politische Gelegenheitsstrukturen
  • Aufbau der Arbeit
  • Nationalitätenpolitik und Föderalismus im sozialistischen Jugoslawien, 1945-1956
  • Die territoriale Komponente
  • Die wirtschaftliche Komponente
  • Die Selbstverwaltung
  • Der Jugoslawismus
  • Initiale Thematisierungsversuche des nationalen Bekenntnisses der Muslime, 1956-1960
  • Die erste offizielle Problematisierung
  • Bemühungen um die Etablierung der "nationalen Frage"
  • Die theoretische Fundierung der "nationalen Frage"
  • Das wirtschaftliche Primat der "nationalen Frage"
  • Die bosnisch-herzegowinische Auslegung der "zwischennationalen Beziehungen"
  • Die erste öffentliche Thematisierung des nationalen Bekenntnisses der Muslime
  • Die erste statistische Visualisierung der Muslime
  • Umstrittene politische Prioritäten
  • Der missverstandene Tito als Legitimierungsbasis für die politische Aufwertung der Muslime
  • Die Einführung der ethnischen Kategorie "Muslim" im Jahr 1961
  • Die Aushandlung der Kategorienmatrize in der SR BiH
  • Die politischen Verhandlungen in den Bundesorganen
  • Die Indifferenz der Bundesorgane als politische Gelegenheitsstruktur
  • Die Ergebnisse der Volkszählung
  • Erste Formen des ethnischen Narrativs über die Muslime
  • Im Zeichen des "republikanischen patriotischen Dogmatismus", 1961-1963
  • Die wirtschaftliche Situation im sozialistischen Jugoslawien
  • Der öffentlich umstrittene Jugoslawismus
  • Republikanischer patriotischer Dogmatismus à la SR BiH
  • Zwischennationale Beziehungen als politische conditio sine qua non
  • Der multinationale Charakter der SR BiH
  • Die politische Vision
  • Die Realität
  • Die Deutung des Jugoslawismus in der SR BiH
  • Die politische Subjektivität der Muslime
  • Die Muslime als Garanten des bosnisch-herzegowinischen Republikstatus
  • Der demographische Umfang der muslimischen Ethnizität
  • Jugoslawen oder Muslime?
  • Muslimische Ethnizität ohne kulturelle Artefakte
  • Die bosnisch-herzegowinische Kulturpolitik ohne muslimische Kultur
  • Die Verfassung von 1963
  • Der Sieg der Dezentralisten und seine Folgen für die SR BiH, 1964-1965
  • Sozialistischer Jugoslawismus oder jugoslawischer Unitarismus?
  • Selbstverwaltende Arbeiter oder selbstverwaltende Nationen?
  • Die bosnisch-herzegowinische Reaktion auf den neuen politischen Kurs
  • Muslimisch-ethnische Identität als finale oder transitive politische Lösung?
  • Zwischen Anpassung ans Neue und Treue zum Alten
  • Der intellektuelle Diskurs über das nationale Bekenntnis der Muslime Mitte der 1960er- Jahre
  • Die Positionen von Atif Purivatra
  • Die Positionen von Hamdija Cemerlic
  • Die Konsolidierung des bosnisch-herzegowinischen Republikstatus und die Anerkennung der Muslime als Nation, 1965-1969
  • Die Wirtschaftsreform
  • Die Föderalisierung der Parteiorganisation
  • Der bundesweite Kampf um den Jugoslawismus
  • "Auch wir können Träger nationaler Interessen sein!" Die SR BiH nach dem VIII. Kongress des SKJ
  • Die Kommission für zwischennationale Beziehungen
  • Abwertung des Jugoslawismus - Gefahr oder politische Gelegenheitsstruktur?
  • Die territoriale Integrität der SR BiH
  • Die SR BiH als politische Initiativkraft
  • Die nationalitätspolitische Indifferenz der lokalen Bevölkerung
  • Nationalistische Ausbrüche in der Sprachpolitik
  • Die sprachpolitische Lage in der SR BiH
  • Im Zeichen der Trinationalität. Die XVII. Sitzung des CK SKBiH
  • Im Zeichen der wirtschaftlichen Selbstständigkeit der SR BiH
  • Die bosnisch-herzegowinische Kaderpolitik
  • Die politische Distanzierung vom Jugoslawismus
  • Im Namen der nationalen Partikularität
  • Der republikweite Konsens über die nationale Deutung der Muslime
  • Lokale Reaktionen auf die XVII. Sitzung des CK SKBiH
  • Die endgültige Absegnung der muslimischen Nation
  • Die Artikulierung einer muslimischen Nation
  • Historiographische Ansätze zur Legitimierung der SR BiH
  • Die erste nationale Geschichte der Muslime
  • Plurale Nationalismen und Grundlagen einer muslimischen Nation
  • Das Primat der Einheit der Völker vor der nationalen Partikularität
  • Der Weg zu einem bundesweiten politischen Konsens über die Volkszählung von 1971
  • Die Probezählung von 1969
  • Dezentralisierte Mobilisierungsstrukturen im Vorfeld der Volkszählung
  • Der komplementäre Antagonismus zwischen der nationalen Kategorie "Muslim" und der anationalen Kategorie "Jugoslawe"
  • Die nationale Kategorie "Muslim"
  • Die anationale Kategorie "Jugoslawe"
  • Strukturen öffentlicher Mobilisierung im Vorfeld der Volkszählung
  • Die Gemeinden als Mobilisationszentren
  • Die Intellektuellen in den Medien als Mobilisatoren
  • Die Islamische Glaubensgemeinschaft als Mobilisierungsfaktor
  • Episoden der Gegenmobilisierung
  • Die Ergebnisse der Volkszählung
  • Schlusswort
  • Politische Aufwertung der Muslime und bosnisch-herzegowinischer Staatsbildungsprozess
  • Politische Gelegenheitsstrukturen und Framing
  • Mobilisierung und Mobilisierungsstrukturen
  • Der Staatsbildungsprozess im föderalen Zusammenhang
  • Die Rolle des Jugoslawismus
  • Die soziale Praxis in der Bevölkerung als Legitimierungsbasis und Herausforderung
  • Die Rolle der Intellektuellen
  • Manipulativer Nationsbildungsprozess?
  • Nationalitätenpolitik im sozialistischen Jugoslawien
  • Summary
  • Theoretical Framework
  • Structure of the Study
  • Conclusions
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • Verzeichnis der benutzten Archivbestände
  • Gedruckte Quellen
  • Interviewverzeichnis
  • Sekundärliteratur
  • Verzeichnis der historischen Akteure
  • Backcover

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

68,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen