Föhr & Amrum Reiseführer Michael Müller Verlag

Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps
 
 
Michael Müller Verlag
  • 3. Auflage
  • |
  • erschienen am 31. Juli 2018
  • |
  • 216 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-95654-605-1 (ISBN)
 
E-Book zur 3. komplett überarbeiteten und aktualisierten Auflage 2018 Keine Hektik, kein mondänes Strandleben und kein nennenswerter Autoverkehr, dafür malerische Dörfer mit reetgedeckten Friesenhäusern, endlose Strände, saftig grüne Wiesen, eine faszinierende Vogelwelt und natürlich das Wattenmeer. Genau das Richtige für alle, die vollkommen auf Ruhe und Entspannung setzen, aber ebenso geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Auf Föhr dominieren grüne Vegetation und fruchtbare Felder, auf Amrum die urwüchsige Dünenlandschaft und der breite Kniepsand. Das Buch führt in jedes noch so kleine Inseldorf, weist den Weg zu sämtlichen Stränden, gibt Tipps für Ausflüge zur Nachbarinsel Sylt und zu den Halligen und beschreibt zehn ausgesuchte Radtouren und Wanderungen.

Dieter Katz Jahrgang 1964, studierte Wirtschaftswissenschaften, Erziehungswissenschaften und Ethik. Der promovierte Pädagoge und begeisterte Fotograph hat - erst familiär erzwungen, dann aus Leidenschaft - jeden Sommer seines Lebens an den deutschen Küsten verbracht. Veröffentlichung einiger Schulbücher.
  • Deutsch
  • Erlangen
  • |
  • Deutschland
  • 25,20 MB
978-3-95654-605-1 (9783956546051)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dieter Katz

Jahrgang 1964, studierte Wirtschaftswissenschaften, Erziehungswissenschaften und Ethik. Der promovierte Pädagoge und begeisterte Fotograph hat - erst familiär erzwungen, dann aus Leidenschaft - jeden Sommer seines Lebens an den deutschen Küsten verbracht. Veröffentlichung einiger Schulbücher.
  • Intro
  • Inhaltsverzeichnis
  • Alles im Kasten
  • Kartenverzeichnis
  • Unterwegs mit Dieter Katz
  • Föhr & Amrum - Die Vorschau
  • Der Takt der Inseln
  • Föhr - grüne Perle im Meer
  • Amrum - die Abwechslungsreiche
  • Föhr & Amrum - Hintergründe & Infos
  • Inseln - Land und Meer
  • Entstehung und Aufbau der Inseln
  • Nordsee und Küstenschutz
  • Wattenmeer - einzigartiges Weltnaturerbe
  • Pflanzen und Tiere
  • Inselflora
  • Inselfauna
  • Inselgeschichte(n)
  • Zeit der Großsteingräber und Wallanlagen
  • Zeit der Christianisierung und der großen Sturmfluten
  • Zeit der Walfänger, der Handelskapitäne und der Strandräuberei
  • Entwicklung des Badetourismus und Angliederung an Preußen
  • Friesische Lebensart
  • Uthlandfriesische Häuser
  • Friesische Sprache - Fering und Öömrang
  • Friesische Tracht
  • Friesische Traditionen
  • Inselarchitekturen
  • Kirchen und "sprechende Grabsteine"
  • Leuchttürme
  • Windmühlen
  • Hünen- und Hügelgräber
  • Reisepraktisches
  • Anreise
  • Mit dem Auto
  • Mit der Bahn
  • Mit der Fähre auf die Inseln
  • Mit dem Bus vom Fährhafen zum Quartier
  • Aktiv auf den Inseln
  • Beachvolleyball
  • Drachensport
  • Fahrradfahren
  • Golf/Swingolf/Wattgolf
  • Inlineskating
  • Kartfahren/Elektrokarts
  • Nordic Walking/Jogging
  • Reiten
  • Wassersport (Wind- und Kitesurfen, Segeln), Stand-up-Paddeln (SUP)
  • Wattwandern/Wandern
  • Ärztliche Versorgung
  • Baden und Strände
  • Einkaufen
  • Essen und Trinken
  • Feste und Veranstaltungen
  • Internetseiten zu den Inseln
  • Klima und Reisezeit
  • Kunst und Kultur
  • Kurabgabe
  • Taxi
  • Touristeninformationen
  • Übernachten
  • Föhr & Amrum - Auf die Inseln!
  • Föhr
  • Wyk
  • Geschichte
  • Basis-Infos
  • Aktivitäten
  • Einkaufen
  • Übernachten
  • Essen & Trinken / Nachtleben
  • Friesenmuseum
  • Nationalpark-Haus
  • Robbenzentrum Föhr
  • Glockenturm
  • St.-Nicolai-Kirche
  • Windmühle
  • Boldixumer Vogelkoje
  • Wrixum
  • Wrixumer Mühle
  • Oevenum
  • Midlum
  • Alkersum
  • Museum Kunst der Westküste
  • Nieblum mit dem Ortsteil Goting
  • Basis-Infos
  • Einkaufen
  • Übernachten / Essen & Trinken
  • St.-Johannis-Kirche
  • Goting
  • Goting-Kliff
  • Borgsum
  • Mühle Borigsem
  • Lembecksburg
  • Maislabyrinth
  • Witsum
  • Hedehusum
  • Utersum
  • Triibergem und Sunberig
  • Dunsum
  • Süderende
  • St.-Laurentii-Kirche
  • Gedenkstätte für Lorenz Braren
  • Monklembergem
  • Oldsum
  • Amrum
  • Wittdün
  • Geschichte
  • Basis-Infos
  • Aktivitäten
  • Einkaufen
  • Übernachten
  • Essen & Trinken
  • Kapelle Wittdün
  • Schutzstation Wattenmeer
  • Dünensee Wriakhörn
  • Süddorf
  • Leuchtturm
  • Windmühle Bertha
  • Krümwaal
  • Steenodde
  • Esenhugh und Steenodder Dolmen
  • Nebel
  • Basis-Infos
  • Übernachten / Essen & Trinken / Nachtleben
  • St.-Clemens-Kirche
  • Öömrang Hüs
  • Amrumer Windmühle mit Heimatmuseum
  • Friedhof der Namenlosen
  • Strandburg (Panschos Burg)
  • Norddorf
  • Basis-Infos
  • Einkaufen
  • Übernachten
  • Essen & Trinken
  • Maritur-Naturzentrum Amrum
  • Vogelkoje Meeram
  • Archäologisches Areal
  • Quermarkenfeuer Norddorf
  • Amrumer Odde
  • Ausflüge
  • Ausflüge von Wyk auf Föhr
  • Ausflüge von Wittdün auf Amrum
  • Die Halligen
  • Hooge
  • Sehenswertes auf Hooge
  • Langeneß
  • Sehenswertes auf Langeneß
  • Oland
  • Sehenswertes auf Oland
  • Gröde
  • Sehenswertes auf Gröde
  • Sylt
  • Sehenswertes auf Sylt
  • Helgoland
  • Sehenswertes auf Helgoland
  • Kleiner (Rad-)Wanderführer
  • Tour 1: Wanderung zwischen Wyk und Nieblum
  • Tour 2: Fahrradrunde um Föhr
  • Tour 3: Mit dem Fahrrad durch den Osten Föhrs
  • Tour 4: Fahrradausflug durchs Marsch- und Deichland im Norden Föhrs
  • Tour 5: Auf dem Drahtesel durch die Dörfer Westföhrs
  • Tour 6: Wattwanderung zwischen Föhr und Amrum
  • Tour 7: Marsch- und Deichwanderung im Nordwesten Föhrs
  • Tour 8: Fahrradrunde um Amrum
  • Tour 9: Zu Fuß durch Amrums schönen Süden
  • Tour 10: Wanderung um die Amrumer Odde
  • Übersichtskarten und Pläne
  • Zeichenerklärung
  • Übersicht
  • Über dieses Buch
  • Präambel
  • Impressum
  • Was haben Sie entdeckt?
  • Vielen Dank!
  • Index
Reisepraktisches Anreise Trotz hoher Spritpreise reisen fast alle Föhr- und Amrumurlauber mit dem Auto an. Das verwundert ein wenig, denn auch mit der Bahn ist der Fährhafen Dagebüll verhältnismäßig gut und vor allem auf eine entspannte Art und Weise zu erreichen.

Zuverlässige Inselverbindung: Fähre der W.D.R.

Sofern Sie nicht zu viel Gepäck mitnehmen müssen, benötigen Sie eigentlich auch auf den Inseln keinen fahrbaren Untersatz und können diesen am besten in Dagebüll im bewachten Park-Center stehen lassen. Mit Bus, Fahrrad und auch zu Fuß lässt sich Ihre Insel problemlos erkunden. Zur Not kann man auch einmal ein Taxi nehmen. Mit dem Auto Wenn Sie nicht das Glück haben, vom Nordosten der Republik über die A 20 (oder A 24) bis Bad Segeberg anzureisen (und somit weiter nördlich über Neumünster auf die A 7 fahren), müssen Sie sich bei der Anreise durch Hamburg quälen, und das bedeutet fast zwangsläufig, auf der A 7 den stauträchtigen Elbtunnel zu passieren. Von Hamburg aus sollten Sie noch einmal mindestens zweieinhalb Stunden Fahrzeit bis Dagebüll einrechnen. Ab Hamburg haben Sie drei fast gleichwertige Möglichkeiten: Erstens, Sie fahren die Autobahn A 7 ganz durch bis fast zur dänischen Grenze und nehmen die Ausfahrt "Flensburg/Harrislee". Von dort sind es noch 52 km über die B 199 und Niebüll bis Dagebüll-Hafen. Zweitens, Sie sparen 30 km auf der A 7 und fahren schon drei Abfahrten früher in "Schleswig/Schuby" ab, machen einen Abstecher über die B 201 nach Husum (Umgehungsstraße) und erreichen von dort über die B 5 nach insgesamt 72 km auf der Landstraße Dagebüll. Die dritte - vielleicht angenehmste, aber nicht schnellste - Möglichkeit ist, vom Nordwestdreieck Hamburg aus über die A 23 gut 100 km bis Heide und von dort aus über die B 5 (Westküstenstraße) noch einmal 88 km, an Husum vorbei und weiter über Bredstedt nach Dagebüll zu fahren. Wenn Sie etwas Zeit mitbringen, lohnt dann übrigens ein kurzer Abstecher ins nordfriesische "Holländerstädtchen" Friedrichstadt, das fast auf dem Weg liegt. Sollten Sie Ihr Auto mit auf die Insel nehmen wollen, müssen Sie unbedingt die Fähre im Voraus buchen ( Autofähren), denn in der Hochsaison sind Fährplätze für Pkw knapp. Bedenken Sie bitte, dass in allen Gemeinden der Inseln Tempo 30 gilt und fast überall die Vorfahrtsregel "rechts vor links" zu beachten ist. Inselparkplatz Dagebüll: Wenn Sie Ihr Auto in Dagebüll stehen lassen, fahren Sie am zweiten Kreisel auf den hafennahen Inselparkplatz, das sog. Park-Center, mit 2500 Plätzen, Bistro und WC. Ähnlich wie in einem Parkhaus erhalten Sie bei der Einfahrt an der Parkschranke einen Chip, den Sie am Abreisetag am Schalter oder Automaten abrechnen. Sie sollten im Park-Center auch gleich Ihr Schiffsticket kaufen. Fünf Minuten vor der Abfahrt der Fähre werden Sie samt Gepäck von hier aus mit dem kostenlosen Shuttlebus zum Fähranleger gebracht (und wieder zurück). Sie können die 600 m aber auch zu Fuß gehen. Parkgebühr pro Tag 7,50 ? (ab dem 8. Tag 6,50 ?, 13.-30. Tag kostenlos), Zuschlag für einen Garagenplatz 1,50 ?/Tag (Extraschranke vor der Halle), für angefangene Tage bis 3 Std. 3 ?. Keine Platzreservierungen möglich. Am Schalter oder am Automaten können Sie hier auch gleich die Schiffstickets kaufen. Inselparkplatz Dagebüll GmbH, Fährhafenstr. 2, Tel. 04667-942512, www.inselparkplatz.de. Mit der Bahn Die Bahn ist eine echte Alternative für eine entspannte Anreise nach Föhr und Amrum, denn die Züge rollen direkt auf die Mole in Dagebüll. Von dort sind es nur wenige Schritte auf die Fähre. Die Züge fahren normalerweise zunächst bis Niebüll, wo Sie nach Dagebüll-Hafen umsteigen müssen. Mit dem Sommerfahrplan (und in den Weihnachtsferien) rollen aber auch einige durchgehende IC-Kurswagen direkt bis auf die Mole von Dagebüll, vor allem von Mainz und Köln aus durch das Ruhrgebiet, von Karlsruhe über Frankfurt (Main) und Hannover und von Dresden aus über Berlin. In diesen IC-Kurswagenverbindungen von/nach Dagebüll Mole wird sogar eine Fahrradmitnahme (mit Reservierung) angeboten. Überdies gibt es Nachtzugverbindungen der ÖBB von Zürich und Wien bis Hamburg; von Wien bis Hamburg verkehrt dieser Zug sogar als Autoreisezug. Die letzten 14 km der Bahnstrecke von Niebüll bis zur Hafenmole von Dagebüll werden üblicherweise von der privaten neg (Norddeutsche Eisenbahngesellschaft Niebüll) bedient, und zwar in Abstimmung mit dem Fährfahrplan etwa im Stundentakt. Teilweise verkehren von Niebüll bis Dagebüll statt der neg-Züge auch Shuttlebusse. Mit dem Schleswig-Holstein-Ticket der Bahn (gilt auch für Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern) können bis zu fünf Personen einen Tag lang alle Nahverkehrszüge der Bahn und der neg nutzen (1. Person 28 ?, bis zu vier weitere Mitfahrer jeweils 3 ?). Die Reise mit dem öffentlichen Personennahverkehr in Schleswig-Holstein ist auch sehr gut über die Homepage des Nahverkehrsbund Schleswig-Holstein GmbH zu planen (www.nah.sh). Infos unter www.bahn.de (PDF "Zügig nach Amrum und Föhr"; Tel. 01806-996633); Nachtzug-/Autoreisezugauskunft unter www.oebb.at (Stichwort "Nightjet"; Tel. 0043-51717). Fahrplan und Tarife der neg für die Strecke Niebüll - Dagebüll unter www.neg-niebuell.de (Tel. 04661-9808890). Tipp: Lösen Sie Ihre Bahnfahrkarte direkt bis Wyk oder Wittdün! Dann gilt Ihre Fahrkarte auch für die Fähre und am An- und Abreisetag sogar in den Linienbussen auf Föhr und Amrum. Zudem erspart dies beim Umsteigen vom Zug auf die Fähre den Gang zum Fahrkartenschalter. Alternativ können Sie in den Zügen der neg auch direkt beim Zugbegleiter eine Fährfahrkarte lösen. Gepäckbeförderung: Wenn Sie auf das Kofferschleppen verzichten möchten, können Sie z. B. den Haus-zu-Haus-Gepäcktransport der Bahn in Anspruch nehmen (erhältlich in Verbindung mit einem Bahnticket am Fahrkartenschalter oder unter www.bahn.de (Tel. 01806-996633). Auch die Deutsche Post AG (www.dhl.de/reisegepaeck; Tel. 0228-1820) und der Hermes-Reisegepäck-Service (www.myhermes.de; Tel. 01806-311211) befördern Ihr Gepäck bis zum Urlaubsquartier auf Föhr oder Amrum. Mit der Fähre auf die Inseln Der Transport auf die Inseln liegt fast ausschließlich in Händen der Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.). Die Fährverbindungen nach Föhr und Amrum erfolgen unabhängig von den Gezeiten von Dagebüll aus nach einem festen Fahrplan. Wyk auf Föhr wird von den Fähren der W.D.R. von 5 bis 19 Uhr fast stündlich bedient (am Wochenende von 7.15 bis 20 Uhr). Weil die Fähre einen weiten Bogen durch eine Fahrrinne fährt, dauert die Überfahrt auf die festlandnahe Insel gut 45 Minuten. Wittdün auf Amrum wird etwa alle zwei Stunden von den W.D.R.-Fähren angelaufen. Die meisten machen in Wyk auf Föhr einen Zwischenstopp (Fahrtdauer insgesamt 2 Stunden). Es gibt auf dieser Linie im Sommer auch Mo-Do eine, Fr zwei, Sa/So drei Direktverbindungen auf die Insel Amrum (Fahrtdauer dann 90 Minuten). Für den reinen Personenverkehr existieren zudem zwei Alternativen: Sie können auch die Fähre von Schlüttsiel aus nehmen (in der Hauptsaison täglich um 10 Uhr mit Zwischenstopp auf Hallig Hooge oder Langeneß). Zudem verkehrt von Nordstrand bis Amrum täglich um 9.15 Uhr und um 14.35 Uhr die MS "Adler-Express". Personenfähren: Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen oder Ihr Auto am Inselparkplatz in Dagebüll stehen lassen, benötigen Sie keine Reservierung und kommen von Dagebüll aus mit jeder Fähre bequem auf beide Inseln. Fahrkarten gibt es im Reedereigebäude am Hafen bzw. im Park-Center jeweils am Schalter oder am Automaten. Fahrplan und Infos bei Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.), Servicenummer (tägl. 8-18 Uhr) Tel. 04667-94030, www.faehre.de. Föhr: Hin- und Rückfahrt Dagebüll - Wyk/Föhr, Erw. 14 ?, Kinder (6-14 J.) 7 ?, Fahrrad 5,70 ?. Amrum: Hin- und Rückfahrt Dagebüll - Wittdün/Amrum, Erw. 19,80 ?, Kinder (6-14 J.) 9,90 ?, Fahrrad 7,90 ?. Im Sommerhalbjahr ist auch die Hin- und Rückfahrt Schlüttsiel - Wittdün/Amrum möglich, Erw. 21 ?, Kinder (6-14 J.) 10,50 ?, Fahrrad 8,30 ?. Parkplatz in Schlüttsiel (Preis pro Tag 2 ?; Münzen erforderlich); Infos beim Hafenmeister (Tel. 04674/1463). Inselparkplatz Dagebüll (Link) Im Sommerhalbjahr verkehrt zudem ein Adler-Schiff von Nordstrand nach Amrum (9.15 Uhr und 14.35 Uhr). Hin- und Rückfahrt Erw. 28,50 ?, Kinder (6-14 J.) 21,50 ?. Parken in Nordstrand kostenfrei (Parkticket ziehen und auf der Rückfahrt entwerten lassen). Infos für diese Variante unter Tel. 04651-9870888 und www.adler-schiffe.de. Nur Fliegen ist schöner ... Die...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

9,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen