Passivhäuser in Holzbauweise

 
Gerrit Horn (Autor)
 
Bruderverlag Albert Bruder GmbH & Co. KG
1. Auflage | erschienen am 1. August 2011 | 280 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-87104-186-0 (ISBN)
 
Der Bau von Passivhäusern gewinnt stetig an Bedeutung. Dabei ist der Holzbau besonders stark in Deutschland vertreten. Das Fachbuch 'Passivhäuser in Holzbauweise' ist das erste umfassende Grundlagenwerk zum Passivhaus in Holzbauweise. Damit haben Sie die notwendige Basis für eine korrekte Planung und erfolgreiche Umsetzung Ihres energieeffizienten Bauvorhabens. Planen Sie funktionstüchtige und werthaltige Passivhäuser mit dieser Neuerscheinung. Erhalten Sie wertvolle Erklärungen zu unterschiedlichen Bauteilen des Passivhauses und nützliche Vorschläge zu funktionierenden Details. Mit diesem Fachbuch kennen Sie die besonderen Schwierigkeiten, die bei der Holzbauweise zu beachten sind. Nutzen Sie alle wichtigen Grundlagen und setzen Sie diese nachhaltig in die eigene Praxis um. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen und Beispielprojekte helfen Ihnen dabei. Füllen Sie Wissenslücken in den wichtigen Bereichen Verschattungsanlagen, Haustechnik und Vermarktung von Passivhäusern. Damit Sie erfolgreich und rasch in den Wachstumsmarkt Passivhausbau einsteigen! - Definitionen zum Passivhaus - Holzbau heute - Bauphysik im Holzpassivhaus - Holzbaukonstruktionen - Verschattungseinrichtungen - Haustechnik im Holzpassivhaus - Marketing - Beispielhäuser - Der schnelle und sichere Einstieg in die Abwicklung von Passivhausprojekten. - Die wichtige Grundlage für eine gelungene Planung und Ausführung von Passivhäusern in verschiedenen Holzbauweisen. Erweitern Sie ihr Angebot und überzeugen Sie durch Qualität.
Deutsch
29,50 MB
978-3-87104-186-0 (9783871041860)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Titel [Seite 1]
2 - Impressum [Seite 5]
3 - Geleitwort [Seite 6]
4 - Vorbemerkung des Autors [Seite 9]
5 - Inhaltsverzeichnis [Seite 10]
6 - 1 Gebaute Passivhäuser in Holzbauweise [Seite 18]
7 - 2 Motivation [Seite 26]
7.1 - Warum bauen wir eigentlich Passivhäuser? [Seite 26]
7.2 - Und warum bauen wir mit Holz? [Seite 27]
7.3 - Eine gute Lösung [Seite 29]
8 - 3 Was ist ein Passivhaus? [Seite 32]
8.1 - Definition Passivhaus [Seite 32]
8.2 - Warum heißt das Passivhaus eigentlich Passivhaus? [Seite 32]
8.3 - Jahres-Heizwärmebedarf unter 15 kWh je Quadratmeter [Seite 33]
8.3.1 - Unterschied Heizwärmeverbrauch und Heizwärmebedarf [Seite 34]
8.3.2 - Ermittlung des Heizwärmebedarfs [Seite 36]
8.3.3 - PassivHausProjektierungsPaket PHPP [Seite 37]
8.4 - Mit dem PHPP das Passivhaus genau berechnet [Seite 37]
8.5 - Heizlast unter 10 Watt pro Quadratmeter [Seite 42]
8.5.1 - Herleitung des Heizlastkriteriums [Seite 43]
8.5.2 - Rechnerische Herleitung der maximalen Heizlast [Seite 44]
8.5.3 - Was passiert, wenn die Heizleistung mehr als 10 W/m² beträgt? [Seite 45]
8.5.4 - Muss ein Passivhaus ausschließlich u¨ber die Zuluft beheizt werden? [Seite 46]
8.6 - Primärenergiebedarf [Seite 46]
8.7 - Luftdichtigkeit [Seite 48]
8.8 - Wo liegt der Unterschied zu anderen Energiestandards und Gebäudebezeichnungen? [Seite 48]
8.9 - Wider der Förderverwirrung Was ist der Unterschied zwischen einem Passivhaus und einem KfW-Effizienzhaus? [Seite 51]
8.9.1 - Förderdschungel [Seite 51]
8.9.2 - Was ist eigentlich ein KfW-Effizienzhaus? [Seite 51]
8.9.3 - Wie sieht die Förderung konkret aus? [Seite 52]
8.9.4 - Unterschied zwischen dem "KfW-Effizienzhaus 70 (EnEV 2009)" und demPassivhaus in bezug auf Herstellungskosten und Gesamtkosten ausFinanzierung und Energie [Seite 52]
8.9.5 - Investitionskostenunterschied [Seite 52]
8.9.6 - Warum sollte man trotzdem Passivhäuser bauen? [Seite 53]
8.9.7 - Fazit [Seite 54]
8.10 - Übertemperaturhäufigkeit [Seite 54]
8.11 - Zertifizierung von Passivhäusern, Passivhaus-Planernund passivhausgeeeigneten Komponenten [Seite 54]
9 - 4 Entwerfen von Passivhäusern [Seite 58]
9.1 - Ist ein kompakter Gebäudekörper ein absolutes Muss? [Seite 58]
9.2 - Zonierung des Grundrisses: Ja oder Nein? [Seite 59]
9.3 - Erste Skizzen mit dem 6B-Stift ? [Seite 60]
9.4 - PHPP geht vor Konstruktion [Seite 60]
10 - 5 Gebäudehu¨lle [Seite 62]
10.1 - Reduktion der Wärmebru¨cken [Seite 63]
10.1.1 - Ermittlung des Wärmebru¨ckenverlustkoeffizienten . [Seite 64]
10.2 - Die Passivhaus-Außenwand aus Stein oder Holz? [Seite 67]
10.2.1 - Gut gemauert [Seite 68]
10.2.2 - Vergleich von Massivbau-Varianten [Seite 69]
10.2.3 - Kein Holzweg mit Holzstegträgern [Seite 70]
10.2.4 - Tragende Installationsebene [Seite 72]
10.2.5 - Fazit [Seite 74]
10.3 - Der Sockelpunkt im Massivbau und bei Holzkonstruktionen [Seite 74]
10.3.1 - Dämmung auf der Bodenplatte oder Kellerdecke [Seite 75]
10.3.2 - Dämmung unter der Bodenplatte [Seite 77]
10.3.3 - Welche Dämmung kommt unter die Bodenplatte und wie wird das ganzefrostsicher? [Seite 77]
10.3.4 - Voll gedämmte Kellerdecke im Holzbau [Seite 79]
10.3.5 - Warme Fu¨ße [Seite 79]
10.4 - Deckenanschlu¨sse bei Passivhäusern [Seite 80]
10.4.1 - Der Massivbau hat es einfach [Seite 80]
10.4.2 - Innenputz luftdicht angeschlossen [Seite 80]
10.4.3 - Holzbau: Ohne Lu¨cken mit Tu¨cken [Seite 82]
10.4.4 - Richtige Lastweiterleitung beachten [Seite 82]
10.4.5 - Vielfalt mit Holz [Seite 82]
10.4.6 - Auskragungen [Seite 84]
11 - 6 Haustechnik im Passivhaus [Seite 86]
11.1 - Wohnklima und feuchtebedingte Bauschäden [Seite 87]
11.1.1 - Die unsichtbare Gefahr durch Wasserdampf [Seite 87]
11.1.2 - Relative und absolute Feuchtigkeit [Seite 88]
11.1.3 - Luftwechsel [Seite 90]
11.1.4 - Lu¨ftungswärmeverluste reduzieren [Seite 92]
11.2 - Zu- und Abluft-Anlage mit Wärmeru¨ckgewinnung [Seite 93]
11.2.1 - Strombedarf des Lu¨ftungsgerätes [Seite 95]
11.2.2 - Wärmetauscher [Seite 95]
11.2.3 - Lu¨ftungsinstallation und Luftverteilung [Seite 96]
11.2.4 - Ventile [Seite 97]
11.2.5 - Schalldämmung der Lu¨ftungsanlage: [Seite 99]
11.2.6 - Brandschutz [Seite 100]
11.2.7 - Wärmedämmung der Rohrleitungen [Seite 101]
11.2.8 - Luftheizregister [Seite 101]
11.2.9 - Frostsicherung [Seite 101]
11.2.10 - Erdwärmetauscher [Seite 102]
11.2.11 - Filter [Seite 105]
11.2.12 - Lu¨ftungsplanung vom Fachingenieur [Seite 107]
11.2.13 - Einmessen der Anlage nach Fertigstellung [Seite 108]
11.2.14 - Sommerklima im Passivhaus - eine entscheidende Fragestellung [Seite 108]
11.2.15 - Heiz-/Ku¨hlregister [Seite 109]
11.2.16 - Qualitätssicherung beim Lu¨ftungsbau [Seite 109]
11.3 - Beheizung [Seite 110]
11.3.1 - Heizwärme verteilen Wärmeverteilung u¨ber die Zuluftrohre [Seite 111]
11.3.2 - Heizwärmeerzeugung [Seite 113]
11.4 - Vorgefertigte Technikzelle [Seite 122]
11.5 - Integration der Haustechnik in ein Holz-Passivhaus [Seite 122]
11.5.1 - Hausanschlussraum [Seite 122]
11.5.2 - Leitungsfu¨hrung [Seite 123]
11.6 - Fotovoltaik am Passivhaus [Seite 124]
11.7 - Sanitär- und Elektroinstallationen in Passivhäusern [Seite 126]
11.7.1 - Luftdichtigkeit der Gebäudehu¨lle [Seite 126]
11.7.2 - Rohrbelu¨fter bei Abwasserrohren [Seite 126]
11.7.3 - Energieeffizienz bei der Elektroinstallation [Seite 127]
12 - 7 Holzbau - Stand heute [Seite 128]
12.1 - Der Weg zum Holztafelbau [Seite 128]
12.2 - Vorfertigung contra Baustellenkonstruktion [Seite 129]
12.3 - Qualität im Holzhausbau [Seite 130]
12.3.1 - Allgemeines [Seite 131]
12.3.2 - Aufgabenwandel [Seite 132]
12.3.3 - Kundenzufriedenheit [Seite 132]
12.3.4 - Qualität der Ausfu¨hrung des Baukörpers [Seite 133]
12.3.5 - Komfort in der Nutzungsphase [Seite 134]
12.3.6 - Passgenauigkeit [Seite 134]
12.3.7 - Tragkonstruktion: Statik [Seite 135]
12.3.8 - Qualitätssicherung - Qualitätsmanagement - ISO 9001 [Seite 135]
12.3.9 - Ü-Zeichen fu¨r geschlossene Dach-, Wand- und Deckentafeln [Seite 137]
12.3.10 - Gu¨tezeichen, Qualitätsgemeinschaften ... [Seite 139]
12.3.11 - Ablauf einer Qualitätssicherung [Seite 141]
12.4 - Holzbauplanung [Seite 144]
12.4.1 - Aufbau einer Wandtafel [Seite 146]
12.4.2 - Raster [Seite 146]
12.4.3 - Gebäudeaussteifung [Seite 147]
12.4.4 - Beplankungen [Seite 147]
12.4.5 - Verbindungsmittel [Seite 147]
12.4.6 - Rippen [Seite 147]
12.5 - Transportmaße [Seite 148]
12.6 - Den Wind nicht unterschätzen! [Seite 149]
13 - 8 Bauphysik fu¨r Holz-PH [Seite 152]
13.1 - Anforderungen an die Gebäudehu¨lle [Seite 152]
13.2 - PHPP U-Wert-Berechnung [Seite 153]
13.3 - Wärmebru¨ckenberechnung [Seite 154]
13.3.1 - Normen mu¨ssen kritisch betrachtet werden [Seite 155]
13.3.2 - Holz gibt es in jedem Haus [Seite 155]
13.3.3 - Wie viel Wärme geht durch das Holz? [Seite 156]
13.3.4 - Wärmeleitfähigkeit in der Normung [Seite 156]
13.3.5 - Beispielrechnung mit unterschiedlichen Werten [Seite 157]
13.3.6 - Klarheit durch Messungen [Seite 158]
13.3.7 - Auswirkungen auf die Praxis [Seite 158]
13.3.8 - Viel diskutiert - endlich Klarheit [Seite 159]
13.3.9 - Fazit [Seite 159]
13.4 - Luftdichtigkeit [Seite 159]
13.4.1 - Vermeiden von Bauschäden durch luftdichte Gebäude [Seite 160]
13.4.2 - Können Wände atmen? [Seite 160]
13.4.3 - Wie dicht ist das Haus? [Seite 161]
13.4.4 - n50 = 0,6 h-1 - der Grenzwert fu¨r Passivhäuser [Seite 163]
13.4.5 - Leckageortung [Seite 163]
13.4.6 - Zeitpunkt von Luftdichtigkeitsmessungen [Seite 164]
13.4.7 - Luftdichtigkeit als Planungsaufgabe [Seite 164]
13.4.8 - Im Massivbau dichtet der Stuckateur das Mauerwerk [Seite 165]
13.4.9 - Anschluss an andere Bauteile [Seite 166]
13.4.10 - Mit oder ohne Installationsebene [Seite 169]
13.4.11 - Holz arbeitet [Seite 169]
13.4.12 - Setzungen vermeiden [Seite 170]
13.4.13 - Durchdringungen [Seite 170]
13.4.14 - Luftdichtigkeit bei Fensteranschlu¨ssen [Seite 172]
13.4.15 - Ungeeignete Bauprodukte [Seite 172]
13.4.16 - Fazit [Seite 172]
13.5 - Wasserdampfdiffusion [Seite 173]
14 - 9 Holzbaukonstruktionen fu¨r PH [Seite 176]
14.1 - Außenwände [Seite 176]
14.1.1 - Installationsebene [Seite 178]
14.1.2 - Wandanschlu¨sse [Seite 178]
14.1.3 - Fensteranschluss [Seite 178]
14.1.4 - Konstruktion 1: tragende Installationsebene [Seite 180]
14.1.5 - Konstruktion 2: thermisch getrennter Träger mit nichttragender Installationsebene [Seite 182]
14.1.6 - Konstruktion 3: Holzstegträger ohne Installationsebene [Seite 184]
14.2 - Beispiel fu¨r die Entwicklung und Fertigung eines Außenwandelementes [Seite 185]
14.2.1 - Fazit [Seite 187]
14.3 - Hochwärmegedämmte Dachkonstruktionen [Seite 187]
14.4 - Deckenkonstruktionen [Seite 191]
14.4.1 - Deckenanschluss [Seite 191]
14.4.2 - Unterer Gebäudeabschluss [Seite 194]
14.5 - Holzmassivbauweisen fu¨r Passivhäuser [Seite 194]
14.5.1 - Brettstapel- und Du¨belholzbauweise [Seite 194]
14.5.2 - Brettschichtholzbauweise [Seite 195]
14.5.3 - Brettsperrholzbauweise [Seite 195]
14.5.4 - Holzwerkstoffplattenbauweise [Seite 197]
14.5.5 - Brettlagenholzbauweise [Seite 197]
14.5.6 - Außenliegende Dämmung [Seite 197]
14.5.7 - WDVS auf Holzprodukten [Seite 198]
14.5.8 - Vorgesetzte Fassade [Seite 198]
14.5.9 - Fazit Holzmassivbauweisen [Seite 199]
14.6 - Gebäude- und Wohnungstrennwände im Holzbau.Konstruktionen, Schallschutz, Brandschutz [Seite 200]
14.6.1 - F 30 - F 90-Gebäudetrennwände [Seite 200]
14.6.2 - Schallschutz [Seite 202]
14.6.3 - Luftdichtigkeit [Seite 203]
14.6.4 - Wärmebru¨cken [Seite 203]
14.6.5 - Alternative: Wohnungseigentumsgesetz [Seite 204]
14.6.6 - Wohnungstrennwände [Seite 205]
14.6.7 - Abschließende Hinweise [Seite 206]
14.6.8 - Fazit [Seite 206]
15 - 10 Fenster und Tu¨ren [Seite 208]
15.1 - Passivhaustaugliche Fenster [Seite 208]
15.2 - Worauf sollten Handwerker und Architekten bei der Fensterauswahlachten? [Seite 208]
15.3 - Was ist in der Zukunft noch zu erwarten? [Seite 210]
15.4 - Welches Fenster wird fu¨r welchen Zweck benötigt? [Seite 210]
15.5 - Warum Dreifachverglasungen? [Seite 211]
15.5.1 - Berechnung des Fenster U-Wertes [Seite 214]
15.6 - Passivhaus-Fenster mal anders [Seite 214]
15.7 - Begriffe rund um das Thema Passivhaus-Fenster [Seite 217]
15.8 - Passivhaustaugliche Haustu¨ren [Seite 221]
15.9 - Dachflächenfenster im Passivhaus [Seite 222]
16 - 11 Verschattungseinrichtungen [Seite 224]
16.1 - Das Passivhaus bietet mehr Komfort [Seite 224]
16.2 - Das Passivhaus ist auch im Sommer komfortabel [Seite 225]
16.3 - Dachu¨berstände und Balkone als Verschattungen [Seite 225]
16.4 - Außenliegende Verschattung [Seite 225]
16.5 - Mit Rollläden verdunkeln [Seite 226]
16.6 - Ohne Gurt [Seite 227]
16.7 - Mehr Licht mit Jalousien [Seite 227]
16.8 - Screens und Markisen [Seite 228]
16.9 - Montage von Jalousien und Screens [Seite 229]
16.10 - Mit Klappläden klappt's auch [Seite 230]
16.11 - Gestaltung mit Schiebeläden [Seite 230]
16.12 - Verschattungen fu¨r Dachflächenfenster [Seite 231]
16.13 - Der Laubbaum im Garten [Seite 231]
16.14 - Fazit [Seite 231]
17 - 12 Beispielgebäude [Seite 232]
17.1 - Forstliches Dienstgebäude [Seite 232]
17.1.1 - Projektbeschreibung [Seite 233]
17.1.2 - Projektdaten [Seite 234]
17.1.3 - Spezifische Baukosten [Seite 236]
17.1.4 - Planung [Seite 237]
17.1.5 - Details [Seite 239]
17.1.6 - Fotos Bauablauf [Seite 243]
17.2 - Passivhaus in Du¨sseldorf an einer Bahnlinie [Seite 246]
17.2.1 - Aufgabenstellung fu¨r den Planer [Seite 246]
17.2.2 - Schallschutz-Anforderungen [Seite 247]
17.2.3 - Lösungssuche [Seite 247]
17.2.4 - Gestaltung des Grundrisses [Seite 247]
17.2.5 - Passivhaus: hoher Komfort auch beim Schallschutz [Seite 252]
17.2.6 - Außenbauteile [Seite 252]
17.2.7 - BewährungsprobeSchon während der Bauphase [Seite 256]
17.2.8 - Fazit [Seite 256]
18 - 13 Marketing: Wie kommt das Passivhaus zum Kunden? [Seite 258]
18.1 - Der Markt fu¨r Passivhäuser [Seite 258]
18.2 - Das Passivhaus zahlt die Rente [Seite 258]
18.2.1 - Allgemeinwissen: Das Passivhaus rechnet sich [Seite 258]
18.2.2 - Die individuelle Lebensfinanzierung [Seite 260]
18.2.3 - Das Passivhaus zahlt eine Rente von 590 ? pro Monat [Seite 260]
18.2.4 - Weitere Finanzvorteile des Passivhauses [Seite 262]
18.2.5 - Zusammenfassung [Seite 263]
18.3 - Mehr Komfort vermarkten [Seite 264]
19 - 14 Juristische Aspekte zur Planung und Beratungbei Passivhäusern [Seite 266]
19.1 - Juristische Hu¨rde: Energiebedarf und Energieverbrauch [Seite 266]
19.2 - Das Passivhaus, der Passivhaus-Nachweis mittels PHPPund die Passivhaus-Zertifizierung [Seite 268]
19.3 - Nicht jedes als Passivhaus verkaufte Gebäude ist auch eines [Seite 269]
19.4 - Luftdichtigkeit bei mehreren Gewerken [Seite 270]
19.5 - Gutachten rund ums Passivhaus - Sachverständige fu¨r das Passivhaus [Seite 270]
19.6 - Zusammenfassung [Seite 271]
20 - 15 Anhang [Seite 272]
20.1 - Technische Daten der Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffenim Überblick (Daten variieren je nach Produkt) [Seite 272]
20.2 - Nutzerhandbuch [Seite 273]
20.2.1 - Nutzerverhalten im Winter Nicht ganz ohne Heizung [Seite 273]
20.2.2 - Nutzerverhalten im Sommer Stoßlu¨ftung - morgens Fensterlu¨ftung im Sommer [Seite 274]
20.2.3 - Filterwechsel der Lu¨ftungsanlage Alle 3 Monate: Filter kontrollieren, nach Bedarf reinigen oderaustauschen [Seite 276]
20.2.4 - Wartung der Lu¨ftungsanlage [Seite 276]
20.3 - Kontaktadressen [Seite 277]
20.4 - Verwendete und empfohlene Literatur [Seite 279]
20.5 - Stichwortverzeichnis [Seite 283]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

59,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen