Praxisforschung in der Sozialen Arbeit

Ein Lehr- und Arbeitsbuch
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 18. Mai 2016
  • |
  • 284 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-024196-1 (ISBN)
 
Forschung gewinnt nicht nur in der Theoriebildung, sondern vor allem auch in der Praxis der Sozialen Arbeit zunehmend an Bedeutung. Die Autorinnen und Autoren beschreiben systematisch und theoretisch begründet konkretes Handlungswissen, stets anhand von Praxisbeispielen aus Kitas, der Jugendhilfe, der Jugendsozialarbeit, der Sucht- und Straffälligenhilfe, der Beratung und vielen anderen Feldern der Sozialen Arbeit. Im Zentrum steht dabei eine an zwölf Arbeitsschritten orientierte Darstellung des Verlaufs eines Praxisforschungsprozesses, die der Vorbereitung, Planung und Durchführung eigener Ansätze dienen kann.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 2,00 MB
978-3-17-024196-1 (9783170241961)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Joachim König ist Professor für Pädagogik und Empirische Sozialforschung an der Evangelischen Hochschule Nürnberg.
1 - Deckblatt [Seite 1]
2 - Titelseite [Seite 4]
3 - Impressum [Seite 5]
4 - Inhalt [Seite 14]
5 - Vorwort zur Reihe [Seite 6]
6 - Zu diesem Buch [Seite 8]
7 - Danke [Seite 12]
8 - 1 Argumente und Beispiele für den Nutzen von Praxisforschung [Seite 18]
9 - 2 Wissenschaftstheoretische Vorüberlegungen [Seite 21]
9.1 - 2.1 Systematische Gestaltung des Forschungsvorhabens [Seite 22]
9.2 - 2.2 Gütekriterien empirischer Sozialforschung [Seite 24]
9.2.1 - 2.2.1 Gütekriterien quantitativer Forschung [Seite 24]
9.2.2 - 2.2.2 Gütekriterien qualitativer Forschung [Seite 26]
9.3 - 2.3 Ethische Richtlinien und Datenschutz [Seite 28]
10 - 3 Praxisforschung in zwölf Arbeitsschritten: Handlungswissen im Überblick [Seite 30]
10.1 - 3.1 Schritt 1: Ziele festlegen [Seite 31]
10.1.1 - 3.1.1 Klärungs- und Kontrollbedarfe [Seite 32]
10.1.2 - 3.1.2 Begründungs- und Legitimierungsbedarfe [Seite 32]
10.1.3 - 3.1.3 Innovations- und Entwicklungsbedarfe [Seite 32]
10.2 - 3.2 Schritt 2: Klärung von Bedingungen und Schaffung von Voraussetzungen [Seite 35]
10.2.1 - 3.2.1 Infrastruktur und Ressourcen [Seite 36]
10.2.2 - 3.2.2 Wissen und Kompetenzen [Seite 36]
10.2.3 - 3.2.3 Compliance und Partizipation [Seite 37]
10.3 - 3.3 Schritt 3: Bestimmung des Gegenstandes und der Fragestellung [Seite 40]
10.4 - 3.4 Schritt 4: Klärung des Vorgehens und des Designs der Untersuchung [Seite 43]
10.4.1 - 3.4.1 Quantitativ oder qualitativ oder beides? [Seite 44]
10.4.2 - 3.4.2 Besondere Formen und Designs wählen? [Seite 46]
10.4.3 - 3.4.3 Mündliche oder schriftliche Befragungen? [Seite 47]
10.4.4 - 3.4.4 Längsschnitt oder Querschnitt? [Seite 48]
10.4.5 - 3.4.5 Zeit- und Arbeitsplan [Seite 48]
10.5 - 3.5 Schritt 5: Operationalisierung des Forschungsgegenstandes [Seite 50]
10.6 - 3.6 Schritt 6: Messen - Maßstäbe, Kriterien und Skalen entwickeln [Seite 54]
10.7 - 3.7 Schritt 7: Informations- und Datenquellen bestimmen [Seite 60]
10.7.1 - 3.7.1 Auswahlverfahren und Stichproben [Seite 61]
10.7.2 - 3.7.2 Stichprobengröße [Seite 64]
10.7.3 - 3.7.3 Triangulation [Seite 65]
10.7.4 - 3.7.4 Verzerrungseffekte [Seite 66]
10.8 - 3.8 Schritt 8: Methoden zur Datenerhebung entwickeln [Seite 68]
10.8.1 - 3.8.1 Beobachtungsmethoden [Seite 69]
10.8.2 - 3.8.2 Befragungsmethoden [Seite 70]
10.8.3 - 3.8.3 Online-Befragungen [Seite 72]
10.8.4 - 3.8.4 Bereits verfügbare Daten und Dokumente [Seite 73]
10.8.5 - 3.8.5 Triangulation [Seite 73]
10.8.6 - 3.8.6 Pretest [Seite 74]
10.8.7 - 3.8.7 Gültigkeit und Zuverlässigkeit der Erhebungsmethoden [Seite 74]
10.8.8 - 3.8.8 Die Interessen und Rechte der befragten und beobachteten Personen [Seite 75]
10.9 - 3.9 Schritt 9: Datenerhebung [Seite 77]
10.10 - 3.10 Schritt 10: Aufbereitung und Analyse der Daten [Seite 80]
10.11 - 3.11 Schritt 11: Qualität des Prozesses beurteilen [Seite 84]
10.12 - 3.12 Schritt 12: Verwertung der Ergebnisse [Seite 89]
11 - 4 Methoden der Datenerhebung: Anwendungswissen [Seite 94]
11.1 - 4.1 Standardisierte Befragung [Seite 94]
11.1.1 - 4.1.1 Die Einladung [Seite 95]
11.1.2 - 4.1.2 Der Aufbau [Seite 96]
11.1.3 - 4.1.3 Die Fragen [Seite 97]
11.1.4 - 4.1.4 Die Antworten [Seite 99]
11.1.5 - 4.1.5 Das Layout [Seite 101]
11.1.6 - 4.1.6 Der Pretest [Seite 101]
11.2 - 4.2 Zeitbudgetanalysen [Seite 102]
11.2.1 - 4.2.1 Methodische Grundlagen [Seite 103]
11.2.2 - 4.2.2 Funktionen und Nutzen [Seite 105]
11.2.3 - 4.2.3 Methodisches Vorgehen [Seite 106]
11.3 - 4.3 Sekundärdatenanalyse [Seite 111]
11.3.1 - 4.3.1 Vorgehen bei einer Sekundärdatenanalyse [Seite 112]
11.3.2 - 4.3.2 Metaanalyse: Auswertung vorliegender Forschungsergebnisse [Seite 118]
11.4 - 4.4 Narrative Interviews und Leitfadeninterviews [Seite 118]
11.4.1 - 4.4.1 Allgemeine Prinzipien [Seite 119]
11.4.2 - 4.4.2 Interviewform ohne Leitfaden: Das narrative Interview [Seite 122]
11.4.3 - 4.4.3 Grundlagen zu Interviewformen mit Leitfaden [Seite 125]
11.4.4 - 4.4.4 Leitfadeninterviewform 1: Das problemzentrierte Interview [Seite 125]
11.4.5 - 4.4.5 Leitfadeninterviewform 2: Das fokussierte Interview [Seite 127]
11.4.6 - 4.4.6 Leitfadeninterviewform 3: Das Experteninterview [Seite 129]
11.4.7 - 4.4.7 Wahl der Interviewform(en) [Seite 132]
11.4.8 - 4.4.8 Entwicklung von Leitfäden [Seite 134]
11.4.9 - 4.4.9 Vorbereitung von Interviews [Seite 139]
11.4.10 - 4.4.10 Durchführung von Interviews [Seite 142]
11.4.11 - 4.4.11 Besondere Settings [Seite 144]
11.5 - 4.5 Dokumentenanalyse [Seite 145]
11.5.1 - 4.5.1 Methodische Grundlagen [Seite 146]
11.5.2 - 4.5.2 Funktionen und Nutzen [Seite 148]
11.5.3 - 4.5.3 Methodisches Vorgehen [Seite 148]
11.6 - 4.6 Untersuchung von Einzelfällen [Seite 150]
11.6.1 - 4.6.1 Methodische Grundlagen [Seite 151]
11.6.2 - 4.6.2 Funktionen und Nutzen [Seite 153]
11.6.3 - 4.6.3 Methodisches Vorgehen [Seite 154]
11.7 - 4.7 Exploration [Seite 156]
11.7.1 - 4.7.1 Grundsätzliche Überlegungen zur Exploration [Seite 157]
11.7.2 - 4.7.2 Umsetzung der Exploration [Seite 159]
11.7.3 - 4.7.3 Abschließende Hinweise zur Anwendung [Seite 164]
11.8 - 4.8 Erklärende quantitative Verfahren [Seite 165]
11.8.1 - 4.8.1 Beschreibende vs. erklärende Verfahren [Seite 165]
11.8.2 - 4.8.2 Grundsätzliche Überlegungen zu erklärenden Verfahren [Seite 166]
11.8.3 - 4.8.3 Erklärung von Unterschieden: Kontrollgruppen-Design [Seite 167]
11.8.4 - 4.8.4 Erklärung von Veränderungen: Panel-Design [Seite 169]
11.8.5 - 4.8.5 Besonderheiten in der Praxisforschung [Seite 170]
11.9 - 4.9 Analyse von Netzwerken [Seite 171]
11.9.1 - 4.9.1 Methodische Grundlagen [Seite 172]
11.9.2 - 4.9.2 Funktionen und Nutzen [Seite 175]
11.9.3 - 4.9.3 Methodisches Vorgehen [Seite 176]
12 - 5 Quantitative Datenauswertung: Anwendungswissen [Seite 181]
12.1 - 5.1 Grundlagen der quantitativen Datenauswertung [Seite 182]
12.1.1 - 5.1.1 Variablen und Skalenniveaus [Seite 182]
12.1.2 - 5.1.2 Vorgehen bei der quantitativen Datenauswertung [Seite 183]
12.1.3 - 5.1.3 Codierung und Datenmatrix [Seite 184]
12.1.4 - 5.1.4 Fehlende Werte [Seite 185]
12.1.5 - 5.1.5 Ausreißer [Seite 186]
12.1.6 - 5.1.6 Erstellen von neuen Variablen [Seite 187]
12.2 - 5.2 Deskriptive Statistik [Seite 188]
12.2.1 - 5.2.1 Häufigkeitstabellen [Seite 188]
12.2.2 - 5.2.2 Häufigkeitstabellen bei Fragen mit Mehrfachantworten [Seite 189]
12.2.3 - 5.2.3 Lagemaße [Seite 191]
12.2.4 - 5.2.4 Streuungsmaße [Seite 193]
12.2.5 - 5.2.5 Kreuztabellen [Seite 197]
12.2.6 - 5.2.6 Korrelationen und Zusammenhangsmaße [Seite 200]
12.2.7 - 5.2.7 Grafische Darstellung [Seite 213]
12.3 - 5.3 Kurze Einführung in die Inferenzstatistik [Seite 218]
12.3.1 - 5.3.1 Kleiner Exkurs in die Wahrscheinlichkeitstheorie [Seite 218]
12.3.2 - 5.3.2 Schätzen und der zentrale Grenzwertsatz [Seite 221]
12.3.3 - 5.3.3 Signifikanztest [Seite 224]
12.3.4 - 5.3.4 Effektstärke [Seite 234]
12.4 - 5.4 Zusammenhänge auf Signifikanz überprüfen [Seite 235]
12.4.1 - 5.4.1 Signifikanztest bei Cramers V und Phi-Koeffizient [Seite 235]
12.4.2 - 5.4.2 Signifikanztest bei Spearmans Rho [Seite 235]
12.4.3 - 5.4.3 Signifikanztest bei Pearsons r [Seite 238]
12.4.4 - 5.4.4 Ausblick: Zusammenhänge mit Regressionen analysieren [Seite 239]
12.5 - 5.5 Unterschiede untersuchen [Seite 240]
12.5.1 - 5.5.1 Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstest [Seite 240]
12.5.2 - 5.5.2 t-Test für unabhängige Stichproben [Seite 243]
12.5.3 - 5.5.3 U-Test [Seite 247]
12.5.4 - 5.5.4 Ausblick: Varianzanalyse und Kruskal-Wallis-H-Test [Seite 252]
12.6 - 5.6 Veränderungen untersuchen [Seite 253]
12.6.1 - 5.6.1 Verbundene Stichproben und Tests für zwei Messzeitpunkte [Seite 253]
12.6.2 - 5.6.2 Ausblick: Varianzanalyse mit Messwiederholung und Friedmann-Test [Seite 254]
12.7 - 5.7 Ergebnisdarstellung von Signifikanztests [Seite 255]
12.8 - 5.8 Ausblick: Multivariate Analysemethoden [Seite 256]
13 - 6 Qualitative Datenauswertung: Anwendungswissen [Seite 258]
13.1 - 6.1 Einführung in die Datenauswertung qualitativer Sozialforschung [Seite 258]
13.2 - 6.2 Datenaufbereitung [Seite 259]
13.2.1 - 6.2.1 Transkription [Seite 260]
13.2.2 - 6.2.2 Protokoll [Seite 261]
13.3 - 6.3 Datenauswertung mit der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring [Seite 262]
13.3.1 - 6.3.1 Verschiedene Formen der qualitativen Inhaltsanalyse [Seite 262]
13.3.2 - 6.3.2 Gemeinsamkeiten der Analyseformen [Seite 263]
13.3.3 - 6.3.3 Die Zusammenfassung [Seite 265]
13.3.4 - 6.3.4 Besondere Form der Zusammenfassung (bei stärker strukturierten qualitativen Daten) [Seite 268]
13.3.5 - 6.3.5 Die inhaltliche Strukturierung [Seite 268]
13.3.6 - 6.3.6 Die skalierende Strukturierung [Seite 271]
13.3.7 - 6.3.7 Mögliche Ergebnisse der qualitativen Inhaltsanalyse [Seite 273]
13.4 - 6.4 Computerunterstützung bei der qualitativen Datenverarbeitung [Seite 274]
13.5 - 6.5 Vertiefung des Themas [Seite 274]
14 - Literaturverzeichnis [Seite 276]
15 - Stichwortverzeichnis [Seite 282]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen