Die jüdische Frage

Eine marxistische Darstellung
 
 
MEHRING Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 22. Mai 2020
  • |
  • 215 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-88634-664-6 (ISBN)
 
Léon geht von einem streng materialistischen Standpunkt an die jüdische Frage heran: Nicht die jüdische Religion und Kultur erklärt seiner Ansicht nach, weshalb sich die Juden als gesonderte gesellschaftliche Gruppe erhalten haben, sondern ihre Rolle in Wirtschaft und Gesellschaft. Dieser Rolle, wie sie sich über die Jahrhunderte hinweg verändert hat, spürt er in allen Einzelheiten nach und erklärt daraus sowohl den Fortbestand der jüdischen Religion als auch die Wurzeln des Antisemitismus, mit dem andere gesellschaftliche Gruppen wiederholt auf das Judentum reagiert haben.
Die Ursache des modernen Antisemitismus, der im Rassenwahn der Nazis seine extremste Form fand, entdeckt er im Niedergang der kapitalistischen Gesellschaft. Hatte der Kapitalismus in seiner Aufstiegsphase die Juden noch assimiliert und integriert, so erweist er sich dazu in seiner Zerfallsperiode nicht mehr in der Lage: Die furchtbare Krise der kapitalistischen Ordnung im 20. Jahrhundert hat die Lage der Juden unerhört verschlechtert. Den aus ihren wirtschaftlichen Positionen im Feudalismus verdrängten Juden gelang es nicht, sich in die im Auflösungsprozeß befindliche kapitalistische Wirtschaft zu integrieren. In seinen Krisenanfällen verwirft der Kapitalismus selbst jene jüdischen Elemente, die er sich noch nicht völlig einverleibt hat. Überall entwickelt sich ein wütender Antisemitismus in den Mittelschichten, die an den kapitalistischen Widersprüchen zugrunde zu gehen drohen. Das Großkapital bedient sich dieses elementaren Antisemitismus des Kleinbürgertums, um die Massen um die Fahne des Rassismus zu mobilisieren. Die Juden werden zwischen zwei Systemen zerrieben: dem Feudalismus und dem Kapitalismus, von denen jeder den Fäulnisprozeß des anderen vorantreibt.
Der Zionismus entstand als Reaktion auf diese Entwicklung. Doch dieselbe Entwicklung macht ihn auch zur Illusion: Das jüdische Bürgertum ist verpflichtet, mit allen Mitteln einen eigenständigen Nationalstaat zu schaffen und den objektiven Rahmen für die Entfaltung seiner Produktivkräfte zu sichern und das zu einer Zeit, wo die Bedingungen einer solchen Entwicklung längst vorüber sind. Man kann ein Übel nicht ohne seine Ursachen beseitigen. Der Zionismus aber will die jüdische Frage lösen, ohne den Kapitalismus, die Hauptquelle der jüdischen Leiden, zu zerstören.
1. Auflage
  • Deutsch
  • Essen
  • |
  • Deutschland
  • 2,53 MB
978-3-88634-664-6 (9783886346646)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Abraham Léon, geboren 1918 in Warschau, schloss sich in Belgien als Schüler der zionistischen Jugendbewegung »Hashomer Hatzair« an. 1940 brach er mit dem Zionismus und wurde Mitglied der trotzkistischen Vierten Internationale, deren belgische Sektion er während des Kriegs leitete. Aktiv an der Untergrundarbeit in belgischen Fabriken und an der antifaschistischen Propaganda unter deutschen Soldaten beteiligt, wurde er im Juni 1944 verhaftet und nach Auschwitz deportiert. Er starb im selben Jahr in der Gaskammer.
I. Grundlagen für ein wissenschaftliches Studium der jüdischen Geschichte
1. Die vorkapitalistische Periode
2. Die Periode des mittelalterlichen Kapitalismus
3. Die Periode des Manufaktur- und des Industriekapitalismus
4. Der Niedergang des Kapitalismus
II. Von der Antike bis zu den Karolingern: Die Periode des kommerziellen Wohlstands der Juden
1. Vor der römischen Eroberung
2. Der römische Imperialismus - Aufstieg und Zerfall
3. Judentum und Christentum
4. Die Juden nach dem Untergang des römischen Reiches
III. Die Periode des jüdischen Wucherers
Die Beziehungen der Juden zu den anderen Klassen der Gesellschaft
1. Das Königtum und die Juden
2. Der Adel und die Juden
3. Das Bürgertum und die Juden
4. Das Verhältnis der Juden zu Handwerkern und Bauern
IV. Die Juden in West- und Osteuropa
1. Die Juden in Westeuropa nach der Renaissance. Die These Sombarts
2. Die Juden in Osteuropa bis zum 19. Jahrhundert
V. Die Entwicklung der jüdischen Frage im 19. Jahrhundert
VI. Die widersprüchlichen Tendenzen der jüdischen Frage in der Epoche der Entfaltung des
Kapitalismus
VII. Der Niedergang des Kapitalismus und die jüdische Tragödie im 20. Jahrhundert
1. In Osteuropa
2. In Westeuropa
3. Der Rassismus
4. Über die jüdische Rasse
5. Der Zionismus
VIII. Die Wege zur Lösung der jüdischen Frage
Der Autor

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

5,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen