Brandschutzbeauftragter - Aufgaben und Ausbildung (E-Book)

Leitfaden zur vfdb-Richtlinie 12-09/01:2009-03 mit Praxisbeispielen
 
 
Feuertrutz (Verlag)
1. Auflage | erschienen am 16. September 2011 | 199 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86235-145-9 (ISBN)
 
Lars Oliver Laschinsky
ist Vorsitzender des Vereins der Brandschutzbeauftragten in Deutschland e.V. (vbbd) und arbeitete an der vfdb-Richtlinie 12-09/01:2009 mit. Er ist außerdem als Dozent für Brand- und Explosionsschutz sowie Notfallplanung im Hochschulbereich und für weitere technische Bildungseinrichtungen sowie Berufsgenossenschaften tätig.

Dipl.-Ing. Uwe Wiemann
ist seit 1995 Mitarbeiter des Bereiches Produktmanagement bei der B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH sowie zweiter Vorsitzender des Vereins der Brandschutzbeauftragten in Deutschland e.V. (vbbd). Seit einigen Jahren ist er auch als Dozent für die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit tätig.In Deutschland gibt es keine verpflichtenden Regelungen für die Aufgaben, Funktion und Qualifikation eines Brandschutzbeauftragten. Die Neufassung der vfdb-Richtlinie zur Bestellung, Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten vom Herbst 2009 enthält dafür eine wichtige Grundlage. Sie definiert den Bedarf, klärt die Beratungs- und Unterstützungstätigkeit und erläutert die notwendige
Qualifikation von Brandschutzbeauftragten.

Dieses Fachbuch richtet sich als Leitfaden für eine organisierte und rechtssichere Tätigkeit vor allem an interne und externe Brandschutzbeauftragte. Es wendet sich ebenfalls als Grundlage für die Personalauswahl, Bestellung und ordnungsgemäße Übertragung von Zuständigkeiten und Aufgaben an einen Brandschutzbeauftragten an Arbeit- bzw. Auftraggeber.

Die vfdb-Richtlinie 12-09/01:2009-03 wird in diesem Leitfaden praxisnah erläutert und kommentiert. Die neu aufgenommene betriebsspezifische Gefährdungsbeurteilung wird durch die Bewertung zahlreicher Gefahrenquellen erklärt. Die genauen Aufgabenschwerpunkte eines Brandschutzbeauftragten werden detailliert aufgezeigt und beschrieben. Außerdem schildern die Autoren die neuen Regelungen zu Lehreinheiten und zum Rahmenlehrplan sowie zur Fortbildung. Mit diesem Praxisbuch erhält der Brandschutzbeauftragte ein Hilfsmittel für seine tägliche Arbeit.

Aus dem Inhalt:
? Rechtliche Vorgaben
? Geschichte der vfdb-Richtlinie
? Brandschutzorganisation
? Bestellung, Aufgaben und Qualifikation
eines Brandschutzbeauftragten
? Gefährdungsbeurteilung im Brandschutz
? Aus- und Fortbildung des Brandschutzbeauftragten
? Musterformulare und Beispiele
Deutsch
Für Beruf und Forschung
6,04 MB
978-3-86235-145-9 (9783862351459)
3862351459 (3862351459)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Lars Oliver Laschinsky
ist Vorsitzender des Vereins der Brandschutzbeauftragten in Deutschland e.V. (vbbd) und arbeitete an der vfdb-Richtlinie 12-09/01:2009 mit. Er ist außerdem als Dozent für Brand- und Explosionsschutz sowie Notfallplanung im Hochschulbereich und für weitere technische Bildungseinrichtungen sowie Berufsgenossenschaften tätig.

Dipl.-Ing. Uwe Wiemann
ist seit 1995 Mitarbeiter des Bereiches Produktmanagement bei der B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH sowie zweiter Vorsitzender des Vereins der Brandschutzbeauftragten in Deutschland e.V. (vbbd). Seit einigen Jahren ist er auch als Dozent für die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit tätig.
1 - Titel [Seite 1]
2 - Impressum [Seite 4]
3 - Vorwort [Seite 7]
4 - Inhaltsverzeichnis [Seite 11]
5 - 1 Geschichte der vfdb-Richtlinie [Seite 15]
6 - 2 Rechtsstellung [Seite 17]
6.1 - 2.1 Gesetzliches Regelwerk [Seite 17]
6.1.1 - 2.1.1 Technische Baubestimmungen [Seite 17]
6.2 - 2.2 Technisches Regelwerk [Seite 18]
6.2.1 - 2.2.1 Allgemein anerkannte Regeln der Technik [Seite 19]
6.2.2 - 2.2.2 Stand der Technik [Seite 23]
6.3 - 2.3 vfdb-Richtlinie 12-09/01 [Seite 26]
7 - 3 Brandschutzorganisation [Seite 29]
7.1 - 3.1 Verantwortung des Unternehmers [Seite 29]
7.2 - 3.2 Aufbauorganisation [Seite 30]
7.3 - 3.3 Ablauforganisation [Seite 30]
7.4 - 3.4 Muster für die Brandschutzorganisation [Seite 32]
8 - 4 Bestellung eines Brandschutzbeauftragten [Seite 33]
8.1 - 4.1 Verantwortung im Brandschutz [Seite 33]
8.2 - 4.2 Notwendigkeit eines Brandschutzbeauftragten [Seite 34]
8.3 - 4.3 Stellung des Brandschutzbeauftragten [Seite 37]
8.4 - 4.4 Schnittstellen innerhalb der Sicherheitsorganisation [Seite 38]
8.4.1 - 4.4.1 Betriebsinterne Brandschutzbeauftragte [Seite 39]
8.4.2 - 4.4.2 Externe Brandschutzbeauftragte [Seite 40]
8.5 - 4.5 Beauftragung eines Brandschutzbeauftragten [Seite 41]
8.5.1 - 4.5.1 Personalauswahl [Seite 41]
8.5.2 - 4.5.2 Schriftliche Beauftragung [Seite 42]
8.5.3 - 4.5.3 Verantwortungsbereich [Seite 43]
8.5.4 - 4.5.4 Tätigkeitsbereich [Seite 45]
8.5.5 - 4.5.5 Aufgabenbeschreibung [Seite 46]
8.5.6 - 4.5.6 Einsatzzeiten [Seite 47]
9 - 5 Gefährdungsbeurteilung im Brandschutz [Seite 49]
9.1 - 5.1 Gefährdungen durch Brandereignisse [Seite 49]
9.1.1 - 5.1.1 Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz [Seite 51]
9.1.2 - 5.1.2 Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsstättenverordnung [Seite 51]
9.1.3 - 5.1.3 Gefährdungsbeurteilung nach Betriebssicherheitsverordnung [Seite 51]
9.1.4 - 5.1.4 Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung [Seite 52]
9.1.5 - 5.1.5 Ganzheitliche Brandgefährdungsbeurteilung [Seite 53]
9.2 - 5.2 Systemabgrenzung [Seite 53]
9.2.1 - 5.2.1 Ermittlungsbereich [Seite 53]
9.2.2 - 5.2.2 Betrachtungsbereich [Seite 53]
9.2.3 - 5.2.3 Betriebszustände [Seite 54]
9.3 - 5.3 Definition der Schutzziele [Seite 55]
9.3.1 - 5.3.1 Gesetzliche Schutzziele [Seite 56]
9.3.2 - 5.3.2 Versicherungstechnische Schutzziele [Seite 56]
9.3.3 - 5.3.3 Betriebsinterne Schutzziele [Seite 56]
9.4 - 5.4 Ermittlung des Brandrisikos [Seite 57]
9.4.1 - 5.4.1 Eintrittswahrscheinlichkeit [Seite 57]
9.4.2 - 5.4.2 Schadenschwere [Seite 60]
9.4.3 - 5.4.3 Risikobewertung [Seite 63]
9.5 - 5.5 Brandschutzmaßnahmen [Seite 67]
9.5.1 - 5.5.1 Bauliche Brandschutzmaßnahmen [Seite 67]
9.5.2 - 5.5.2 Ergänzende Brandschutzmaßnahmen in Arbeitsstätten [Seite 71]
9.5.3 - 5.5.3 Erweiterte Brandschutzmaßnahmen [Seite 73]
9.5.4 - 5.5.4 Besondere Brandschutzmaßnahmen [Seite 75]
9.5.5 - 5.5.5 Betriebliches Brandschutzkonzept [Seite 76]
9.5.6 - 5.5.6 Wirksamkeitsnachweis [Seite 77]
10 - 6 Aufgaben des Brandschutzbeauftragten [Seite 81]
10.1 - 6.1 Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung (Teile A, B, C) [Seite 84]
10.2 - 6.2 Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen [Seite 88]
10.3 - 6.3 Feuergefährliche Arbeitsverfahren und Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe [Seite 88]
10.4 - 6.4 Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren [Seite 88]
10.5 - 6.5 Ausarbeitung von Betriebsanweisungen [Seite 89]
10.6 - 6.6 Bauliche, technische und organisatorische Maßnahmen [Seite 89]
10.7 - 6.7 Umsetzung behördlicher Anordnungen und Anforderungen des Feuerversicherers [Seite 89]
10.8 - 6.8 Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Änderungen [Seite 90]
10.9 - 6.9 Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen [Seite 90]
10.10 - 6.10 Umsetzung des Brandschutzkonzeptes [Seite 96]
10.11 - 6.11 Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne kontrollieren und aktualisieren [Seite 96]
10.12 - 6.12 Planen, organisieren und durchführen von Räumungsübungen [Seite 97]
10.13 - 6.13 Behördliche Brandschauen und interne Brandschutzbegehungen [Seite 102]
10.14 - 6.14 Mängel und Mängelbeseitigung [Seite 103]
10.15 - 6.15 Aus- und Fortbilden von Beschäftigten, insbesondere Brandschutzhelfern [Seite 103]
10.16 - 6.16 Regelmäßige Unterweisungen der Beschäftigten [Seite 106]
10.17 - 6.17 Lagerung und/oder Einrichtungen zur Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Gasen usw. [Seite 107]
10.18 - 6.18 Sicherheitskennzeichnungen [Seite 108]
10.19 - 6.19 Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen [Seite 113]
10.20 - 6.20 Prüfung und Wartung von brandschutztechnischen Einrichtungen [Seite 115]
10.21 - 6.21 Einhaltung festgelegter Brandschutzmaßnahmen [Seite 126]
10.22 - 6.22 Ausfall und Außerbetriebsetzung von brandschutztechnischen Einrichtungen [Seite 126]
10.23 - 6.23 Gespräche mit Brandschutzbehörden, Feuerwehren, Feuerversicherern usw. [Seite 127]
10.24 - 6.24 Stellungnahme zu Investitionsentscheidungen [Seite 127]
10.25 - 6.25 Dokumentieren aller Tätigkeiten im Brandschutz [Seite 127]
11 - 7 Qualifikation von Brandschutzbeauftragten [Seite 129]
11.1 - 7.1 Studium der Fachrichtung Brandschutz [Seite 130]
11.2 - 7.2 Ausbildungen der Feuerwehr [Seite 130]
11.2.1 - 7.2.1 Berufsfeuerwehr [Seite 131]
11.2.2 - 7.2.2 Freiwillige Feuerwehr [Seite 134]
11.2.3 - 7.2.3 Werkfeuerwehr [Seite 137]
11.3 - 7.3 Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten [Seite 138]
11.3.1 - 7.3.1 Fachkräfte für Arbeitssicherheit [Seite 139]
11.3.2 - 7.3.2 Fachplaner im Brandschutz [Seite 140]
12 - 8 Aus- und Fortbildung des Brandschutzbeauftragten [Seite 141]
12.1 - 8.1 Qualitätsvorgaben für die Aus- und Fortbildung [Seite 141]
12.1.1 - 8.1.1 Grundsätze der Ausbildung [Seite 142]
12.2 - 8.2 Inhalte der Ausbildung [Seite 143]
12.2.1 - 8.2.1 Rechtliche Grundlagen [Seite 144]
12.2.2 - 8.2.2 Brandlehre [Seite 146]
12.2.3 - 8.2.3 Baulicher Brandschutz [Seite 146]
12.2.4 - 8.2.4 Anlagentechnischer Brandschutz [Seite 152]
12.2.5 - 8.2.5 Organisatorischer Brandschutz [Seite 157]
12.2.6 - 8.2.6 Brand- und Explosionsgefahren, besondere Risiken [Seite 162]
12.2.7 - 8.2.7 Brandschutzmanagement [Seite 166]
12.2.8 - 8.2.8 Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern [Seite 171]
12.2.9 - 8.2.9 Praktische Übung mit handbetätigten Feuerlöscheinrichtungen [Seite 173]
12.2.10 - 8.2.10 Abschlussprüfung [Seite 175]
12.2.11 - 8.2.11 Ausbildungsunterlagen [Seite 175]
12.3 - 8.3 Abschlussprüfung [Seite 175]
12.3.1 - 8.3.1 Schriftliche Prüfung [Seite 175]
12.3.2 - 8.3.2 Mündliche Prüfung [Seite 176]
12.3.3 - 8.3.3 Ausbildungsbescheinigung [Seite 177]
12.4 - 8.4 Inhalte der Fortbildungen [Seite 177]
13 - 9 Musterformulare und Beispiele [Seite 179]
13.1 - 9.1 Brandschutzordnung Teil A [Seite 179]
13.2 - 9.2 Brandschutzordnung Teil B [Seite 180]
13.3 - 9.3 Feuergefährliche Arbeiten - Richtlinien für den Brandschutz [Seite 181]
13.4 - 9.4 Inhalte eines Brandschutzkonzeptes [Seite 187]
14 - 10 Literatur- und Quellenverzeichnis [Seite 189]
In Deutschland gibt es keine verpflichtenden Regelungen für die Aufgaben, Funktion und Qualifikation eines Brandschutzbeauftragten. Die Neufassung der vfdb-Richtlinie zur Bestellung, Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten vom Herbst 2009 enthält dafür eine wichtige Grundlage. Sie definiert den Bedarf, klärt die Beratungs- und Unterstützungstätigkeit und erläutert die notwendige
Qualifikation von Brandschutzbeauftragten.

Dieses Fachbuch richtet sich als Leitfaden für eine organisierte und rechtssichere Tätigkeit vor allem an interne und externe Brandschutzbeauftragte. Es wendet sich ebenfalls als Grundlage für die Personalauswahl, Bestellung und ordnungsgemäße Übertragung von Zuständigkeiten und Aufgaben an einen Brandschutzbeauftragten an Arbeit- bzw. Auftraggeber.

Die vfdb-Richtlinie 12-09/01:2009-03 wird in diesem Leitfaden praxisnah erläutert und kommentiert. Die neu aufgenommene betriebsspezifische Gefährdungsbeurteilung wird durch die Bewertung zahlreicher Gefahrenquellen erklärt. Die genauen Aufgabenschwerpunkte eines Brandschutzbeauftragten werden detailliert aufgezeigt und beschrieben. Außerdem schildern die Autoren die neuen Regelungen zu Lehreinheiten und zum Rahmenlehrplan sowie zur Fortbildung. Mit diesem Praxisbuch erhält der Brandschutzbeauftragte ein Hilfsmittel für seine tägliche Arbeit.

Aus dem Inhalt:

Rechtliche Vorgaben
Geschichte der vfdb-Richtlinie
Brandschutzorganisation
Bestellung, Aufgaben und Qualifikation
eines Brandschutzbeauftragten
Gefährdungsbeurteilung im Brandschutz
Aus- und Fortbildung des Brandschutzbeauftragten
Musterformulare und Beispiele

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,20 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen