Überwachungsdefizit in chinesischen börsennotierten Aktiengesellschaften

Reformbedarf des Informationssystems des Aufsichtsrats aus rechtsvergleichender Perspektive des deutschen Aktienrechts
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. Juni 2021
  • |
  • 320 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7489-2405-0 (ISBN)
 
Die immer wiederkehrenden Unternehmensskandale auf dem chinesischen Kapitalmarkt zeigen die schwache interne Überwachung durch den Aufsichtsrat. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob und inwiefern der Aufsichtsrat chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften mit notwendigen Informationen zur Erfüllung seiner Überwachungsaufgabe versorgt wird. Zur Beantwortung dieser Frage erfolgt die Untersuchung des Informationssystems auf Basis einer Rechtsvergleichung mit dem deutschen Aktienrecht. Sie kommt zum Ergebnis, dass sich der Aufsichtsrat chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften wegen weitgehenden Versagens des jetzigen Informationssystems keine ausreichende Information für die funktionsfähige Überwachung beschaffen kann.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 0,96 MB
978-3-7489-2405-0 (9783748924050)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Einleitung
  • § 1 Sinn und Ziel der Arbeit
  • § 2 Gang der Untersuchung
  • Kapitel I: Rechtlicher Rahmen und Überwachungsaufgaben des Aufsichtsrats
  • § 1 Rechtlicher Rahmen
  • A. China
  • a) Die gültigen Rechtsnormen
  • aa) Gesetze in China
  • i) Das Gesellschaftsgesetz (???)
  • ii) Das Wertpapiergesetz ( ??)
  • bb) Die verwaltungsrechtlichen Regelungen
  • i) Die Satzungsanleitungen für börsennotierte Aktiengesellschaften (????????)
  • ii) Der Corporate Governance-Kodex (????????)
  • iii) Andere relevante Regelungen
  • cc) Börsenregelungen
  • b) Organisationsverfassung chinesischer Aktiengesellschaften
  • aa) Hauptversammlung
  • i) Rechtsstellung der Hauptversammlung
  • ii) Zuständigkeiten der Hauptversammlung
  • bb) Vorstand und ihm unterstehende leitende Manager
  • i) Vorstand
  • ii) Leitender Manager und sonstige hochrangige Manager
  • cc) Aufsichtsrat
  • i) Rechtsstellung des Aufsichtsrats
  • ii) Zusammensetzung des Aufsichtsrats
  • dd) Besonderheiten der Organisationsverfassung chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften und deren Auswirkungen in der Praxis
  • i) Besonderheiten der Organisationsverfassung
  • (1) Zentralisierte Rechtsstellung der Hauptversammlung
  • (2) Ungleichgewicht der Beteiligungsanteile der Aktionäre
  • ii) Auswirkung in der Praxis
  • (1) Kontrolle der Geschäftsführung durch den beherrschenden Gesellschafter bei privaten börsennotierten Unternehmen
  • (2) Starke Insider-Kontrolle bei den vom Staat zu kontrollierenden Unternehmen
  • B. Deutschland
  • a) Die gültigen Rechtsnormen
  • aa) Aktiengesetz (AktG)
  • bb) Handelsgesetzbuch (HGB)
  • cc) Marktmissbrauchsverordnung (MAR)
  • dd) Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK)
  • b) Organisationsverfassung deutscher börsennotierter Aktiengesellschaften
  • aa) Hauptversammlung
  • bb) Vorstand
  • i) Rechtsstellung und Zuständigkeit
  • ii) Zusammensetzung
  • cc) Aufsichtsrat
  • i) Rechtsstellung und Zuständigkeit
  • ii) Zusammensetzung
  • C. Zusammenfassende Betrachtung
  • § 2 Die Überwachungsaufgabe des Aufsichtsrats chinesischer und deutscher börsennotierter Aktiengesellschaften
  • A. China
  • a) Gegenstand der Überwachung
  • aa) Allgemeines
  • i) Finanzen der Gesellschaft
  • ii) Überwachung der Geschäftsführung
  • bb) Zu überwachende Personen
  • i) Vorstand und seine Mitglieder
  • ii) Hochrangige Manager
  • iii) Weitere Angestellte?
  • iv) Zusammenfassende Betrachtungen
  • b) Inhalt und Umfang der Überwachung
  • aa) Vergangenheitsbezogene Überwachung
  • bb) Zukunftsorientierte Überwachung
  • cc) Zusammenfassende Betrachtungen
  • c) Maßstab der Überwachung
  • aa) Rechtmäßigkeit
  • bb) Angemessenheit?
  • B. Deutschland
  • a) Gegenstand der Überwachung
  • aa) Geschäftsführung als Überwachungsgegenstand
  • bb) Zu überwachende Person
  • i) Vorstand und seine Mitglieder
  • ii) Angestellte?
  • b) Inhalt und Umfang der Überwachung
  • aa) Vergangenheitsbezogene Überwachung
  • bb) Zukunftsorientierte Überwachung
  • cc) Zusammenfassende Betrachtungen
  • c) Maßstab der Überwachung
  • aa) Rechtmäßigkeit
  • bb) Ordnungsmäßigkeit
  • cc) Wirtschaftlichkeit
  • dd) Zweckmäßigkeit
  • C. Zusammenfassende Betrachtungen
  • Kapitel II: Das Informationssystem des Aufsichtsrats deutscher börsennotierter Aktiengesellschaften
  • § 1 Das Informationssystem des Aufsichtsrats im Wandel der Zeit
  • A. Gesetzliche Lage bis zum Aktiengesetz von 1937
  • B. Entwicklung bis zum Aktiengesetz von 1965
  • a) Hintergrund der Reform
  • b) Änderungen im Aktiengesetz
  • C. Die Entwicklung vom Aktiengesetz 1965 bis zum KonTraG von 1998
  • a) Hintergrund der Entwicklung
  • aa) Gewandelte wirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • bb) Defizite in der Unternehmensverfassung und schwerwiegende Unternehmenszusammenbrüche
  • b) Änderungen im AktG durch das KonTraG
  • aa) Erweiterung der Regelberichtspflicht auf die Unternehmensplanung
  • bb) Verstärkte Zusammenarbeit mit Abschlussprüfer
  • D. Die Entwicklung im Zuge der Corporate Governance-Debatte
  • a) Hintergrund der Entwicklung
  • aa) Verschärfter Wettbewerb um Kapital
  • bb) Gewandelte Kultur in der Aktienpraxis
  • cc) Internationale Kodex-Bewegung
  • b) Neuerungen durch das TransPuG und den DCGK
  • aa) Änderungen durch das TransPuG
  • i) Hervorhebung der Verschwiegenheitspflicht
  • ii) Einführung der Follow-Up-Berichterstattung
  • iii) Erstreckung der Berichterstattung des Vorstands im Konzern
  • iv) Verstärkung des Auskunftsrechts des individuellen Aufsichtsratsmitglieds
  • v) Erfordernis an die Berichtsform
  • bb) Neuerungen durch den DCGK
  • E. Zwischenergebnis
  • a) Merkmale der Entwicklung: Sukzessive Stärkung der Information des Aufsichtsrats
  • aa) Ständige Ausweitung der Berichtspflicht des Vorstands
  • bb) Ausweitung der Informationsquellen
  • cc) Verstärkung des Informationsrechts des einzelnen Aufsichtsratsmitglieds
  • dd) Unterstreichung der Zusammenarbeit des Vorstands und des Aufsichtsrats
  • b) Impetus zur Verbesserung der Information des Aufsichtsrats
  • aa) Akquisition der Investition
  • bb) Verbesserung der Corporate Governance
  • § 2 Das Informationssystem des Aufsichtsrats deutscher börsennotierter AGs in der Gegenwart
  • A. Grundlage der Information des Aufsichtsrats
  • a) Information des Aufsichtsrats: Pflicht des Vorstands im Grundsatz
  • b) Informationsbeschaffung als Pflicht des Aufsichtsrats
  • c) Informationsversorgung als Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Vorstand
  • B. Die vorstandsabhängigen Informationen
  • a) Informationsgläubiger und -schuldner
  • aa) Informationsgläubiger
  • bb) Informationsschuldner
  • b) Inhalt der vorstandsabhängigen Information
  • aa) Unangeforderte Berichte
  • i) Regelmäßige Berichte
  • (1) Beabsichtigte Geschäftspolitik und andere grundsätzliche Fragen der Unternehmensplanung
  • (2) Rentabilität der Gesellschaft
  • (3) Gang der Geschäfte und die Lage der Gesellschaft
  • (4) Tochterunternehmen und Gemeinschaftsunternehmen
  • ii) Anlassberichte
  • (1) Bericht über Geschäfte von erheblicher Bedeutung
  • (2) Bericht aus sonstigen wichtigen Anlässen
  • bb) Anforderungsbericht
  • i) Berichtsverlangen durch den gesamten Aufsichtsrat
  • ii) Berichtsverlangen durch einzelne Aufsichtsratsmitglieder
  • cc) Vorlagebericht
  • (i) Jahresabschluss und Lagebericht
  • (ii) Abhängigkeitsbericht
  • (iii) Sonstige zustimmungsbedürftige Maßnahmen
  • dd) Erweiterung der Informationspflichten
  • c) Reichweite der vorstandsabhängigen Information
  • aa) Grundsatz: keine allgemeinen Schranken der Berichtspflicht des Vorstands
  • bb) Ausnahmen von der Berichtspflicht
  • (i) Schranken der Funktion
  • (ii) Schranken wegen Missbrauchsgefahr
  • (iii) Verweigerung wegen Verletzung von Vorschriften
  • d) Grundsätze ordnungsmäßiger Berichterstattung
  • aa) Gewissenhafte und getreue Rechenschaft
  • bb) Rechtzeitigkeit und Textform
  • e) Information innerhalb des Aufsichtsrats
  • aa) Grundsatz: Recht auf Kenntnisnahme für alle Aufsichtsratsmitglieder
  • bb) Übermittlung der Vorstandsberichte in Textform
  • cc) Unterrichtung über Anlassberichte
  • f) Zusammenfassende Betrachtungen
  • aa) Vorstandsberichte als Mindestinformation des Aufsichtsrats
  • bb) Breite Reichweite der vorstandsabhängigen Informationen
  • cc) Hohes Informationsniveau des einzelnen Aufsichtsratsmitglieds
  • dd) Gesicherte Qualität der Vorstandsberichte
  • C. Die vorstandsunabhängigen Informationen
  • a) Verhältnis zur Vorstandsberichterstattung
  • b) Einsichts- und Prüfungsrecht des Aufsichtsrats
  • aa) Voraussetzung der Einsichtnahme und Prüfung
  • bb) Gegenstände des Einsichts- und Prüfungsrechts
  • cc) Übertragung des Einsichts- und Prüfungsrechts
  • i) Übertragung an Aufsichtsratsausschuss und Aufsichtsratsmitglieder
  • ii) Übertragung an Sachverständige
  • (1) Voraussetzung der Beauftragung
  • (2) Erteilung des Auftrags
  • c) Information durch Dritte
  • aa) Informationsbeschaffung durch Abschlussprüfer
  • i) Unabhängigkeit des Abschlussprüfers vom Vorstand
  • ii) Umfang und Inhalte der Information durch Abschlussprüfer
  • (1) Der Prüfungsbericht und relevante Entdeckungen
  • (2) Über den Jahresabschluss hinausgehende Entdeckungen
  • (3) Information durch Beratungsfunktion des Abschlussprüfers
  • bb) Informationsbeschaffung bei Angestellten?
  • (i) Auf Initiative des Aufsichtsrats
  • (ii) Auf Initiative der Angestellten ("whistleblowing")
  • d) Zusammenfassende Betrachtungen
  • D. Flankierende Mechanismen zur Sicherung der Information des Aufsichtsrats
  • a) Verschwiegenheitspflicht des Aufsichtsratsmitglieds
  • aa) Aktienrechtliche Verschwiegenheitspflicht der Aufsichtsratsmitglieder
  • i) Gegenstände der Verschwiegenheitspflicht
  • ii) Umfang der aktienrechtlichen Verschwiegenheitspflicht
  • iii) Rechtsfolge bei Verstoß
  • bb) Kapitalmarktrechtliche Verschwiegenheitspflicht
  • i) Gegenstand der kapitalmarktrechtlichen Verschwiegenheitspflicht
  • ii) Umfang der kapitalrechtlichen Verschwiegenheitspflicht
  • iii) Rechtsfolge bei Verstoß
  • cc) Fazit
  • b) Sanktionsmöglichkeiten bei Verstößen gegen die Informationspflicht
  • aa) Sanktionsmöglichkeiten bei Verstößen seitens des Vorstands
  • i) Zwangsgeld
  • ii) Schadensersatz
  • iii) Abberufung und Kündigung
  • iv) Geltendmachung durch Klage?
  • bb) Sanktionsmöglichkeiten bei Verstößen seitens des Aufsichtsrats
  • i) Schadensersatz
  • ii) Abberufung aus wichtigem Grund
  • E. Zusammenfassende Betrachtungen: Funktionsfähiges System der Aufsichtsratsinformation
  • a) Vertrauensvolle Zusammenarbeit als Grundlage der Information des Aufsichtsrats
  • b) Vorstandsunabhängige Informationen als Ergänzung der Vorstandsberichte
  • c) Starke Sicherung der Information des Aufsichtsrats
  • Kapitel III: Das Informationssystem des Aufsichtsrats chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften
  • § 1 Das Informationssystem des Aufsichtsrats im Wandel der Zeit
  • A. Die Entwicklungsgeschichte des Informationssystems des Aufsichtsrats chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften
  • a) Die Periode der Planwirtschaft (1949 - 1978)
  • b) Die Periode des Übergangs (1979 - 1992)
  • aa) Hintergrund der Reform
  • bb) Inhalt der Reform
  • c) Die Periode der Gründung der Sozialmarktwirtschaft (1993 - 2003)
  • aa) Erlass des GesG 1993
  • bb) Weitergehende Reformen in der Corporate Governance
  • d) Die Periode der Modernisierung (2004 bis heute)
  • aa) Hintergrund der Reform
  • bb) Inhalt der Reform
  • B. Zusammenfassende Betrachtungen
  • a) Merkmale der Entwicklung
  • aa) Schwankende Gesetzgebung
  • bb) Keine Information vom Vorstand
  • cc) Positive Entwicklungstendenz
  • b) Antriebskräfte der Entwicklung
  • aa) Starker Einfluss von der Politik
  • bb) Corporate Governance als Eigenbedarf nachhaltiger Entwicklung
  • cc) Akquisition des Kapitals
  • c) Zwischenergebnis: Schwierige Balancierung zwischen Verbesserung der Corporate Governance und staatlicher Kontrolle
  • § 2 Die Information des Aufsichtsrats chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften in der Gegenwart
  • A. Grundlage der Information des Aufsichtsrats
  • a) Information als Recht des Aufsichtsrats
  • b) Information als Pflicht von Vorstandsmitgliedern und hochrangigen Managern
  • c) Information als Pflicht des Aufsichtsrats?
  • B. Die von dem Management abhängigen Informationen
  • a) Berichterstattung des leitenden Managers bei bestimmten Geschäften?
  • b) Ad-hoc-Publizitätsberichte als Information des Aufsichtsrats?
  • aa) Regelmäßige Publizitätsberichte als Information des Aufsichtsrats?
  • bb) Bedeutende Angelegenheiten als Information?
  • c) Aufforderung an Vorstandsmitglieder und hochrangige Manager zur Teilnahme an Aufsichtsratssitzungen
  • C. Die von dem Management unabhängige Information
  • a) Teilnahme an Vorstandssitzungen
  • b) Prüfung der Finanzen der Gesellschaft
  • aa) Umfang der Prüfung
  • bb) Kompetenz des Aufsichtsrats in der Prüfung
  • c) Untersuchung im Falle einer ungewöhnlichen Situation
  • aa) Ungewöhnliche Situation als Voraussetzung
  • bb) Umfang der Untersuchung
  • cc) Kompetenz des Aufsichtsrats in der Untersuchung
  • d) Information durch Dritte
  • aa) Information durch Prüfungspersonal
  • i) Information durch die gesellschaftsinterne Prüfungsstelle?
  • ii) Information durch externes Prüfungspersonal
  • bb) Kommunikation mit Mitarbeitern
  • D. Beachtenswerte Eckpunkte im Informationssystem des Aufsichtsrats
  • a) Reichweite der Information des Aufsichtsrats
  • b) Grundsätze ordnungsmäßiger Informationsversorgung durch das Management
  • aa) Wahrheitsmäßigkeit
  • bb) Relevanz
  • c) Information innerhalb des Aufsichtsrats
  • E. Flankierende Mechanismen zur Sicherung der Information des Aufsichtsrats
  • a) Verschwiegenheitspflicht der Aufsichtsratsmitglieder
  • aa) Gesellschaftsrechtliche Verschwiegenheitspflicht der Aufsichtsratsmitglieder
  • bb) Kapitalmarktrechtliche Verschwiegenheitspflicht der Aufsichtsratsmitglieder
  • cc) Zusammenfassende Betrachtungen
  • b) Sanktionsmöglichkeiten beim Verstoß gegen die Informationspflicht
  • aa) Sanktionsmöglichkeiten bei Verstoß seitens Vorstandsmitglieder und hochrangiger Manager
  • i) Einberufung der Hauptversammlung
  • ii) Anzeige bei Wertpapieraufsichtsorgan und einschlägigen Behörden
  • iii) Schadensersatz
  • iv) Geltendmachung durch Klage?
  • bb) Sanktionsmöglichkeiten bei Verstoß seitens des Aufsichtsrats
  • i) Verwaltungsrechtliche Sanktion
  • ii) Disziplinäre Strafe der Börse
  • iii) Schadensersatz
  • (1) Gesellschaftsrechtliche Schadensersatzpflicht
  • (2) Kapitalmarktrechtliche Schadensersatzpflicht
  • F. Zusammenfassende Betrachtungen
  • a) Informationsversorgung primär als Aufgabe des Aufsichtsrats
  • b) Schlechte Durchsetzbarkeit wegen der abstrakten Formulierung des Gesetzestextes
  • c) Mehr Konfrontation als Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat
  • d) Ineffiziente Informationsversorgung für eine funktionsfähige Überwachung
  • aa) Instabile Informationsversorgung
  • bb) Schwierige Nachprüfbarkeit der Information
  • e) Unzureichende Sicherung der Information des Aufsichtsrats
  • Kapitel IV: Rechtsvergleichende Bewertung des Informationssystems aus Sicht des deutschen Aktienrechts
  • § 1 Rechtsvergleichende Bewertung in Makroaspekten
  • A. Information: Recht oder Pflicht des Aufsichtsrats?
  • a) Deutsches Recht
  • b) Chinesisches Recht
  • c) Rechtsvergleichung
  • B. Funktionsmodell der Information des Aufsichtsrats
  • a) Deutsches Recht
  • b) Chinesisches Recht
  • c) Rechtsvergleichung
  • C. Vertraulichkeit des Aufsichtsrats als Sicherung der Information
  • a) Deutsches Recht
  • b) Chinesisches Recht
  • c) Rechtsvergleichung
  • D. Sanktionen bei Verletzung der Informationspflicht
  • a) Verletzung seitens des Managements der Gesellschaft
  • aa) Deutsches Recht
  • bb) Chinesisches Recht
  • cc) Rechtsvergleichung
  • b) Verletzung seitens des Aufsichtsrats
  • c) Fazit
  • § 2 Rechtsvergleichende Bewertung in Mikroaspekten
  • A. Die vom Management abhängigen Informationen
  • a) Deutsches Recht
  • b) Chinesisches Recht
  • aa) Die vom Vorstand abhängigen Informationen
  • bb) Die von den hochrangigen Managern abhängigen Informationen
  • c) Rechtsvergleichung
  • B. Die vom Management unabhängigen Informationen
  • a) Informationen vom Aufsichtsrat
  • aa) Deutsches Recht
  • bb) Chinesisches Recht
  • cc) Rechtsvergleichung
  • b) Informationen von Dritten
  • aa) Abschlussprüfer
  • bb) Mitarbeiter
  • c) Fazit
  • § 3 Ergebnis: Weitgehendes Versagen des Informationssystems des Aufsichtsrats chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften
  • Kapitel V: Reformvorschläge zur Verbesserung des Informationssystems des Aufsichtsrats chinesischer börsennotierter Aktiengesellschaften
  • § 1 Reformvorschläge im Makroaspekt
  • A. Verdeutlichung der Informationsbeschaffungspflicht der Aufsichtsratsmitglieder
  • B. Restrukturierung des Funktionsmodells der Informationsversorgung
  • C. Verbesserung der Vertraulichkeitspflicht der Aufsichtsratsmitglieder
  • D. Verschärfung der Sanktionen bei Pflichtverletzung
  • § 2 Reformvorschläge im Mikroaspekt
  • A. Festlegung des Grundsatzes schrankenloser Information des Aufsichtsrats
  • B. Verankerung der Berichtspflicht des Vorstands und der hochrangigen Manager gegenüber dem Aufsichtsrat
  • C. Verstärkung der Informationsfunktion des Abschlussprüfers
  • D. Liberalisierung eigener Einsichtnahme und Prüfung des Aufsichtsrats
  • Schlussbemerkung
  • Literaturverzeichnis
  • Literatur in deutscher/englischer Sprache
  • Literatur in chinesischer Sprache

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

84,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen