Kardiopulmonale Reanimation

Ein Lehr- und Praxisbuch der einfachen und erweiterten Reanimationsmaßnahmen
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. Juli 2017
  • |
  • 177 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-032106-9 (ISBN)
 
Im Rahmen der kardiopulmonalen Reanimation muss rasch und souverän gehandelt werden. Jedoch sind Unsicherheiten und falsche Handlungsabläufe im Notfall keine Seltenheit - sowohl im Rettungsdienst als auch in der Klinik.
Dieses Buch vermittelt, gemäß den ERC-Leitlinien von 2015, die notwendige Handlungskompetenz und zeigt konkret und verständlich mit zahlreichen Abbildungen und Algorithmen die einzelnen Handlungsabläufe auf. Das Buch ist unentbehrlich für alle, die im beruflichen Alltag mit Reanimationssituationen konfrontiert werden.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 8,08 MB
978-3-17-032106-9 (9783170321069)
3170321064 (3170321064)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Jürgen Köhler ist Krankenpfleger mit der Weiterbildung für Anästhesie und Intensivpflege. Er war in der Intensivpflege und als Rettungsassistent im Krankenhaus Siloah, Pforzheim tätig. 2010 hat er die Leitung der Intermediate Care (Intensivüberwachungspflege-Abteilung) mit integrierter Chest Pain Unit übernommen.
  • Intro
  • Titelseite
  • Impressum
  • Vorwort
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • Tabellenverzeichnis
  • 1 Geschichte
  • 2 Pre-Test
  • 3 Gesetzliche Grundlagen
  • 3.1 Rettungsassistentengesetz
  • 3.2. Das Notfallsanitätergesetz
  • 3.3 Für das Krankenpflegepersonal
  • 3.4 Rechtfertigender Notstand
  • 3.5 Körperverletzung
  • 3.6 Gefährliche Körperverletzung
  • 3.7 Unterlassene Hilfeleistung
  • 3.8 Deliktischer Schadensanspruch
  • 3.9 Ordnungsgemäße Geschäftsführung (Geschäftsführung ohne Auftrag)
  • 3.10 Verletzung von Privatgeheimnissen (Schweigepflicht)
  • 3.11 Befreiung von der Schweigepflicht
  • 4 Die Kardiopulmonale Reanimation
  • 4.1 Pathophysiologie
  • 4.2 Ursachen des Kreislaufstillstands
  • 4.3 Auffinden einer kritisch kranken Person
  • 4.4 Diagnose des Kreislaufstillstands
  • 4.5 Basic Life Support
  • 4.5.1 Die Herz-Druck-Massage (HDM)
  • 4.5.2 Beatmung
  • 4.5.3 AED
  • 4.6 Advanced Life Support
  • 4.6.1 Erweiterte Reanimationsmaßnahmen
  • 4.6.2 Mechanische Reanimationsgeräte
  • 4.6.3 Airwaymanagement
  • 5 EKG
  • 5.1 EKG-Ableitungen
  • 5.2 Das Reizleitungssystem
  • 5.3 Rhythmusanalyse
  • 5.3.1 Sinusrhythmus
  • 5.3.2 Sinusbradykardie
  • 5.3.3 Sinustachykardie
  • 5.3.4 AV-Block
  • 5.3.5 AV-Block 1
  • 5.3.6 AV-Block 2 Typ 1 (Wenckebach-Periodik)
  • 5.3.7 AV-Block 2 Typ 2 (Mobitz 2)
  • 5.3.8 AV-Block 3
  • 5.3.9 Vorhofflattern
  • 5.3.10 Vorhofflimmern
  • 5.3.11 Extrasystolen
  • 5.3.12 Supraventrikuläre Extrasystole (SVES)
  • 5.3.13 Ventrikuläre Extrasystole (VES)
  • 5.3.14 Monotope VES
  • 5.3.15 Polytope VES
  • 5.3.16 Bigeminus/Trigeminus/Quadrigeminus
  • 5.3.17 Couplet/Triplet
  • 5.3.18 Salve
  • 5.3.19 Kammerflimmern /-flattern
  • 5.3.20 Asystolie
  • 5.3.21 Pulslose Elektrische Aktivität (PEA)
  • 6 Defibrillation
  • 6.1 Indikation
  • 6.2 Komplikationen
  • 6.2.1 Am Patienten
  • 6.2.2 Am Anwender
  • 6.3 Durchführung
  • 6.3.1 Wahl der Energiestärke bei Erwachsenen
  • 6.3.2 Monophasische Defibrillationsgeräte
  • 7 Die Kardioversion
  • 7.1 Indikationen
  • 7.2 Vorbereitung
  • 7.3 Durchführung
  • 7.4 Komplikationen
  • 8 Transkutaner-Schrittmacher
  • 8.1 Schrittmachergeräte
  • 8.2 Indikationen
  • 8.3 Durchführung
  • 8.4 Komplikationen
  • 9 Medikamente
  • 9.1 Adrenalin (Suprarenin®)
  • 9.2 Amiodaron (Cordarex®)
  • 9.3 Atropin
  • 9.4 Dobutamin (Dobutrex®)
  • 9.5 Noradrenalin (Arterenol®)
  • 9.6 Natriumbicarbonat
  • 9.7 Magnesium
  • 10 Applikationswege
  • 11 Reanimation in besonderen Situationen
  • 11.1 Hypoxie
  • 11.2 Elektrolytentgleisungen
  • 11.3 Anaphylaxie
  • 11.4 Reanimation bei Schwangeren
  • 11.5 Kreislaufstillstand aufgrund eines Traumas
  • 11.6 Reanimation im Kampfeinsatz
  • 12 Reanimation an besonderen Orten
  • 12.1 Innerklinische Reanimation
  • 12.2 Präklinische Reanimation
  • 12.2.1 Reanimationen bei Sportveranstaltungen
  • 12.2.2 Reanimation in Rettungs-Transportmitteln
  • 13 Peri-Arrest-Rhythmen
  • 14 Post Resuscitation Care
  • 14.1 Das ABCDE in der Postreanimations-Phase
  • 14.2 EKG
  • 14.3 Labor
  • 14.4 Sonographie
  • 14.5 Röntgen Thorax
  • 14.6 Das Post-Reanimations-Syndrom
  • 14.6.1 Therapie des Post-Reanimations-Syndroms
  • 14.6.2 Normothermie vs. Hypothermie
  • 15 Ethische Überlegungen
  • 16 Ausbildung/ALS Training
  • 16.1 Die Planung der Reanimationsschulung
  • 16.2 Die Reanimationsschulung
  • 16.2.1 Theorie
  • 16.2.2 Praxis
  • 17 Reanimation von Neugeborenen, Säuglingen und Kindern
  • 17.1 Anatomische Grundlagen
  • 17.1.1 Anatomische Besonderheiten im Atmungssystem
  • 17.1.2 Besonderheiten im Wasser-Elektrolyt- Haushalt
  • 17.1.3 Besonderheiten der Wärmeregulation
  • 17.2 Die Reanimation
  • 17.2.1 Die Ursachen für den Kreislaufstillstand
  • 17.2.2 Plötzlicher Kindstod
  • 18 Die Reanimation des Neugeborenen
  • 18.1 Die Erstversorgung nach der Geburt
  • 18.1.1 APGAR-Score
  • 18.1.2 ABCDE - Schema in der Erstversorgung des Neugeborenen
  • 18.1.3 Abnabelungszeitpunkt
  • 18.2 Basismaßnahmen der Reanimation bei Neugeborenen
  • 18.2.1 Die Beatmung
  • 18.2.2 Die Herzdruckmassage
  • 18.3 Erweiterte Reanimationsmaßnahmen
  • 18.3.1 Die Atemwegssicherung
  • 18.3.2 Medikamente
  • 18.3.3 Die Infusionstherapie
  • 18.3.4 Applikationswege
  • 18.3.5 Die Defibrillation
  • 18.4 Postreanimationsbehandlung
  • 19 Reanimation von Kindern
  • 19.1 Die Basismaßnahmen
  • 19.1.1 Atmung überprüfen
  • 19.1.2 Die Beatmung
  • 19.1.3 Die Herzdruckmassage
  • 19.1.4 AED
  • 19.2 Die erweiterten Reanimationsmaßnahmen
  • 19.2.1 Die Defibrillation
  • 19.2.2 Die Intubation
  • 19.2.3 Die medikamentöse Therapie
  • 19.2.4 Applikationswege
  • 20 Therapie bei anaphylaktischem Schock
  • 21 Algorithmen
  • 22 Fragenkatalog
  • 22.1 Fragen
  • 22.2 Antworten
  • 22.3 Fallbeispiele
  • 22.3.1 Fallbeispiel I: Versorgung eines Neugeborenen
  • 22.3.2 Fallbeispiel II: 69-jährige bewusstlose Patientin
  • 22.3.3 Fallbeispiel III:64-jährige Patientin mit Herz-Kreislauf-Stillstand
  • Literaturverzeichnis
  • Stichwortverzeichnis
  • Anhang
  • Abbildungen

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

30,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok