Lernstrategien für das erfolgreiche Bachelor-Studium

 
 
HDS (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Juli 2020
  • |
  • 184 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-95554-681-6 (ISBN)
 
Erfolgreiche Lernstrategien zur Vorbereitung auf das Bachelor-Studium
Umgang mit Prüfungsangst
Strategien für mündliche und schriftliche Prüfungen
Neue effiziente Formen des Lernens
Sich selbst organisieren: Umgang mit der Zeit in der Vorbereitungsphase
Innerer Schweinehund und andere Hindernisse

Der Bachelor-Abschluss stellt den ersten akademischen Grad dar, der nach einem i.d.R. dreijährigen Studium erreicht werden kann. Eine optimale Herangehensweise im Lernprozess ist entscheidend dafür, wie erfolgreich das Studium absolviert wird. Der Weg zum Erfolg kann allerdings steinig und einsam sein: Durststrecken, Rückschläge, Orientierungslosigkeit und Lernstress können auftreten und die Lernmotivation kann verloren gehen.

Damit Sie das Bachelor-Studium nicht wie den "Sprung ins kalte Wasser" erleben, befinden sich in diesem Buch Hilfen, um den genannten Herausforderungen zu begegnen und letztlich Ihr großes "Lernprojekt" erfolgreich zu meistern. Dabei geht es u.a. um:
- Realistische Einschätzung des jeweiligen Lern- und Prüfungsstoffs
- Zielorientierte Nutzung der eigenen Lernstärken
- Finden von Verbündeten für den Lernprozess
- Effiziente Nutzung der Lernzeit
- Vermeidung von Lernstress und Erhaltung der eigenen Motivation
- Effektive und nachhaltige Lerntechniken
- Dem inneren Schweinehund und Widerständen begegnen
- Umgang mit Prüfungsangst
- Strategien für mündliche und schriftliche Prüfungen

Dieses Buch richtet sind an alle, die sich im Rahmen eines Bachelor-Studiums langfristig und sicher auf schwierige Prüfungen vorbereiten wollen.
weitere Ausgaben werden ermittelt
Inhaltsverzeichnis
Der Autor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V
Vorwort . VII
Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XV
1. Einstieg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
1.1 Lernen als Weg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
1.2 Das Bachelorstudium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1.3 Exkurs: Die richtige Hochschule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.3.1 Moderne Didaktik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
1.3.2 Tipps zur Einschätzung der pädagogischen Eignung der Hochschule . . . . . . . . 6
1.4 Exkurs Präsenzlernen und Fernlernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
1.5 Ihre Verantwortung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
1.5.1 Die Eltern sind nicht mehr zuständig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
1.5.2 Es ist nicht leicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
1.5.3 Verhalten im Lehrbetrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
1.6 Um was es in diesem Buch nicht geht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
1.7 Haben Sie AKZEPTIERT? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
2. Analyse der Ausgangssituation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
2.1 Prüfungsrelevanz: Worauf muss ich mich eigentlich vorbereiten? . . . . . . . . . . . . . . . . 17
2.1.1 Blick in die Unterlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
2.1.2 Der Blick in die Vergangenheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
2.1.3 Der Blick auf den Dozenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
2.1.4 Lernstoffeinschätzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
2.1.5 Blick auf andere notwendige Arbeitsbereiche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
2.2 Die Zeit unmittelbar vor der Prüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
3. Konzentration auf das Lernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3.1 Lernstrategien zur Vorbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3.1.1 Was ist Lernen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3.1.2 Lernen über die Sinne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
3.1.3 Unser Gedächtnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
3.1.4 Lernen - was gelangt ins Langzeitgedächtnis? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
3.1.5 Vergessen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
3.2 Der Zwang zum selbstgesteuertem Lernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
3.3 Die eigene Motivation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
3.3.1 Doping? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
3.3.2 Gründe für das Lernen finden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
3.3.3 Hilfe von außen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
3.3.4 Intrinsische Motivation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
3.3.5 Emotionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
3.3.6 Rahmenbedingungen für die eigene Motivation zum Lernen . . . . . . . . . . . . . 34
3.3.7 Aufschieben als Lernkrankheit? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
3.3.8 Bulimielernen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
3.3.9 Konzentrationsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
4. Ziele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44
4.1 WHID - Was habe ich davon? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
4.2 Lernen als Projekt organisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
4.3 Andere Prioritäten neben dem Lernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
4.3.1 Learn-Work-Life-Balance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
4.3.2 Abstimmung mit dem eigenen Umfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
5. Eigene Stärken . 53
5.1 Rechte oder linke Gehirnhälfte? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
5.2 Welcher Lerntyp sind Sie? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
5.3 Nutzung unterschiedlicher Sinneskanäle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
5.4 Rückschau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
6. Planung . 61
6.1 Umgang mit der Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
6.2 Konkrete Lernplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
6.2.1 Schriftliche Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
6.2.2 Wie viel Zeit für welche Inhalte? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
6.2.3 Reihenfolgen und Detailplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
6.2.4 Abwechslung hilft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
6.3 Ganzheitliche Planung: Die anderen Lebensbereiche nicht vergessen! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
6.4 Die Verwendung von Planungsinstrumenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
6.4.1 Die ALPEN-Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
6.4.2 To-do-Listen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
6.4.3 Weitere Zeitplanungssysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
6.5 Planungskontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
6.6 Rahmenbedingungen organisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
6.6.1 Den Lernplatz gestalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
6.6.2 Fester Arbeitsplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
6.6.3 Ordnung am Arbeitsplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
6.6.4 Der Schreibtisch: Kern des Arbeitsplatzes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76
6.6.5 Der Stuhl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
6.6.6 Regale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
6.6.7 Belüftung, Temperatur und Licht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
6.6.8 Ruhe am Arbeitsplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
6.6.9 Musik beim Lernen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
6.7 Zeit zum Lernen gewinnen: Effizienz auch in anderen Lebensbereichen . . . . . . . . . . . 78
6.8 Prioritätensetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
6.8.1 Zeitfresser finden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82
6.8.2 Nein sagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83
6.8.3 Abbau von Störungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
7. Tuning mit Metakognition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
7.1 Hinterfragen Sie sich! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
7.2 Drehen Sie Loops! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
8. Instrumente zum Lernen . 92
8.1 Das Aufnehmen des Lernstoffs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
8.2 Fragen an den Lernstoff stellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
8.3 Grundsätzliche Lerntipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
8.4 Die eigene Recherche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94
8.5 Der Besuch von Lehrveranstaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94
8.5.1 Erhöhte Aufnahmebereitschaft und aktives Lernen mit der TQ3L-Methode . . . . . . . 96
8.5.2 Mitschriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
8.5.3 Nachbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
8.6 Selbstlernen als Alternative und Ergänzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
8.7 Lernen in Lerngruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
8.7.1 Vorteile der Gruppenarbeit im Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101
8.7.2 Wie Lerngruppen funktionieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
8.7.3 Vorbereitung und Durchführung von Treffen der Lerngruppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
8.7.4 Potenzielle Schwierigkeiten in Lerngruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
8.7.5 Die Gruppe auch als unterstützende Beratungsinstanz nutzen . . . . . . . . . . . 106
8.7.6 Überprüfung der eigenen bestehenden Lerngruppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106
8.8 Lesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
8.8.1 Vorbereitung des Lesens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
8.8.2 Der Leseprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
8.8.3 Erste Fragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
8.8.4 SQ3R-Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
8.8.5 Weiterentwicklung: Das MURDER-Schema . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
8.8.6 Schnelllesetechniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
8.8.7 Ermittlung der eigenen Lesegeschwindigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
8.8.8 Lesetraining . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
8.8.9 Textmarkierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
8.8.10 Notizen erstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
8.8.11 Abschließende Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
8.9 Nutzung von Visualisierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
8.9.1 Das Anfertigen von Exzerpten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
8.9.2 Lern-Karteikarten nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
8.9.3 Das Erstellen von Mindmaps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
8.9.4 Lernen mit dem großen Bild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126
8.10 Mnemotechniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
8.10.1 Körperliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
8.10.2 Kettenmethode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
8.10.3 Loci-Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
8.10.4 Merksprüche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
8.10.5 Akronym Methode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
8.10.6 Schlüsselwörter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
8.10.7 Grenzen der Mnemotechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 130
8.11 Hinweise für mündliche und schriftliche Prüfungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
8.11.1 Strategien für mündliche Prüfungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
8.11.2 Strategien für schriftliche Prüfungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
9. Erhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .136
9.1 Gesunderhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
9.1.1 Stress vermeiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
9.1.2 Ausgewogene Ernährung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
9.1.3 Ausreichender Schlaf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
9.2 Planung von Pausen und Erholung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
9.3 Entspannungstechniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
9.3.1 Autogenes Training . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
9.3.2 Paradoxe Muskelentspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
9.4 Kampf dem inneren Schweinehund: Umgang mit Rückschlägen und Durchhalten . . . . 142
10. Repetition und Verinnerlichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
10.1 Wiederholungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
10.1.1 Wiederholungstechniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144
10.1.2 Wann wiederholen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
10.1.3 Weitere Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
10.2 Verinnerlichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146
10.2.1 Richtig anfangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146
10.2.2 Lernstoff verknüpfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
10.2.3 Für Abwechslung sorgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
10.2.4 Kreatives Verarbeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
11. Turbo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
11.1 Bulimielernen als Turbo einsetzen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
11.2 Der Master-Plan: Accelerated Learning in der Anwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
11.2.1 Mentale Vorbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152
11.2.2 Aufnahme des Wissens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153
11.2.3 Suche nach Sinn und Bedeutung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154
11.2.4 Treibstoff fürs Gehirn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 155
11.2.5 Einsatz des Gelernten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156
11.2.6 Reflexion über das Lernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156
11.3 Umgang mit Prüfungsangst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 157
11.3.1 Strukturiertes Lernen verringert Prüfungsangst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158
11.3.2 Negative Gedanken bekämpfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158
11.3.3 Hilfe für den Prüfungstag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159
12. Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161
Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

39,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen