Einstieg in die Führungsrolle

Praxisbuch für die ersten 100 Tage
 
 
Hanser (Verlag)
  • 5. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. April 2016
  • |
  • 320 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-446-45026-4 (ISBN)
 
"Dieses Buch erscheint nun nach sechs Jahren bereits in der fünften Auflage: Dies zeigt, dass die Autoren damit die Bedürfnisse der Leser voll und ganz getroffen haben und es mittlerweile - meiner Meinung zu Recht - zu den Standardwerken der Führungsliteratur zählt. In vielen Unternehmen wird das Buch neuen Führungskräften beim Start empfohlen oder sogar überreicht.
Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Inhalte, diesmal mit dem Kapitel "Führen im Generationenkontext" oder auch bei der vierten Auflage mit dem Thema "Laterales Führen", stellen sich die Autoren auch den aktuellen Entwicklungen."
Ralph Linde (Leiter Personalentwicklung Volkswagen Konzern)

"Wenn der 'Neue' eine Führungsposition übernimmt, dann hat er das 'Ansehen', d. h., alle Blicke sind erwartungsvoll, neugierig, skeptisch oder auch ängstlich auf ihn gerichtet. (...) Dabei ist Hilfe höchst willkommen. Das Buch von Alois Kauer und Helmut Hofbauer bietet diese Hilfe, es bleibt nicht im Allgemeinen und Grundsätzlichen, sondern macht konkrete Formulierungs- und Handlungsvorschläge, bringt Beispiele und nimmt den Ratsuchenden bei der Hand, ohne ihn zu gängeln. Ich kann daher dieses Werk jedem empfehlen, der längerfristig seine Karriere plant oder aktuell vor der Übernahme einer (neuen) Führungsposition steht."
Lutz von Rosenstiel (ehemals Professor für Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München; 1938 bis 2013)

Highlights
- Vom Kollegen zum Vorgesetzten: den Rollenwechsel souverän meistern
- Konkrete Handlungsanleitungen, Tipps, Checklisten, Arbeitsblätter und Beispiele
- Interviews mit Personalmanagern und Führungskräften
- Zum Download: Checklisten, Arbeitsblätter und weitere Interviews aus der Praxis
5., aktualisierte und erweiterte Auflage
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • 18,61 MB
978-3-446-45026-4 (9783446450264)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Helmut Hofbauer ist seit über 20 Jahren selbstständiger Berater mit Schwerpunkt Führungskräfteberatung und -training, Coaching sowie Begleitung von Veränderungsprozessen.
Alois Kauer ist Geschäftsführer der Audi Akademie Hungaria. Er berät und trainiert seit vielen Jahren Führungskräfte, Nachwuchs- und Entwicklungskandidaten.
1 - Vorwort zur fünften Auflage [Seite 6]
2 - Zum Geleit [Seite 8]
3 - Inhalt [Seite 10]
4 - An wen wendet sich dieses Buch? [Seite 13]
5 - 1 Sie gehen in Führung [Seite 14]
5.1 - 1.1?Grundlagen guter Führung [Seite 15]
5.1.1 - 1.1.1?Definition [Seite 15]
5.1.2 - 1.1.2?Führung heute [Seite 17]
5.1.3 - 1.1.3?Aufgaben der Führungskraft [Seite 19]
5.1.4 - 1.1.4?Von der Fach- zur Führungstätigkeit [Seite 23]
5.1.5 - 1.1.5?Einflussfaktoren auf die Führungssituation [Seite 24]
5.1.6 - 1.1.6?Erfolgskriterien [Seite 27]
5.1.7 - 1.1.7?Voraussetzungen für Erfolg [Seite 29]
5.2 - 1.2?Führungsstile [Seite 31]
5.2.1 - 1.2.1?Traditionelle Führungsstiltypologie [Seite 32]
5.2.2 - 1.2.2?Kontinuumansatz von Tannenbaum und Schmidt [Seite 35]
5.2.3 - 1.2.3?Weiterführende Führungsstilmodelle [Seite 36]
5.3 - 1.3?Was macht eine gute Führungskraft aus? [Seite 39]
5.3.1 - 1.3.1?Kompetenzen [Seite 40]
5.3.2 - 1.3.2?Persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten [Seite 40]
5.4 - 1.4?Rollendilemma [Seite 44]
5.5 - 1.5?Im Spannungsfeld der Erwartungen [Seite 49]
5.5.1 - 1.5.1?Erwartungen der Geschäftsführung/des Vorstands [Seite 50]
5.5.2 - 1.5.2?Erwartungen des direkten Vorgesetzten [Seite 52]
5.5.3 - 1.5.3?Erwartungen der Kollegen auf gleicher Führungsebene [Seite 52]
5.5.4 - 1.5.4?Erwartungen der einzelnen Mitarbeiter [Seite 53]
5.5.5 - 1.5.5?Erwartungen des Teams als Ganzes [Seite 54]
5.5.6 - 1.5.6?Erwartungen des äußeren Umfelds/der Kunden und ­Kooperationspartner [Seite 54]
5.5.7 - 1.5.7?Erwartungen der Familie [Seite 55]
5.5.8 - 1.5.8?Erwartungen an sich selbst [Seite 56]
5.5.9 - 1.5.9?Umgehen mit den Erwartungen [Seite 57]
5.6 - 1.6?Symbolische Führung [Seite 59]
5.7 - 1.7?Unterschied zwischen fachlicher und ­disziplinarischer Führung [Seite 62]
5.8 - 1.8?Kompakt [Seite 63]
6 - 2 Startvorbereitung [Seite 68]
6.1 - 2.1?Persönliche Situation [Seite 69]
6.1.1 - 2.1.1?Motivation [Seite 70]
6.1.2 - 2.1.2?Familie [Seite 72]
6.1.3 - 2.1.3?Freundeskreis [Seite 74]
6.1.4 - 2.1.4?Freizeit [Seite 75]
6.1.5 - 2.1.5?Abschied vom alten Arbeitsplatz [Seite 75]
6.2 - 2.2?Startpositionen [Seite 77]
6.2.1 - 2.2.1?Wechsel von außen in das Unternehmen [Seite 78]
6.2.2 - 2.2.2?Wechsel zwischen unterschiedlichen Bereicheninnerhalb des Unternehmens [Seite 79]
6.2.3 - 2.2.3?Aufstieg vom Kollegen zum Vorgesetzten [Seite 81]
6.2.4 - 2.2.4?Aufstieg im Rahmen eines High-Potential-Programms [Seite 83]
6.2.5 - 2.2.5?Aufstieg vom Stellvertreter zum Leiter [Seite 84]
6.2.6 - 2.2.6?Aufbau eines Teams oder einer Abteilung [Seite 86]
6.3 - 2.3?Profilsuche [Seite 88]
6.3.1 - 2.3.1?Führungskompetenzen [Seite 88]
6.3.2 - 2.3.2?Individuelle Verhaltensmuster [Seite 90]
6.3.3 - 2.3.3?Neues betriebliches Umfeld [Seite 91]
6.4 - 2.4?Kompakt [Seite 95]
7 - 3 Am Startblock [Seite 98]
7.1 - 3.1?Strukturierter Wissenstransfer [Seite 99]
7.2 - 3.2?Kooperation mit dem Vorgänger [Seite 101]
7.3 - 3.3?Themenbereiche des Wissenstransfers und hilfreiche Interviewfragen [Seite 103]
7.3.1 - 3.3.1?Schlüsselpersonen und -bereiche [Seite 104]
7.3.2 - 3.3.2?Regelungen und Rahmenbedingungen [Seite 105]
7.3.3 - 3.3.3?Prozesse, Strukturen und Arbeitsabläufe [Seite 105]
7.3.4 - 3.3.4?Markt, Trends, Vision, Mission, Strategie, Unternehmens­kultur und -ziele [Seite 107]
7.3.5 - 3.3.5?Erfolge und Misserfolge [Seite 108]
7.3.6 - 3.3.6?Besonderheiten des Wechsels [Seite 109]
7.4 - 3.4?Wissenstransfer mithilfe eines ­Moderators [Seite 110]
7.5 - 3.5?Auswertung des Wissenstransfers [Seite 113]
7.6 - 3.6?Kompakt [Seite 114]
8 - 4 Sprung ins Wasser [Seite 116]
8.1 - 4.1?Begrüßung und Kennenlernen [Seite 117]
8.1.1 - 4.1.1?Erster Kontakt mit den Mitarbeitern [Seite 117]
8.1.2 - 4.1.2?Antrittsrede [Seite 120]
8.1.3 - 4.1.3?Aktivitäten zu Beginn [Seite 125]
8.1.4 - 4.1.4?Integration in den Führungskreis [Seite 128]
8.1.5 - 4.1.5?Aufbau eines Netzwerks [Seite 129]
8.1.6 - 4.1.6?Zusammenarbeit mit dem Vorgesetzten [Seite 130]
8.1.7 - 4.1.7?Analyse des Umfelds [Seite 132]
8.2 - 4.2?Sich arbeitsfähig machen [Seite 136]
8.2.1 - 4.2.1?Überprüfung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten [Seite 137]
8.2.2 - 4.2.2?Analyse der Rolle des Vorgängers [Seite 137]
8.2.3 - 4.2.3?Neuer Arbeitsbereich [Seite 139]
8.3 - 4.3?Einarbeitungsfahrplan [Seite 141]
8.4 - 4.4?Kompakt [Seite 143]
9 - 5 Reifeprüfung [Seite 146]
9.1 - 5.1?Umgang mit Komplexität [Seite 147]
9.2 - 5.2?Analysephase [Seite 149]
9.2.1 - 5.2.1?Zweck der Abteilung und bisherige Zielsetzung [Seite 152]
9.2.2 - 5.2.2?Aufgaben und Verantwortungsbereiche [Seite 153]
9.2.3 - 5.2.3?Handlungs- und Entscheidungsrahmen [Seite 155]
9.2.4 - 5.2.4?Ressourcen und finanzielle Situation [Seite 156]
9.2.5 - 5.2.5?Institutionalisierte Formen der Zusammenarbeit [Seite 157]
9.2.6 - 5.2.6?Prozesse und Strukturen [Seite 162]
9.2.7 - 5.2.7?Offizielle und gelebte Unternehmenskultur [Seite 166]
9.2.8 - 5.2.8?Beziehungsnetzwerke und Umfeld [Seite 169]
9.3 - 5.3?Zielsetzungsphase [Seite 171]
9.3.1 - 5.3.1?Rahmenkonzept der Veränderungen [Seite 173]
9.3.2 - 5.3.2?Zielplanung [Seite 175]
9.4 - 5.4?Umsetzungsphase [Seite 184]
9.4.1 - 5.4.1?Verhaltensempfehlungen [Seite 185]
9.4.2 - 5.4.2?Erfolgsfaktoren für Veränderungen [Seite 188]
9.5 - 5.5?Review des Einstiegs [Seite 189]
9.6 - 5.6?Kompakt [Seite 192]
10 - 6 Laterale Führung: Führen ohne formale Macht [Seite 196]
10.1 - 6.1?Was ist laterale Führung? [Seite 197]
10.2 - 6.2?Arten lateraler Führung und ihre Einarbeitungsschritte [Seite 200]
10.2.1 - 6.2.1Teamkoordinator [Seite 201]
10.2.2 - 6.2.2Projektleiter [Seite 203]
10.2.3 - 6.2.3Internationaler Koordinator [Seite 204]
10.2.4 - 6.2.4Produktmanager [Seite 205]
10.3 - 6.3?Anforderungen an das laterale Führen bzw. das Führen ohne formale Macht [Seite 206]
10.4 - 6.4?Grenzen und Schwierigkeiten lateralen Führens [Seite 212]
10.5 - 6.5?Kompakt [Seite 213]
11 - 7 Führen im Generationenkontext am Beispiel der Generation Y [Seite 216]
11.1 - 7.1?Generation Y [Seite 217]
11.2 - 7.2?Auswirkungen der Generation Y auf Unternehmen [Seite 219]
11.3 - 7.3?Führung von Mitarbeitern der Generation Y [Seite 222]
11.3.1 - 7.3.1?Rekrutierung und Einstellung [Seite 223]
11.3.2 - 7.3.2?Mitarbeiterführung [Seite 224]
11.3.3 - 7.3.3?Zusammenarbeit mehrerer Generationen im Team [Seite 225]
11.3.4 - 7.3.4?Mitarbeiterentwicklung [Seite 226]
11.3.5 - 7.3.5?Unternehmenswechsel [Seite 226]
11.4 - 7.4?Führungskraft aus der Generation Y [Seite 227]
11.5 - 7.5?Kompakt [Seite 228]
12 - 8 In der Führungswerkstatt [Seite 230]
12.1 - 8.1?Entwicklungs- und ­Unterstützungsmöglichkeiten [Seite 231]
12.2 - 8.2?Mentoring [Seite 234]
12.3 - 8.3?Coaching [Seite 236]
12.4 - 8.4?Führungsseminare [Seite 242]
12.5 - 8.5?Kompakt [Seite 246]
13 - 9 Boxenstopp [Seite 250]
13.1 - 9.1?Lessons Learned nach einem Jahr ­Führungserfahrung [Seite 251]
13.2 - 9.2?Blick zurück [Seite 254]
13.2.1 - 9.2.1?Selbstbewertung [Seite 254]
13.2.2 - 9.2.2?Fremdbewertung mit dem 360-Grad-Feedback [Seite 262]
13.3 - 9.3?Zukunftsplanung [Seite 265]
13.3.1 - 9.3.1?Wesentliche Erkenntnisse und Handlungsbedarfe [Seite 265]
13.3.2 - 9.3.2?"Mein persönlicher Nachruf" - Eine kraftvolle Vision ­entwickeln [Seite 266]
13.3.3 - 9.3.3?Standortbestimmung als regelmäßiges Ritual [Seite 269]
13.4 - 9.4?Kompakt [Seite 270]
14 - 10 Aus dem Nähkästchen [Seite 272]
14.1 - Interview 1: Personalentwickler in einem Produktionsunternehmen [Seite 273]
14.2 - Interview 2: Personalentwickler eines ­Versicherungsunternehmens [Seite 280]
14.3 - Interview 3: Personalentwicklerin in einem Dienstleistungsunternehmen [Seite 288]
14.4 - Interview 4: Vom Redakteur zum ­Produktionsleiter [Seite 293]
14.5 - Interview 5: Vom Sachbearbeiter zum ­Leiter Privatkundenservice [Seite 299]
14.6 - Interview 6: Vom Stellvertreter zum Leiter einer Bankfiliale [Seite 304]
15 - Literatur [Seite 310]
16 - Register [Seite 314]
17 - Die Autoren [Seite 318]
"Das Buch besticht durch konkrete Unterstützung in der Startphase. " Weiterbildung, Februar/März 2015

Zur 4. Auflage:

"Unvorbereitet sollte man nicht in die Führungsposition wechseln. Wer dieses Buch liest, braucht aber kein anderes mehr lesen." Jobst Burger, changeX, 07.12.2012

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

23,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen