Frauenleitbilder und Bildung in der westdeutschen Nachkriegszeit

Analyse am Beispiel der Region Bremen
 
 
VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • erschienen am 27. Februar 2015
  • |
  • 404 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-322-80742-7 (ISBN)
 
Im Mittelpunkt des Untersuchung stehen die Einschreibung klassenspezifischer Geschlechterleitbilder in die Entwicklung von Bildungsinstitutionen, Bildungsinhalten und -programmatiken im Westdeutschland der Nachkriegszeit und deren anhaltende Folgen für das Bildungssystem und die gesellschaftliche Arbeitsteilung. Die Verknüpfung und gegenseitige Beeinflussung von Lebensbedingungen, Frauenleitbildern und Bildungsprogrammatik in Schule, Berufsbildung und Erwachsenenbildung wird exemplarisch am Beispiel Bremens aufgezeigt.
2005
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
  • 3 s/w Tabellen
  • |
  • 3 schwarz-weiße Tabellen, Bibliographie
  • 46,30 MB
978-3-322-80742-7 (9783322807427)
10.1007/978-3-322-80742-7
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Michaela Kuhnhenne ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Geschäftsführerin des Zentrums für feministische Studien der Universität Bremen.
Geleitwort.- Abkürzungsverzeichnis.- 1 Einleitung.- 1.1 Problemaufriss.- 1.2 Wie Geschlecht hergestellt wird - theoretischer Rahmen und Fragestellung.- 1.3 Regionalbezug und Forschungsstand.- 1.4 Aufbau der Arbeit.- 1.5 Quellen und Methode.- 2 Strukturelle Bedingungen von Familie, Arbeit und Bildung.- 2.1 Politische Reorganisation, Parteienbildung und politische Entwicklung.- 2.2 Zur Lebenslage von Frauen in der Nachkriegszeit..- 2.2.1 Die Ernährungslage - Ein "Hohelied stillen Heldentums".- 2.2.2 Schuh- und Kleidungsmangel - Das "anmutige Frauenbein" in der Marinehose.- 2.2.3 Kohlenmangel.- 2.2.4 Wohnen.- 2.2.5 Bevölkerungsentwicklung und Erwerbsarbeit.- 2.2.6 Lebenshaltungskosten und Lohnentwicklung.- 2.2.7 Prostitution - "Wer ohne Ausweis reist, muB es sich gefallen lassen, in Verdacht zu kommen".- 2.2.8 Familienverhältnisse.- 2.2.9 Kultur und Freizeit: "Das neue Fenster ihrer Wohnung".- 2.3. Alltagsbewältigung und Erwerbsarbeit.- 2.3.1 Überlebensarbeit.- 2.3.2 Vereinbarkeit von Familie und Beruf.- 2.3.3 Diskriminierung am Erwerbsarbeitsplatz und Gegenwehr.- 2.4 Bremer Bildungspolitik zwischen Aufbruch und Anpassung.- 2.4.1 Vorschläge und Forderungen der US-amerikanischen Militärregierung zur Umgestaltung des Bildungssystems.- 2.4.2 Deutsche Vorschläge zur Umgestaltung des Bildungssystems.- 2.4.3 Die Bremer Schulreform.- 2.4.4 Bildungsbedingungen, Bildungsmöglichkeiten und Bildungsbeteiligung.- 2.4.4.1 AIIgemeinbildende Schulen.- 2.4.4.2 Berufliche Schulen undBerufsausbildung.- 2.4.4.3 Außerschulische Jugend- undErwachsenenbildung.- 2.5 Zwischenbilanz.- 3 Frauenleitbilder der Nachkriegszeit.- 3.1. Das"Wesender Frau" in der Nachkriegszeit..- 3.1.1 DasFrauenleitbild im Spiegel des"Weser-Kurier".- 3.1.2 DasFrauenleitbild in der zeitgenössischen Sozialwissenschaftund dessenVerkniipfung mit der Arbeitsmarkt- und Familienpoltik.- 3.1.3 Gleiehbereehtigung - DasFrauenbild imRecht..- 3.2 "Ein Konigreichfur einen Mann" oder,,Mutterfamilie"?- Der "Frauenuberschuss" und seineFolgen.- 3.3 Das Bild der (jungen) Arbeiterin in Soziologie und Pädagogik.- 3.4 DasFrauenbild der Arbeiterbewegung, bildungspolitische Zielsetzungen.- 3.4.1 Gleichwertige Andere - defizitäre Gleiche.- 3.4.2 Wechselspiele - Frauenbild und Aufgabenteilung.- 3.4.3 Organisation, Legitimation und Wahmehmung der Frauenarbeit.- 3.4.4 Gleichheit dUTCh Bildung.- 3.5 Frauenleitbild und bildungspolitisehe Zielsetzungen der Frauenbewegung.- 3.5.1 Die "neue"Frauenbewegung - Stil-und Generationenfragen.- 3.5.2 Siehtweisen auf die Gesehleehterdifferenz - "Gleiehwertig abernieht gleiehartig".- 3.5.3 DasDifferenzkonzept in der Praxisder Frauenbewegung.- 3.5.4 Die "Staatsburgerin"als Bildungsziel..- 3.6 Zwisehenbilanz: Leitbild Hausfrau undMutter.- 4 Erziehung zur Weiblichkeit - Die Umsetzung von Frauenleitbildern in Bildung und Beruf.- 4.1 Schulisehe und außersehulisehe Mädchenbildung: Vorbereitung auf die "Doppelaufgabe" der Frau.- 4.1.1 Schule.- 4.1.2 Berufsschule.- 4.1.3 Außerschulische Mädchenbildung und berufsvorbereitende Maßnahmen.- 4.2 Berufsbildung: Wie Berufe zu "Frauenberufen" werden - geschlechtliche Segmentierungen und ihre Auswirkungen.- 4.2.1 Berufswahl und Berufslenkung.- 4.2.2 "Frauenberufe" und "Mannerberufe".- 4.2.3 Die Zweiteilung des Berufsbildungssystems.- 4.2.4 Fallbeispiele.- 4.2.4.1 Medizinisch-Technische Assistentin.- 4.2.4.2 Schneiderin.- 4.2.4.3 Friseurin.- 4.2.4.4 Augenoptikerin.- 4.2.4.5 Bürogehilfin (Stenokontoristin).- 4.2.4.6 Hausgehilfin.- 4.2.4.7 Krankenschwester.- 4.2.5 Begrenzte Modemisierungen und "Geschlechtswechsel" von Berufen.- 4.3 Erwachsenenbildung.- 4.3.1 "Weiblichkeit" (k)einThema in der beruflichen Weiterbildung.- 4.3.2 Funktionärinnenbildung in den Gewerkschaften.- 4.3.3 "Breitenbildung" als "Gemeinschaftsbildung" in Gewerkschaften, Konsumgenossenschaften und SPD.- 4.3.4 Bildung für die Reproduktionsarbeit..- 5 Zusammenfassung und Fazit.- Quellen und Literatur.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

38,66 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

38,66 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen