Funktioniert Brand Storytelling bei klassischen und digitalen Marken gleich?

Image Through Story
 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 21. Januar 2020
  • |
  • 143 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-346-10047-4 (ISBN)
 
Masterarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Mediadesign Hochschule für Design und Informatik GmbH Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Storytelling. Ein Buzzword, welches in der Medien- und Markenwelt in aller Munde, gleichzeitig aber doch irgendwie verschwommen ist. Aber was bedeutet Storytelling überhaupt in der externen Kommunikation? Diese Masterarbeit versucht dieses Buzzword zu definieren. Dabei fokussiert sie sich auf die unterschiedlichen Anforderungen, die von digitalen oder klassischen Marken ans Storytelling einer Kampagne gestellt werden. Um aber das Buzzword überhaupt greifen zu können, wurde eine Herangehensweise aus verschiedenen geisteswissenschaftlichen Disziplinen wie der Philosophie oder der Literaturtheorie gewählt. Auch die Frage nach dem "Wieso" versucht die Arbeit durch empirische Forschungsansätze zu beantworten. Dabei helfen eine quantative Umfrage, sowie mehrere qualitative Experteninterviews bei der Suche nach Antworten. Dabei werden vor allem Geschichten betrachtet, die das Image einer Marke beeinflussen sollen. Solch eine Art von Narration wird im Folgenden zumeist als Brand Storytelling bezeichnet. Aktuell erleben diese Narrationen wieder einen Aufschwung, sodass sich mehrere Online-Magazine der Branche damit auseinander setzen. Die Grundfrage, welcher in dieser Arbeit nachgegangen werden soll, stellt sich etwas anders dar. Mit dem Aufkommen des Web 2.0 entstehen immer mehr Marken, die nur im Internet stattfinden und sich für den Kunden damit schwer greifen lassen. Macht hier Brand Storytelling Sinn - und wenn ja, wie funktioniert es? Gibt es einen offensichtlichen Unterschied zwischen Brand Storytelling von digitalen und klassischen Marken? Dabei soll die Hypothese untersucht werden, dass digitale Marken aufgrund ihrer Markenbeschaffenheit nicht die gleiche Möglichkeit haben, Geschichten zu erzählen, wie klassische Marken. Der Fokus hierbei liegt auf Brand Storytelling, welches sich mit der positiven Aufladung des Markenimages beschäftigt. Dies unter Berücksichtigung der Frage, inwieweit eine positive Beeinflussung des Markenimages durch Storytelling möglich ist. Auch dies soll beantwortet werden.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

34,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen