Ein unwiderstehlicher Traumprinz

 
Brenda Jackson (Autor)
 
Cora Verlag GmbH & Co. KG
1. Auflage | erschienen am 1. März 2011 | 144 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86349-694-4 (ISBN)
 
Breitschultrig, durchtrainiert, sexy - und einer der einflussreichsten Männer Denvers: Der millionenschwere Ramsey Westmoreland ist ein echter Traumprinz. Deswegen will Chloe ihn auch auf das Titelbild ihrer Zeitschrift 'Einfach Unwiderstehlich' bringen. Aber als sie ihn auf seiner Ranch besucht, hält er Chloe für die Aushilfsköchin! Und er flirtet ungeniert mit ihr. Mit jedem Wort, das sie wechseln, knistert es heißer zwischen ihnen - bis Chloe nicht mehr daran denkt, das Missverständnis aufzuklären, sondern nur daran, nackt in Ramseys Armen zu liegen ...
Baccara Romane | 1657
Deutsch
0,49 MB
978-3-86349-694-4 (9783863496944)
3863496949 (3863496949)

1. KAPITEL

"Mir will einfach nicht in den Kopf, wieso du nicht auf das Cover dieses Magazins möchtest, Ram!"

Ramsey Westmoreland, der gerade dabei war, in einem der Schafställe Stroh zu bündeln, machte sich gar nicht erst die Mühe aufzuschauen. Er hatte schon damit gerechnet, dass seine jüngste Schwester Bailey ihn früher oder später überfallen würde. Neuigkeiten sprachen sich in der Westmoreland-Familie schnell herum. Abgesehen davon hatte Bailey ihren fünf Brüdern schon immer gerne nachspioniert.

"Ich werde nicht eher gehen, bis du mir endlich antwortest, Ramsey."

Ramsey lächelte in sich hinein, denn er wusste, würde er wirklich streng werden, dann würde sie den Mund halten. Mochte sie noch so widerspenstig sein, sie wusste, wie weit sie bei ihm gehen durfte. Er war es gewohnt, dass sie versuchte, ihre Grenzen auszutesten. Lächelnd dachte er an die Jahre zurück, in denen sie und ihr Cousin Bane wie Kletten aneinandergehangen hatten. Es war eine ziemlich anstrengende Zeit gewesen. Vor allem weil die beiden nur Flausen im Kopf gehabt hatten.

Mittlerweile hatte Bailey ihren Highschoolabschluss gemacht und besuchte das College. Und Bane war fest entschlossen, die Karriereleiter beim Militär zu erklimmen. Ramsey fand, dass es langweiliger bei den Westmorelands geworden war, seit die beiden aus den Kinderschuhen herausgewachsen waren. Obwohl er das natürlich niemals laut zugegeben hätte.

Er rang sich jetzt eine Antwort ab. "Da gibt's nichts zu erklären. Ich wurde gefragt, ob ich Lust hätte, aufs Titelcover zu kommen, und ich habe abgelehnt."

"Das ist alles?"

"Das ist alles." Er konnte ihren fassungslosen Blick förmlich im Rücken spüren.

"Aber warum, Ram? Denk doch nur mal an die ganze Publicity."

Schließlich sah er doch auf. Bei dem scharfen Blick, den er Bailey zuwarf, wäre jeder andere Mensch sofort geflüchtet. Nicht so die einundzwanzigjährige Bailey Joleen Westmoreland. Verglichen mit seinen anderen beiden Schwestern - Megan, die bald fünfundzwanzig wurde, und der zwei Jahre jüngeren Gemma -, war Bailey am trotzigsten. Es war unglaublich, mit welcher Beharrlichkeit sie jedes Mal die Geduld ihres ältesten Bruders auf die Probe stellte.

"Ich brauche keine Publicity, Bailey. Durch dich, Bane und die Zwillinge sind die Westmorelands schon bekannt genug. Darf ich dich daran erinnern, wie oft ihr in Schwierigkeiten gesteckt habt, aus denen wir euch rausholen mussten?"

Offenbar schien diese Bemerkung sie nicht zu beeindrucken. "Das war damals. Aber heute ist heute. Ein bisschen Bekanntheit wäre doch ganz gut."

"Ganz gut für wen?", fragte er und richtete sich auf.

Er hatte noch eine Menge Arbeit vor sich und eigentlich keine Zeit für Plaudereien. Nellie, die seit zwei Jahren für ihn und seine Männer kochte, war tags zuvor ausgefallen. Ihre Schwester in Kansas war krank geworden, und Nellie war sofort zu ihr gefahren. So wie es aussah, musste er in den nächsten zwei Wochen ohne sie auskommen.

Natürlich hatte Ramsey Verständnis für Nellies Entscheidung, trotzdem steckte er ziemlich in der Klemme. Da er und seine zwanzig Männer alle Hände voll damit zu tun hatten, Schafe zu scheren, brauchte er dringend eine Köchin. Deswegen hatte er sich an eine Agentur gewandt, die ihm eine Aushilfsköchin vorbeischicken wollte, und zwar noch im Laufe dieses Morgens.

"Es wäre eine gute Publicity für dich und die Ranch. Du würdest ins Licht der Öffentlichkeit rücken, und alle Welt würde sehen, was für ein guter Schafzüchter du bist."

Ramsey schüttelte den Kopf. Er wollte nicht ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden. Es genügte, dass er ein enges Verhältnis zu seiner Familie hatte. Er verließ sich gern auf sich selbst. Jeder, der ihn kannte, wusste, dass er sein Privatleben lieber unter Verschluss hielt. Auch Bailey. Deshalb wunderte er sich, warum sie so hartnäckig blieb.

"Die Ranch kann auf diese Art Publicity gut verzichten. Ich soll für ein Frauenmagazin posieren, Bailey." Noch nie hatte er einen Blick in Simply Irresistible geworfen. Doch allein schon der Titel sagte alles. Er konnte sich gut vorstellen, was für ein Blättchen das war.

"Du solltest dich geschmeichelt fühlen, Ram."

Seufzend verdrehte er die Augen. "Wie auch immer." Dann warf er einen Blick auf seine Armbanduhr. Es war Montag, und Bailey sollte eigentlich schon längst in der Uni sein. Außerdem hatte die Aushilfsköchin bereits zehn Minuten Verspätung.

"Überleg es dir doch noch mal."

Er sah sie an. "Nein", sagte er sachlich. "Solltest du eigentlich nicht in deinem Seminar sitzen?" Er verließ den Stall und ging auf das große Haus zu, das er im letzten Jahr ausgebaut hatte.

Bailey blieb dicht hinter ihm. Wieder einmal musste er an die Zeit denken, in der er sie großgezogen hatte. Da war sie sieben und er zweiundzwanzig Jahre alt gewesen. Schon als kleines Mädchen war sie ihm immer hinterhergelaufen. Nachdem ihre Eltern, ihre geliebte Tante und ihr Onkel bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen waren, war sie immer in seiner Nähe geblieben. Bei dieser Erinnerung musste er lächeln.

"Ja, ich habe ein Seminar heute Morgen. Aber ich dachte, ich komme noch mal vorbei, um dir ins Gewissen zu reden", hörte er sie sagen.

Entschlossen drehte er sich um und schob die Hände in die Hosentaschen. Nun musste er doch schmunzeln. "Also gut. Du hast es versucht. Das war's. Auf Wiedersehen, Bailey."

Er sah, wie sie die Hände in die Hüften stemmte und ihn trotzig anblickte. Doch er war vor dem Starrsinn der Westmorelands gefeit. Auch wenn ihre Dickköpfigkeit wirklich nervtötend sein konnte, er kam damit klar. Immerhin hatte er die letzten einundzwanzig Jahre Zeit gehabt, sich daran zu gewöhnen.

"Wenn du mich fragst, du machst einen großen Fehler. Ich bekomme das Magazin regelmäßig, und ich finde nicht, dass es eine dumme Frauenzeitschrift ist", sagte sie. "Die meisten Artikel sind wirklich gut, du wärst überrascht. Na ja, einmal im Jahr bringen sie eben auch eine Titelgeschichte über den Traumprinzen aller Frauen."

Der Traumprinz aller Frauen? Das ist doch albern, dachte Ramsey. Er war nichts weiter als ein hart arbeitender Schafzüchter aus Colorado. In den letzten Jahren war er ausschließlich damit beschäftigt gewesen, die Größe seiner Schafherde zu verdoppeln. Er konnte sich nicht einmal mehr daran erinnern, wann er das letzte Mal ein Rendezvous mit einer Frau gehabt hatte. Sieben Tage die Woche arbeitete er von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Das war sein Leben.

"Ob ich einen Fehler mache oder nicht, entscheide immer noch ich, du vorlautes Ding. Wir werden es beide überleben. Und jetzt verschwinde."

Eine halbe Stunde später stand er allein in der Küche und beendete ein Gespräch mit Colin Lawrence, einem seiner Schafscherer. Da vor Kurzem ein Schneesturm durchs Land gefegt war, waren sie mit dem Scheren im Rückstand. Bis zur Ablammsaison hatten sie nur noch zwei Wochen, und in dieser Zeit mussten sie fertig werden. Wenn sie noch am selben Tag anfingen, könnten sie das Pensum schaffen.

Er ging zur Tür, als er draußen einen Wagen hörte. Ungeduldig blickte er auf die Uhr. Hoffentlich war das die Aushilfsköchin. Die Frau war schon fast eine ganze Stunde zu spät. Sie würde sich auf was gefasst machen können.

Chloe parkte den Wagen vor einem großen doppelstöckigen, im Stil einer Ranch erbauten Haus. Dann atmete sie tief ein. So einfach würde sie sein Nein nicht akzeptieren. Ganz egal, was Ramsey Westmoreland Lucia erzählt hatte. Seine Absage hatte sie sogar bewogen, ihren heiß ersehnten Urlaub auf den Bahamas abzubrechen und direkt herzukommen. Sie war festen Willens, den Mann persönlich zu überzeugen.

Auf dem Weg hierher hatte sie Denver weit hinter sich gelassen und eine ländliche Gegend durchquert. Die nannten deren Bewohner Westmoreland Country. Für sie war es ein Rätsel, wie ein Mensch so weit weg von jeder Zivilisation leben konnte. Zumal sie auf der gesamten Strecke nicht an einer einzigen Shopping Mall vorbeigekommen war.

Während der gesamten Fahrt war ihr dieser Mann nicht aus dem Kopf gegangen, den sie vor ein paar Tagen entdeckt hatte. Deshalb wollte sie auch nur ihn für den Titel haben. Ramsey Westmoreland war fürs Cover von Simply Irresistible nicht nur wie geschaffen, er war schlicht und ergreifend unwiderstehlich.

Sobald Chloe die Hauptstraße verlassen hatte, hatte sie am Anfang einer Abzweigung eine große Holztafel erspäht. Darauf prangte in großen Buchstaben: The Shady Tree Ranch, die Ranch der Schatten spendenden Bäume. Daneben war ein kleineres Schild angebracht, auf dem Westmoreland Country stand. Von Lucia wusste sie, dass jeder der fünfzehn Westmorelands mehrere Hundert Hektar Land besaß. Jeder von ihnen hatte dort auch sein privates Anwesen errichtet. Allein das Haupthaus stand auf dreihundert Hektar.

Sie war an einer Menge Abzweigungen vorbeigekommen. Und jedes Mal hatte ihr ein Hinweisschild verraten, welcher der Westmorelands am Ende des Weges lebte. Sie passierte Jason's Place, Zane's Hideout, Canyon's Bluff und Derringer's Dungeon, bevor sie schließlich Ramsey's Web...

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

2,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

2,49 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen