Schuldrecht I - Allgemeiner Teil

 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 4. Auflage
  • |
  • erschienen am 8. März 2017
  • |
  • 495 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-032532-6 (ISBN)
 
Das Studienbuch erläutert den Allgemeinen Teil des Schuldrechts. Auch in der vierten Auflage ist an dem bewährten Konzept festgehalten worden, die Darstellung am Prüfungsaufbau zu orientieren und anhand zahlreicher Beispielsfälle zu verdeutlichen.
Das Lehrbuch ist für die Neuauflage vollständig überarbeitet und aktualisiert worden. Die Entwicklungen im noch jungen Widerrufsrecht in Verbraucherverträgen sind aufgenommen worden. Erläutert sind die Grundprinzipien und die Systematik des Allgemeinen Schuldrechts ebenso wie die Entstehung, die Leistungspflichten und der Untergang des Schuldverhältnisses. Einen Schwerpunkt bildet die Darstellung der Leistungsstörungen. Schließlich behandelt das Buch auch das wichtige Recht des Schadensersatzes sowie die Ausweitung des Schuldverhältnisses auf Dritte.
überarbeitete Auflage
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 4,20 MB
978-3-17-032532-6 (9783170325326)
3170325329 (3170325329)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Professor Dr. Jacob Joussen ist Ordinarius für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Ruhr-Universität Bochum.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Vorwort zur 4. Auflage
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Literaturverzeichnis
  • Teil I: Einführung
  • § 1 Der Allgemeine Teil des Schuldrechts im BGB
  • I. Grundsätzliches
  • II. Die Einflüsse des Unionsrechts: Das Verbraucherprivatrecht
  • § 2 Grundprinzipien und Systematik des Allgemeinen Teils
  • I. Vertragsfreiheit und der Grundsatz von Treu und Glauben
  • 1. Der Grundsatz der Vertragsfreiheit, § 311 Abs. 1
  • 2. Der Grundsatz von Treu und Glauben, § 242
  • II. Der Begriff des Schuldverhältnisses
  • 1. Weites und enges Verständnis vom Schuldverhältnis
  • 2. Inhalt: Pflichten und Obliegenheiten
  • a) Primärpflichten
  • aa) Hauptleistungspflichten
  • bb) Nebenleistungspflichten
  • cc) Sonstige Verhaltenspflichten
  • b) Sekundärpflichten
  • c) Obliegenheiten
  • Teil II: Die Entstehung des Schuldverhältnisses
  • § 3 Die vereinbarte Entstehung
  • I. Vertragliche Einigung
  • 1. Der Grundsatz der Vertragsfreiheit
  • a) Abschlussfreiheit, aber gewisse Verbote und Gebote
  • b) Inhalts- bzw. Gestaltungsfreiheit
  • c) Formfreiheit
  • aa) Die Nichtbeachtung einer Formvorschrift
  • bb) Die besondere gesetzliche Formvorschrift des § 311b
  • (1) Übertragung eines Grundstücks
  • (2) Übertragung des ganzen Vermögens
  • (3) Übertragung des künftigen Erbes
  • 2. Kontrahierungszwang
  • a) Der Kontrahierungszwang
  • b) Der "diktierte Vertrag"
  • 3. Vertragsschluss aus sozialtypischem Verhalten?
  • II. Die Einschränkung der Inhaltsfreiheit durch die AGB-Kontrolle
  • 1. Einleitung
  • 2. Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • 3. AGB-Kontrolle im Prüfungsaufbau
  • 4. Auslegung von AGB/Kontrollmaßstab
  • 5. Anwendungsbereich
  • 6. Einbeziehung in den Vertrag
  • 7. Inhaltskontrolle
  • 8. Rechtsfolgen der AGB-Kontrolle
  • III. Einseitiger Akt als Entstehungsgrund
  • IV. Vorvertragliche Schuldverhältnisse
  • 1. Die historische und systematische Einordnung
  • 2. Die Entstehung eines vorvertraglichen Schuldverhältnisses
  • a) Der Normalfall: § 311 Abs. 2
  • b) Die Erweiterung in § 311 Abs. 3
  • 3. Die Pflichten der Parteien des vorvertraglichen Schuldverhältnisses und entstehende Ansprüche
  • a) Die Pflichten aus dem vorvertraglichen Schuldverhältnis
  • b) Die Rechtsfolgen und die Anspruchsprüfungen: §§ 280 Abs. 1, 311 Abs. 2 oder Abs. 3, 241 Abs. 2
  • V. Gefälligkeiten
  • 1. Kategorien
  • 2. Rechtsfolgen
  • § 4 Gesetzliche Entstehung von Schuldverhältnissen
  • Teil III: Leistungspflichten im Schuldverhältnis
  • § 5 Der Inhalt der Leistungspflichten
  • I. Der "Normalfall" der Leistungspflichten
  • 1. Inhalt der Hauptleistungspflichten
  • 2. Inhalt der Nebenpflichten
  • 3. Inhalt der Pflichten nach § 241 Abs. 2
  • II. Die Bestimmungen der Leistungspflicht in besonderen Fällen
  • 1. Die Bestimmung der Leistungspflicht durch eine Vertragspartei oder einen Dritten, §§ 315-319
  • a) Die Leistungsbestimmung durch eine der beiden Vertragsparteien, §§ 315, 316
  • b) Die Leistungsbestimmung durch einen Dritten, §§ 317-319
  • 2. Besondere Gegenstände des Schuldverhältnisses
  • a) Stückschuld
  • b) Gattungsschuld
  • aa) Rechtliche Konsequenzen einer Gattungsschuld
  • bb) Die Konkretisierung, § 243 Abs. 2
  • (1) Voraussetzungen
  • (2) Rechtsfolgen
  • c) Wahlschuld
  • d) Ersetzungsbefugnis
  • e) Geldschuld, Zinsschuld
  • 3. Insbesondere: Die Vereinbarung einer Vertragsstrafe
  • § 6 Die Bestimmungen der Modalitäten der Leistungspflichterbringung
  • I. Die Art der Leistungserbringung
  • 1. Der Umfang der Leistung
  • 2. Die Person des Leistenden
  • 3. Die Art und Weise der Leistungserbringung nach Treu und Glauben gem. § 242
  • a) § 242 bei der Art und Weise der Leistungserbringung
  • b) Der Einwand unzulässiger Rechtsausübung
  • II. Der Ort der Leistungserbringung
  • III. Die Zeit der Leistungserbringung
  • 1. Allgemeine Regelung zur Zeit der Leistungserbringung
  • 2. Unzulässige Vereinbarungen zur Zahlungsfrist
  • 3. Die Möglichkeit der Zurückbehaltung der Leistung durch den Schuldner, §§ 273, 320
  • a) Das Zurückbehaltungsrecht nach § 273
  • aa) Voraussetzungen
  • bb) Rechtswirkungen
  • b) Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages, § 320
  • aa) Voraussetzungen
  • bb) Rechtswirkungen
  • Teil IV: Störungen im Schuldverhältnis
  • § 7 Überblick und Zusammenhänge sowie gemeinsame Prinzipien
  • I. Überblick
  • 1. Struktur der verschiedenen Pflichtverletzungen
  • a) Verletzung von Leistungspflichten
  • b) Verletzung der Pflicht zur Rücksichtnahme nach § 241 Abs. 2
  • 2. Rechtsfolgen einer Pflichtverletzung
  • a) Der Schadensersatz gem. § 280 Abs. 1
  • b) Das Schicksal des Leistungsanspruchs und des Gegenleistungsanspruchs
  • c) Weitere Rechtsfolgen
  • d) Die Störung und der Wegfall der Geschäftsgrundlage
  • II. Verantwortlichkeit
  • 1. Haftung für ein eigenes Verschulden nach den §§ 276, 277
  • a) Verschuldensfähigkeit
  • b) Verschulden: Vorsatz und Fahrlässigkeit
  • c) Abweichende Regelung zur Haftung für eigenes Verschulden
  • d) Verschärfung der Haftung
  • 2. Haftung für fremdes Verschulden gem. § 278
  • a) Voraussetzungen
  • aa) Schuldverhältnis
  • bb) Erfüllungsgehilfe oder gesetzlicher Vertreter
  • cc) Pflichtverletzung des Erfüllungsgehilfen bzw. gesetzlichen Vertreters
  • dd) Verschulden des Erfüllungsgehilfen bzw. gesetzlichen Vertreters
  • b) Rechtsfolge
  • c) Abgrenzung zu § 831
  • § 8 Die Unmöglichkeit
  • I. Überblick
  • II. Voraussetzungen für die Leistungsstörung "Unmöglichkeit"
  • 1. Die Unmöglichkeit gem. § 275 Abs. 1
  • a) Der Grundfall: Die Unmöglichkeit bei der Stückschuld
  • b) Die Unmöglichkeit bei der Gattungsschuld
  • c) Die Unmöglichkeit bei besonderen Leistungsverpflichtungen
  • d) Die teilweise Unmöglichkeit
  • e) Die Fixschuld
  • f) Die "vorübergehende" Unmöglichkeit
  • 2. Die Unmöglichkeit gem. § 275 Abs. 2 und 3
  • a) Dogmatische Einordnung
  • b) § 275 Abs. 2: Unmöglichkeit bei unverhältnismäßigem Aufwand
  • aa) Das grobe Missverhältnis
  • bb) Die Abgrenzung zu § 313 und der wirtschaftlichen Unmöglichkeit
  • c) § 275 Abs. 3: Die Unzumutbarkeit bei persönlicher Leistungserbringung
  • III. Rechtsfolge I: Im Hinblick auf die Leistungspflicht
  • IV. Rechtsfolge II: Das Schicksal der Gegenleistungspflicht im Synallagma, §§ 275 Abs. 4, 326
  • 1. Überblick: Die Situation im gegenseitigen Vertrag
  • 2. Grundsatz: Der Untergang der Gegenleistungspflicht gem. § 326 Abs. 1 Satz 1
  • a) Regelfall
  • aa) Voraussetzung 1: Gegenseitiger Vertrag
  • bb) Voraussetzung 2: Unmöglichkeit der Leistungspflicht nach § 275
  • b) Rechtsfolge: Befreiung von der Gegenleistungspflicht
  • c) Besonderheit: Teilunmöglichkeit
  • 3. Ausnahmen
  • a) Schuld des Gläubigers, § 326 Abs. 2 Satz 1, 1. Alt.
  • b) Der Annahmeverzug = Der Verzug des Gläubigers mit der Annahme, § 326 Abs. 2 Satz 1, 2. Alt.
  • c) Gläubiger verlangt Herausgabe des Ersatzes, § 326 Abs. 3
  • d) Preisgefahr schon übergegangen?
  • 4. Insbesondere: Die beiderseitige Unmöglichkeit - ein Fall des § 326 Abs. 2?
  • V. Rechtsfolgen III: Sekundärleistungsansprüche, § 275 Abs. 4 i. V. m. §§ 280, 283-285, 311a und 326
  • 1. Überblick
  • 2. Schadensersatz statt der Leistung bei anfänglicher Unmöglichkeit, § 311a Abs. 2
  • a) Voraussetzungen
  • b) Rechtsfolgen
  • 3. Schadensersatz statt der Leistung bei nachträglicher Unmöglichkeit, §§ 280 Abs. 1 und 3, 283
  • 4. Aufwendungsersatzanspruch, §§ 280 Abs. 1 und 3, 283, 284
  • a) Voraussetzungen
  • b) Rechtsfolge
  • 5. Anspruch auf das Surrogat, § 285
  • a) Voraussetzungen
  • b) Rechtsfolge
  • 6. Zusätzliche Folgen bei gegenseitigen Verträgen im Hinblick auf die Gegenleistung
  • a) Voraussetzungen
  • b) Rechtsfolge
  • § 9 Die Nichtleistung trotz Möglichkeit
  • I. Überblick
  • II. Der Schuldnerverzug, §§ 280 Abs. 1 und 2, 286
  • 1. Überblick und Ziel
  • 2. Voraussetzungen
  • a) Bestehendes Schuldverhältnis
  • b) Pflichtverletzung - hier: "Schuldnerverzug"
  • aa) Fälliger durchsetzbarer Anspruch
  • bb) Nichtleistung trotz Möglichkeit
  • cc) Mahnung
  • (1) Voraussetzungen der Mahnung
  • (2) Mahnung gegebenenfalls entbehrlich, § 286 Abs. 2?
  • (3) Mahnung entbehrlich gem. § 286 Abs. 3?
  • c) Vertretenmüssen des Schuldners
  • 3. Rechtsfolgen
  • a) Ersatz des Verzögerungsschadens, §§ 280 Abs. 1 u. 2, 286
  • b) Verzugszinsen, § 288
  • c) Haftung für Zufall, § 287
  • III. Die Nichtleistung trotz Möglichkeit und Fälligkeit: Die Leistungsverzögerung
  • 1. Überblick und Ziel
  • 2. Schadensersatz statt der Leistung, §§ 280 Abs. 1 u. 3, 281
  • a) Voraussetzungen
  • aa) Bestehendes Schuldverhältnis
  • bb) Pflichtverletzung: Nichtleistung trotz Möglichkeit und Fälligkeit
  • cc) Erfolglose Bestimmung einer Frist zur Nacherfüllung
  • (1) Voraussetzungen, § 281 Abs. 1 Satz 1
  • (2) Nachfristsetzung gegebenenfalls entbehrlich?
  • (a) Aufgrund vertraglicher Vereinbarungen
  • (b) Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen
  • (3) Abmahnung statt Nachfristsetzung, § 281 Abs. 3
  • (4) Ablauf der Frist ohne Leistung
  • dd) Vertretenmüssen
  • b) Rechtsfolgen: Nach Wahl des Gläubigers
  • aa) Schadensersatz statt der Leistung
  • bb) Gegebenenfalls: Aufwendungsersatzanspruch, § 284
  • 3. Rücktritt, § 323
  • a) Voraussetzungen
  • aa) Gegenseitiger Vertrag
  • bb) Nichtleistung trotz Möglichkeit und Fälligkeit
  • cc) Erfolglose Bestimmung der Nachfrist, § 323
  • (1) Leistungsaufforderung
  • (2) Angemessene Nachfrist
  • (3) Nachfristsetzung gegebenenfalls entbehrlich, § 323 Abs. 2?
  • (4) Ablauf der Frist ohne Leistung
  • (5) Nicht: Vertretenmüssen! Aber: Vertragstreue des Gläubigers
  • dd) Rücktritt nicht ausgeschlossen
  • b) Rechtsfolgen: Wahlrecht des Gläubigers
  • Teilrücktritt
  • § 10 Die Schlechtleistung
  • I. Sonstige Verletzung der Hauptleistungspflicht
  • 1. In Verträgen mit einem eigenen Leistungsstörungsrecht
  • 2. In Verträgen ohne ein eigenes Leistungsstörungsrecht
  • II. Verletzung von nichtleistungsbezogenen Nebenpflichten aus § 241 Abs. 2
  • 1. Schadensersatz gem. §§ 280 Abs. 1, 241 Abs. 2
  • a) Schuldverhältnis
  • b) Pflichtverletzung
  • aa) Verletzung von Aufklärungspflichten
  • bb) Verletzung von Leistungstreuepflichten
  • cc) Verletzung von Schutzpflichten
  • c) Vertretenmüssen
  • d) Schaden
  • e) Rechtsfolge: Schadensersatz gem. § 280 Abs. 1
  • 2. Schadensersatz statt der Leistung, §§ 280 Abs. 1 u. Abs. 3, 282
  • 3. Rücktritt, § 324
  • § 11 Der Gläubigerverzug
  • I. Überblick und Struktur
  • II. Voraussetzungen
  • 1. Erfüllbarer Anspruch
  • 2. Angebot des Schuldners
  • a) Das tatsächliche Angebot, § 294
  • b) Gegebenenfalls wörtliches Angebot, § 295
  • c) Angebot gegebenenfalls entbehrlich, § 296
  • 3. Schuldner leistungsfähig und leistungsbereit, § 297
  • 4. Nichtannahme der Leistung durch den Gläubiger
  • III. Rechtsfolgen
  • 1. Haftungsmilderung, § 300 Abs. 1
  • 2. Übergang der Leistungsgefahr, § 300 Abs. 2
  • 3. Aufwendungsersatzanspruch des Schuldners, § 304
  • 4. Sonstige Rechtsfolgen des Annahmeverzugs
  • § 12 Die Störung und der Wegfall der Geschäftsgrundlage gem. § 313
  • I. Überblick und Ziel
  • II. Voraussetzungen
  • 1. Vertrag
  • 2. Anwendbarkeit des § 313
  • 3. Störung der Geschäftsgrundlage
  • a) "Geschäftsgrundlage"
  • b) "Störung"
  • aa) Entscheidende Änderung (§ 313 Abs. 1) oder anfängliches Fehlen (§ 313 Abs. 2)
  • bb) Kein (derartiger) Vertragsschluss bei vorhersehbarer Änderung
  • cc) Unzumutbarkeit des Festhaltens am unveränderten Vertrag
  • III. Rechtsfolgen
  • 1. Primär: Anspruch auf Vertragsanpassung
  • 2. Subsidiär: Rücktritt bzw. Kündigung
  • IV. Besondere Fallgruppen
  • Teil V: Erlöschen der Schuldverhältnisse
  • § 13 Die Erfüllung
  • I. Überblick und Rechtsnatur
  • II. Voraussetzungen für das Erlöschen des Schuldverhältnisses durch Erfüllung
  • 1. Regelfall: Bewirken der geschuldeten Leistung, § 362 Abs. 1
  • 2. Weitere Voraussetzungen erforderlich? Die Rechtsnatur der Erfüllung
  • 3. Besonderheit: Leistung durch oder Leistung an Dritte
  • a) Leistung durch einen Dritten, § 267
  • b) Leistung an einen Dritten, § 362 Abs. 2
  • III. Rechtsfolgen
  • 1. Hinsichtlich der Schuld, § 362 Abs. 1
  • 2. Pflichten des Gläubigers, §§ 368-371
  • 3. Leistung bei mehreren Forderungen: Die Tilgungsbestimmung, § 366
  • IV. Leistung an Erfüllungs statt und Leistung erfüllungshalber
  • 1. Leistung an Erfüllungs statt, § 364 Abs. 1
  • 2. Leistung erfüllungshalber, § 364 Abs. 2
  • 3. Insbesondere: Die Inzahlungnahme eines Gebrauchtwagens
  • § 14 Die Aufrechnung
  • I. Überblick
  • II. Voraussetzungen für das Erlöschen des Schuldverhältnisses durch Aufrechnung
  • 1. Aufrechnungslage
  • a) Gegenseitigkeit der Forderungen
  • b) Gleichartigkeit der Forderungen
  • c) Durchsetzbarkeit der Gegenforderung
  • d) Erfüllbarkeit der Hauptforderung
  • 2. Kein Ausschluss der Aufrechnung
  • a) Durch Vertrag
  • b) Durch Gesetz
  • aa) Hauptforderung aus Delikt, § 393
  • bb) Hauptforderung unpfändbar, § 394
  • cc) Hauptforderung beschlagnahmt, § 392
  • 3. Aufrechnungserklärung, § 388
  • III. Rechtsfolgen: Die Wirkung der Aufrechnung, § 389
  • § 15 Der Rücktritt
  • I. Überblick
  • II. Voraussetzungen
  • 1. Rücktrittsrecht
  • a) Vertraglich
  • b) Gesetzlich
  • 2. Rücktrittserklärung
  • III. Rechtsfolgen
  • 1. Im Hinblick auf die Leistungsansprüche
  • 2. Die Rückabwicklung des Vertrages
  • a) Rückgabeansprüche, § 346 Abs. 1, 1. Alt
  • b) Wertersatzansprüche, § 346 Abs. 2 u. 3
  • aa) Grundsatz, § 346 Abs. 2
  • (1) Rückgewähr nach der Natur des Erlangten ausgeschlossen, § 346 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1
  • (2) Rückgewähr sonst unmöglich, § 346 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 u. 3
  • (3) Berechnung des Wertersatzes, § 346 Abs. 2 Satz 2
  • bb) Ausschluss des Wertersatzes, § 346 Abs. 3
  • (1) Zeigen des Mangels erst bei Verarbeitung oder Umgestaltung, § 346 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1
  • (2) Verantwortlichkeit des Gläubigers, § 346 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2
  • (3) Im Fall des gesetzlichen Rücktrittsrechts, § 346 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3
  • (4) Aber: Herausgabe der Bereicherung, § 346 Abs. 3 Satz 2
  • c) Nutzungsersatzansprüche
  • aa) Im Hinblick auf gezogene Nutzungen, § 346 Abs. 1, 2. Alt
  • bb) Im Hinblick auf nicht gezogene Nutzungen, § 347 Abs. 1
  • d) Schadensersatzansprüche
  • e) Verwendungsersatzansprüche
  • § 16 Der Widerruf
  • I. Überblick
  • II. Voraussetzungen, § 355 i. V. m. §§ 312 ff.
  • 1. Widerrufsrecht, §§ 312 ff.
  • a) Allgemeiner Anwendungsbereich, § 312
  • aa) Persönlicher Anwendungsbereich
  • bb) Sachlicher Anwendungsbereich
  • cc) Bereichsausnahmen, § 312 Abs. 2
  • b) Besondere Vertriebsform
  • aa) Außerhalb von Geschäftsräumen geschlossener Vertrag (AGV), § 312b
  • bb) Fernabsatzvertrag, § 312c
  • cc) Ausnahmen vom Widerrufsrecht, § 312g Abs. 2
  • 2. Widerrufserklärung, §§ 355 f.
  • a) Form
  • b) Frist
  • III. Rechtsfolgen, §§ 355, 357 f.
  • 1. Rückgewähransprüche
  • 2. Wertersatzansprüche
  • 3. Weitere Ansprüche
  • § 17 Sonstige Erlöschensgründe
  • I. Die Hinterlegung, §§ 372 ff.
  • II. Der Erlass und das negative Schuldanerkenntnis, § 397
  • III. Konfusion
  • IV. Kündigung
  • Teil VI: Das Recht des Schadensersatzes
  • § 18 Grundlagen
  • I. Funktionen des Schadensersatzanspruchs
  • II. Strukturen und Prinzipien des Schadensrechts
  • 1. Grundstruktur
  • a) Der haftungsbegründende Tatbestand
  • b) Der haftungsausfüllende Tatbestand
  • 2. Grundsatz der Totalreparation
  • 3. Prinzip der Naturalrestitution
  • § 19 Die Verursachung des Schadens als Haftungsgrund
  • I. Der Kausalitätsbegriff
  • 1. Die Äquivalenztheorie
  • 2. Bedürfnis nach Veränderung: Erweiterungen und Einschränkungen
  • II. Notwendige Einschränkungen der Verursachung
  • 1. Kriterien der objektiven Zurechnung
  • a) Adäquanztheorie
  • b) Schutzzweck der Norm
  • aa) Verletzung einer vertraglichen Pflicht
  • bb) Verletzung im Rahmen eines Delikts
  • 2. Überlegungen zu einer weiteren Einschränkung
  • a) Rechtmäßiges Alternativverhalten
  • b) Die Problematik der hypothetischen Kausalität
  • c) Herausforderungsfälle
  • § 20 Der ersatzfähige Schaden
  • I. Die personelle Reichweite: Ersatzberechtigte Personen
  • II. Die sachliche Reichweite: Art und Umfang des Schadensersatzes
  • 1. Grundsatz: Naturalrestitution, § 249 Abs. 1
  • 2. Ausnahmsweise: Entschädigung in Geld
  • a) Bei Verletzung einer Person oder Beschädigung einer Sache - Wertersatz, § 249 Abs. 2
  • b) Der Anspruch auf Geldersatz nach § 250 und § 251
  • aa) Fristablauf gem. § 250
  • bb) Unmöglichkeit der Naturalrestitution, § 251 Abs. 1
  • cc) Unverhältnismäßigkeit, § 251 Abs. 2
  • 3. Der Schadensbegriff - Umfang des Schadensersatzes
  • a) Vermögensschäden
  • b) Entgangener Gewinn, § 252
  • c) Vorteilsausgleichung
  • d) Immaterielle Schäden, § 253
  • aa) Nichtvermögensschäden in Abgrenzung zu Vermögensschäden
  • bb) Schmerzensgeld
  • 4. Problemfelder
  • a) Verlust von Gebrauchsvorteilen
  • b) Urlaub und Freizeit
  • c) Ersatzfähigkeit von Vorsorgeaufwendungen
  • d) Fehlgeschlagene Aufwendungen
  • III. Das Mitverschulden, § 254
  • 1. Voraussetzungen
  • 2. Insbesondere: Die Verantwortlichkeit für Dritte, § 254 Abs. 2 Satz 2
  • 3. Rechtsfolgen
  • Teil VII: Dritte im Schuldverhältnis
  • § 21 Unterschiedliche Formen der Vertragserweiterungen bzw. Vertragsänderungen
  • I. Der Vertrag zugunsten Dritter, §§ 328 ff.
  • 1. Überblick
  • 2. Abgrenzungen
  • 3. Der echte Vertrag zugunsten Dritter, § 328
  • a) Begrifflichkeiten: Die entstehenden Rechtsbeziehungen
  • b) Voraussetzungen
  • c) Rechtsfolgen
  • aa) Einwendungen und Einreden des Versprechenden
  • bb) Leistungsstörungen
  • (1) Durch den Versprechensempfänger
  • (2) Durch den Versprechenden
  • (3) Durch den Dritten
  • II. Der Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter
  • 1. Überblick
  • 2. Voraussetzungen
  • a) Leistungsnähe
  • b) Schutzpflicht bzw. Schutzinteresse des Gläubigers
  • c) Erkennbarkeit der Vertragserweiterung für den Schuldner
  • d) Schutzbedürftigkeit des begünstigten Dritten
  • 3. Rechtsfolge: Schadensersatzanspruch des Dritten
  • III. Die Drittschadensliquidation
  • 1. Überblick
  • 2. Voraussetzungen und Fallgruppen
  • a) Voraussetzungen
  • b) Fallgruppen
  • 3. Rechtsfolgen
  • IV. Wechsel des Vertragspartners
  • 1. Die Abtretung, §§ 398 bis 413
  • a) Überblick und Begrifflichkeiten
  • b) Verfügungsgeschäft
  • c) Voraussetzungen
  • aa) Vertrag
  • bb) Bestehen einer Forderung beim Zedenten
  • cc) Übertragbarkeit der Forderung
  • dd) Bestimmbarkeit der Forderung
  • d) Rechtsfolgen
  • aa) Übergang der Forderung
  • bb) Schuldnerschutzbestimmungen
  • (1) Einwendungen des Schuldners, § 404 f.
  • (2) Aufrechnung des Schuldners, § 406
  • (a) Fallgruppe 1: Fortwirkung der alten Aufrechnungslage
  • (b) Fallgruppe 2: Fiktion bei neuer Aufrechnungslage
  • (3) Erfüllung durch den Schuldner, § 407
  • e) Typisches Anwendungsgebiet der Abtretung: Die Globalzession
  • 2. Die Schuldübernahme, §§ 414 ff.
  • a) Begriff und Abgrenzung
  • b) Voraussetzungen
  • aa) Vertrag zwischen Gläubiger und Neuschuldner, § 414
  • bb) Vertrag zwischen Altschuldner und Neuschuldner, § 415
  • cc) Übernahme einer Hypothekenschuld, § 416
  • c) Rechtsfolgen
  • 3. Der Schuldbeitritt
  • § 22 Mehrheit von Gläubigern und Schuldnern
  • I. Auf Seiten des Gläubigers
  • 1. Teilgläubigerschaft, § 420
  • 2. Gemeinschaftliche Gläubigerschaft
  • a) Bruchteilsgläubigerschaft
  • b) Bei unteilbaren Leistungen, § 432
  • 3. Gesamtgläubigerschaft, §§ 428 ff.
  • II. Auf Seiten des Schuldners
  • 1. Teilschuldnerschaft, § 420
  • a) Voraussetzungen
  • b) Rechtsfolgen
  • 2. Gemeinschaftliche Schuldnerschaft
  • 3. Gesamtschuldnerschaft, §§ 421 ff.
  • a) Voraussetzungen
  • aa) Gesetzliche Entstehung
  • bb) Vertragliche Entstehung, gegebenenfalls nach der Auslegungsregel des § 421
  • (1) Die geschriebenen Voraussetzungen des § 421
  • (2) Zusätzlich erforderlich: "Gleichstufigkeit"
  • b) Rechtsfolgen
  • aa) Im Außenverhältnis
  • (1) Gesamtwirkende Tatsachen, §§ 422 bis 424
  • (2) Einzelwirkende Tatsachen, § 425
  • bb) Im Innenverhältnis
  • (1) Ausgleichsanspruch, § 426
  • (2) Gestörte Gesamtschuld
  • (a) Vertragliche Privilegierung
  • (b) Gesetzliche Privilegierung
  • A. Wichtige Entscheidungen
  • 1. Bundesverfassungsgericht
  • 2. Bundesgerichtshof
  • 3. Bundesarbeitsgericht
  • B. Schemata
  • Schema 1: Prüfungsreihenfolge zivilrechtlicher Anspruchsgrundlagen
  • Schema 2: Allgemeiner Anspruchsprüfungsaufbau
  • Schema 3: Grundschemata
  • Schema 3a: Schadensersatzansprüche
  • Schema 3b: Rücktritt
  • Schema 4: Schadensersatzanspruch wegen Verschulden bei Vertragsverhandlungen (c. i. c.) gem. §§ 280 Abs. 1, 311 Abs. 2 und/oder Abs. 3, 241 Abs. 2
  • Schema 5: Der Untergang der Gegenleistungspflicht nach § 326 Abs. 1
  • Schema 6: Schadensersatz statt der Leistung bei anfänglicher Unmöglichkeit gem. § 311a Abs. 2
  • Schema 7: Schadensersatz statt der Leistung bei nachträglicher Unmöglichkeit gem. §§ 280 Abs. 1, Abs. 3, 283
  • Schema 8: Aufwendungsersatz bei nachträglicher Unmöglichkeit gem. §§ 280 Abs. 1, Abs. 3, 283, 284
  • Schema 9: Anspruch auf das Surrogat ("stellvertretende commodum") bei nachträglicher Unmöglichkeit gem. §§ 280 Abs. 1, Abs. 3, 285
  • Schema 10: Rücktritt beim gegenseitigen Vertrag im Fall der Unmöglichkeit gem. §§ 326 Abs. 5, 323
  • Schema 11: Anspruch auf Schadensersatz wegen Verzögerung der Leistung gem. §§ 280 Abs. 1, Abs. 2, 286
  • Schema 12: Anspruch auf Schadensersatz statt der Leistung wegen Nichtleistung trotz Möglichkeit und Fälligkeit gem. §§ 280 Abs. 1, Abs. 3, 281 Abs. 1 Satz 1
  • Schema 13: Rücktritt wegen Nichtleistung trotz Möglichkeit und Fälligkeit gem. § 323
  • Schema 14: Schadensersatz neben der Leistung wegen Verletzung einer nicht-leistungsbezogenen Nebenpflicht gem. § 280 Abs. 1
  • Schema 15: Schadensersatz statt der Leistung bzw. Aufwendungsersatz wegen Verletzung einer nicht-leistungsbezogenen Nebenpflicht gem. §§ 280 Abs. 1, Abs. 3, 282 bzw. 284
  • Schema 16: Rücktritt wegen Verletzung einer nicht-leistungsbezogenen Nebenpflicht gem. § 324
  • Schema 17: Gläubigerverzug, §§ 293 ff.
  • Schema 18: Störung bzw. Wegfall der Geschäftsgrundlage, § 313
  • Schema 19: Aufrechnung, §§ 387 ff.
  • Schema 20: Art und Umfang des Schadensersatzes, §§ 249 ff.
  • Schema 21: Echter Vertrag zugunsten Dritter, § 328
  • Schema 22: Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter
  • Schema 23: Drittschadensliquidation
  • Schema 24: Abtretung, §§ 398 ff.
  • Schema 25: Zurückbehaltungsrecht nach § 273
  • Schema 26: Einrede des nicht erfüllten Vertrages nach § 320
  • Schema 27: Widerruf beim gegenseitigen Vertrag, § 355 Abs. 1 i. V. m. § 312 ff.
  • C. Definitionen
  • Stichwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok