Hitlers Pressechef

Otto Dietrich (1897-1952). Eine Biografie
 
 
Wallstein (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Juni 2011
  • |
  • 543 Seiten
 
E-Book | ePUB ohne DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8353-2143-4 (ISBN)
 
Otto Dietrich gehörte als Reichspressechef der NSDAP fast vierzehn Jahre lang zu den engsten Begleitern Adolf Hitlers. Zwischen 1938 und 1945 hatte er zugleich die Funktion des Pressechefs der Reichsregierung in Goebbels` Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda. Um so erstaunlicher ist, dass seiner Person bislang wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit geschenkt wurde.
Stefan Krings konnte für seine biografisch angelegte Studie erstmals auch den persönlichen Nachlass von Otto Dietrich auswerten. Er zeigt, dass sich der eher farblose Pressesprecher durch ehrgeiziges Machtstreben und geschickte Personalpolitik eine starke Position auf dem Pressesektor geschaffen hatte und hier sogar einige Zeit mächtiger war als der zynisch-diabolische Rhetoriker Goebbels. Die jahrzehntelange Fixierung der kommunikationshistorischen Forschung auf die Person Joseph Goebbels wird damit in Frage gestellt.
  • Deutsch
  • 18
  • |
  • 18 Abbildungen
  • 1,71 MB
978-3-8353-2143-4 (9783835321434)
3835321439 (3835321439)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Stefan Krings, geb. 1971, studierte Journalistik und Psychologie. 2008 promovierte er am Institut für Journalistik in Dortmund und veröffentlichte verschiedene kommunikationswissenschaftliche Forschungsarbeiten.
1 - Vorwort [Seite 10]
2 - 1 Einleitung [Seite 14]
2.1 - 1.1 Otto Dietrich: "Hauptdarsteller" der NS-Propaganda? [Seite 14]
2.2 - 1.2 Forschungsstand [Seite 20]
2.3 - 1.3 Methodik und Aufbau der Arbeit [Seite 26]
2.4 - 1.4 Quellen [Seite 34]
3 - 2 "Ich kam 1914 zu früh ins Leben und in den Krieg" - Nationalistische Prägung zwischen Kaiserreich und Republik [Seite 40]
3.1 - 2.1 Familie - Kindheit - Jugend [Seite 40]
3.2 - 2.2 Freiwillig zum Dienst an die Front [Seite 50]
3.3 - 2.3 Studium und Burschenschaft [Seite 61]
3.4 - 2.4 Erste berufliche Stationen [Seite 75]
3.5 - 2.5 Journalist der Generalanzeiger-Presse und im Hugenberg-Konzern [Seite 80]
4 - 3 "Mit Hitler in die Macht" - Medien- und Wahlkampfmanager im Dienst der NSDAP [Seite 100]
4.1 - 3.1 Aufbau einer Gauzeitung [Seite 100]
4.2 - 3.2 Gründung von Parteipressestelle und NSK [Seite 107]
4.3 - 3.3 "Lügenabwehr" und Deutschlandflüge [Seite 117]
4.4 - 3.4 "Eroberung der bürgerlichen Presse" - Dietrichs zweigleisige Strategie [Seite 124]
4.5 - 3.5 Dietrich und die Industrie [Seite 139]
5 - 4 "Öffentliche Sauberkeit" - Deutsche Presse zwischen Republik und NS-Staat [Seite 152]
5.1 - 4.1 "Die Wahrheit mit Posaunen blasen" [Seite 152]
5.2 - 4.2 "Säuberung" des Reichsverbandes der deutschen Presse [Seite 162]
5.3 - 4.3 Exkurs: "Ich rechne damit, dass auch Feigheit im Spiel gewesen ist" - Bürgerliche Journalisten zwischen Kooperation und Konformität [Seite 187]
6 - 5 "Die öffentliche Meinung, das ist bei uns die Partei!" - Dietrich und die Presselenkung in den ersten Jahren der NS-Herrschaft [Seite 212]
6.1 - 5.1 "Der Journalist im neuen Staat" - Auseinandersetzungen um ein Pressegesetz [Seite 212]
6.2 - 5.2 "Donquichotterie" zwischen Reichsleitern [Seite 223]
6.3 - 5.3 Ausbau der Reichspressestelle als Zentrale parteiamtlicher Presselenkung [Seite 231]
6.4 - 5.4 "Sind wir langweilig?" - Eintönigkeit der Berichterstattung [Seite 243]
6.5 - 5.5 Nachwuchssorgen [Seite 250]
7 - 6 "Befreiung der Gehirne" - Erfolge und Rückschläge als Schriftsteller und Redner [Seite 268]
7.1 - 6.1 Religion und Nationalsozialismus [Seite 268]
7.2 - 6.2 "Phiosophischer Edelquatsch" [Seite 279]
7.3 - 6.3 Kampf gegen das "Untermenschentum" - Dietrich und der Antisemitismus [Seite 292]
7.4 - 6.4 "Rechnen wir nicht, wo wir glauben müssen" - NS-Wirtschaftspolitik [Seite 304]
7.5 - 6.5 "Die Nachfahren": Das dritte Reich im Jahr 2008 [Seite 308]
7.6 - 6.6 Die Lebensweise eines Parteifunktionärs [Seite 316]
8 - 7 "Generalstab der deutschen Pressepolitik" - Als Staatssekretär im Propagandaministerium (1938 - 1945) [Seite 326]
8.1 - 7.1 "Dietrich muss bei uns eingeschmolzen werden." - Neue Strukturen im RMVP [Seite 326]
8.2 - 7.2 "Divisionen und Armeen der deutschen Presse" [Seite 352]
8.3 - 7.3 Tagesparolen des Reichspressechefs [Seite 363]
8.4 - 7.4 "Zuckerbrot und Peitsche" - Streit um die Kontrolle der Auslandspresse [Seite 378]
8.5 - 7.5 Internationale Pressepolitik und Beziehungen zur Zeitungswissenschaft [Seite 389]
9 - 8 "Auf den Straßen des Sieges" - Pressemann im Führerhauptquartier [Seite 402]
9.1 - 8.1 Das "Führermaterial" [Seite 402]
9.2 - 8.2 "Der Sieg im Osten ist entschieden" [Seite 414]
9.3 - 8.3 Briefe an Roosevelt und Churchill [Seite 422]
9.4 - 8.4 "Niemals eine Spur von diesen Dingen gewusst" [Seite 427]
9.5 - 8.5 "Es ist besser so ..." - Dietrichs Entlassung [Seite 434]
10 - 9 "Praktisch hatte ich mit der Organisation der Presse nichts zu tun" - Inhaftierung - Prozess - beruflicher Neuanfang [Seite 444]
10.1 - 9.1 "Der Kerl muss völlig verrückt sein" - Langwierige Verhöre [Seite 444]
10.2 - 9.2 Anklage und Schuldspruch [Seite 452]
10.3 - 9.3 Mitarbeit für Verkehrsfragen: "Unverantwortlich" [Seite 469]
10.4 - 9.4 Streit um die Memoiren [Seite 474]
11 - 10 Schlussbetrachtung [Seite 480]
12 - Dank [Seite 492]
13 - Anhang [Seite 494]
13.1 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 496]
13.2 - Quellen- und Literaturverzeichnis [Seite 499]
13.3 - Bildnachweis [Seite 537]
13.4 - Personenregister [Seite 538]

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "glatten" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

44,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen