Ein Jesusbild im Horizont des Nationalsozialismus

Studien zum Neuen Testament des 'Instituts zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben'
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. August 2017
  • |
  • 539 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154602-0 (ISBN)
 
Zu den dunklen Flecken, denen sich verantwortungsbewusste Exegese zu stellen hat, gehört die Rolle, die die Bibel bei antisemitisch denkenden Exegeten mit Bezug zum Nationalsozialismus spielte. Elisabeth Lorenz beschäftigt sich erstmals mit den Texten der 'Botschaft Gottes'. Diese 1940 erschienene Auszugsbibel enthält stark redigierte und zum Teil neu angeordnete Texte aus dem Neuen Testament. Herausgeber ist das deutsch-christlich geprägte 'Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben'. Federführend war Walter Grundmann, ein lange nach dem Krieg noch einflussreicher Exeget und damaliger Jenaer Professor 'für Neues Testament und Völkische Exegese'. Im Vordergrund der Analysen steht die exegetische Aufarbeitung der Texte: Die Autorin untersucht die den Texten zu Grunde liegende Übersetzungs- und Redaktionshermeneutik.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • 6,10 MB
978-3-16-154602-0 (9783161546020)
3161546024 (3161546024)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 6]
3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 8]
4 - Kapitel 1: Zum Hintergrund: Zielsetzung, Aufbau und historischer Rahmen der BG [Seite 20]
4.1 - 1.1 Der thematische Hintergrund - Problemaufriss [Seite 20]
4.2 - 1.2 "Die Botschaft Gottes" (BG) - "Volkstestament" und "Feldbibel" [Seite 25]
4.2.1 - 1.2.1 Entstehung und Aufbau [Seite 25]
4.2.2 - 1.2.2 Die Methode: "Entjudung" des Neuen Testaments [Seite 36]
4.2.3 - 1.2.3 Der Gedankenkontext: In der Nachfolge Luthers (sic?). Antijüdisches Denken in der Kirchengeschichte- [Seite 41]
4.2.4 - 1.2.4 Der Hintergrund: "Entjudung" und der "arische" Jesus [Seite 51]
4.2.5 - 1.2.5 Die "Begründung" der Redaktoren der BG: Warum "Entjudung"? [Seite 55]
4.2.5.1 - 1.2.5.1 Suche nach dem "ewigen Wahrheitsgehalt" [Seite 55]
4.2.5.2 - 1.2.5.2 "Dienst" am deutschen Volke [Seite 58]
4.2.6 - 1.2.6 Zwischenfazit [Seite 62]
4.3 - 1.3 Über die Kritik an der BG [Seite 63]
4.3.1 - 1.3.1 Die zeitgenössische Kritik an der BG durch Karl Fischer (Bekennende Kirche) - die BG als in "Ehrfurchtslosigkeit" "gereinigtes" Evangelium [Seite 63]
4.3.2 - 1.3.2 "Den Teufel durch den Beelzebub austreiben". Hans von Sodens (unterdrückte) Kritik von 1940 [Seite 64]
4.3.3 - 1.3.3 Erste Reaktionen auf die (zu erwartende) Kritik an der BG: Walter Grundmann und Erich Fromm [Seite 69]
4.3.4 - 1.3.4 "Dem Volk aufs Maul schauen oder nach dem Mund reden?" Kritik an der BG aus der Distanz von mehreren Jahrzehnten [Seite 70]
4.4 - 1.4 Zur vorliegenden Arbeit: Zielsetzung und Methodik [Seite 73]
4.4.1 - 1.4.1 Die Ausgangsfrage: Welche Redaktionstendenzen lassen sich bei der Redaktion der "Botschaft Gottes" beschreiben? [Seite 73]
4.4.2 - 1.4.2 Konkretisierungen: Welche Texte sind von besonderer Relevanz? [Seite 78]
4.4.3 - 1.4.3 Konkretisierungen: Die Vorgehensweise - Methodik der Textanalyse in dieser Arbeit [Seite 79]
4.5 - 1.5 Warum dieses Projekt? Die Frage nach dem Fortleben von Ideen der Redakteure nach 1945 am Beispiel der Biographie Grundmanns [Seite 85]
4.6 - 1.6 Geschichtliches in aller Kürze: Die deutschchristliche Bewegung, das "Institut" und der NS-Staat [Seite 90]
5 - Kapitel 2: Jesus und das Judentum - der Messias-Begriff in der BG [Seite 99]
5.1 - 2.1 Einführung [Seite 99]
5.2 - 2.2 Negativer Gebrauch des Messiasbegriffs im ersten Teil der BG [Seite 104]
5.2.1 - 2.2.1 BG 74f., Nicht der Menschen Erwartung, sondern Gottes Gedanken! (Mark. 8,27-31a [Seite 104]
5.2.2 - 2.2.2 BG 79, Die Frage nach dem Davidssohn (Mark. 12,35-37)), Mk 12,35: 'Messias' als falsche Behauptung der Schriftgelehrten . [Seite 112]
5.2.3 - 2.2.3 BG 91f., Golgatha (Mark. 15,22-32a [Seite 116]
5.2.4 - 2.2.4 BG 89f., Aufforderung zum Justizmord (Mark. 15,1 [Seite 118]
5.2.5 - EXKURS: Jesus ist nicht der "König der Juden" und nicht der "König Israels" [Seite 119]
5.3 - 2.3 Alternativen zum Messiasbegriff - ein erster Einblick in die 'positive' Christologie des ersten Teils der BG [Seite 131]
5.3.1 - 2.3.1 BG 88, Das Verhör vorm Hohenpriester (Mark. 14,53-61 [Seite 131]
5.3.2 - 2.3.2 BG 3, Die Heilige Nacht (Luk. 2,1-20.21b), Luk. 2,8-11), Lk 2,11: 'Christus der Herr': Die Davidssohnschaft Jesu wird verschwiegen [Seite 134]
5.4 - 2.4 Jesus der Gottessohn. Das Evangelium des Johannes' - die Übersetzung von '? ???????' in den von der BG ausgewählten Passagen aus dem Johannesevangelium [Seite 136]
5.4.1 - 2.4.1 Johannes: der Zeuge des Offenbarers (Joh. 1,6-8.19-27.31.33- 34.28-30), Joh. 1,6-8.19-20: Die Aussage des Johannes: 'Ich bin nicht der Offenbarer.' [Seite 136]
5.4.2 - 2.4.2 Jesus ist "der Verheißene". Eine positive Titulatur, die 'Messias' (gr.: ? ??????? oder ? ???????) ersetzt, aber die (noch) unzulänglichen Vorstellungen im Volk charakterisiert [Seite 144]
5.4.2.1 - 2.4.2.1 BG 103, Erste Gefolgschaft: Durch Glauben zum Schauen (Joh. 1,35-51), Joh 1,41f.: [Seite 144]
5.4.2.2 - 2.4.2.2 BG 110, Das Gespräch mit der Samaritanerin: Der neue Gottesdienst (Joh. 4,1.3-9a.10-21.23-37.39- 42), Joh 4,25 [Seite 146]
5.4.2.3 - 2.4.2.3 BG 124f., Die Erregung im Volk (Joh 7,40-43.31-36. 45-52) [Seite 153]
5.4.2.4 - 2.4.2.4 BG 129, Die Heilung des Blindgeborenen: Das Zeichen vom Licht der Welt (Joh. 9,1-34), Joh 9,22 und BG 132, Die Bildrede vom rechten Hirten (Joh. 10,22-26.12.13.17-18. 1-5.8.10-11.14-15a.27- 34a.37-39), Joh 10,24f. [Seite 164]
5.4.3 - 2.4.3 Der "Verheißene" ist "Gottessohn" und "Menschensohn" - eine Zusammenfassung der Beobachtungen zu den BG-Bearbeitungen im Johannesevangelium [Seite 168]
5.5 - 2.5 Abrundung: Der Messiasbegriff in der Apostelgeschichte [Seite 173]
5.6 - 2.6 Vergewisserung [Seite 180]
5.7 - 2.7 Die Bearbeitung der BG und die heutige Theologie zum Messiasbegriff [Seite 183]
5.7.1 - 2.7.1 Heutige Theologie gegen BG und Grundmann [Seite 183]
5.7.2 - 2.7.2 Der christologische Kontext - Ausblick auf die Christologie der BG vom Ausgangspunkt der Ablehnung des Messiasbegriffs her [Seite 184]
5.7.3 - 2.7.3 Innerjüdische Auseinandersetzung oder antijüdische Polemik? Die Frage nach der Messianität Jesu [Seite 186]
5.7.4 - 2.7.4 Fazit: Wider die "messianische Blendung" der Christen [Seite 189]
6 - Kapitel 3: Jesus und das Judentum - Zum Begriff des Opfers in der BG [Seite 193]
6.1 - 3.1 Die Vermeidung kultischer Implikationen in der BG (und die Frage nach dem Umgang mit dem jüdischen Gesetz) [Seite 193]
6.1.1 - 3.1.1 BG 4f., Das Kind - das Heil der Erde (Luk. 2,25ab.26.27b-35), v.a. Lk 2,22-24: Tempel, Tempelopfer und Beschneidung werden vermieden [Seite 193]
6.1.2 - EXKURS: Beschneidung [Seite 200]
6.1.3 - 3.1.2 BG 11f., Aussätzige werden rein (Mark. 1,40-42a.44): Ein Opfer findet statt, dient aber nicht dem Beweis der Gesetzestreue Jesu [Seite 204]
6.1.4 - 3.1.3 BG 5, Das Kind - das Licht der Welt (Luk. 1,76-79), Lk 1,76 (u.a.): Fehlende Erwähnung des Priesters Zacharias [Seite 209]
6.1.5 - 3.1.4 BG 272f., Paulus in Jerusalem (Apg. 21,17-36), Apg 21,23- 26: Trotz seines Opfers im Tempel wird ein gezielt verschärfter Konflikt zwischen Paulus und der Gemeinde von Jerusalem gezeichnet [Seite 212]
6.1.6 - 3.1.5 Die Frage nach dem Götzenopferfleisch: Die BG konstruiert eine bewusste Ablösung der ersten Gemeinden vom jüdischen Erbe [Seite 222]
6.1.6.1 - 3.1.5.1 BG 252f., Der Jerusalemer Erlaß an die Gemeinde von Antiochia (Apg. 15,23b-25a.27-29), Apg 15,29. "Erlaß" oder "Apostelkonzil"? [Seite 222]
6.1.6.2 - 3.1.5.2 BG 272-274, Paulus in Jerusalem (Apg. 21,17-36), Apg 21,25 [Seite 230]
6.1.6.3 - 3.1.5.3 BG 251f., Paulus über die Apostelzusammenkunft (Gal. 2,1-6.9-10) [Seite 231]
6.1.7 - 3.1.6 Vergewisserung: BG 105, Die Tempelreinigung: Ende des Opferdienstes (Joh. 2,12-16.18-20.22ab) [Seite 243]
6.1.8 - 3.1.7 Conclusio: Laut BG sagt sich Jesus mit der Feststellung des Endes von Opfer, Gesetz und Schriftgelehrsamkeit vollständig vom Judentum los [Seite 256]
6.2 - 3.2 Christologische Ersatztermini für "Lamm Gottes" [Seite 260]
6.2.1 - 3.2.1 Überblick über die Verwendung kultisch konnotierter christologischer Hoheitstitel in der BG: "Hoherpriester" und "Lamm" [Seite 260]
6.2.2 - 3.2.2 BG 102, Johannes: der Zeuge des Offenbarers (Joh. 1,6-8. 19-27.31.33-34.28-30), Joh 1,34.28-30: "Der Erkorene Gottes" [Seite 270]
6.2.3 - EXKURS: Der Begriff "Heiland" in der BG [Seite 264]
6.2.4 - 3.2.3 BG 201, Hoffnung bewährt sich im reinen Leben (1. Petr. 1,13b-21), 1 Petr 1,19: "tapferer Lebenseinsatz" Christi [Seite 277]
6.2.5 - 3.2.4 BG 197f., Der entscheidende Kampf - das Gesicht eines Sehers (Offb. 11,15b [Seite 280]
6.2.6 - 3.2.5 BG 213f., Die Leidverklärten - das Gesicht des Sehers (Offb. 7,9-10.14b-17 [Seite 285]
6.2.7 - 3.2.6 BG 215, Lobgesang (Offb. 4,8b.11 [Seite 289]
6.2.8 - 3.2.7 Der Umgang mit dem Begriff "Blut" an den fünf "Lamm"-Stellen im Vergleich mit den Abendmahlstexten und dem Bericht vom "Blutzeugen" Stephanus [Seite 292]
6.2.9 - 3.2.8 Conclusio [Seite 310]
6.3 - 3.3 Die Umdeutung des Opferbegriffs [Seite 312]
6.3.1 - 3.3.1 BG 25, Alte und neue Frömmigkeit (Matth. 6,1-6.16-18), Mt 6,16-18: "Opfer" statt "Fasten" [Seite 312]
6.3.2 - 3.3.2 Das aktive Opfer: BG 186, Gottesdienst der Tat (Röm. 12,1-2): Gegenmodell zum (jüdischen) kultischen Opfer. "Weihe" zum Opfer ist "fordernder Wille Gottes". Dies ist Teil vom neuen "Gottesdienst" und die Forderung der "Opferbereitschaft" (BG 254) [Seite 322]
6.3.3 - 3.3.3 Das (Todes-)Opfer als heroisches und kämpferisches Geschehen - "Weihe", "Einsatz", "Spende" [Seite 328]
6.3.3.1 - 3.3.3.1 BG 74, Sendung und Opfer (Luk. 12,49-50): Das "Opfer" ist die "Todesweihe" [Seite 329]
6.3.3.2 - 3.3.3.2 BG 209, Das Hohelied der Liebe (1. Kor. 13,1-14,1a), 1 Kor 13,3: Ein dramatisches "Opfer" in den Flammen als ideale Christusnachfolge? [Seite 331]
6.3.3.3 - 3.3.3.3 BG 75, 'Mitleiden ist Voraussetzung der Herrlichkeit' (Mark. 10,35-40). Leid und "Todesweihe" werden verknüpft [Seite 332]
6.3.3.4 - 3.3.3.4 BG 116, Die Botschaft vom Lebensbrot (Joh. 6,26-27.30ac-35.37-39a.40ab.41- 44ab.45b-47.49-53.58-59), Joh 6,49-53: Christus "opfert" seinen Leib, statt ihn zu "geben" (????) [Seite 339]
6.3.3.5 - 3.3.3.5 BG 132-134: Die Bildrede vom rechten Hirten (Joh. 10,22-26.12.13.17-18.1-5.8.10-11.14-15a.27- 34a.37-39), Joh 10,17-18): der Sohn opfert sein Leben/setzt sein Leben aus eigenem Entschluss ein [Seite 342]
6.3.4 - 3.3.4 Die gloriose Seite des Opfers: der Weg zu "Sieg" und "Leben" [Seite 344]
6.3.4.1 - 3.3.4.1 BG 62, Ohne Einsatz, Treue und Opfer kein Sieg und kein Leben (Mark. 8,34-37 [Seite 344]
6.3.4.2 - 3.3.4.2 BG 140f., Dem Opfer entkeimt das Leben (Joh. 12,24b- 32.37a), Joh 12,24b-28). Lebenseinsatz ist Opfer [Seite 350]
6.3.4.3 - 3.3.4.3 BG 276, Bereitschaft zum Tod (2. Tim. 4,6-8). Auch Paulus wird "hingeopfert" (2 Tim 4,6) [Seite 356]
6.4 - 3.4 Der neue Opferbegriff: Die Übertragung des Opferbegriffs auf die Schlachtfelder [Seite 359]
7 - Kapitel 4: Jesus als "Wunderneuschöpfung" im Verständnis der BG-Redaktoren [Seite 365]
7.1 - 4.1 Jesus ist nicht der Messias, sondern der "Leidende", mit dem wir mitleiden sollen [Seite 367]
7.1.1 - 4.1.1 Einführung und Stand der Dinge [Seite 367]
7.1.2 - 4.1.2 BG 229, Die Emmausjünger (Luk. 24,13-35), Lk 24,25-27 [Seite 369]
7.1.3 - 4.1.3 BG 81, Leidensnachfolge (Mark. 13,1-2 [Seite 378]
7.1.4 - 4.1.4 BG 168f., Durch Leiden vollendet (Hebr. 5,7-10a) [Seite 382]
7.1.5 - 4.1.5 BG 202f., In Jesu Spur wird Leiden zum Quell des Lebens (1. Petr. 2,19-25 [Seite 390]
7.1.6 - 4.1.6 BG 203, Freude im Leid (1. Petr. 4,12-13 [Seite 393]
7.1.7 - 4.1.7 BG 209, Gottes Hand im Leid (2. Kor 1,3-10 [Seite 398]
7.1.8 - 4.1.8 Conclusio [Seite 404]
7.2 - 4.2 Jesus ist ein "Kämpfer" gegen das Judentum, daher werden seine Nachfolger zu (Mit-) kämpfern [Seite 411]
7.2.1 - 4.2.1 Einführung und Stand der Dinge [Seite 411]
7.2.2 - 4.2.2 Jesus als Kämpfer: BG 68-70, Die entscheidende Kampfansage (Luk. 11,39-42ab [Seite 416]
7.2.3 - 4.2.3 Jesu Nachfolger als (Mit-)Kämpfer: [Seite 426]
7.2.3.1 - 4.2.3.1 BG 196f., Die Gemeinde als Kampfgemeinschaft in Jesu Christi Art (Phil. 1,27ac-29) [Seite 426]
7.2.3.2 - 4.2.3.2 BG 198f., Legt die Waffenrüstung Gottes an zum Kampf gegen den Satan (Eph. 6,10-18a) [Seite 432]
7.2.3.3 - 4.2.3.3 BG 199f., Wettkämpfer um ewigen Preis (1. Kor. 9,24-27) [Seite 440]
7.2.3.4 - 4.2.3.4 Abrundung: BG 199, Der gute Kampf des Glaubens (1. Tim. 6,11b-12) und BG 199, Der volle Einsatz (2. Tim. 2,3-5) [Seite 445]
7.2.4 - 4.2.4 Conclusio und Einordnung in die Zeitgeschichte: Der Kampfgedanke bei Hitler und seine starke Verbindung zum Begriff des "Opfers" [Seite 450]
7.3 - 4.3 Jesus ist nicht "König Israels", sondern "König des Lebens" [Seite 454]
7.3.1 - 4.3.1 Einführung und Stand der Dinge [Seite 454]
7.3.2 - 4.3.2 BG 139, Der König des Lebens kommt in die Stadt seines Todes (Joh. 12,12-13.17-24a). Leben und Tod werden polarisiert [Seite 456]
7.3.3 - 4.3.3 Vergewisserung: Eine weitere Bearbeitung: "Der die Suchenden zum Leben führt" statt der "König von Israel" (BG 103, Erste Gefolgschaft: Durch Glauben zum Schauen (Joh. 1,35-51), Joh 1,49) [Seite 460]
7.3.4 - 4.3.4 BG 76, Einzug in Jerusalem (Mark. 10,32a [Seite 462]
7.3.5 - 4.3.5 BG 5f., Die Weisen vom Morgenland (Matth. 2,1ac.2b.9b-11) [Seite 468]
7.3.6 - 4.3.6 Die Nachfolger Christi als "Könige des Lebens": BG 181f., Aus Knechten des Todes werden Könige des Lebens (1. Kor. 15,45.47-49 [Seite 470]
7.3.7 - 4.3.7 Conclusio [Seite 474]
7.4 - 4.4 Jesus ist nicht das Lamm, sondern der tapfere "Lebensspender", der sich opfert, und zur Tapferkeit ruft: Das Verständnis vom Opfertod Christi wird heroisiert [Seite 477]
7.4.1 - 4.4.1 Einführung und Stand der Dinge [Seite 477]
7.4.2 - 4.4.2 BG 121, Allein der Sohn - Spender des Lebens! (Joh. 5,37b-39a.40.24) [Seite 480]
7.4.3 - 4.4.3 BG 135-138, Die Erweckung des Lazarus: Das Sinnbild der Lebensspende (10,40-11,1 [Seite 483]
7.4.4 - 4.4.4 BG 138f., Der Todesbeschluß aus Anlaß der Lebensspende (Joh. 11,45-51a.53-57) und BG 139: Die Todessalbung: Dank für die Lebensspende (Joh. 12,1-5.7.9-11) [Seite 490]
7.4.5 - 4.4.5 Conclusio [Seite 493]
8 - Kapitel 5: Schlussgedanken [Seite 497]
9 - Literaturverzeichnis [Seite 512]
9.1 - 6.1 Zeitdokumente (bis 1945) [Seite 512]
9.1.1 - 6.1.1 Quellen [Seite 512]
9.1.2 - 6.1.2 Literatur [Seite 513]
9.2 - 6.2 Literatur nach 1945 [Seite 520]
9.3 - 6.3 Bibelausgaben, Quellen und Hilfsmittel [Seite 544]
10 - Personenregister [Seite 546]
11 - Sachregister [Seite 547]
12 - Anhang: Verzeichnis der in der BG aufgenommenen Bibelstellen [Seite 550]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

114,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok