Krankheiten selbst behandeln

Heilmittel und Medikamente von A bis Z
 
 
Humboldt (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. April 2011
  • |
  • 232 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86910-445-4 (ISBN)
 
Welcher Tee hilft bei Halsschmerzen? Womit kann mein Kind bei Scharlach gurgeln? Leichte Erkrankungen selbst kurieren, das möchte jeder. Die nötige Sicherheit dafür gibt dieses Buch, das grundlegende Fragen zur Selbstbehandlung zahlreicher Beschwerden beantwortet - von A wie Abwehrschwäche bis Z wie Zahnschmerzen. Hausmittel erläutert es ebenso wie pflanzliche oder synthetische Medikamente. Ein großer Erste-Hilfe-Teil rundet das umfassende Gesundheitsbuch ab.
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Heilmittel zu Hause anwenden [Seite 12]
2.1 - So helfen Sie sich selbst [Seite 12]
2.2 - Für Erwachsene und Kinder geeignet [Seite 13]
2.3 - Wenn Sie krank sind [Seite 13]
2.4 - Kranke Kinder behandeln [Seite 15]
2.5 - Was Sie beachten müssen [Seite 15]
2.6 - Heilmittel und Medikamente [Seite 17]
2.7 - Maßnahmen für den Notfall [Seite 19]
2.8 - Vorbeugen und gesund bleiben [Seite 19]
3 - Sich selbst behandeln von A bis Z [Seite 26]
3.1 - Abszess [Seite 27]
3.2 - Abwehrschwäche [Seite 28]
3.3 - Akne [Seite 30]
3.4 - Appetitlosigkeit [Seite 32]
3.5 - Arthritis [Seite 33]
3.6 - Arthrose [Seite 35]
3.7 - Asthma bronchiale [Seite 37]
3.8 - Augen, trockene [Seite 38]
3.9 - Bindehautentzündung [Seite 40]
3.10 - Blähungen [Seite 42]
3.11 - Blasenentzündung [Seite 43]
3.12 - Blutdruck, erhöhter [Seite 45]
3.13 - Blutdruck, niedriger [Seite 47]
3.14 - Bronchitis und Husten [Seite 49]
3.15 - Depressive Verstimmungen [Seite 52]
3.16 - Durchfall [Seite 53]
3.17 - Fieber [Seite 55]
3.18 - Fußpilz [Seite 56]
3.19 - Gallenblasenbeschwerden [Seite 58]
3.20 - Gicht [Seite 59]
3.21 - Grippaler Infekt [Seite 61]
3.22 - Grippe, "echte" (Influenza) [Seite 62]
3.23 - Gürtelrose [Seite 64]
3.24 - Haarausfall [Seite 66]
3.25 - Hämorridalleiden [Seite 67]
3.26 - Halsschmerzen [Seite 69]
3.27 - Hautallergien [Seite 70]
3.28 - Herzrhythmusstörungen [Seite 72]
3.29 - Herzschwäche [Seite 74]
3.30 - Heuschnupfen [Seite 76]
3.31 - Hexenschuss [Seite 77]
3.32 - Hühnerauge [Seite 79]
3.33 - Insektenstich [Seite 81]
3.34 - Ischiasschmerzen [Seite 82]
3.35 - Kater [Seite 84]
3.36 - Konzentrationsstörungen [Seite 85]
3.37 - Kopfschmerzen [Seite 87]
3.38 - Krampfadern [Seite 88]
3.39 - Leberbeschwerden [Seite 90]
3.40 - Lippenherpes [Seite 93]
3.41 - Magen- und Darmgeschwür [Seite 94]
3.42 - Magenschleimhautentzündung [Seite 96]
3.43 - Mandelentzündung [Seite 99]
3.44 - Menstruationsstörungen [Seite 100]
3.45 - Migräne [Seite 102]
3.46 - Mundschleimhautentzündung [Seite 103]
3.47 - Nebenhöhlenentzündung [Seite 105]
3.48 - Nervenschmerzen [Seite 106]
3.49 - Nervosität [Seite 108]
3.50 - Neurodermitis [Seite 109]
3.51 - Ohrenschmerzen [Seite 111]
3.52 - Prämenstruelles Syndrom [Seite 113]
3.53 - Prellung [Seite 114]
3.54 - Prostatavergrößerung [Seite 116]
3.55 - Reisekrankheit [Seite 118]
3.56 - Reizdarm [Seite 119]
3.57 - Rheumatische Erkrankungen [Seite 121]
3.58 - Rückenschmerzen [Seite 124]
3.59 - Scheidenentzündung [Seite 125]
3.60 - Schlafstörungen [Seite 127]
3.61 - Schnupfen [Seite 129]
3.62 - Schuppenflechte [Seite 130]
3.63 - Sehnenscheidenentzündung [Seite 132]
3.64 - Sodbrennen [Seite 134]
3.65 - Sonnenbrand [Seite 135]
3.66 - Übelkeit und Erbrechen [Seite 137]
3.67 - Verstopfung [Seite 138]
3.68 - Wechseljahresbeschwerden [Seite 141]
3.69 - Wetterfühligkeit [Seite 144]
3.70 - Zahnfleischentzündung [Seite 146]
3.71 - Zahnschmerzen [Seite 147]
3.72 - Zellulite [Seite 149]
4 - Kinder sanft behandeln [Seite 152]
4.1 - Bauchschmerzen [Seite 153]
4.2 - Fieber [Seite 154]
4.3 - Keuchhusten [Seite 156]
4.4 - Masern [Seite 158]
4.5 - Mittelohrentzündung [Seite 159]
4.6 - Mumps [Seite 161]
4.7 - Röteln [Seite 162]
4.8 - Scharlach [Seite 164]
4.9 - Schlafstörungen [Seite 165]
4.10 - Soor (Mundsoor, Windelsoor) [Seite 167]
4.11 - Windeldermatitis [Seite 168]
4.12 - Windpocken [Seite 170]
4.13 - Zahnen [Seite 171]
4.14 - Empfohlener Impfplan [Seite 173]
4.15 - Die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder ( U 1 bis U 10) [Seite 174]
5 - Im Notfall Erste Hilfe leisten [Seite 178]
5.1 - Atemnot [Seite 179]
5.2 - Bewusstlosigkeit, Ohnmacht [Seite 180]
5.3 - Blutungen [Seite 185]
5.4 - Hitzschlag, Sonnenstich [Seite 187]
5.5 - Knochenbrüche [Seite 188]
5.6 - Kreislaufkollaps, Herzstillstand [Seite 191]
5.7 - Verbrennung, Verbrühung [Seite 194]
5.8 - Vergiftung [Seite 196]
5.9 - Verstauchung, Zerrung [Seite 197]
5.10 - Wundversorgung [Seite 198]
6 - Vorbeugung durch eine gesunde Ernährung [Seite 202]
6.1 - Gesundheit kann man essen und trinken! [Seite 203]
6.2 - Fitmacher Obst [Seite 204]
6.3 - Fitmacher Gemüse [Seite 206]
6.4 - Fitmacher Milchprodukte [Seite 208]
6.5 - Fitmacher Müsli [Seite 211]
6.6 - Die besten Getränke für Ihre Gesundheit [Seite 213]
7 - Vorbeugung durch Entspannung und guten Schlaf [Seite 218]
7.1 - Entspannungstechniken - immer schön locker bleiben [Seite 219]
7.2 - Massagen - anregend oder beruhigend [Seite 222]
7.3 - Schlaf - gut geruht ist halb gewonnen [Seite 223]

Vorbeugung durch eine gesunde Ernährung (S. 76-77)

Obst, Gemüse, Milchprodukte und Müsli sind wahre Vitamin- und Mineralstoffbomben. Sie liefern Ihrem Organismus Kraft und Energie und bringen neuen Schwung in Ihr Leben. Zusätzlich beugen diese Nahrungsmittel einer Reihe von Erkrankungen vor und helfen Ihnen auch im Krankheitsfall, wieder auf die Beine zu kommen. Fitmacher-Getränke liefern Ihrem Organismus zudem viele wichtige Biostoffe, um gegen Krankheiten gewappnet zu sein. Diese „Kraftquellen” sollten daher eine Selbstverständlichkeit auf Ihrem täglichen Speiseplan sein.

Gesundheit kann man essen und trinken!

Immer schlapp, dauernd müde und häufig krank? Vielleicht liegt es ja an der Ernährung – möglicherweise bekommt Ihr Organismus nicht genügend Biostoffe, also Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Ballaststoffe, Enzyme etc.

Den Speiseplan checken

Überprüfen Sie Ihre Essgewohnheiten: Stehen regelmäßig frisches Obst und Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte auf Ihrem Tisch? Wenn nein, sollten Sie das schnellstens ändern. Denn nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Körper auch wirklich ausreichend versorgt ist.

Obst und Gemüse
Das sind die reinsten Vitamin- und Mineralienpakete, vor allem, wenn sie ganz frisch sind (am besten zudem aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen) und roh verzehrt werden. Aus Obst und Gemüse lassen sich zahlreiche Speisen und Getränke zubereiten, die nicht nur richtig Schwung geben, sondern auch noch hervorragend schmecken. Ihrer Fantasie sind bei den Kombinationen der Zutaten für Salate, Rohkostteller und frisch gepresste Säfte keinerlei Grenzen gesetzt.

Die Milch macht’s

Milch und Milchprodukte liefern dem Körper vor allem wichtiges Kalzium – und dieser Mineralstoff ist nicht nur bedeutsam für Knochen und Zähne, er ist auch ein regelrechter Muntermacher. Müsli – kerniger Genuss Inzwischen ist das Müsli kein langweiliges Frühstück mehr. Als kraftspendende Zwischenmahlzeit ist es vor allem bei Sportlern sehr beliebt. Nicht zuletzt deswegen, weil man seine Müslizutaten wirklich nach Lust und Laune zusammenstellen kann: Flocken, Körner, Nüsse, Samen, frisches Obst, Milchprodukte, Säfte – ganz wie es beliebt und schmeckt.

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

9,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok