Zum Umgang mit Nationalsozialismus, Holocaust und Erinnerungskultur

Eine quantitative Untersuchung bei Lernenden und Lehrenden an Salzburger Schulen aus geschichtsdidaktischer Perspektive
 
 
Wochenschau Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 3. April 2017
  • |
  • 176 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7344-0444-3 (ISBN)
 
Die vorliegende empirische Studie untersucht den Themenbereich Nationalsozialismus, Holocaust und Erinnerungskultur in Österreich aus geschichtsdidaktischer Perspektive. Neben Aspekten des historischen Wissens werden auf der Grundlage einer quantitativen Befragung die Haltungen von Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe I (Neue Mittelschule) erforscht. Dabei ergeben sich vor allem durch einen Vergleich mit den Sichtweisen der Lehrerinnen und Lehrer besondere Einblicke in den Umgang mit der NS-Vergangenheit in unserer Gegenwart. Auf diese Weise gelingt es, Holocaust-Education in Österreich exemplarisch unter die Lupe zu nehmen und nach Konsequenzen für den Geschichtsunterricht zu fragen. Die Rahmenbedingungen des historischen Lernens und Lehrens in der Migrationsgesellschaft stehen dabei ebenso im Fokus wie aktuelle rechtsextreme Auswüchse im Umgang mit Erinnerungskultur(en).
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • |
  • Für höhere Schule und Studium
  • |
  • Für Grundschule und weiterführende Schule
  • Höhe: 18.7 cm
  • |
  • Breite: 11.5 cm
  • 4,41 MB
978-3-7344-0444-3 (9783734404443)
3734404444 (3734404444)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Christoph Kühberger, Dr., Professor für Geschichts- und Politikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig sowie Leiter des dort angesiedelten Bundeszentrums für Gesellschaftliches Lernen.
Herbert Neureiter, Dr., Empirischer Erziehungswissenschaftler und ehemaliger Mitarbeiter am Bundeszentrum für Gesellschaftliches Lernen; derzeit Mitarbeiter am Bundeszentrum für Begabungsförderung und Individualisierung der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig.
Vorwort
1. Ausgangspunkte der Studie
1.1 Gesellschaftliche und geschichtspolitische Voraussetzung der Studie
1.2 Forschungsstand und Einbettung in die geschichtsdidaktische Diskussion
2. Grundlagen und Prinzipien der Studie
2.1 Forschungsfragen
2.2 Forschungsleitende Prinzipien
2.3 Normative Voraussetzungen der Untersuchung
3. Aufbau der Studie
3.1 Untersuchungsaufbau und Erhebungsinstrumente
3.2 Auswahl der Erhebungsgruppe/Sample
3.3 Quantitative Befragung der Schülerinnen und Schüler
3.4 Quantitative Befragung der Lehrpersonen
4. Auswertung
4.1 Auswertung der Schülerbefragung
4.1.1 Nationalsozialismus und Holocaust
4.1.2 Nationalsozialismus und Holocaust im Geschichtsunterricht
4.1.3 Erinnern und Mahnen
4.2. Auswertung der Lehrerbefragung
4.2.1 "Holocaustdidaktik"
4.2.2 Erinnerungskultur
4.2.3 Extremismus
4.2.4 Holocaustgedenken und Migrationsgesellschaft
5. Geschichtsdidaktische Erkenntnisse und Konsequenzen
5.1 Annäherung
5.2 Antworten
5.3 Mögliche Konsequenzen
5.4 Ausblick
6. Anhang
6.1 Instrumente
6.1.1 Soziografische Befragung der Schüler_innen
6.1.2 Befragungsinstrument für Schüler_innen
6.1.3 Befragungsinstrument für Lehrer_innen
6.2 Datenzusammenstellung
6.2.1 Daten der Schülerbefragung
Literatur
Anmerkungen
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok