Prophetie als Partizipation am Heilsplan?

Lutherische Prophetie im Konfessionellen Zeitalter (1550-1650)
 
 
Evangelische Verlagsanstalt
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Februar 2017
  • |
  • 320 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-374-04748-2 (ISBN)
 
Prophetien treffen Aussagen über die Zukunft, um die Gegenwart zu gestalten. Das trifft auch für Prophetien aus lutherischen Kontexten im Konfessionellen Zeitalter zu. Diese Arbeit lotet aus, auf welche Strategien und Wissensbestände Laien wie Geistliche zurückgriffen, um Prophetien als Handlungsaufforderungen Gottes zu authentifizieren oder zurückzuweisen. Die Studie zeichnet zudem nach, wie die Pluralität und Widersprüchlichkeit von Prophetien und ihrer Bewertung durch das Medium des Druckes sichtbar wurde. Im Bemühen gesichertes Wissen über Gottes Heilsplan und die Teilhabe des Menschen daran zu erlangen, trat die Unsicherheit der menschlichen Erkenntnis zunehmend zu Tage.

[Prophecies as Participation in the Plan of Salvation. Lutheran Prophecies in the Confessional Period (1550-1650)]
Prophecies provide statements about the future in order to form the present. This concerns also prophecies within Lutheran contexts in the Confessional Period. The present study explores the strategies and knowledge lay people and clergymen used to authenticate or reject prophecies as God's calls to action. Further the study traces how the plurality and contradiction of prophecies grew visible through the print media. In trying to improve the reliable knowledge about the divine plan of salvation and the participation of mankind, the increasing uncertainty of human knowledge became obvious.
  • Deutsch
  • Leipzig
  • |
  • Deutschland
  • 2,98 MB
978-3-374-04748-2 (9783374047482)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Titel [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Vorwort [Seite 6]
5 - Inhaltsverzeichnis [Seite 8]
6 - I. Einleitung [Seite 13]
6.1 - 1. Prophetien im Prozess der Wissens- und Wahrheitsgenerierung [Seite 16]
6.1.1 - 1.1 Prophetien aus Sicht einer Kulturgeschichte des Politischen [Seite 17]
6.1.2 - 1.2 Prophetie-Forschung als Beitrag zu einer Geschichte der Medialität [Seite 18]
6.1.3 - 1.3 Prophetie-Forschung im Kontext von Modernisierungstheorien [Seite 20]
6.1.4 - 1.4 Prophetien aus Sicht einer historischen Epistemologie [Seite 22]
6.2 - 2. Vier Felder der Analyse [Seite 24]
6.2.1 - 2.1 Die sakrale Medialität von Prophetien [Seite 25]
6.2.2 - 2.2 Die Sinne und Affekte als Faktoren einer Prophetie [Seite 27]
6.2.3 - 2.3 Druckschriften als Medien Gottes? [Seite 29]
6.2.4 - 2.4 Flugdrucke u?ber Prophetien als (heils)politische Diskurse [Seite 30]
6.3 - 3. Aufbau der Arbeit [Seite 34]
7 - II.Prophetien im Flugdruck - DieZirkulation von religiösem Wissen [Seite 35]
7.1 - 1. Zwei Narrative: Erscheinungen und Visionen [Seite 36]
7.2 - 2. Engelserscheinungen in lutherischen Flugschriften um 1600 [Seite 38]
7.2.1 - 2.1 Authentifizierung durch die »analogia fidei« [Seite 42]
7.2.1.1 - 2.1.1 Die Bibel als Beweisgrundlage fu?r Engelserscheinungen [Seite 42]
7.2.1.2 - 2.1.2 Ninive, Jerusalem, Sodom und Gomorra als Referenzen [Seite 44]
7.2.1.3 - 2.1.3 Die biblische Forderung nach der Unterscheidung der Geister [Seite 46]
7.2.2 - 2.2 Authentifizierung durch die sinnliche Erfahrung [Seite 50]
7.2.2.1 - 2.2.1 Engel als Ju?nglinge in weißen Kleidern [Seite 50]
7.2.2.2 - 2.2.2 Authentifizierung durch das Auftreten der Erzengel [Seite 54]
7.2.2.3 - 2.2.3 Legitimation durch Lichtmetaphorik und Himmelschöre [Seite 58]
7.2.2.4 - 2.2.4 Kleidung und mitgefu?hrte Attribute als Ausdruck einer Gottgesandtschaft [Seite 60]
7.2.3 - 2.3 Authentifizierung durch die Affekte [Seite 63]
7.2.3.1 - 2.3.1 Furcht vor den Engeln Gottes [Seite 63]
7.2.3.2 - 2.3.2 Körperliche Manifestationen inneren Erlebens [Seite 65]
7.2.3.3 - 2.3.3 Hat der Teufel auch Einfluss auf die Affekte? [Seite 69]
7.3 - 3. Visionen in Flugschriften und Bu?chern um 1600 [Seite 70]
7.3.1 - 3.1 Authentifizierung durch Bezug auf die biblische Offenbarung [Seite 71]
7.3.1.1 - 3.1.1 Die Parallelisierung mit biblischen und historischen Exempeln [Seite 71]
7.3.1.2 - 3.1.2 Die kommentierende Funktion von Bibelzitaten [Seite 82]
7.3.1.3 - 3.1.3 Die biblische Forderung nach einer Unterscheidung der Geister [Seite 85]
7.3.1.4 - 3.1.4 Konfessionelle Abgrenzung [Seite 88]
7.3.2 - 3.2 Authentizität durch Zeugenschaft [Seite 90]
7.3.2.1 - 3.2.1 Beobachtung der Körper in Ekstase [Seite 91]
7.3.2.2 - 3.2.2 Visionäre als Sprachrohre Gottes [Seite 93]
7.3.2.3 - 3.2.3 Konkurrierende Deutungen gegenu?ber Visionen [Seite 97]
7.3.2.4 - 3.2.4 Körperliche Symptome verweisen auf inneres Erleben [Seite 98]
7.4 - 4. Flugdrucke u?ber Prophetien als Buß-Spiegel [Seite 100]
7.4.1 - 4.1 Prophetien als Wunder, Zeichen und Texte Gottes [Seite 102]
7.4.2 - 4.2 Berichte, die zu Herzen dringen: Authentifizierung durch Affekte [Seite 104]
7.4.3 - 4.3 Zur Buße bewegen - Die sakrale Medialität der Sinne und Affekte [Seite 107]
7.5 - 5. Fazit: Die Bibel, die Sinne und Affekte beglaubigen Prophetien [Seite 110]
8 - III. Zur Akzeptanz von Visionsberichten Im Dreißigjährigen Krieg [Seite 117]
8.1 - 1. Prophetien als Tröstung der lutherischen Gläubigen [Seite 119]
8.1.1 - 1.1 Legitimation durch kommentierende Verfahren [Seite 120]
8.1.1.1 - 1.1.1 Fabricius rekurriert auf Martin Luther und die Bibel [Seite 121]
8.1.1.2 - 1.1.2 Die Beobachtung von Beningas Körperzuständen [Seite 122]
8.1.1.3 - 1.1.3 Fabricius bezieht sich auf eine Definition der »Ecstasis« von 1598 [Seite 125]
8.1.1.4 - 1.1.4 Konkurrierende Deutungsmuster gegenu?ber Visionen [Seite 128]
8.1.1.5 - 1.1.5 Glaubwu?rdigkeit durch Vollständigkeit [Seite 130]
8.1.2 - 1.2 Sprechen in Ekstase [Seite 134]
8.1.2.1 - 1.2.1 Das Herz und Gewissen als Ort der Glaubensgewissheit [Seite 135]
8.1.2.2 - 1.2.2 Ru?ckgriffe auf mystische Erzählmotive [Seite 136]
8.1.2.3 - 1.2.3 Ru?ckgriffe auf die lutherische Gebetsliteratur [Seite 139]
8.1.2.4 - 1.2.4 Welche Anteile hat Gott, welche Anteile der Mensch am Glauben? [Seite 143]
8.1.2.5 - 1.2.5 Wie vermittelt man das Erleben in Ekstase an Dritte? [Seite 147]
8.1.2.6 - 1.2.6 Ein selbstreferentieller Kommentar in der Flugschrift [Seite 150]
8.2 - 2. Prophetien als Aufruf zum Krieg gegen Babel [Seite 151]
8.2.1 - 2.1 Legitimation durch kommentierende Verfahren [Seite 154]
8.2.1.1 - 2.1.1 Bibel- und Lutherzitate als Referenzen [Seite 155]
8.2.1.2 - 2.1.2 Die Deutung von Prophetie als Adiaphora [Seite 156]
8.2.1.3 - 2.1.3 Wachsender Zweifel an Warner als von Gott gesandte Person [Seite 158]
8.2.2 - 2.2 Retrospektives Sprechen u?ber erlebte Visionen [Seite 159]
8.2.2.1 - 2.2.1 Plausibilisierung durch Sinneseindru?cke und Affektzustände [Seite 160]
8.2.2.2 - 2.2.2 Beglaubigung durch Zeugenschaft [Seite 160]
8.2.2.3 - 2.2.3 Beglaubigung ex eventu [Seite 161]
8.2.2.4 - 2.2.4 Warner als von Christus auserwählter Nachfolger Luthers [Seite 162]
8.2.3 - 2.3 Warners Prophetien als Aufruf zur Heilspolitik [Seite 163]
8.3 - 3.Fazit: Visionen als persönliche oder politische Botschaft? [Seite 166]
8.3.1 - 3.1 Prophetien als heilspolitisches Konfliktfeld [Seite 166]
8.3.2 - 3.2 Prophetien als medienpolitisches Konfliktfeld [Seite 167]
8.3.3 - 3.3 Divergierende Akzeptanz der Prophetien von Frauen und Männern? [Seite 168]
8.3.4 - 3.4 Ausblick: Die konfessionsu?bergreifende Aktualisierung von Prophetien nach dem Dreißigjährigen Krieg [Seite 171]
9 - IV. Prophetien unter Verdacht - Theologen im Streit [Seite 177]
9.1 - 1. Die »Unterscheidung der Geister« [Seite 181]
9.2 - 2. Der Kampf der lutherischen Orthodoxie gegen den Enthusiasmus [Seite 186]
9.2.1 - 2.1 Die Unterscheidung der Geister als eine Pflicht aller Gläubigen? [Seite 194]
9.2.1.1 - 2.1.1 Vier Ursachen von Offenbarungen [Seite 198]
9.2.1.2 - 2.1.2 Kriterien der Unterscheidung von Prophetien [Seite 200]
9.2.2 - 2.2 Die »Consideratio Visionum« des Lu?becker Predigers Jacob Stolterfoht (1634) [Seite 207]
9.2.2.1 - 2.2.1 Stolterfohts Definition und Klassifikation von »Gesichten« [Seite 213]
9.2.2.2 - 2.2.2 Die Heilige Schrift als alleinige Offenbarung Gottes in nachapostolischer Zeit? [Seite 219]
9.3 - 3. Streit auf den Kanzeln [Seite 228]
9.3.1 - 3.1 Ein »Schisma« unter den lutherischen Geistlichen in Stettin [Seite 232]
9.3.1.1 - 3.1.1 Wie und durch wen sind Propheten zu u?berpru?fen? [Seite 234]
9.3.1.2 - 3.1.2 Der Einfluss politischer Umbru?che auf die theologische Kontroverse [Seite 241]
9.4 - 4. Streit im Buch [Seite 245]
9.4.1 - 4.1 Die »Probatio Visionum« von Jacob Fabricius (1642) als Ausgangspunkt einer theologischen Kontroverse [Seite 247]
9.4.1.1 - 4.1.1 Fabricius u?ber »Gesichte« als ein »subordinatum quid« [Seite 250]
9.4.1.2 - 4.1.2 Prophetie als Ergänzung des Predigtamtes? [Seite 253]
9.4.1.3 - 4.1.3 Fabricius' Plädoyer fu?r zwei Kennzeichen göttlicher Prophetien [Seite 256]
9.4.2 - 4.2 Fabricius und Stolterfoht streiten um die lutherische Bibelexegese [Seite 258]
9.4.3 - 4.3 Plausibilisierungsstrategien neben der Bibelexegese [Seite 261]
9.4.3.1 - 4.3.1 Der Hinweis auf orthodoxe Theologen [Seite 261]
9.4.3.2 - 4.3.2 Die Diskreditierung der gegnerischen Bibelexegese [Seite 263]
9.4.3.3 - 4.3.3 Der Verweis auf die Kirchengeschichte [Seite 264]
9.4.3.4 - 4.3.4 Die Unterstu?tzung durch weltliche Herrschaftsträger [Seite 268]
9.4.3.5 - 4.3.5 Der »beifall« lutherischer Theologen [Seite 270]
9.4.4 - 4.4 Die Brisanz der »Probatio Visionum« als Aufruf zur Heilspolitik [Seite 271]
9.5 - 5. Fazit: Die Verantwortung des Menschen vor Gott [Seite 276]
9.5.1 - 5.1 Prophetien als Herausforderung fu?r die menschliche Erkenntnisfähigkeit? [Seite 276]
9.5.2 - 5.2 Prophetie als Aufruf zur politischen Partizipation? [Seite 278]
9.5.3 - 5.3 Die Rezeption des »Visionisten-Streites« nach 1649 [Seite 280]
10 - V. Ergebnisse: Exegese und Empirie - Dissens u?ber die (Gottes-) Erkenntnis [Seite 283]
10.1 - 1. Prophetien als verweisende Zeichen auf die biblische Offenbarung [Seite 284]
10.2 - 2. Prophetien als sinnliche, affektive und körperliche Zeichen Gottes [Seite 284]
10.3 - 3. Transformationen in der Beurteilung von Prophetien [Seite 286]
10.4 - 4. Exegese im Streit - Ein Verfahren der Erkenntnisgewinnung versagt [Seite 287]
10.5 - 5. Ausblick: Prophetien als Ausgangspunkt einer »Subjektivierung«? [Seite 292]
11 - Literaturverzeichnis [Seite 296]
11.1 - 1. Quellen [Seite 296]
11.1.1 - 1.1 Handschriften [Seite 296]
11.1.2 - 1.2 Druckschriften [Seite 296]
11.2 - 2. Literatur [Seite 304]
11.2.1 - 2.1 Internetseiten [Seite 315]
12 - Register [Seite 316]
12.1 - Personen [Seite 316]
12.2 - Bibelstellen [Seite 318]
13 - Weitere Veröffentlichungen [Seite 319]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

39,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen