Abbildung von: Wettbewerb und Stabilität bei deutschen Regionalbanken - Springer Gabler

Wettbewerb und Stabilität bei deutschen Regionalbanken

Springer Gabler (Verlag)
Erschienen am 23. März 2017
XIV, 221 Seiten
E-Book
PDF mit Wasserzeichen-DRM
978-3-658-17752-2 (ISBN)
46,99 €inkl. 7% MwSt.
Systemvoraussetzungen
für PDF mit Wasserzeichen-DRM
E-Book Einzellizenz
Als Download verfügbar
Stefan Klaßmüller beschäftigt sich in diesem Buch mit der Wettbewerbsintensität im deutschen Bankensektor und dem Einfluss des Wettbewerbs auf die Bankenstabilität. Der Autor führt eine empirische Analyse durch, die bestätigt, dass starke regionale Unterschiede in der Wettbewerbsintensität im deutschen Bankensektor vorherrschen. Banken auf ländlich geprägten Märkten sind deutlich stärker vom Wettbewerb abgeschirmt als dies bei Finanzinstituten der Fall ist, deren Geschäftsgebiet in urbanen Regionen angesiedelt ist. Zudem wird in der Arbeit der Einfluss des Bankenwettbewerbs auf die Stabilität der Banken untersucht. Die Analyse nutzt umfangreiche Daten von Sparkassen und Genossenschaftsbanken für die Jahre 2008 bis 2012.

Dr. Stefan Klaßmüller studierte an den Universitäten Hagen und Augsburg Volkswirtschaftslehre sowie an der Frankfurt School of Finance & Management Betriebswirtschaftslehre. Anschließend promovierte er in Volkswirtschaftslehre. Heute ist er als Betreuer für Genossenschaftsbanken im Bereich Gesamtbanksteuerung beim Genossenschaftsverband Bayern tätig.
Wettbewerbsmessung auf gemischten Bankoligopolmärkten.- Determinanten der Marktmacht.- Wettbewerbsvorteil durch Kundennähe.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

  • Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).
  • Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions oder die App PocketBook (siehe E-Book Hilfe).
  • E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein „weicher” Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich – sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer  E-Book Hilfe.