Jesus war nie in Bethlehem

 
 
wbg Academic in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) (Verlag)
  • 5. Auflage
  • |
  • erschienen am 7. Februar 2014
  • |
  • 143 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-534-26286-1 (ISBN)
 
Jahr für Jahr feiert die Christenheit die Geburt ihres Erlösers. Jahr für Jahr zieht es Tausende von Pilgern nach Bethlehem. Nur: Jesus ist nicht in Bethlehem geboren. Höchstwahrscheinlich hat Jesus das Städtchen Bethlehem in seinem ganzen Leben nie betreten. In diesem Band wird - ohne theologische Spezialistensprache - ein kritischer Blick auf die Weihnachtsgeschichte geworfen. Dabei stellen sich folgende Fragen: Wie kam die Krippe nach Bethlehem? War Jesus wirklich ein Nachfahre des legendären Königs David? Hielt er selbst sich für Gottes Sohn? Historisch war manches anders, als die Weihnachtsgeschichte es berichtet. So kann man an diesen Erzählungen Anstoß nehmen - oder Anstöße bekommen. Martin Koschorke will nicht einfach nur einen Mythos zerstören, sondern im Gegenteil verdeutlichen, dass die offizielle Version der der Geschehnisse in Bethlehem historisch zwar falsch, aber menschlich und religiös verständlich, ja sogar notwendig war.
5., durchgesehene Auflage
  • Deutsch
  • Darmstadt
  • |
  • Deutschland
  • 5,78 MB
978-3-534-26286-1 (9783534262861)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Martin Koschorke, geb. 1939, Theologe und Soziologe, ist in verschiedenen Ländern in der Aus- und Fortbildung von Paar- und Familienberatern tätig. Darüber hinaus war er bis 2004 Dozent am Evangelischen Zentralinstitut für Familienberatung in Berlin. Veröffentlichungen zu Partnerschaft und Paarberatung, auch populäre Darstellungen.
  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Von Bethlehem und der Geschichte von Christi Geburt. Einige Bemerkungen vorab
  • 1. "Bethlehem, im jüdischen Lande"
  • Hinter Mauern
  • Touristen seit der Bronzezeit
  • Warten auf ein Ende der Gewalt
  • 2. Es begab sich aber zu der Zeit
  • Bilder, die zum Herzen sprechen
  • Ein Stück Weltkultur
  • Bräucheder Völker
  • Teil I: Von Jesus von Nazareth, seinen Eltern Maria und Josef und was wir von ihnen wissen
  • 3. Jesu Vaterstadt: Nazareth
  • Wie Jesus zum Schreiner wurde
  • Werkstattbesuch bei Markus & Co.
  • Für das eigene "Publikum" bearbeitet
  • Bibeldetektive am Werk
  • In Nazareth fing alles an
  • 4. Im Ostfriesland Israels
  • Wer kommt schon aus Galiläa?
  • Durch Teufelsland
  • Sächsisch im Orient
  • Die Geografie der Evangelisten
  • Zweimal Brothausen
  • 5. Jesus und seine Familie
  • Kinderreich
  • Verrückter Bruder
  • Aufregung im Gesundheitsamt
  • Die liebe Familie und andere Feinde
  • Irren ist menschlich, auch bei Aposteln
  • Gründlich verkannt von seinen Lieben
  • 6. Sind die Weihnachtsgeschichten erfunden? oder: Von der Sprache des Herzens
  • Das Erleben und die Sprache
  • Der kleine Prinz und der Fuchs
  • Der alte Mann und der Krieg
  • Leben und Hoffen
  • Herzinfarktund Ewigkeit
  • Überprüfen und Annehmen
  • 7. Die älteste Weihnachtsgeschichte der Welt
  • Spuren der Anfänge
  • Gewöhnliche Geburt in außergewöhnlicher Zeit
  • Adoption im Weltmaßstab
  • Kein Interesse an Jesu Biografie
  • Lessing als Bibelforscher
  • Das Neue Testament beginnt in der Mitte
  • 8. Stammt Jesus wirklich von David ab?
  • Probleme mit Jesu Stammbuch
  • 3 × 7 (× 2) - die geheime Bedeutungheiliger Zahlen
  • Ahnenforschung mit Hintersinn
  • Wo Frauen eigentlich nichts zu suchen haben
  • Anrüchige Geschichten
  • 9. Vom Idol der Vorzeit zum Messias der Endzeit
  • Kleiner Gauner, großer König
  • Zwerg zwischen Riesen
  • Palastintrigen
  • Putsch dem Vater
  • In der Fremde
  • Heimkehr zu sich selbst
  • 10. Warten auf das Kommen des Erlösers
  • Befreiungsvisionen
  • Licht in dunkler Zeit
  • Hoffen auf Erlösung
  • Kritiker leben gefährlich
  • Regierungsanweisungen
  • Bilder gewaltfreier Herrschaft
  • 11. Vorlagen für die Weihnachtsgeschichten
  • Globalisierung und Individualismus
  • Zeit der Messiasse
  • "Beweissagungen"
  • 12. Verstand Jesus selbst sich als Messias?
  • Ent-Täuschung
  • Hoffnungsträger
  • Petrusbekenntnis - Satanswort
  • Petrusbekenntnis - Gottesoffenbarung
  • Hoheitstitel: Ausdruck gläubiger Verehrung
  • 13. Betrachtete Jesus sich als Gottes Sohn?
  • Der Vater und sein Erstgeborener
  • Der Vater und seine Kinder
  • Der Vater und der Sohn
  • Sohn Gottes - auf Jüdisch
  • Gottes Sohn - auf Griechisch
  • 14. Wie Maria Jungfrau wurde
  • Jesus war nicht unehelich
  • Wo Wunder Wunder wirken
  • Ein Klarstellungsversuch
  • Von Widersprüchen befreit
  • Das erste Madonnenbild der Christentumsgeschichte
  • 15. Auf dem Wege zur Gottesmutter
  • Modell der Toleranz
  • Korrekturen, Missverständnisse, Spott
  • Hat Maria Anteil an der Frauenfeindlichkeit des Islam?
  • Die holdselige Jungfrau und ihre fanatischen Anhänger
  • Jungfräulichkeit, Askese und Gewalt
  • 16. Maria und das gespaltene Frauenbild des Abendlandes
  • Die Jungfrau, das Maß alles Weiblichen
  • Maria im Kloster
  • Die Madonna schweigt
  • 17. Wie Josef in der Versenkung verschwand
  • Josef der Träumer
  • Josef der Rechtschaffene
  • Ein Übersetzungsfehler macht Weltgeschichte
  • Josef die Witzfigur
  • 18. Wie heilig ist Familie?
  • Jesus und die Familienpolitik
  • Wendezeiten
  • Zeitenwende
  • Die Ordnung der Familienzeit
  • Die Macht der Alten
  • Aufbruchszeit
  • 19. Die Gewalt der Tradition
  • Das System bekommt Angst
  • Jesus auf den Kopf gestellt
  • Umkehr ins Gegenteil
  • Teil II: Vom Kind in der Krippe - und was es uns sagen will
  • 20. Die Geburt und Gottes Gegenwart oder: Die andere Wirklichkeit
  • Bevor wir sind, ist Liebe da
  • Neue Schöpfung
  • Neue Wirklichkeit
  • Gott wird Mensch
  • 21. Das Kind und die Macht oder: Gottes neue Rangordnung
  • Zauber des Beginns
  • Das Kind in uns
  • Wie ein Kind sein
  • Letzte und Erste
  • Wer hat offene Hände?
  • 22. Der Kaiser und das Baby oder: Der Platz der Mächtigen
  • Bethlehem überwindet Rom
  • Gottessohn - ein politischer Anspruch?
  • Das Krippenkind als Kriegsgott
  • 23. Der Stall und die Kirche oder: Die Versuchung der Macht
  • Die Botschaft der Strukturen
  • Die Herrschaft der Strukturen
  • Rom überwindet Bethlehem
  • Die teuflische Droge Macht
  • Unfehlbar fehlbar
  • 24. Fest der Frauen oder: Die Würde der Frau ist die Würde des Mannes
  • Gottesreich und Frauenalltag
  • Frauen begleiten Jesus
  • Die Frau - ein Stück Garten?
  • Gegenschlag
  • Definitionsmachtmissbrauch
  • Kirche vor Gericht
  • Die Selbstgerechtigkeitsfalle der Engagierten
  • 25. Hirten und Engel oder: Vom Privileg der Leute am Rande der Gesellschaft
  • Option gegen sozialen Ausschluss
  • Wer arm ist, wird reich
  • Wer reich ist, ist arm
  • Gott arbeitet nicht ohne Bodenpersonal
  • Beduinenkind im Futtertrog
  • 26. Die Ausländer und ihr Stern oder: Von Gottes Vorliebe für das Fremde
  • Vom Planeten zum Wanderstern
  • Aus Forschern werden Könige
  • Die Freude der Heiden und die Panik der Frommen
  • Gott liebt die anders sind
  • 27. Der Staatschef und sein Krieg gegen Kinder oder: Von der Gewaltbereitschaft der Menschen und der Feindesliebe Gottes
  • Massaker
  • Jeder Krieg ist ein Verbrechen
  • Der Kniff mit der rechten Backe
  • Jeder Mensch ein potentieller Mörder
  • Gewalt außen, Gewalt innen
  • Gerechte Kriege gibt es nicht
  • Frieden ist möglich
  • 28. Wo kommen Ochs und Esel her? oder: Von Juden und Christen
  • Wer ist klüger?
  • 29. Wer noch mehr wissen will - Lese-Empfehlungen
  • Anmerkungen - Nachweise
  • Bibelstellenregister
  • Informationen Zum Buch
  • Informationen Zum Autor
  • Back Cover
»Für ein breites, interessiertes Publikum.« bn.bibliotheksnachrichten

»Koschorke versteht es meisterlich, auch jene Menschen abzuholen, die fürchten, mit den Erkenntnissen der historisch-kritischen Bibelforschung den Teppich unter ihren Glaubensfüßen zu verlieren, und jene, die eine kritische Haltung mit dem Glauben verbinden wollen ... Koschorke hilft mit seinem leicht verständlichen Buch, die ursprünglichen Intentionen der biblischen Texte besser zu verstehen.« Publik-Forum

»Es ist spannend und leicht lesbar. Es ist exegetisch solid gearbeitet und auf ein breites, auch soziologisches Forschungsfundament gestellt ... Koschorke schreibt sehr allgemeinverständlich und kann Nichttheologen getrost empfohlen werden ... Wer das Buch kauft, wird weihnachtlich reich beschenkt.« EZI-Korrespondenz

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

15,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen