Der Eid der Kreuzritterin

Historischer Roman
 
 
Bastei Lübbe (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 20. Mai 2011
  • |
  • 542 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8387-0893-5 (ISBN)
 
Mainz und Köln, 1212. Zwei junge Frauen lehnen sich auf gegen ihre arrangierte Zukunft: Konstanze will nicht ins Kloster und Gisela nicht mit einem Ritter verheiratet werden, dem ein schrecklicher Ruf vorauseilt. Zur gleichen Zeit brechen im Orient zwei junge Männer auf: Armand wird vom Großkomtur der Tempelritter mit einem geheimen Auftrag nach Europa entsandt, und der Sultan von Alexandria schickt seinen Sohn Malik auf eine nur scheinbar harmlose Reise.

Die Wege der zwei Frauen und der beiden Männer kreuzen sich. Ihr Schicksal ist untrennbar miteinander verknüpft. Ihre Welt gerät aus den Fugen. Und sie geraten in das Räderwerk einer unglaublichen Verschwörung, die im Vatikan ihren Ursprung zu haben scheint.

Bestsellerautorin Sarah Lark schreibt als Ricarda Jordan.
weitere Ausgaben werden ermittelt
Glaube, Liebe, Hoffnung Herbst 1212 (S. 443-444)

Kapitel 1


Konstanze hatte den Eröffnungen des Großkomturs schweigend zugehört. Sie freute sich für Armand und Gisela, deren Traum nun wirklich wahr wurde: eine Burg, eine große Hofhaltung. Gisela würde das tun, wozu sie erzogen worden war, und ihre Untergebenen würden sie zweifellos lieben. Aber sie selbst, Konstanze, konnte nur an die Worte des Papstes denken. An die Verschwörung der Mönche. An Magdalena, an die kleine Marie, all die toten Kinder, die man diesem eiskalten Plan geopfert hatte. Konstanze schloss sich nicht an, als Armand und Gisela, so berauscht von ihrer neuen Würde, dass sie über den Kreuzzug kaum noch nachdachten, zum Pantheon zogen.

Guillaume de Chartres, der zum Lateran zurückgekehrt war, hatte ihnen geraten, die Kirche zu besuchen. Konstanze hätte der ehemalige römische Tempel normalerweise auch interessiert, aber an diesem Tag wollte sie keine Kirchen mehr sehen. Sie wandte sich ihrer Herberge zu, musste allein sein. Nachdenken … Aber dann sehnte sie sich doch zunächst nach einem Badehaus. Am Tag zuvor war es zu spät gewesen, noch eines aufzusuchen, und jetzt … Konstanze fühlte sich beschmutzt, beleidigt und missbraucht.

Sie hatte den dringenden Wunsch, sich all das abzuspülen. Verwirrt und unsicher taumelte sie durch Trastevere und fragte schließlich ein kleines Mädchen nach dem nächsten Frauenbad. »Die Mikwe?«, fragte die Kleine, ein hübsches Ding mit weichen braunen Locken, das Konstanze an Mariechen erinnerte. »Die ist gleich da drüben!« Das Badehaus befand sich in einem unauffälligen Gebäude. Konstanze trat ein und wurde von einem sehr jungen Mädchen in Empfang genommen. Genau genommen war es fast noch ein Kind. »Willkommen … seid Ihr neu hier?«

Die Kleine warf einen etwas verwirrten Blick auf Konstanzes offen herabhängende Haarflut. »Oh, aber Ihr seid ja … Ihr seid sicher, dass Ihr hier hereinwollt?« Konstanze runzelte die Stirn. »Ich würde gern baden«, erklärte sie in ihrem etwas gestelzten Italienisch. Eigentlich konnte sie in Sachen Badehaus nichts falsch verstanden haben. In deutschen Landen wurden zwar mitunter auch Bordelle unter diesem Namen geführt, aber wie ein Freudenhaus wirkte dieses Etablissement gewiss nicht.

Das kleine Mädchen kaute auf seiner Lippe. »Also von mir aus spricht nichts dagegen … und sonst ist auch gerade niemand da.« Die Kleine wirkte immer noch unsicher. »Aber ich weiß nicht, was Euer Priester dazu sagt, wenn Ihr ein jüdisches Badehaus besucht!« Konstanze sah sie müde an. »Ich habe keinen Priester«, sagte sie leise. Die Kleine rieb sich die Nase. Sie war niedlich in ihrer Unentschlossenheit. »Na schön, also … Ihr seid verheiratet?«, fragte sie. Konstanze schüttelte den Kopf. »Dann braucht Ihr eigentlich nicht … oder …« Das Gesicht des Mädchens hellte sich auf. »Seid Ihr eine Braut?« Konstanze lächelte. »Ja«, flüsterte sie. »Das ist es. Ich bin eine Braut.«

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

4,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok