Das Regressrisiko des Befreiungsgläubigers

Schuldbefreiungsansprüche in der Insolvenz des Befreiungsschuldners
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Juli 2016
  • |
  • 198 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-154624-2 (ISBN)
 
Der Befreiungsanspruch - etwa im Innenverhältnis zwischen Drittsicherungsgeber und Hauptschuldner - bezweckt den Schutz des Befreiungsgläubigers vor der endgültigen Belastung mit einer einem Dritten gegenüber bestehenden Verbindlichkeit, deren Folgen im Verhältnis zwischen Befreiungsgläubiger und -schuldner Letzterer zu tragen hat. In der Insolvenz des Befreiungsschuldners realisiert sich für den Befreiungsgläubiger regelmäßig das Risiko, von dem Drittgläubiger in Anspruch genommen zu werden, ohne den leistungsunfähigen Befreiungsschuldner in Regress nehmen zu können. Manuel Holzmann untersucht die haftungsrechtliche Stellung des Befreiungsgläubigers in dieser Situation. Den Schwerpunkt bildet dabei die Frage, inwieweit sich das beschriebene Haftungsrisiko durch das Institut der Insolvenzanfechtung auch dann noch realisieren kann, wenn der Befreiungsgläubiger bereits von der Verbindlichkeit befreit worden ist.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 2,41 MB
978-3-16-154624-2 (9783161546242)
10.1628/978-3-16-154624-2
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Cover [Seite 1]
2 - Vorwort [Seite 8]
3 - Inhaltsverzeichnis [Seite 10]
4 - § 1 Einleitung [Seite 18]
5 - § 2 Bürgerlich-rechtliche Grundlagen [Seite 22]
5.1 - A. Grundlagen zum Befreiungsanspruch [Seite 22]
5.2 - B. Verhältnis zwischen Befreiungs- und Regressanspruch [Seite 23]
5.2.1 - I. Strukturelle Ähnlichkeit von Befreiungs- und Regressanspruch [Seite 23]
5.2.2 - II. Eigenständige Funktion des Befreiungsanspruchs [Seite 25]
5.2.3 - III. Entstehen eines Zahlungsanspruchs durch Insolvenz des Befreiungsschuldners? [Seite 25]
5.2.3.1 - 1. Die Auffassung des RG und von Teilen der Literatur [Seite 25]
5.2.3.2 - 2. Die Auffassung Pechers [Seite 26]
5.2.3.3 - 3. Die Auffassung des BGH und der herrschenden Lehre [Seite 26]
5.2.3.4 - 4. Stellungnahme [Seite 27]
5.3 - C. Folgen der Befriedigung des Drittgläubigers [Seite 29]
5.3.1 - I. Leistung des Befreiungsschuldners an den Drittgläubiger [Seite 29]
5.3.1.1 - 1. Alleinverpflichtung des Befreiungsgläubigers [Seite 30]
5.3.1.2 - 2. Mitverpflichtung von Befreiungsgläubiger und Befreiungsschuldner [Seite 30]
5.3.1.2.1 - a) Akzessorische Drittsicherheit [Seite 30]
5.3.1.2.2 - b) Nicht-akzessorische Drittsicherheit [Seite 31]
5.3.1.2.3 - c) Gesamtschuld [Seite 31]
5.3.1.3 - 3. Folgerung: Keine strukturellen Unterschiede im Innenverhältnis zwischen Befreiungsgläubiger und Befreiungsschuldner [Seite 32]
5.3.2 - II. Leistung des Befreiungsgläubigers an den Hauptgläubiger [Seite 32]
5.3.2.1 - 1. Abhängigkeit von Rechtsgrund [Seite 33]
5.3.2.1.1 - a) Beispiele für Verschiedenheit von Befreiungs- und Regressanspruch [Seite 34]
5.3.2.1.2 - b) Beispiele für Identität von Befreiungs- und Regressanspruch [Seite 36]
5.3.2.2 - 2. Besonderheit bei Mithaftung: Übergang der Hauptforderung [Seite 37]
5.3.2.2.1 - a) Legalzession [Seite 38]
5.3.2.2.2 - b) Abtretung der Hauptforderung [Seite 39]
5.4 - D. Zusammenfassung [Seite 40]
6 - § 3 Stellung des Befreiungsgläubigers im Insolvenzverfahren über das Vermögen des Befreiungsschuldners [Seite 42]
6.1 - A. Begründetheit von unbedingtem Befreiungs- und bedingtem Regressanspruch [Seite 42]
6.1.1 - I. Verhältnis von Befreiungsanspruch zu bedingtem Regressanspruch [Seite 42]
6.1.2 - II. Unterschiede in der Geltendmachung bedingter und unbedingter Ansprüche [Seite 43]
6.1.3 - III. Zuweisung des Forderungswerts an Hauptgläubiger bei Mithaftung [Seite 44]
6.1.4 - IV. Keine Beeinträchtigung durch §§ 115, 116 InsO [Seite 46]
6.2 - B. Verfahrensteilnahme des unbedingten Befreiungsanspruchs? [Seite 46]
6.2.1 - I. Herrschende Meinung: Teilnahme mit Befreiungsanspruch [Seite 46]
6.2.1.1 - 1. Anspruchsinhalt und Anwendung von § 45 InsO [Seite 46]
6.2.1.2 - 2. Verhältnis zu bedingtem Regressanspruch [Seite 48]
6.2.2 - II. Die Ansicht Bäuerles: Aufschiebend bedingter Befreiungsanspruch [Seite 48]
6.2.3 - III. Die Auffassung von Jaeger, Lent und Weber: Verdrängung des Befreiungsanspruchs durch bedingten Regressanspruch [Seite 49]
6.2.4 - IV. Kritische Stellungnahme [Seite 49]
6.2.4.1 - 1. Vorüberlegung: Einheitliches Ausgleichsverhältnis in der Insolvenz [Seite 49]
6.2.4.2 - 2. Risikoverteilung [Seite 51]
6.2.4.3 - 3. Verselbstständigung des Befreiungsanspruchs in der Insolvenz [Seite 52]
6.2.4.4 - 4. Verbot der Doppelanmeldung (§ 44 InsO) [Seite 53]
6.2.4.5 - 5. Problem: Wertzuweisung bei mehreren Befreiungsgläubigern [Seite 54]
6.2.4.6 - 6. Problem: Anspruch auf Eventualbefreiung [Seite 55]
6.2.4.7 - 7. Gleichlauf mit Rechtsfolge der Insolvenzanfechtung [Seite 56]
6.3 - C. Haftungsrechtliche Stellung des vormals befreiungsberechtigten Regressgläubigers [Seite 56]
6.3.1 - I. Fragestellung [Seite 57]
6.3.2 - II. Meinungsstand zur Stellung des Regressgläubigers im Insolvenzverfahren des Regressschuldners [Seite 58]
6.3.2.1 - 1. Bedingungslösung der herrschenden Meinung [Seite 58]
6.3.2.1.1 - a) Regressanspruch als bedingter Anspruch [Seite 58]
6.3.2.1.2 - b) Insolvenzfestigkeit von Sicherheiten für den Regressanspruch [Seite 59]
6.3.2.1.2.1 - aa) Besicherung des Regressanspruchs [Seite 59]
6.3.2.1.2.2 - bb) Insolvenzfestigkeit [Seite 61]
6.3.2.1.3 - c) Kritik an der Bedingungslösung [Seite 62]
6.3.2.2 - 2. Gegenentwurf Henckels [Seite 64]
6.3.2.2.1 - a) Verfahrensteilnahme durch Übergang der haftungsrechtlichen Position des Hauptgläubigers [Seite 64]
6.3.2.2.2 - b) Insolvenzfestigkeit von Sicherheiten für den Regressanspruch? [Seite 65]
6.3.2.2.3 - c) Kritik [Seite 66]
6.3.3 - III. Eigener Ansatz: Maßgeblichkeit des Innenverhältnisses [Seite 68]
6.3.3.1 - 1. Stellung des Regressgläubigers ohne Innenverhältnis [Seite 68]
6.3.3.2 - 2. Anknüpfungspunkt für Gleichbehandlung [Seite 70]
6.3.3.3 - 3. Einheitliche Lösung für alle Regressverhältnisse [Seite 71]
6.3.4 - IV. Folgerungen [Seite 71]
6.3.4.1 - 1. Regressanspruch als Insolvenzforderung [Seite 72]
6.3.4.1.1 - a) Interner Regressanspruch [Seite 72]
6.3.4.1.2 - b) Zu erwerbende Hauptforderung [Seite 72]
6.3.4.2 - 2. Insolvenzfestigkeit von Sicherheiten für den Regressanspruch [Seite 73]
6.3.4.2.1 - a) Eigene Sicherheit des Regressgläubigers [Seite 73]
6.3.4.2.1.1 - aa) Interner Regressanspruch [Seite 73]
6.3.4.2.1.2 - bb) Zu erwerbende Hauptforderung [Seite 74]
6.3.4.2.2 - b) Mitberechtigung an fremder Sicherheit [Seite 75]
6.3.4.2.3 - c) Forderungsübergang ohne Innenverhältnis [Seite 76]
6.3.4.3 - 3. Besonderheiten bei nachrangigem Regressanspruch [Seite 77]
6.3.4.3.1 - a) Eigener Regressanspruch [Seite 77]
6.3.4.3.2 - b) Zu erwerbende Hauptforderung [Seite 78]
6.3.4.3.3 - c) Sicherheiten für nachrangige Regressansprüche [Seite 80]
6.3.4.4 - 4. Ausschluss des Befreiungsanspruchs [Seite 82]
6.4 - D. Zusammenfassung [Seite 82]
7 - § 4 Aufrechnung [Seite 84]
7.1 - A. Keine Aufrechenbarkeit des Befreiungsanspruchs [Seite 84]
7.2 - B. Aufrechenbarkeit des Regressanspruchs [Seite 84]
7.2.1 - I. Begründungsansätze zu § 95 Abs. 1 S. 1 InsO [Seite 85]
7.2.1.1 - 1. Die Auffassung des BGH zur KO und von Teilen der Literatur: Bedingter Regressanspruch [Seite 85]
7.2.1.2 - 2. Die Gegenauffassung: Übergang des Befreiungs- in Regressanspruch [Seite 86]
7.2.1.3 - 3. Vergleich zur Ablösungsberechtigung [Seite 86]
7.2.2 - II. Meinungsstand zum Ausschluss durch § 95 Abs. 1 S. 3 InsO [Seite 87]
7.2.2.1 - 1. Durchsetzbarkeit der Regressforderung entscheidend [Seite 87]
7.2.2.2 - 2. Durchsetzbarkeit des Befreiungsanspruchs entscheidend [Seite 88]
7.2.2.3 - 3. § 95 Abs. 1 S. 3 InsO nicht anwendbar [Seite 88]
7.2.3 - III. Ausschluss der cessio legis durch § 96 Abs. 1 Nr. 2 InsO [Seite 89]
7.2.4 - IV. Kritische Stellungnahme [Seite 90]
7.2.4.1 - 1. Aufrechnungsschutz durch Innenverhältnis [Seite 90]
7.2.4.2 - 2. § 95 Abs. 1 S. 1 Fall 1 oder Fall 3 InsO? [Seite 90]
7.2.4.3 - 3. Reichweite des Aufrechnungsschutzes [Seite 90]
7.2.5 - V. Zusammenfassung [Seite 92]
8 - § 5 Die Anfechtbarkeit der Deckung von Befreiungsansprüchen [Seite 94]
8.1 - A. Gläubigerbenachteiligung durch Deckung von Befreiungsansprüchen [Seite 94]
8.1.1 - I. Erfüllung durch Drittleistung des Befreiungsschuldners [Seite 95]
8.1.2 - II. Meinungsstand zur Erfüllung durch Eigenleistung des Befreiungsschuldners [Seite 96]
8.1.2.1 - 1. RG LZ 1911, 944 [Seite 96]
8.1.2.2 - 2. BGH unter Geltung der KO: BGH WM 1973, 1354 [Seite 96]
8.1.2.3 - 3. Rechtsprechung zur InsO [Seite 97]
8.1.2.4 - 4. Literatur [Seite 98]
8.1.3 - III. Präzisierung der Fragestellung [Seite 100]
8.1.3.1 - 1. Notwendiger Massebezug durch Schuldbefreiung? [Seite 100]
8.1.3.2 - 2. Beeinträchtigung der Befriedigungsaussichten der Gläubigergesamtheit? [Seite 101]
8.1.4 - IV. Neuere Entwicklungen zum Benachteiligungsbegriff [Seite 101]
8.1.4.1 - 1. Wirkungsbezogene Sichtweise des BGH [Seite 101]
8.1.4.1.1 - a) Rechtsprechung [Seite 101]
8.1.4.1.1.1 - aa) BGHZ 147, 233 [Seite 102]
8.1.4.1.1.2 - bb) BGHZ 174, 297 [Seite 103]
8.1.4.1.1.3 - cc) BGH ZIP 2009, 1647 [Seite 103]
8.1.4.1.1.4 - dd) Einschränkung des Benachteiligungsbegriffs [Seite 104]
8.1.4.1.2 - b) Übertragung auf Schuldbefreiung [Seite 105]
8.1.4.1.2.1 - aa) Grundkonstellation [Seite 105]
8.1.4.1.2.2 - bb) Sicherheit für Hauptforderung [Seite 105]
8.1.4.1.2.3 - cc) Aufrechenbarkeit [Seite 106]
8.1.4.2 - 2. Wirtschaftliche Sichtweise des BGH [Seite 107]
8.1.4.2.1 - a) Rechtsprechung [Seite 107]
8.1.4.2.2 - b) Übertragung auf Schuldbefreiung [Seite 108]
8.1.4.2.2.1 - aa) Grundkonstellation [Seite 108]
8.1.4.2.2.2 - bb) Sicherheit für Hauptforderung [Seite 109]
8.1.4.2.2.3 - cc) Aufrechenbarkeit [Seite 109]
8.1.4.3 - 3. Normzweckorientierte Ansätze in der Literatur [Seite 109]
8.1.5 - V. Kritische Stellungnahme zum Begriff der Gläubigerbenachteiligung [Seite 111]
8.1.5.1 - 1. Wirkungsbezogenheit der Anfechtung [Seite 111]
8.1.5.2 - 2. Anforderungen an eine gläubigerbenachteiligende Rechtswirkung [Seite 112]
8.1.5.3 - 3. Folgerungen der Rechtsfolgenorientierung für das Kausalitätskriterium: Wirkungsbezogenheit versus wirtschaftliche Betrachtungsweise [Seite 113]
8.1.5.4 - 4. Zurechnungszusammenhang und Vorteilsanrechnung nach dem BGH [Seite 114]
8.1.5.5 - 5. Schutzzweck der Norm [Seite 115]
8.1.5.5.1 - a) Schutzzweck der Norm im Schadensersatzrecht [Seite 115]
8.1.5.5.2 - b) Übertragbarkeit auf die Bestimmung der Gläubigerbenachteiligung [Seite 116]
8.1.5.6 - 6. Ergebnisse [Seite 117]
8.1.6 - VI. Folgerungen für die gläubigerbenachteiligende Rechtswirkung durch Schuldbefreiung [Seite 117]
8.1.6.1 - 1. Benachteiligung durch Erfüllung des Befreiungsanspruchs [Seite 118]
8.1.6.1.1 - a) Grundkonstellation [Seite 118]
8.1.6.1.2 - b) Doppelbesicherung bei Mitschuldnern [Seite 118]
8.1.6.1.3 - c) Aufrechnung durch Hauptgläubiger [Seite 120]
8.1.6.1.4 - d) Eigene Sicherheit des Regressgläubigers [Seite 121]
8.1.6.1.5 - e) Schuldbefreiung ohne Bestehen eines Befreiungsanspruchs [Seite 122]
8.1.6.1.6 - f) Sonderfall: Drittbesicherung eines Kontokorrentkredits [Seite 123]
8.1.6.1.6.1 - aa) Anfechtbarkeit der Rückführung eines Kontokorrentkredits [Seite 123]
8.1.6.1.6.1.1 - (1) Bisherige Rechtsprechung und Kritik [Seite 124]
8.1.6.1.6.1.2 - (2) Lösung über Gläubigerbenachteiligung [Seite 125]
8.1.6.1.6.1.3 - (3) Stellungnahme [Seite 126]
8.1.6.1.6.2 - bb) Folgen für Gläubigerbenachteiligung durch Schuldbefreiung [Seite 127]
8.1.6.2 - 2. Benachteiligung durch Begründung einer Vorzugsstellung zugunsten des Befreiungsgläubigers [Seite 129]
8.1.6.2.1 - a) Erwerb einer Vorzugsstellung [Seite 129]
8.1.6.2.2 - b) Sonderfall: "Doppelbesicherung" eines Gesellschaftsdarlehens [Seite 129]
8.2 - B. Einschlägige Anfechtungstatbestände [Seite 132]
8.2.1 - I. Anfechtung der Schuldbefreiung [Seite 132]
8.2.1.1 - 1. Deckungsanfechtung [Seite 132]
8.2.1.1.1 - a) Insolvenzgläubigerstellung [Seite 132]
8.2.1.1.2 - b) Kongruente und inkongruente Deckungen [Seite 133]
8.2.1.1.2.1 - aa) Inkongruenz wegen vorzeitiger Erfüllung [Seite 133]
8.2.1.1.2.1.1 - (1) BGH ZIP 2006, 1591 [Seite 134]
8.2.1.1.2.1.2 - (2) Vergleich mit Grundsätzen zur Fälligkeit des Befreiungsanspruchs [Seite 134]
8.2.1.1.2.1.3 - (3) Stellungnahme: § 775 BGB (analog) [Seite 136]
8.2.1.1.2.2 - bb) Inkongruenz bei Anspruch auf Besicherung vor Fälligkeit der Hauptforderung? [Seite 138]
8.2.1.1.2.3 - cc) Keine Inkongruenz aufgrund Verdrängung durch Regress im Verfahren [Seite 139]
8.2.1.2 - 2. Vorsatzanfechtung [Seite 139]
8.2.1.2.1 - a) Anwendbarkeit auf Deckung von Befreiungsansprüchen [Seite 139]
8.2.1.2.2 - b) Deckungshandlung des Schuldners [Seite 140]
8.2.1.3 - 3. Schenkungsanfechtung [Seite 141]
8.2.1.3.1 - a) Bestimmung der Unentgeltlichkeit [Seite 141]
8.2.1.3.2 - b) Grundsatz: Befreiungsanspruch als Ausdruck eines Vermögensopfers [Seite 142]
8.2.1.3.3 - c) Schuldbefreiung als unentgeltliche Leistung [Seite 143]
8.2.1.3.3.1 - aa) Unentgeltliche Einräumung des Befreiungsanspruchs [Seite 143]
8.2.1.3.3.2 - bb) Problem: Rechtsgrundlose Schuldbefreiung [Seite 144]
8.2.1.3.4 - d) Ablösung von Grundpfandrechten an einem schenkweise übertragenen Grundstück [Seite 145]
8.2.1.3.4.1 - aa) BGHZ 141, 96 [Seite 145]
8.2.1.3.4.2 - bb) BGH ZIP 2014, 528 [Seite 146]
8.2.1.3.4.3 - cc) Kritik [Seite 146]
8.2.2 - II. Anfechtung der haftungsrechtlichen Aufwertung des Regressanspruchs [Seite 147]
8.2.2.1 - 1. Deckungsanfechtung [Seite 148]
8.2.2.1.1 - a) Deckungshandlungen [Seite 148]
8.2.2.1.1.1 - aa) Sicherung oder Ermöglichen einer Sicherung [Seite 148]
8.2.2.1.1.2 - bb) Ermöglichen einer Befriedigung [Seite 149]
8.2.2.1.2 - b) Insolvenzgläubigerstellung [Seite 149]
8.2.2.1.3 - c) Kongruenz der Sicherheitenbestellung infolge §§ 257 S. 2, 738 Abs. 1 S. 3, 775 Abs. 2 BGB? [Seite 150]
8.2.2.2 - 2. Schenkungsanfechtung bei Besicherung des Regressanspruchs [Seite 153]
8.2.2.2.1 - a) Herrschende Meinung: Maßgeblichkeit der Hauptverbindlichkeit [Seite 153]
8.2.2.2.2 - b) Gegenposition: Isolierte Betrachtung der Sicherheit [Seite 155]
8.2.2.2.3 - c) Stellungnahme [Seite 156]
8.3 - C. Rechtsfolge [Seite 157]
8.3.1 - I. Vorteil des Befreiungsschuldners [Seite 158]
8.3.1.1 - 1. Schuldbefreiung [Seite 158]
8.3.1.2 - 2. Haftungsrechtliche Aufwertung des Regressanspruchs [Seite 159]
8.3.2 - II. Konkurrenz zur Anfechtung der Hauptschuld [Seite 159]
8.3.2.1 - 1. Abhängigkeiten zwischen beiden Anfechtungsansprüchen [Seite 160]
8.3.2.1.1 - a) Auswirkungen der Anfechtung gegenüber dem Drittgläubiger auf den Befreiungsanspruch [Seite 160]
8.3.2.1.1.1 - aa) Wiederaufleben der Außenhaftung [Seite 160]
8.3.2.1.1.1.1 - (1) Drittsicherheiten [Seite 160]
8.3.2.1.1.1.2 - (2) Gesamtschuld [Seite 162]
8.3.2.1.1.1.3 - (3) Alleinverpflichtung gegenüber dem Drittgläubiger [Seite 163]
8.3.2.1.1.2 - bb) Wiederaufleben des Ausgleichsanspruchs? [Seite 165]
8.3.2.1.2 - b) Folgen der Anfechtung der Schuldbefreiung für die Drittverbindlichkeit? [Seite 168]
8.3.2.1.3 - c) Folgerung [Seite 168]
8.3.2.2 - 2. Gesamtschuld zwischen Befreiungs- und Drittgläubiger? [Seite 169]
8.3.2.2.1 - a) Meinungsstand zu Anweisungsfällen [Seite 169]
8.3.2.2.2 - b) Meinungsstand zu Leistungen mit Doppelwirkung [Seite 170]
8.3.2.2.3 - c) Stellungnahme [Seite 171]
8.3.2.2.3.1 - aa) Keine doppelte Inanspruchnahme [Seite 171]
8.3.2.2.3.2 - bb) Fehlende Gleichstufigkeit [Seite 172]
8.3.2.3 - 3. Rangverhältnis zwischen Anfechtungsansprüchen? [Seite 173]
8.3.2.3.1 - a) Die Auffassung Tholes: Vorrangige Haftung des Drittgläubigers [Seite 173]
8.3.2.3.2 - b) Die Auffassung des BFH: Vorrangige Haftung des Befreiungsgläubigers [Seite 174]
8.3.2.3.3 - c) Stellungnahme [Seite 174]
8.3.2.4 - 4. Zusammenfassung [Seite 175]
8.3.3 - III. Konkurrenz zu anderen Befreiungsgläubigern [Seite 176]
8.3.3.1 - 1. Abhängigkeiten zwischen Anfechtungsansprüchen [Seite 176]
8.3.3.1.1 - a) Mehrere freizustellende Gesamtschuldner [Seite 176]
8.3.3.1.1.1 - aa) Ausgleichsansprüche gegen mehrere Gesamtschuldner [Seite 176]
8.3.3.1.1.2 - bb) Wiederaufleben des Ausgleichsanspruchs [Seite 177]
8.3.3.1.2 - b) Gesamtschuldverhältnis bei Sicherungsgemeinschaft [Seite 178]
8.3.3.1.2.1 - aa) Ausgleichsansprüche gegen andere Drittsicherungsgeber [Seite 178]
8.3.3.1.2.2 - bb) Wiederaufleben des Gesamtschuldverhältnisses [Seite 179]
8.3.3.2 - 2. Gesamtschuld zwischen mehreren Befreiungsgläubigern? [Seite 179]
9 - § 6 Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse [Seite 182]
10 - Literaturverzeichnis [Seite 186]
11 - Sachverzeichnis [Seite 196]
DNB DDC Sachgruppen
Dewey Decimal Classfication (DDC)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

69,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen