Handbuch Betriebsverfassungsrecht - inkl. Arbeitshilfen online

 
 
Haufe-Lexware (Verlag)
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. November 2017
  • |
  • 405 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-648-10020-2 (ISBN)
 

Wie wird der Betriebsrat errichtet? Welche Organe der Betriebsverfassung gibt es? Welche Rechte und Pflichten ergeben sich für diese? Welche Individualrechte haben Arbeitnehmer im Rahmen der Betriebsverfassung? Dieses Buch bietet auf Basis der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts einen schnellen Überblick zu allen Themen des Betriebsverfassungsrechts. Sie erhalten praxisnahe Lösungen für die häufigsten Fragen und Konflikte im Zusammenwirken von Betriebsrat und Arbeitgeber. Das Arbeitsbuch und Nachschlagewerk in einem - auch für Schulungs- und Studienzwecke bestens geeignet!

Inhalte:

  • Die Organe der Betriebsverfassung
  • Handeln und Rechtstellung des Betriebsrats sowie die Kosten seiner Tätigkeit
  • Mitbestimmungs- und Beteiligungsrechte
  • Die Kommunikation des Betriebsrats mit Belegschaft, Arbeitgeber und Gewerkschaft
  • Betriebsverfassungsrechtliche Rechte und Pflichten von Arbeitgeber und Betriebsrat
  • Ansprüche und Sanktionen bei Pflichtverletzungen, Einigungsstellenverfahren und das gerichtliche Verfahren
  • Neu in der 2. Auflage: Auswirkungen des neuen AÜG auf die Betriebsverfassung, Betriebsratshaftung, ablösende Betriebsvereinbarung

Arbeitshilfen online:

  • Checklisten
  • Musterformulare
  • Prüfschemata
2. Auflage 2017
  • Deutsch
  • Freiburg im Breisgau
  • |
  • Deutschland
  • 2,49 MB
978-3-648-10020-2 (9783648100202)
3648100203 (3648100203)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Irmgard Küfner-Schmitt ist Professorin für Wirtschafts-, Arbeit- und Sozialrecht an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Sie war zuvor Richterin am Arbeitsgericht Berlin.

Vorwort zur zweiten Auflage Vorwort zur ersten Auflage

Einführung

  • Gesetzliche Grundlagen der betrieblichen Mitbestimmung
  • Gliederung des Betriebsverfassungsgesetzes
  • Geltungsbereich des BetrVG
  • Organe der Betriebsverfassung

Errichtung des Betriebsrats

  • Betriebsratsfähige Einheit
  • Wahl und Zusammensetzung des Betriebsrats
  • Mängel der Betriebsratswahl

Handeln des Betriebsrats

  • Betriebsratsvorsitzende
  • Beschlussfassung des Betriebsrats
  • Betriebsausschuss und andere Ausschüsse

Rechtsstellung der Betriebsratsmitglieder

  • Ehrenamt
  • Begünstigungsverbot
  • Behinderungsverbot
  • Benachteiligungsverbot
  • Entgelt- und Tätigkeitsschutz
  • Freistellungsanspruch
  • Freizeitausgleichsanspruch
  • Schulungsanspruch

Kosten der Betriebsratstätigkeit

  • Allgemeine Geschäftsführungskosten
  • Reisekosten
  • Schulungskosten
  • Kosten von Rechts- und Regelungsstreitigkeiten
  • Sachverständigenkosten
  • Sachaufwand und Büropersonal
  • Haftung des Betriebsrats und der einzelnen Betriebsratsmitglieder Hinsichtlich der Betriebsratskosten

Kündigungs- und Versetzungsschutz des Betriebsrats

  • Kündigungsschutz während der Amtszeit
  • Kündigungsschutz nach Ablauf der Amtszeit
  • Kündigungsschutz von Ersatzmitgliedern
  • Kündigungsschutz von Initiatoren einer Betriebsratswahl, Wahlvorstand und Wahlbewerbern
  • Versetzungsschutz

Amtszeit des Betriebsrats

  • Beginn der Amtszeit
  • Ende der Amtszeit

Kommunikation des Betriebsrats

  • Betriebsrat ‒ Arbeitnehmer
  • Sonstige Kommunikationswege
  • Betriebsrat ‒ Arbeitgeber
  • Betriebsrat ‒ sonstige Einrichtungen der Betriebsverfassung
  • Betriebsrat ‒ Gewerkschaft

Weitere Einrichtungen der Betriebsverfassung

  • Betriebsversammlungen
  • Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • Jugend- und Auszubildendenversammlung
  • Einigungsstelle
  • Gesamtbetriebsrat
  • Betriebsräteversammlung
  • Wirtschaftsausschuss
  • Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung
  • Konzernbetriebsrat/Konzernjugend- und Auszubildendenvertretung
  • Europäischer Betriebsrat
  • Schwerbehindertenvertretungen

Grundsätze der Betriebsverfassung

  • Das Gebot der vertrauensvollen Zusammenarbeit
  • Grundsätze der Zusammenarbeit nach § 74 BetrVG
  • Grundsätze für die Behandlung der Betriebsangehörigen
  • Geheimhaltungspflicht

Arbeitnehmerrechte

  • Unterrichtungs- und Erörterungspflicht des Arbeitgebers
  • Anhörungs- und Erörterungsrecht des Arbeitnehmers
  • Einsicht in die Personalakte
  • Beschwerderechte
  • Vorschlagsrecht der Arbeitnehmer

Allgemeine Aufgaben des Betriebsrats

  • Aufgaben des Betriebsrats
  • Allgemeines Antragsrecht
  • Informationspflichten des Arbeitgebers
  • Informationsbeschaffung durch den Betriebsrat

Arten der Beteiligung und Überblick über die Beteiligungsrechte

  • Arten der Beteiligungsrechte
  • Überblick über die Beteiligungsrechte

Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten

  • Zweck des Mitbestimmungsrechts
  • Unternehmerische Entscheidungsfreiheit als Schranke
  • Abschließende Regelung
  • Eil- und Notfälle
  • Ausübung der Mitbestimmung
  • Durchsetzung der Mitbestimmung
  • Voraussetzung für die Mitbestimmung

Besuch am Arbeitsplatz

Inwieweit die Kommunikation zwischen dem einzelnen Arbeitnehmer und dem Betriebsrat auf die Sprechstunde des Betriebsrats beschränkt ist, ist umstritten. Einigkeit besteht insoweit, dass der Betriebsrat auch einzelne Arbeitnehmer am Arbeitsplatz aufsuchen darf, sofern dies im Rahmen der Erfüllung der Aufgaben erforderlich ist, etwa weil sich der Betriebsrat ein konkretes Bild von einem Arbeitsplatz machen muss, um seiner Überwachungsaufgabe nach § 80 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG gerecht zu werden. Das BAG hat anerkannt, dass insbesondere zur Erfüllung der Überwachungsaufgaben nach § 80 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG ein eigenes, von der Zustimmung des Arbeitgebers unabhängiges Zugangsrecht des Betriebsrats zum Arbeitsplatz der Belegschaftsangehörigen in Betracht kommt. Der Kontakt zwischen Betriebsrat und Arbeitnehmern nach dem BetrVG sei weder institutionalisiert noch in sonstiger Weise vorgegeben. Das Betriebsverfassungsgesetz verweise den Betriebsrat für den innerbetrieblichen Dialog mit der Belegschaft nicht auf die Durchführung von Betriebsversammlungen oder Sprechstunden. Es verlange von ihm auch nicht, sich auf Aushänge am Schwarzen Brett zu beschränken oder die Belegschaft schriftlich zu informieren. Ausdrücklich erwähnt das Gericht in dieser Entscheidung, dass die Mitarbeiter vom Betriebsrat persönlich am Arbeitsplatz aufgesucht werden können. Der Betriebsrat sei nicht darauf zu verweisen, dass die Arbeitnehmer ihrerseits den Kontakt mit ihm suchen können. Vielmehr muss er die Möglichkeit haben, von sich aus mit der Belegschaft in Verbindung treten zu können.

Letztlich wird man hier auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit verweisen müssen. Sofern ein Besuch am Arbeitsplatz zu einer Beeinträchtigung des Betriebsablaufs führt, wird das Aufsuchen des Arbeitsplatzes auf konkrete Anlässe zu beschränken sein. Ansonsten muss man dem Betriebsrat wohl das Recht zugestehen, zum Zwecke der Kommunikation auch einzelne Arbeitnehmer am Arbeitsplatz aufzusuchen. Von Arbeitgeberseite sollte dabei bedacht werden, dass die potenzielle Störung des Arbeitsgeschehens wahrscheinlich geringer ist, wenn der Betriebsrat die Kollegen besucht, als wenn diese sich von ihrem Arbeitsplatz entfernen, um die Betriebsratssprechstunde aufzusuchen.

Wird der Arbeitnehmer durch einen zulässigen Besuch eines Betriebsratsmitglieds in seiner Arbeitsleitung unterbrochen, so berechtigt dies nicht zu einer Kürzung des Arbeitsentgelts. § 39 Abs. 3 BetrVG stellt ausdrücklich klar, dass das Entgeltkürzungsverbot auch für die Fälle der sonstigen Inanspruchnahme des Betriebsrats - außerhalb der Sprechstunde - gilt.

 

Betriebsversammlung

Steht nicht die Kommunikation mit einem einzelnen Arbeitnehmer im Vordergrund, sondern die Kommunikation mit der Belegschaft, ist die Betriebsversammlung die vorgesehene Form (vgl. dazu die Ausführungen unter Kapitel 9.1).

Schweitzer Klassifikation
DNB DDC Sachgruppen
BISAC Classifikation

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

79,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok