Die nachexilische Prophetentheorie des Jeremiabuches

 
 
Harrassowitz Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Mai 2014
  • |
  • X, 334 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-447-19198-2 (ISBN)
 
Die Monographie zeigt in Diskussion mit der neueren Jeremiaforschung auf, dass die aufeinander bezogenen Pfeilertexte Jer 26 und Jer 36 nur von einem gemeinsamen Verfasserkreis jeremianischer Tradentenpropheten stammen können, der sich kritisch mit dem nachexilischen Pentateuch als Literaturwerk schriftgelehrter Priesterkreise auseinandersetzt. Die nachexilische Erzählfabel des Pentateuch (um 450 v. Chr.), in der Mose als Erzprophet gezeichnet wird, nach dessen Tod ein Zugang zum Gotteswillen nur über die den Priestern überantwortete Tora erfolgen könne, bildet den Anknüpfungspunkt für den von den Tradentenpropheten geführten spannungsgeladenen Mose-Jeremia-Diskurs. Sie zeichnen durch intensive Bezugnahmen zum Pentateuch und zu weiteren prophetischen Traditionen aus den Literaturwerken von Vorderen und Hinteren Propheten in narrativer Gestalt eine Prophetentheorie in das Jeremiabuch ein, nach der nicht Mose, sondern Jeremia der letzte große prophetische Offenbarungsmittler Gottes gewesen sei, dessen verschriftete Worte beanspruchen, unmittelbare Tora Gottes zu sein. In der Reflexion des Verhältnisses zwischen Prophetie und Königtum und beider Institutionen zur Tora greifen Jer 26 und Jer 36 auch auf das Königs- und Prophetengesetz des Deuteronomiums zurück, um diesem priesterherrschaftlichen Verfassungsentwurf eine klare Absage zu erteilen.
1., Aufl.
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 3,38 MB
978-3-447-19198-2 (9783447191982)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • Inhalt
  • Vorwort
  • 1 Problemstellung und methodische Reflexion
  • 1.1 Der Gegenstand der Untersuchung
  • 1.2 Methodisches Vorgehen
  • 1.3 Das Zeichensystem der Textsynopsen
  • 2 Textgenese und literarischer Charakter von Jer
  • 2.1 Hinweise auf Kohärenzstörungen
  • 2.2 Jer 26 im Urteil der neueren Jeremiaforschung
  • 2.3 Ertrag und methodische Impulse aus der neueren Forschung
  • 2.4 Literarische Integrität von Jer
  • 2.4.1 Der Auftrag zur Verkündigung der Gesamtbotschaft (Jer 26,1-7)
  • 2.4.2 Die Auseinandersetzung um den Offenbarungsmittler (Jer 26,8-19)
  • 2.4.3 Die Uria-Episode (Jer 26,20-24)
  • 2.5 Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 3 Textgenese und literarischer Charakter von Jer
  • 3.1 Hinweise auf Kohärenzstörungen
  • 3.2 Jer 36 im Urteil der neueren Forschung
  • 3.3 Der Ertrag aus der neueren Forschung zu Jer
  • 3.4 Literarische Integrität von Jer
  • 3.4.1 Die Verschriftung der ersten Rolle (Jer 36,1-8)
  • 3.4.2 Die Verlesungen und die Zerstörung der ersten Rolle (Jer 36,9-26)
  • 3.4.3 Die Verschriftung der zweiten Rolle (Jer 36,27-32)
  • 3.5 Jer 36 als Kontrasterzählung zu 2 Kön
  • 3.6 Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 4 Horizontale Relationen zwischen Jer 26 und Jer
  • 4.1 Das Datierungssystem
  • 4.2 Die Aufträge JHWHs an Jeremia
  • 4.3 Die Intention der Aufträge
  • 4.4 Die Verortung im Tempel
  • 4.5 Der offenbarungstheologische Schlüssel
  • 4.6 Das ambivalente Bild der Notabeln
  • 4.7 Schriftlichkeit als Mittel der Auseinandersetzung
  • 4.8 Die Worte Jeremias
  • 4.9 Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 5 Das Buch Exodus in der Rezeption von Jer 26 und Jer
  • 5.1 Ex 32-34 als Grundgrammatik von Jer 26 und Jer
  • 5.2 Bezüge zwischen Jer 36 und der vorderen Sinaiperikope
  • 5.3 Wandeln in der Tora JHWHs
  • 5.4 Jeremia und Baruch als Kontrasttypen zu Mose und Aaron
  • 5.4.1 Eingrenzung des Problems
  • 5.4.2 Aaron als Bruder Moses und Levit
  • Exkurs zu Josua
  • 5.4.3 Der Prophetie begründende Vorgang der Wortübergabe
  • 5.4.4 Die Klimax der funktionalen Rollenverteilung
  • 5.5 Die Verortung von Jer 26 und Jer 36 im Tempel
  • 5.6 Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 6 Das Deuteronomium in Jer 26 und Jer
  • 6.1 Bündelung bisheriger Beobachtungen
  • 6.2 Jer 26 und das Prophetengesetz Dtn
  • 6.2.1 Das Prophetengesetz im Kontext der Ämtergesetze Dtn
  • 6.2.2 Dtn 13,2-6
  • 18,9-22 und die Falschprophetenpolemik im Jeremiabuch
  • 6.2.3 Das Prophetengesetz Dtn 18,9-22 in Jer
  • 6.3 Jer 36 und das Königsgesetz Dtn
  • 6.3.1 Das Sitzen auf dem Königsthron (Dtn 17,18a)
  • 6.3.2 Die Abschrift der Tora durch den König (Dtn 17,18b)
  • 6.3.3 Der König als Toragelehrter (Dtn 17,19)
  • 6.3.4 Die Konsequenzen für das Königtum (Dtn 17,20)
  • 6.4 Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 7 Ergebnis und Ausblick
  • 7.1 Die nachexilische Prophetentheorie von Jer 26 und Jer
  • 7.2 Transformationen des Pentateuch im sog. älteren Jeremiabuch
  • 7.3 Redaktionsgeschichtliche Überlegungen
  • Literaturverzeichnis
  • Stellenregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

78,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

78,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen