Wesen und Funktion der Verjährung im Rahmen des deutschen und englischen Schuldrechts.

Eine rechtsdogmatische und rechtsvergleichende Untersuchung zum deutschen und englischen Schuldrecht unter besonderer Berücksichtigung des Diskussionsentwurfs eines Schuldrechtsmodernisierungsgesetzes.
 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 24. September 2002
  • |
  • IV, 241 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-50687-3 (ISBN)
 
Reihe Untersuchungen zum Europäischen Privatrecht - Band 14
  • Dissertationsschrift
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 24,20 MB
978-3-428-50687-3 (9783428506873)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Einleitung
  • § 1 Gegenstand, Abgrenzung und Darstellung der Arbeit
  • A. Problemaufriss
  • B. Abgrenzung der Aufgabe
  • C. Darstellung der Arbeit
  • Teil 1: Die Grundlagen der Verjährung
  • § 2 Der heutige Stand der Lehre über die Zwecke der Verjährung
  • A. Deutsches Recht
  • B. Englisches Recht
  • § 3 Interessenlage
  • A. Die Interessen des Gläubigers
  • I. Interesse an einer fairen Chance zur Durchsetzung des Anspruchs
  • II. Die Folgen für die gesetzliche Regelung
  • 1. Regelmäßiger Beginn der Verjährung mit der Entstehung des Anspruchs
  • 2. Die Regelung über die Hemmung und Unterbrechung der Verjährung
  • B. Die Interessen des Schuldners
  • I. Schutz vor Beweisnot
  • II. Schutz der Dispositionsfreiheit und Orientierungssicherheit des Schuldners
  • § 4 Verfassungsrechtliche Begründung der Verjährung
  • A. Anspruch als Eigentum des Gläubigers
  • B. Das Recht auf ein faires Verfahren
  • C. Das Recht auf allgemeine Handlungsfreiheit nach Art. 2 Abs. 1 GG
  • D. Kollision der Grundrechte
  • E. Weitere Folgen für die Regelung der Verjährung aus der Kollision der Grundrechte
  • I. Hinfälligkeit des Verbots des § 225 BGB
  • II. Die Wirkung der Vollendung der Verjährung
  • III. Rechtfertigung der absoluten Verjährungsfristen
  • § 5 Interesse der Allgemeinheit?
  • § 6 Europarecht
  • § 7 Zwischenergebnisse
  • Teil 2: Das englische Verjährungssystem
  • § 8 Verjährungsbezogene Aspekte des englischen Zivilprozessrechts
  • A. Die Klageerhebung nach dem englischen Zivilprozessrecht
  • B. Abweisung der Klage wegen mangelnder Prozessverfolgung
  • § 9 Die Verjährungsfristen
  • A. Vertragliche Ansprüche
  • B. Deliktische Ansprüche
  • I. Allgemeines Deliktsrecht
  • II. Verborgene Schäden (latent damages)
  • C. Personenschäden (personal injuries)
  • D. Kaufrecht (Sale of Goods)
  • E. Mietrecht (lease)
  • F. Werkvertrag
  • G. Culpa in contrahendo - positive Forderungsverletzung
  • H. Anspruchskonkurrenz
  • § 10 Beginn der Verjährung
  • A. Beginn der Verjährung mit der Entstehung des Anspruchs
  • I. Beginn der Verjährung vertraglicher Ansprüche
  • II. Kaufvertrag
  • III. Mietvertrag
  • IV. Werkvertrag
  • V. Deliktische Ansprüche
  • B. Beginn der Verjährung nach der Entstehung des Anspruchs
  • I. Personenschäden
  • II. Verborgene Schäden
  • III. Darlehen
  • C. Beginn der Verjährung vor der Entstehung des Anspruchs
  • I. Die absolute Verjährungsfrist der s. 14B LA 1980
  • II. Der Schadensersatzanspruch der s. 3 (1) LDA 1986
  • III. Der Schadensersatzanspruch der s. 1 DPA 1972
  • § 11 Lauf der Verjährung
  • A. Hemmungsähnliche Tatbestände
  • I. Geschäftsunfähigkeit (s. 28 LA 1980)
  • II. Täuschung - Verschweigen - Irrtum (s. 32 LA 1980)
  • 1. Arglistige Täuschung (fraud)
  • 2. Verschweigen von Tatsachen (deliberate concealment)
  • 3. Irrtum (mistake)
  • III. Zulassung einer verspäteten Klage (s. 33 LA 1980)
  • B. Unterbrechung - Anerkenntnis und Teilzahlung (s. 29 LA 1980)
  • Teil 3: Rechtstheoretische Aspekte der Verjährungslehre
  • § 12 Die Verjährung als zeitliche Begrenzung der Durchsetzbarkeit von Ansprüchen
  • A. Deutsches Recht
  • I. Zeitablauf als Grenze zur Ausübung von subjektiven Rechten
  • 1. Ausschlussfristen
  • 2. Verwirkung
  • II. Der Anspruch als Gegenstand der Verjährung
  • 1. Materieller Anspruch als Gegenstand der Verjährung
  • 2. Unklagbare bzw. vollstreckungsunfähige Ansprüche
  • 3. Unverjährbare Ansprüche
  • B. Englisches Recht
  • I. Cause of Action
  • II. Billigkeitsrecht (Equity)
  • III. Unverjährbare Ansprüche
  • § 13 Die Verjährung als ein Merkmal des Anspruchs?
  • A. Kein Zusammenhang zwischen Anspruchsgrundlage und Verjährung
  • I. Die Verjährungsfristen des allgemeinen Teils des BGB und des besonderen Teils des Schuldrechts
  • 1. Allgemeiner Teil
  • 2. Die kurze Verjährungsfrist des § 477 BGB
  • 3. Die sechsmonatige Verjährungsfrist des § 558 BGB
  • 4. Die Verjährungsfrist des § 638 BGB
  • II. Die Verjährung der Schadensersatzansprüche aus culpa in contrahendo und positiver Forderungsverletzung
  • III. Die Verjährung von Ersatzansprüchen
  • B. Die Zwecke der Verjährung als Grundlage für den Verjährungsbeginn
  • I. Abstellen des Beginns der Verjährung auf die faire Chance zur Durchsetzung des Anspruchs
  • 1. Die Entstehung des Anspruchs als faire Chance zur Durchsetzung des Anspruchs und zugleich als Schutz vor Beweisnot
  • 2. Beginn der Verjährung beim Kauf- und Werkvertrag
  • 3. Beginn der Verjährung der Ansprüche des Vermieters
  • 4. Kenntnisabhängiger Beginn der kurzen Verjährungsfrist des § 852 BGB
  • II. Abstellen des Beginns der Verjährung auf den Eintritt der Anspruchsvoraussetzungen
  • 1. Die dreißigjährige Verjährungsfrist des § 852 BGB
  • 2. Das Abstellen des Beginns der Verjährung auf den Zeitpunkt der Ablieferung der Kaufsache bzw. der Abnahme des Werkes
  • § 14 Materiellrechtliches oder prozessrechtliches Rechtsinstitut?
  • A. Die Wirkung der Verjährung
  • I. Deutsches Recht
  • 1. Leistungsverweigerungsrecht des Schuldners
  • 2. Die Aufrechnung
  • II. Englisches Recht
  • 1. Ausschluss der gerichtlichen Durchsetzung
  • 2. Aufrechnung (set-off)
  • B. Die englische Verjährung - lex fori oder lex causae?
  • § 15 Zwischenergebnisse
  • Teil 4: Kritik am geltenden deutschen Verjährungsrecht und am Diskussionsentwurf eines Schuldrechtsmodernisierungsgesetzes
  • § 16 Probleme des geltenden deutschen Verjährungsrechts
  • A. Allgemeine Probleme
  • I. Vielfältigkeit der Verjährungsfristen und Fehlen einer regelmäßigen Verjährungsfrist
  • II. Kritik an der Länge der deutschen Verjährungsfristen
  • III. Das Verbot des § 225 BGB
  • B. Besondere Problemstellung
  • I. Die Verjährung der Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung wegen Mangelfolgeschäden im Kauf- und Werkvertragsrecht
  • II. Der kenntnisabhängige Beginn der Verjährung gem. § 852 BGB
  • III. Der Beginn der Verjährung der Ansprüche des Mieters mit der Beendigung des Mietverhältnisses gem. § 558 Abs. 2 BGB
  • § 17 Der Diskussionsentwurf eines Schuldrechtsmodernisierungsgesetzes
  • A. Die neuen Verjährungsfristen
  • B. Beginn der Verjährung
  • C. Der Lauf der Verjährung
  • I. Bestätigung der bestehenden Regelungen
  • II. Hemmung der Verjährung bei Verhandlungen
  • III. Hemmung der Verjährung durch Rechtsverfolgung
  • § 18 Kritik am Diskussionsentwurf unter Berücksichtigung des englischen Verjährungsrechts
  • A. Allgemeine Kritik
  • B. Verborgene Schäden
  • C. Personenschäden
  • Schlussfolgerungen
  • § 19 Entwurf eines europäischen Verjährungskonzepts
  • Nachwort
  • § 20 Der Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Schuldrechts
  • Anhang A: Limitation Act 1980 (as amended)
  • Anhang B: §§ 194-216 des Diskussionsentwurfs eines Schuldrechtsmodernisierungsgesetzes
  • Entscheidungsregister
  • Literaturverzeichnis
  • Sachverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

62,90 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen