Granit - Geschichte und Bedeutung

 
 
Springer (Verlag)
  • erschienen am 27. Juli 2021
  • |
  • XIV, 238 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-662-62724-2 (ISBN)
 

Das vorliegende Buch nimmt Sie mit auf eine dokumentarische Reise in die Welt des Granits. So bekannt das Gestein sein mag, ist es doch auch voller Rätsel. Die Frage nach seiner Entstehung und Bedeutung hat die Geologie nahezu 200 Jahre beschäftigt und dabei zeitweilig zu harten, wenn nicht gar unversöhnlichen Kontroversen geführt. Der Autor schildert diese bemerkenswerten wissenschaftsgeschichtlichen Verwicklungen und vergisst dabei nicht, ebenso die kulturellen Hintergründe zu beleuchten. Zugleich wird der Leser gut verständlich und fundiert in die Welt dieses faszinierenden Gesteins eingeführt.

Granit: Geschichte und Bedeutung ist eine spannende Zusammenfassung der Forschungsgeschichte, eine fotografische Dokumentation und ein mitreißender Exkurs, in dem der Leser anschaulich alles Wichtige über den Granit, von seiner Entstehung bis zu seinem Zerfall und seiner Bedeutung im Wirkungsgefüge der Erde erfährt. Das anschauliche Sachbuch richtet sich an alle, die sich mit geologischen Phänomenen befassen - Naturfreunde, Geo-Ranger und Geologen sowie an alle, die den verschlungenen Wegen des menschlichen Geistes bei seiner Auseinandersetzung mit den großen Fragen unserer Welt folgen möchten.

1. Aufl. 2021
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
Springer Berlin
  • 15
  • |
  • 224 farbige Abbildungen, 203 farbige Tabellen, 15 s/w Abbildungen
  • 66,29 MB
978-3-662-62724-2 (9783662627242)
10.1007/978-3-662-62724-2
weitere Ausgaben werden ermittelt

Gottfried Hofbauer war nach seinem Geologiestudium und anschließender Promotion an zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten beteiligt, darunter auch an Projekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Geschichte und Philosophie der Geowissenschaften. Hofbauer ist gewähltes Mitglied der International Commission on the History of Geological Sciences und Autor der Bücher Die geologische Revolution (2015) sowie Vulkane in Deutschland (2016). Das aktuelle Buch zum Granit baut auf zweijährige Studien und der Umsetzung in gleich mehreren Vortragsreihen auf. Komplexe Sachverhalte in verständlicher und vor allem auch anschaulicher Weise umzusetzen, ist die Grundlage seiner langjährigen erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit.

1 Einleitung1.1 Der Mythos1.2 Granit - alles andere als ein Urgestein1.3 Literatur2 Granit - ein erster Blick2.1 Das Granitmuster2.2. Granit ist nicht immer Granit3 Tiefengestein oder Vulkangestein?3.1 Vielfalt aus einem Magma3.2 Aktuelle Granit-Entstehung in Norditalien4 Granit - die Bausteine4.1 Minerale - Kristalle4.2 Feldspäte - aus dreien werden zwei4.3 Feldspäte - Mischung und Entmischung4.4 Zwillinge - einfache und viele4.5 Feldspäte unterscheiden - in der Praxis4.6 Die moderne wissenschaftliche Klassifikation4.7 Der Silikat-Tetraeder als Bauelement4.8 Die Kristallisationsfolge eines Silikat-Magmas4.9 Lange Kontroversen um die Entstehung des Granits4.10 Stoffverschiebungen vom Mantel zur Kruste4.11 Literatur5 Die Entdeckung des Granits5.1 Von Plinius in die Neuzeit5.2 Wie es auch hätte kommen können .5.3 Verwirrung um den Syenit5.4 Beschreibung ist nicht Klassifikation5.5 Literatur6 Das Gerüst der Erde6.1 Das Höchste und Tiefste zugleich6.2 Abraham Gottlob Werner an der Bergakademie Freiberg6.3 Der Granit im neptunistischen Weltbild6.4 Goethe und der Granit6.5 Literatur7 Der Granit wird lebendig7.1 Huttons "Theorie der Erde"7.2 James Hutton und Robert Burns7.3 Literatur8 Lakkolith und Batholith8.1 Der Lakkolith8.2 Granit-Platznahme in einer schrumpfenden Erde8.3 Der Batholith8.4 Literatur9 Hans Cloos und die Granittektonik9.1 Die Granittektonik9.2 Das Batholithenproblem9.3 Granitgeologie im Riesengebirge9.4 Batholithe sind auch nur Lakkolithe9.5 Die Relativierung der diskordanten Kontakte9.6 Granitstruktur und Landschschaftsform9.7 Granittektonik heute9.8 Epilog9.9 Literatur10 Vulkanplutone10.1 Hans Cloos im Dialog mit Alfred Rittmann10.2 Ring-Komplexe10.3 Literatur11 Der Intrusivkomplex von Ploumanac'h: Ein tief erodierter Vulkanopluton?11.1 Unter dem Vulkanopluton11.2 Die magmatische Entwicklung des Intrusivkomplexes11.3 Diskussion11.4 Literatur12 Die Wiederauferstehung des Granits12.1 Sederholm und die Wiederauferstehung des Granits12.2 Die Welt der Migmatite12.3 Wasser hilft Schmelzen12.4 Wege zum neuen Granit12.4.1 Granit wird neuer Granit12.4.2 Granit aus Basalt?12.4.3 Granit aus Sedimentgestein12.5 Literatur13 Anatexis oder Assimilation?13.1 Ein Rätsel in den Schären von Skeppsham14 Tiefe Granite: Der Intrusivkomplex von Fürstenstein14.1 Granit inmitten von Diatexiten14.2 Literatur15 Der Granit von Flamanville: Der Weg in die große Granitkontroverse15.1 Die "mineralisierenden Fluide" des Michel-Lévy (1893)15.2 Harry Rosenbusch und das Dogma von der Stoffbarriere15.3. Granitisation - Granit ohne Magma15.4 Granitisation - im Kleinen15.5 Flamanville heute15.6 Literatur16 Tief unten in der Kruste: Duktiles Verhalten - Assimilation - Überkritisches Wasser16.1 Spröde oder duktil?16.2 Aufschmelzung und Segregation16.3 Wasser oder Fluid?16.4 Assimilation16.5.1 Magmenwege durch die Kruste16.5.2 Assimilation und Overhead Stoping16.5.3 Überkritisches Wasser16.6 Literatur17 Pluton und Batholith17.1 Viele Plutone - ein Batholith17.2 Der "supra-batholithische Vulkanismus"17.3 Tiefe und hohe Granite17.4 Literatur17.4.1 Allgemein17.4.2 Küstenbatholith Peru17.4.3 Sierra Nevada Batholith17.4.4 Cornubischer Batholith17.4.5 Böhmisches Massiv17.4.6 Korsisch-Sardischer Batholith17.4.7 Kollisionszone Himalaya14.4.8 Kollisionszone Anatolien17.4.9 Liparische Inseln17.4.10 Plutone und Batholithe in der kontinentalen Kruste18 Der Kreislauf des Granits18.1 Die ersten Stadien18.2 Die jüngsten Granite18.3 Ein Granit befreit sich selbst: Der Capanne-Granit (Elba)18.4 Verwitterung18.5 Der unverwüstliche Zirkon18.6 Was bleibt ist der Zirkon, nicht der Granit18.7 Literatur18.7.1 Japans jüngste Granite18.7.2 Elba Capanne-Granit18.7.3 Zirkone18.7.4 Sonstige19 Der Granit in der Plattentektonik: Die Erde im ständigen Umbruch19.1 Die neue Theorie der Erde19.2 Mittelozeanische Rücken19.3 Subduktion Ozean/Ozean19.4 Subduktion Ozean/Kontinent19.5 Kollision Kontinent/Kontinent19.6 Post-kollisionale Entspannung19.7 Rifting - Aufbruch der Kontinente19.8 Die Granit-Typologie nach Ausgangsgesteinen19.8.1 S-Typ19.8.2 I-Typ19.8.3 A-Typ18.9.4 M-Typ19.9 Die Granit-Typen im QAPF-Diagramm19.10 Literatur10.10.1 Kontinentalverschiebung und Plattentektonik10.10.2 Plattentektonik - Wissenschaftsgeschichte20 Kontaktmetamorphose20.1 Mineralwachstum ohne Stoffaustausch20.2. Metasomatose - Kontakt mit Stoffaustausch20.3 Literatur21 Vom Magma zum Fluid21.1 Effekte der späten Phase21.2 Pegmatite und Aplite21.3 Abyssale Pegmatite21.4 Turmalin21.4.1 Schörl als häufigster Vertreter21.4.2 Turmalin auf Elba21.5 Fracking und Autometasomatose21.6 Literatur22 Die Strukturanlage von Granitfelsen22.1 Die traditionelle Sicht22.2. Exfoliation bei Druckentlastung22.3 Der Blick auf die ganze Struktur22.4 Von der Exfoliation zur Pseudoschichtung22.5 Phasen der Gefügebildung in Graniten22.6 Modell einer Granitlandschschaft22.7 Literatur23 Verwitterung und Zerfall23.1 Physikalischer Zersatz im Boden23.2 Chemische Verwitterung23.3 Verwitterung an der Oberfläche23.4 Literatur23.4.1 Chemische Verwitterung Silikate23.4.2 Tafoni- und Krustenbildung24 EpilogGLOSSAR Die Minerale des GranitsINDEX

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

26,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen