»Absolute« Verwendungen von Modalverben im gesprochenen Deutsch

Eine interaktionslinguistische Untersuchung
 
 
Universitätsverlag Winter
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 21. September 2017
  • |
  • X, 332 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8253-7705-2 (ISBN)
 
Modalverben gehören zu den hochfrequenten Verben des Deutschen und weisen in der gesprochenen Sprache eine hohe grammatische, semantische und funktionale Flexibilität auf. Die Studie befasst sich aus interaktionslinguistischer Sicht mit dem Verwendungsspektrum von Konstruktionen, in denen Modalverben »absolut«, das heißt hier: ohne infinites Vollverb, gebraucht werden. Es wird untersucht, welche Bedeutungen die Modalverben in Interaktionen haben bzw. welche Faktoren ihre Interpretation beeinflussen und inwiefern die jeweiligen Konstruktionen für spezifische sprachliche Handlungen und in speziellen interaktiven Kontexten verwendet werden. Als entscheidend für die Analyse zeigen sich neben der signifikanten Medialitätsdifferenz auch Interaktivität, ,online'-Produktion und Gattungs- bzw. Registermerkmale wie Informalität. Die Studie demonstriert außerdem, dass die Modalverbkonstruktionen sehr unterschiedliche Grade von Schematizität, Spezifizität und (Nicht-) Kompositionalität aufweisen.
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
1 Abbildung, 14 Tabellen
  • 3,82 MB
978-3-8253-7705-2 (9783825377052)
3825377059 (3825377059)
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • "Cover"
  • "Titel"
  • "Impressum"
  • "Inhalt"
  • "Danksagung "
  • "1 Einleitung "
  • "1.1 Gegenstand der Arbeit"
  • "1.2 Die Klasse der Modalverben in der Forschung"
  • "1.3 Aufbau der Arbeit"
  • "1.4 Methoden und Ziele"
  • "2 Modalverben in der Forschung â?? Problemorientierter Literaturüberblick "
  • "2.1 Syntax und Semantik, Diachronie und synchrone Systematiken"
  • "2.2 Modalverben und Modalität"
  • "2.3 Modalverben und Pragmatik"
  • "2.4 Verbstatus der absoluten Verwendungen: Elliptizität und Anaphorik, Ergänzbarkeit und Konventionalität"
  • "2.5 Zwischenfazit"
  • "3 Theorie und Methodik "
  • "3.1 Theoretischer und methodischer Rahmen: Konversationsanalyse und Interaktionale Linguistik"
  • "3.2 Weitere Ansätze I â?? Verb und Bedeutung"
  • "3.3 Weitere Ansätze II â?? Verb und Konstruktion"
  • "3.4 Weitere Ansätze III â?? Verb und Handlung"
  • "3.5 Zusammenfassung, Analyseschema und Vorgehen"
  • "4 Datengrundlage "
  • "4.1 Korpusauswahl und -deskription, Datentranskription und Kollektionsbildung"
  • "4.2 Datenkodierung"
  • "4.3 Quantitativer Ã?berblick"
  • "5 Empirische Analyse: "mögen/möchte(n)" und "wollen""
  • "5.1 Quantitativer Ã?berblick und Lexembedeutung(en"
  • "5.1.1 Ã?berblick Lexemspezifik"
  • "5.2 "mögen/möchte(n)" und "wollen" mit (lexikalischem/indefinitem) Akkusativobjekt"
  • "5.3 Verweisstrukturen"
  • "5.3.1 Anaphorische/analeptische Verweisstrukturen im Hauptsatz â?? turnintern oder interaktiv (adjazent)"
  • "5.3.2 Verwendungen mit Komplementsatz"
  • "5.3.3 Verweisstrukturen im Nebensatz â?? turnintern"
  • "5.4 Konstruktionale Muster"
  • "5.4.1 Verwendungen mit Direktivbestimmung"
  • "5.4.2 wollen in idiomatischen Konstruktionen"
  • "5.5 Zusammenfassung: Faktoren der Lesartenkonstitution und beobachtete Handlungen"
  • "6 Empirische Analyse: "können""
  • "6.1 Quantitativer Ã?berblick und Lexembedeutung(en"
  • "6.1.1 Ã?berblick Lexemspezifik"
  • "6.2 "können" mit (lexikalischem/indefinitem) Akkusativobjekt"
  • "6.3 Anaphorische und analeptische Verweisstrukturen im Hauptsatz und Nebensatz (turnintern und interaktiv)"
  • "6.3.1 Verweisstrukturen im Hauptsatzformat"
  • "6.3.2 Verweisstrukturen im Nebensatzformat"
  • "6.4 Konstruktionale Muster"
  • "6.4.1 Verwendungen mit Direktivbestimmung"
  • "6.4.2 "können" in idiomatischen Konstruktionen"
  • "6.5 Zusammenfassung: Faktoren der Lesartenkonstitution und beobachtete Handlungen"
  • "7 Empirische Analyse: "dürfen" und "sollen""
  • "7.1 Quantitativer Ã?berblick und Lexembedeutung(en)"
  • "7.1.1 Ã?berblick Lexemspezifik"
  • "7.2 "dürfen" mit akkusativischem Indefinitpronomen und in (objektlosen) Situationsellipsen, "sollen" mit Objekt in Situationsellipsen"
  • "7.3 Anaphorische/analeptische Verwendungen in koordinierten und subordinierten Strukturen (turnintern und interaktiv)"
  • "7.4 Konstruktionale Muster"
  • "7.4.1 Verwendungen mit Direktivbestimmung"
  • "7.4.2 "sollen" in idiomatischen Konstruktionen"
  • "7.5 Zusammenfassung: Faktoren der Lesartenkonstitution und beobachtete Handlungen"
  • "8 Empirische Analyse: "müssen""
  • "8.1 Quantitativer Ã?berblick und Lexembedeutung(en)"
  • "8.1.1 Ã?berblick Lexemspezifik â?? "müssen" und "nicht brauchen""
  • "8.2 "müssen" in Situationsellipsen mit (lexikalischem) Akkusativobjekt und objektlos"
  • "8.3 Anaphorische/analeptische Verwendungen in koordinierten und subordinierten Verweisstrukturen (turnintern/interaktiv)"
  • "8.4 Konstruktionale Muster"
  • "8.4.1 Verwendungen mit Direktivbestimmung"
  • "8.4.2 "müssen" in idiomatischen Konstruktionen"
  • "8.5 Zusammenfassung: Faktoren der Lesartenkonstitution und beobachtete Handlungen"
  • "9 Theoretische Schlussbetrachtung "
  • "9.1 Semantik, Grammatik und Handlung: Die komplexe Bedeutungs und Handlungskonstitution absoluter Modalverbverwendungen"
  • "9.2 Fazit und Ausblick"
  • "10 Literatur "
  • "Anhang "
  • "I Transkriptionskonventionen "
  • "II Ã?bersicht über die untersuchten Gespräche: FOLK A, B, C "

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

48,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok