Interaktionsbeobachtung von Eltern und Kind

Methoden - Indikation - Anwendung Ein Praxisbuch
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 27. April 2016
  • |
  • 178 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-17-030912-8 (ISBN)
 
Interaktionsdiagnostik als Spezialfall der Verhaltensbeobachtung von Eltern-Kind-Beziehungen wird inzwischen im Rahmen vieler Untersuchungen, Beratungen und Therapien angewandt. Bisher fehlen eine systematische Grundlegung und eine darauf aufbauende Bewertung dieser Methoden, die es den Praktikern erleichtern, ihren eigenen Auswahlprozess zu begründen und zu steuern, sowie die praxisorientierte Darstellung der themen- oder altersorientierten Herangehensweisen. Das Arbeitsbuch schließt diese Lücken, denn es kombiniert methodische Grundlagen, umfassende Recherche und die Bewertung der gängigsten Verfahren mit einer ausführlichen Darstellung verschiedener diagnostischer und therapeutischer Vorgehensweisen. Der Praxiswert des Buchs erhöht sich, indem einige wichtige Beobachtungsverfahren komplett im Anhang publiziert werden, die in der zweiten Auflage auch noch einmal überarbeitet und ergänzt worden sind.
überarbeitete Auflage
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • 2,62 MB
978-3-17-030912-8 (9783170309128)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. André Jacob, Dipl.-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut sowie Eltern-Kleinkind-Berater, arbeitete langjährig in Erziehungs- und Familienberatungsstellen, ist gegenwärtig wissenschaftlicher Leiter der Arbeitsstelle Hochbegabung an der Psychologischen Hochschule Berlin und als familienpsychologischer Sachverständiger für Familiengerichte tätig.
  • Deckblatt
  • Titelseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • Einleitung
  • Teil I: Theorie und Methodik
  • 1 Begriffsbestimmungen, Problematisierung undSystematisierung
  • 1.1 Inhaltlich-funktionale Kategorien
  • 1.1.1 Perspektive »Kind«
  • 1.1.2 Perspektive »Elternteil«
  • 1.1.3 Perspektive der »Eltern-Kind-Beziehung« als Entität
  • 1.1.4 Perspektive »Elternbeziehung«
  • 1.2 Formale Operationalisierung
  • 1.3 Beispiele für Indikatoren zur Beschreibung derEltern-Kind-Interaktion
  • 1.3.1 Perspektive des Kindes
  • 1.3.2 Perspektive des Elternteils
  • 1.3.3 Perspektive der Eltern-Kind-Beziehung
  • 1.3.4 Perspektive der elterlichen Beziehung
  • 1.4 Schlussfolgerungen für die Beurteilung von Instrumenten zur Beobachtung der Eltern-Kind-Interaktion
  • 2 Methodik der Verhaltensbeobachtung
  • 2.1 Beurteilungseffekte
  • 2.2 Gütekriterien
  • 2.3 Einzelne Beobachtungsverfahren
  • 2.4 Skalenniveau
  • 2.5 Beobachtung der nonverbalen und verbalen Kommunikation
  • 2.6 Zur Methodik der videounterstützten Verhaltensbeobachtung
  • Teil II: Interaktionsdiagnostische Verfahren
  • 3 Zur Systematik der interaktionsdiagnostischen Instrumente
  • 4 Verfahrensübersicht in Steckbriefen
  • 4.1 Ausführliche Steckbriefe (in alphabetischer Reihenfolge der Kurztitel)
  • 4.2 Kurz gefasste Steckbriefe
  • 4.3 Schlussfolgerungen
  • 4.3.1 Verfahrensbeurteilung
  • 4.3.2 Synoptische Betrachtung der Beurteilungskategorien
  • Teil III: Praxis der Interaktionsbeobachtung
  • 5 Durchführung
  • 5.1 Setting
  • 5.1.1 Hochstrukturierte Interaktionsepisoden nach Marschak
  • 5.1.2 Still-Face-Paradigma (SFP)
  • 5.1.3 Strukturierte Interaktionsepisoden bei klinisch auffälligem Bindungsverhalten
  • 5.2 Instruktion
  • 5.3 Auswertung
  • 5.3.1 Beurteilung des Schweregrades
  • 5.3.2 Vorgehensweise
  • 5.4 Kommunikation der Ergebnisse
  • 6 Vorschläge zur Praxis der Interaktionsbeobachtung geordnet nach Altersgruppen
  • 7 Vorschläge zur Praxis der Interaktionsbeobachtung bei verschiedenen Indikationsfragestellungen
  • 7.1 Interaktionsbeobachtung bei Fragen zur Bindung des Kindes
  • 7.2 Interaktionsbeobachtung bei Fragen zur elterlichen Erziehungsfähigkeit
  • 7.3 Beobachtung der dyadischen Interaktion bei verschiedenen klinischen Fragestellungen
  • 7.3.1 Interaktionsbeobachtung bei frühkindlichen Regulationsproblemen
  • 7.3.2 Interaktionsbeobachtung bei postpartal depressiven Müttern und ihren Kindern
  • 7.3.3 Interaktionsbeobachtung kommunikativer Schwierigkeiten des Kindes bei Asperger-Autismus, Störungen des Sozialverhaltens und Depression
  • 7.4 Beobachtung der triadischen Interaktion
  • 8 Ausgewählte Anwendungsfelder
  • 8.1 Interaktionsbeobachtung zu primär diagnostischen Zwecken
  • 8.1.1 Familienrechtspsychologische Untersuchung
  • 8.1.2 Interaktionsbeobachtung zur Indikationsentscheidung bei Pflegeeltern
  • 8.2 Interaktionsberatung im Rahmen verschiedener Interventionsbereiche
  • 8.2.1 Erziehungsberatung: Spezialfall »Eltern-Kind-Interaktionsberatung«
  • 8.2.2 Interaktionsbeobachtung im Rahmen der stationären Mutter-Kind-Interaktionstherapie
  • 8.2.3 Interaktionsbeobachtung im Rahmen der Video-Interaktionstherapie (VIT) nach G. Downing
  • 8.2.4 Interaktionsbeobachtung im Rahmen des Entwicklungs-und Erziehungstrainings mit Video: Marte Meo
  • 9 Literaturverzeichnis
  • 10 Anhang
  • Anlage 1: Checkliste zu Konstrukt, Facetten und Indikatoren der Eltern-Kind-Interaktion
  • Anlage 2: Münchner klinische Kommunikationsskalen (MKK)
  • Anlage 3: Fremdbeurteilungsskalen Eltern-Kind-Interaktions-Profil (EKIP)
  • Anlage 4: Mannheimer Beurteilungsskalen zur Erfassung der Mutter-Kind-Interaktion im Säuglingsalter (MBS-MKI-S)
  • Anlage 5: Kategorien zur Interaktionsbeobachtung nach G. Downing, leicht modifiziert und ergänzt durch André Jacob
  • Anlage 6: Beobachtungskategorien zur Beschreibung elterlicher Erziehung mit dem Fokus auf »Interaktion« (nach Jacob und Wahlen 2006):
  • Anlage 7: Beavers Interaktionsskalen
  • Stichwortverzeichnis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

34,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen